Stichwort: Burgenland

2016 K

Sinnlich, opulent und sehr charmant

Ein Wein der Diäten aller Art verweigert, stolz auf seine Rundungen ist und sie auch voller Selbstbewusstsein zeigt.

Winzer/Weingut: Weinlaubenhof Kracher, Illmitz/Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Weingärten die zwischen Illmitz und dem Ufer des Neusiedlersees liegen.

2016 K Allgemeines: Endlos ist die Ebene im burgenländischen “Seewinkel”, dem ca. 20 Kilometer langen Landstreifen am Neusiedlersee, der mit zahllosen grossen Lacken durchsetzt ist. Mittendrin liegt Illmitz. Dort wiederum findet man den Weinlaubenhof Kracher, dessen Name untrennbar mit den besten Auslesen, Spätlesen, Trockenbeerenauslesen Österreichs verbunden ist. Wo man aber auch kleine Mengen hervorragender Weiss- und Rotweine macht. Seit 2007 zeichnet Gerhard Kracher für die Bereiche Keller, Weingarten und Verkauf verantwortlich, unterstützt wird von seiner Gattin Yvonne, die sich quasi im “Backend” um das Marketing sowie den Ein-und Verkauf kümmert. Vom Weinlaubenhof Kracher habe ich heute eine Cuvée aus Chardonnay, Welschriesling und Scheurebe am Tisch der Wahrheit stehen, den 2016 K. Ausgebaut wurde der Wein in neuen Barriques, 9 Monate wurde er gelagert, jetzt ist er geöffnet und dreht in der Karaffe ein paar Runden um sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen.

11. Oktober 2018 | 0 Kommentare ...alles

Darscho 2015 Chardonnay

Premier Cru aus Apetlon

Man denkt an Meursault und weiss, dass man Lichtjahre davon entfernt ist, trotz des Umstands, dass man sich sehr nahe fühlt. Ein Monument im Mund.

Winzer/Weingut: Weinbau Velich, Apetlon/Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Sand-, Lehm- und Geröllböden im Nationalpark Neusiedlersee/Seewinkel im tiefsten Burgenland.

Darscho 2015 Allgemeines: Im tiefsten, untersten Süden des Burgenlandes, direkt im Nationalpark Neusiedlersee/Seewinkel, ist Heinz Velich zu Hause. In Apetlon, unmittelbar an der ungarischen Grenze an der “Langen Lacke” liegt sein Weingut. Die “Lange Lacke” ist die größte von über 40 salzhaltigen Lacken im burgenländischen Seewinkel, wenige Kilometer nordöstlich von Apetlon gelegen. Eine davon heisst “Darscho”, nach der jener Wein benannt ist, der heute hier am Tisch der Wahrheit steht; der Chardonnay Darscho 2015. Zwischen 20 und 40 Jahre sind die Rebstöcke die auf sandigen und salzigen Böden stehen alt, im kleinen Eichenfass reifte der Tropfen in aller Ruhe vor sich hin, am Ende zählen die Weine von Heinz Velich zu den grossen Österreichs, zu den aussergewöhnlichen und besten. Ich habe den Darscho eine Stunde in der Karaffe seine Runden drehen lassen um sich ausgehfein zu machen. Nicht zuletzt im Wissen, dass Heinz Velichs Weine erst mit Luft so richtig aufdrehen und sich danach von ihrer schönsten Seite präsentieren.

29. September 2018 | 0 Kommentare ...alles

Manila 2015 Blaufränkisch

Das Zeug ist Hammer!

Der Tropfen zieht mit einem Tempo durch die Luke, als würde man einen Wildbach hinunter raften. Trinkfluss total. Abgefahren!

Winzer/Weingut: Martin Nittnaus, Gols/Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Vom Weingarten Jungenberg in Jois am Leithagebirge.

Manila 2015 Allgemeines: Vom Weinpuristen Hans ‘John’ Nittnaus aus Gols im Burgenland habe ich bereits einiges verkostet. Nachzulesen hier. Heute steht wieder ein Wein der Familie Nittnaus am Tisch der Wahrheit, diesmal allerdings einer vom Junior, Martin Nittnaus, der unter dem Namen Manila sein eigens “Ding” macht und Weine mit seiner ganz persönlichen Handschrift in die Flaschen zaubert. Er treibt es im Keller noch weiter als sein Vater und verzichtet dort, nach der Spontangärung im gebrauchten Holzfass, auf Filtration und oft auch auf Schwefel. Sein Blaufränkisch Manila 2015, welcher 10 Monate in zwei Fässern gelagert wurde, stammt vom Weingarten Jungenberg in Jois am Leithagebirge. Abgefüllt wurden gerade einmal 1000 Flaschen und eine habe ich heute hier zur Verkostung. Wie weit Manila etwas mit einer möglichen Reisedestination zu tun ist noch abzuklären, hier jedenfalls geht es nicht auf die Philippinen, sondern erst einmal für eine halbe Stunde in die Karaffe um sich ausgehfein zu machen.

19. Dezember 2017 | 0 Kommentare ...alles

Kalk & Schiefer 2015 Welschriesling

Das ist echtes Kino, echtes Abenteuer!

Der perfekte Begleiter wenn man in Ruhe meditieren, oxidieren oder einfach relaxieren möchte.

Winzer/Weingut: Weingut Pasler, Jois, Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Reben die auf Kalk- und Schieferböden im Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge wachsen.

Kalk & Schiefer Welschriesling Allgemeines: Aus Jois im Burgenland kommt der Wein, der heute bei mir am Tisch der Wahrheit steht. Und zwar vom Weingut Pasler, das im Einklang mit der Natur auf biologisch wirtschaftenden Getreideanbau und zertifiziert nachhaltigen Weinbau setzt. Weinbau wird nun mittlerweile in fünfter Generation betrieben, 1988 hat Franz Pasler den Betrieb in Jois von seinem Vater übernommen. Die Weingärten und Getreidefelder befinden sich in der Region Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge, der Wein des Tages heisst schlicht und einfach Kalk & Schiefer, weil die Rebstöcke eben auf Kalk- und Schieferböden wachsen und somit für Spannung und Mineralität garantieren. Ausgebaut wurde der Kalk & Schiefer 2015, übrigens ein reinsortiger Welschriesling, im kleinen Eichenfass, wo er zehn Monate auf der Feinhefe dahin dümpeln durfte. Abgefüllt wurde der spontanvergorene Tropfen dann auch unfiltriert und ungeschönt und bevor er in das grosse Burgunderglas darf, wandert er für eine Stunde in die grosse Karaffe, worin er auch den Rest des Tages verbringen darf.

9. November 2017 | 0 Kommentare ...alles

Puszta Libré 2016

Speedmaschine ohne Bremspedal

12 PS, in 3 Sekunden auf 180 km/h, um 9 Euro für die Pulle. Wer da nicht zugreift ist ein Narr.

Winzer/Weingut: Claus Preisinger, Gols/Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Golser Lagen und Weingärten des Westens und des Ostens rund um den Neusiedlersee.

Puszta Libre 2016 Allgemeines: Seinen Basic habe ich bereits vor zwei Jahren verkostet, seinen schrägen Edelgraben voriges Jahr. Heute steht sein Puszta Libré 2016 auf meinem Tisch der Wahrheit, und ich muss gestehen, dass ich von diesem “Zeug” bereits einige Flaschen in illustrer Runde gnadenlos vernichtet habe. Doch dazu später. Die Rede ist von den Weinen Claus Preisingers aus Gols im Burgenland. In diesem Fall von einer Cuvée aus St. Laurent und Zweigelt, von welcher er sagt: “Meine Re-Interpretation des burgenländischen Tischweines. Süffig und leicht. Auch im Sommer schön zu trinken, dann aber frisch gekühlt. Zweigelt und St. Laurent aus dem Burgenland, meine Hommage an guten Beaujolais.” Und genau das ist dieser fröhliche Tropfen auch. Ein richtiger Spassbolzen. Darum wird jetzt auch nicht lange rumgefackelt, die Flasche, welche eher an eine Limo als an Wein erinnert, von ihrem Korken befreit und der Inhalt ohne Umweg mit frischen 14º ins Glas befördert. Auf dass der Spass von vorn beginnen und lange nicht mehr enden möge.

24. Oktober 2017 | 0 Kommentare ...alles

Ried Froschau 2013 Traminer

Phänomenales Mundgefühl

Ohne jeden Zweifel ein Wein der sich “Saufwein” nennen darf. Wenngleich das fast schon beleidigend ist bei all seiner Finesse und Persönlichkeit.

Winzer/Weingut: Weingut Harrer, Neusiedl am See, Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von bis zu 90 Jahre alten Reben der Ried Froschau.

traminer-ried-froschau-2013 Allgemeines: Nicht zum ersten, und sicher auch nicht zum letzten Mal, steht heute ein Wein von Peter Harrer aus Neusiedl am See im Burgenland bei mir am Tisch der Wahrheit. Zu köstlich, zu aussergewöhnlich und vor allem trinkanimierend waren seine letzten beiden Tropfen die ich zur Verkostung hatte. Ein Blaufränkisch und dann ein Chardonnay Weisse Lagen. Einfach toll gewesen diese beiden. Heute steht wieder so ein eigenwilliger, um nicht zu sagen extrovertierter Wein von ihm vor mir; sein Traminer Ried Froschau 2013. Maischevergoren, ungeschönt, ungefiltert und ungeschwefelt. Ausgebaut im Holzfass. Die Lage selbst ist eine Senke, bepflanzt mit 90 Jahre alten Rebstöcken. Nachdem mir seine letzten beiden Weine ausgesprochen gut gefallen haben bin ich gespannt, was der Traminer alles drauf hat. Die Erwartung ist entsprechend hoch, ich habe eine Ahnung was auf mich zukommt und entscheide mich fürs grosse Glas. Zuerst jedoch kommt der gute Tropfen für eine Stunde in die Karaffe.

30. November 2016 | 0 Kommentare ...alles

Uwe Schiefer – Crowdfunding Projekt Eisenberg

2011 habe ich meinen ersten Wein von Uwe Schiefer getrunken. Einen Blaufränkisch, in Nürnberg. Seitdem haben mich seine Weine nicht mehr losgelassen, habe ich mich quer durch sein Sortiment und Jahrgänge gekostet und auch immer zahlreiche Flaschen von ihm bei mir zuhause. Keinen seiner feiner Weine möchte ich mehr missen. Sie gehören längst zu meinem privaten Inventar.

Jetzt braucht Uwe Schiefer Hilfe. Weil er den Eisenberg als Kultur- und Kultlandschaft wiederbeleben will. Das kostet Geld. Und zwar richtig. Aus diesem Grund weise ich an dieser Stelle auf dieses ehrgeizige Projekt hin und alle die Uwe Schiefers Weine kennen und schätzen gelernt haben, sollten dieses Vorhaben aktiv unterstützen. Wie Sie das können, was Sie davon haben, was Sie bekommen und was sonst noch alles zu wissen ist, erfahren Sie unter dieser Adresse: https://1000×1000.at/weinbau.schiefer

schiefer-crowdfunding

26. September 2016 | 0 Kommentare ...alles