Stichwort: Grüner Veltliner

Lion 2018

Schmusekätzchen mit Kurven und Charakter

Ein Veltliner der zum “Süffeln” einlädt und mit einem runden Körper, feinem Fruchtspiel und einer eleganten Pfefferwürze überzeugt.

Winzer/Weingut: Weinlaubenhof Kracher, Illmitz, Österreich.

Lage/Herkunft: Von alten Weingärten im Weinviertel.

Lion 2018 Allgemeines: Seit 2008 ist er der erste Österreicher, der den begehrten Titel “Best Sommelier of the World” tragen darf. Seit 2007 ist Aldo Sohm Chef Sommelier im 3* Michelin Restaurant Le Bernardin in New York, einer der angesagtesten Locations an der gesamten Ostküste. Seine Liebe zu österreichischen Weinen, und da speziell zum Grünen Veltliner, teilt er mit Gerhard Kracher vom Weinlaubenhof im Burgenland, mit dem er seit 2009 das Projekt Sohm & Kracher betreibt. Ein Projekt, das, wie könnte es auch anders sein, beim Essen und beim Wein entstand. Gemeinsam hat man sich für das Weinviertel entschieden, wo viele alte Weingärten auf besonderen Bodenformationen stehen und der Veltliner sich so richtig wohl fühlt. Aus dem Sortiment der beiden Partner steht heute der Grüner Veltliner Lion 2018 am Tisch der Wahrheit. Ausgebaut wurde dieser Wein im Stahltank, und wie und ob der “Löwe” brüllt, dem wird hier jetzt auf den Grund gegangen.

24. August 2019 | 0 Kommentare ...alles

Grüner Veltliner St. Georg 2015

Grüner Veltliner wunderbar

Ein Veltliner der einen nicht kalt lässt, ein wahrlich grosses Abenteuer. Ganz toller Wein von dem man nie genug bekommen kann.

Winzer/Weingut: Weinlaubenhof Kracher, Illmitz, Österreich.

Lage/Herkunft: Von alten Weingärten im Weinviertel.

St. Georg 2015 Allgemeines: Seine Liebe zu österreichischen Weinen, und da wieder konkret zum Grünen Veltliner, teilt Aldo Sohm, der seit 2007 Chef Sommelier im 3* Michelin Restaurant Le Bernardin in New York, einer der angesagtesten Locations an der gesamten Ostküste ist, mit Gerhard Kracher vom Weinlaubenhof im Burgenland. Seit 2009 betreiben die beiden das gemeinsame Projekt Sohm & Kracher, das man, anders geht ja auch nicht, beim Essen und beim Wein entwickelt hat. Man hat sich dazu entschieden, gemeinsam Veltliner zu machen und sich für dieses ehrgeizige Projekt alte Weingärten mit ganz besonderen Bodenformationen im Weinviertel ausgesucht. Einer dieser Veltliner, der Grüner Veltliner St. Georg 2015 steht heute hier am Tisch der Wahrheit. Der 16er war vor einer Weile dran und es wird spannend werden, den Unterschied zwischen diesen beiden Jahrgängen herauszuarbeiten. Auch der 2015 kommt für eine Weile in die Karaffe um sich etwas entfalten zu können. Danach geht´s ab in den Burgunderkelch.

5. Juni 2019 | 0 Kommentare ...alles

Grüner Veltliner St. Georg 2016

Veltliner für Cowboys

Veltliner der weit abseits des Mainstreams unterwegs ist. Einer, der die Hütte richtig rockt.

Winzer/Weingut: Weinlaubenhof Kracher, Illmitz, Österreich.

Lage/Herkunft: Von alten Weingärten im Weinviertel.

St. Georg 2016 Allgemeines: Seit 2007 ist Aldo Sohm Chef Sommelier im 3* Michelin Restaurant Le Bernardin in New York, einer der angesagtesten Locations an der gesamten Ostküste. Seit 2008 ist er der erste Österreicher, der den begehrten Titel “Best Sommelier of the World” tragen darf. Seine Liebe zu österreichischen Weinen, und da speziell zum Grünen Veltliner, teilt er mit Gerhard Kracher vom Weinlaubenhof im Burgenland, mit dem er seit 2009 das Projekt Sohm & Kracher betreibt. Ein Projekt, das, wie könnte es auch anders sein, beim Essen und beim Wein entstand. Gemeinsam hat man sich für das Weinviertel entschieden, wo viele alte Weingärten auf besonderen Bodenformationen stehen und der Veltliner sich so richtig wohl fühlt. Aus dem Sortiment der beiden Partner steht heute der Grüner Veltliner St. Georg 2016 am Tisch der Wahrheit. Ausgebaut wurde dieser Wein im grossen Eichenfass. Nach einer kleinen Weile in der Karaffe sollte der gute Tropfen jetzt aus bereit für seinen grossen Auftritt sein.

21. März 2019 | 0 Kommentare ...alles

Fucking Terro(i)r 2015 Grüner Veltliner

Für den der Frucht mag ist der Fucking Terro(i)r der Antichrist. Wer aber herb und fein und griffig mag, der wird dem Tropfen hilflos ausgeliefert sein.

Winzer/Weingut: Weingut Zöller, Droß im Kremstal, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Lössböden rund um Droß im Kremstal.

Love GV Allgemeines: Unlängst erst hatte ich von ihm seinen Ruine 2014 natural im Glas. Ein Grüner Veltliner. Heute habe ich wieder einen dieser Gattung in der Verkostung, und zwar den Love GV Fucking Terro(i)r 2015. Was der Name vermitteln will? Nun, nichts anderes, als dass es sich um einen Veltliner handelt, der alles hat was man sich wünscht und vorstellt und der rücksichtslos den Boden und das Klima transportiert auf und in dem er wächst und wohl gedeiht. Der Winzer, Eingeweihte ahnen es bereits, heisst Alexander Zöller. Das ist jener Salzburger der beschloss “in die Ferne” auszuwandern um sich im Kremstal einen Weingarten zu kaufen. Herausgekommen sind dann Weine die anders, eigenwillig, aussergewöhnlich sind. Vor allem was den Trinkfluss und das Trinkvergnügen angeht. Wie sehr der Love GV Fucking Terro(i)r sich in diese Riege seiner Weinschätze einreiht, dem gehe ich jetzt auf den Grund. Eine halbe Stunde in der Karaffe und ein grosses Glas stehen dem Protagonisten sicher gut zu Gesicht.

25. Mai 2017 | 0 Kommentare ...alles

Ruine 2014 natural Grüner Veltliner

Grüner Veltliner wirklich anders

Ein Tropfen der für allergrössten Trinkspass sorgt. Der läuft und läuft und lauft. Ist schneller weg als einem lieb ist.

Winzer/Weingut: Weingut Zöller, Droß im Kremstal, Österreich.

Lage/Herkunft: Vom Lössböden rund um Droß im Kremstal.

Ruine 2014 natural Allgemeines: So ist das, wenn Salzburger beschliessen “in die Ferne” auszuwandern und sich im Kremstal einen Weingarten kaufen. Dann kommen dabei, wie in diesem Fall, sogar richtig schräge Sachen, pardon, Weine raus. Alexander Zöller heisst der “Abenteurer”, hat an der BOKU Landwirtschaft studiert und macht in der Zwischenzeit auch abenteuerlich aufregende Rebensäfte. Einen hatte ich bereits von ihm, seinen Müller-Thurgau Gärtling. Ein Traum von Müller-Thurgau übrigens. Heute steht sein Grüner Veltliner Ruine 2014 am Tisch der Wahrheit. Der ist nicht nur wie alles was vom Weingut Zöller stammt rein biologisch, er ist zudem auch noch unfiltriert und hat sich somit das Prädikat “Naturbursche” redlich verdient. Was diesem Tropfen mit absoluter Sicherheit ganz gut tun wird ist jede Menge Luft. Aus diesem Grund gebe ich ihm bewusst nicht allzu viel, um seine Entwicklung von Beginn an mitverfolgen zu können. Ein grosses Glas ist Pflicht für diesen Wein und darum greife ich mir den Burgunderkelch und schaue was sich in den nächsten Stunden tun wird.

2. Februar 2017 | 0 Kommentare ...alles

Grüner Veltliner 2006 AL

Einfach monumental

Man ertappt sich, wie man in diesen Tropfen förmlich rein kippt. Monumentales, tiefenbetontes Weinerlebnis. Ganz gross!

Winzer/Weingut: Fred Loimer, Kamptal/Niederösterreich, Österreich.

Lage/Herkunft: Jeweils zur Hälfte von den Lagen Käferberg und Zöbing Kogelberg.

GV 2006 AL Allgemeines: Der letzte Wein aus der Verkostungsreihe Neues & Gereiftes von Fred Loimer aus Langenlois im Kamptal steht heute am Tisch der Wahrheit. Der letzte “Neue” war der Grüne Veltliner Spiegel aus 2014, der letzte “Gereifte” ist auch einer, und zwar der Grüner Veltliner 2006 AL, was für Auslese steht. Die Trauben für diesen Wein aus einem teilweisse sehr heissen Sommer stammen jeweils zur Hälfte von den Lagen Käferberg und Zöbing Kogelberg. Da Gföhler Gneis mit Braunerde und Kalk, dort Löss, Flugstaub und Lehm. Ausgebaut wurder der Grüner Veltliner 2006 AL im grossen Holzfass und bis zu seiner Abfüllung im August 2007 lagerte er im Stahltank auf der Feinhefe. Heute, im zarten Alter von zehn Jahren, wird er von seinem Kork befreit und auf meine Geschmacksnerven losgelassen. Ich bin schon mehr als gespannt wie Grüner Veltliner aus 2006, noch dazu in Form einer Auslese schmeckt. Ist praktisch eine Premiere für mich und dementsprechend werde ich dieses Abenteuer auch zelebrieren. Bleibt nur die Wahl der Waffen des Glases offen. Ich nehme den Burgunderkelch UND das normale Weissweinglas und entscheide mich nach dem ersten Durchgang.

28. Mai 2016 | 0 Kommentare ...alles

Grüner Veltliner Spiegel 2014 Erste Lage

Genuss am “langen Zügel”

Die Gesamtheit seiner geschmacklichen Spürbarkeit von Frucht und Würze, machen diesen Wein zu einem wahren Wonnetropfen.

Winzer/Weingut: Fred Loimer, Langenlois/Kamptal, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Lage Spiegel, einem gegen Ost-Südost gestreckten Geländerücken südlich von Langenlois.

Spiegel 2014 Allgemeines: 2013 hatte ich den aus 2011 von Fred Loimer aus Langenlois im Kamptal im Glas. Heute, 2016, steht der aus 2014 am Tisch der Wahrheit. Der Wein um den es geht? Ein Grüner Veltliner Spiegel Erste Lage Kamptal DAC 2014. Ich würde das gerne einmal von einem Japaner hören. Wie auch immer. Kundige wissen, dass der Spiegel von gleichnamiger Lage, einem gegen Ost-Südost gestreckten Geländerücken südlich von Langenlois kommt. Wie gewohnt spontanvergoren wurde der Wein, in 2500 Liter Eichenfässern. 6 Monate hat er auf der Vollhefe und 3 auf der Feinhefe verbracht. Abgefüllt wurde der Spiegel dann im September 2015. Soviel zu den Eckdaten. Im Gegensatz zum GV Spiegel 2011, der mit schlappen 14 PS protzte, gibt sich der Spiegel 2014 mit seinen 12,5 richtig entrümpelt. Wie sich das im Mund anfühlt und wie das schmeckt, das werde ich jetzt intensiv erkunden. Eine Stunde wnadert der Wein aber vorher noch in die Karaffe um sich zu akklimatisieren.

27. Mai 2016 | 0 Kommentare ...alles