Verkostet

Blaufränkisch 2017 Moric

So geht minimalistisches Maximum

Dieser Wein wird all jene begeistern, die sonst gerne kühle Weine von der Rhône trinken, die von Kraft und Muskeln nicht viel halten, aber doch auf eine charaktervolle Singularität bestehen

Winzer/Weingut: Moric (Roland Velich), Grosshöflein, Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von bis zu 50-jährigen Rebstöcken aus den besten Lagen in Neckenmarkt, Lutzmannsburg und Zagersdorf.

Moric BF Allgemeines: Roland Velich gehört einerseits zu den Pionieren des Burgenlandes, ganz sicher ist er aber die Antithese des burgenländischen Blaufränkisch. Mit den Weinen seines “Projektes” Moric hebt er seit Jahren die Weltanschauungen zahlreicher internationaler Weinexperten eindrucksvoll aus den Angeln. Heute zählt er zu den besten, gefragtesten und anerkanntesten Weinmachern Österreichs, der beweist, dass es sich lohnt gegen den Strom zu schwimmen indem er sich schon sehr früh gegen den Ausbau im Holz, reichlich Extraktion und Fruchtsüsse (dem damals gängigen Stil) entschieden hat. Am Tisch der Wahrheit steht heute deshalb sein Blaufränkisch 2017, dessen Trauben von bis zu 50-jährigen Rebstöcken aus den besten Herkünften Neckenmarkt, Lutzmannsburg und Zagersdorf stammen. Für eine halbe Stunde darf sich der Tropfen in der Karaffe nun mit Sauerstoff anreichern bevor er in das Glas kommt.

8. Oktober 2019 | 0 Kommentare ...alles

Blend Eins 2015

Frech und verspielt wie´n Teenager

Ein idealer Wein für jeden Anlass, zu allem was im Herbst so auf den Tisch kommt und auch für zwischendurch.

Winzer/Weingut: Weinlaubenhof Kracher, Illmitz, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Weingärten die zwischen Illmitz und dem Ufer des Neusiedlersees liegen.

Blend Eins 2015 Allgemeines: Die Ebene im burgenländischen “Seewinkel”, dem ca. 20 Kilometer langen Landstreifen am Neusiedlersee, der mit zahllosen grossen Lacken durchsetzt ist, scheint endlos zu sein. Mittendrin liegt Illmitz, wo man wiederum den Weinlaubenhof Kracher, dessen Name untrennbar mit den besten Auslesen, Spätlesen, Trockenbeerenauslesen Österreichs verbunden ist, findet, und wo man auch kleine Mengen hervorragender Weiss- und Rotweine macht. Seit 2007 zeichnet Gerhard Kracher für die Bereiche Keller, Weingarten und Verkauf verantwortlich, unterstützt wird von seiner Gattin Yvonne, die sich quasi im “Backend” um das Marketing sowie den Ein-und Verkauf kümmert. Vom Weinlaubenhof Kracher habe ich heute die Cuvée Blend Eins 2015 am Tisch der Wahrheit stehen. Eine Cuvée aus Zweigelt und Blaufränkisch, ausgebaut im Barrique. Jetzt wird der Tropfen von seinem Kork befreit und darf, nachdem er eine Weile in der Karaffe zur Akklimatisierung verbracht hat, zeigen was er kann.

6. Oktober 2019 | 0 Kommentare ...alles

La Rosine 2016

Syrah ganz knackig

So günstig kriegt man lange keinen Syrah von dieser Qualität mehr. Weltklasse.

Winzer/Weingut: Domaine Ogier, Ampuis, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von extrem steil abfallenden terrassierten Berghängen auf einer Höhe von etwa 300 Metern.

La Rosine Allgemeines: Hinter vorgehaltener Hand wird die Domaine Michel Ogier aus dem kleinen Städtchen Vienne in der Nähe von Lyon, schon länger als die heimliche Nr. 1 der Côte Rôtie gehandelt. Sogar Parker ist der Meinung, dass hier „einige der fesselndsten Weine der Appellation auf absolutem Weltklasseniveau produziert werden mit einem der besten Preis-Genussverhältnisse”. Ich habe heute heute einen Wein von Stéphane Ogier am Tisch der Wahrheit stehen, einen Syrah La Rosine 2016, der seinen Status eines Landweines, also eines ein Vin de Pays nur einer Grenzziehung im Weinberg verdankt. Sonst wäre er nämlich ein “echter” Côte-Rôtie. Ausgebaut wird dieser Tropfen wie die großen Weine der Côte-Rôtie und das macht sich auch im Verkaufserfolg des La Rosine bemerkbar. Er ist seit mehr als 20 Jahren ein Verkaufsschlager des Weinguts. Wie toll dieser Wein tatsächlich ist, dem gehe ich jetzt intensiver auf den Grund und verfrachte ihn fürs Erste einmal eine Stunde in die Karaffe.

23. September 2019 | 0 Kommentare ...alles

Petit Verdot 2016

Ein Wein wie für´s Schlaraffenland gemacht

Ein ausgesprochen süsses Juwel, das gerade erst am Anfang einer grossen, ganz langen Reise steht.

Winzer/Weingut: Château Belle-Vue, Macau/Gironde, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Rebstöcken, die aus den Jahren 1939, 1949 und 1958 stammen.

Petit Verdot 2016 Allgemeines: Aus einer der besten und bekanntesten Rotweingegenden Frankreichs kommt der Wein, der heute am Tisch der Wahrheit steht; aus dem Haut-Médoc, genauer gesagt aus Macau, einer kleinen verträumten Gemeinde im Département Gironde. Dort befindet sich auch das Château Belle-Vue, das für exzellente Rotweine steht und weit über die Grenzen hinaus für seine Bordeaux-Weine berühmt ist. Auch wenn man sich hauptsächlich auf Cabernet Sauvignon und Merlot konzentriert, so steht noch eine dritte Rebsorte hoch im Kurs beim Team rund um Isabell Mulliez, die das 2004 von Vincent Mulliez erworbene Anwesen, nach dessen Tod im Jahr 2010, führt; Petit Verdot. Der Petit Verdot 2016 wird teilweise in Amphoren ausgebaut und teilweise in Eichenfässern aus Ungarn und Österreich, die Rebstöcke stammen aus den Jahren 1939, 1949 und 1958. Und jetzt landet der gute Tropfen erstmal in der Karaffe um sich eine Stunde auf seine neue Umgebung einstellen zu können. Danach darf er zeigen was er kann.

21. September 2019 | 0 Kommentare ...alles

Muskat Ottonel 2017

Tropfen der die Lebensgeister weckt

Dieser Tropfen weckt die Lebensgeister und lässt einen auch die grösste Hitze mit Bravour überstehen.

Winzer/Weingut: Weinlaubenhof Kracher, Illmitz, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Weingärten die zwischen Illmitz und dem Ufer des Neusiedlersees liegen.

Kracher Muskat Ottonel 2017 Allgemeines: Kommt man auf Auslesen, Spätlesen und Tockenbeerenauslesen zu sprechen, dann fällt auf der Stelle immer sofort ein Name; Kracher. Man sollte aber auch wissen, dass Gerhard Kracher auch kleine Mengen hervorragender Weiss- und Rotweine macht. Mitten in Illmitz im burgenländischen “Seewinkel” liegt der Weinlaubenhof Kracher, eingebettet in einem ca. 20 Kilometer langen Landstreifen am Neusiedlersee, der mit zahllosen grossen Lacken durchzogen ist. Seit 2007 ist Gerhard Kracher für die Bereiche Keller, Weingarten und Verkauf verantwortlich. Einen seiner “trockenen” Weine habe ich heute hier am Tisch der Wahrheit stehen, einen Muskat Ottonel 2017. Kein Wein den man ständig in Online-Sortimenten oder gar auf Weinkarten findet. Stiefmütterlich behandelt, doch heute seinen Auftritt auf der grossen Bühne. Die Neugier ist gross und wie der Tropfen schmeckt wird sich gleich zeigen. Für ein paar Minuten darf er sich noch in der Karaffe umschauen, dann kommt er ins Glas.

7. September 2019 | 0 Kommentare ...alles

AIX Rosé 2018

Flott, frech und verführerisch

Das ist schlicht und einfach phänomenales rosarotes Weinvergnügen! Ein Wein der jede Sommerparty rockt und für Furore sorgt.

Winzer/Weingut: Maison Saint Aix, Aix-en-Provence, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Reben auf etwa 400m Höhe mit kalkreichen Böden in der Nähe der Stadt Aix-en-Provence.

AIX Rosé 2018 Allgemeines: Was hat ein Rosé aus der Provence mit einem Niederländer und der Economic Business School in Amsterdam zu tun, wird man sich fragen. Nun, doch einiges, wie sich herausstellt. Nämlich den Holländer Eric Kurver, der, nach eben seinem Studium an genannter “Schule” und einer erfolgreichen Karriere im internationalen Marketing, Merchandising und Branding, alles verkaufte und sich in die Provence begab um dort ein Weingut aufzubauen, die Maison Saint Aix in Aix-en-Provence, und einen Rosé zu produzieren, der einmal zu den besten der Welt zählen sollte, den AIX. Der, heute, tatsächlich zu den besten dieser Welt zählt. In 25 Länder wird er exportiert, auf jedem prominenten, sportlichen oder gesellschaftlichen Grossevent ist er im Glas. Ob beim Monaco Grand Prix, bei der New Yorker Fashion Week oder beim Yachting Festival in Cannes, ob in Hongkong, Singapur oder sonst wo auf diesem Planeten. Sein Rosé aus Grenache, Syrah und Cinsault hat es wirklich geschafft. Bei mir ist er jetzt im Glas und ich freue mich auf diesen Edeltropfen wie ein kleines Kind auf seinen ersten Strandurlaub.

3. September 2019 | 0 Kommentare ...alles

Lion 2018

Schmusekätzchen mit Kurven und Charakter

Ein Veltliner der zum “Süffeln” einlädt und mit einem runden Körper, feinem Fruchtspiel und einer eleganten Pfefferwürze überzeugt.

Winzer/Weingut: Weinlaubenhof Kracher, Illmitz, Österreich.

Lage/Herkunft: Von alten Weingärten im Weinviertel.

Lion 2018 Allgemeines: Seit 2008 ist er der erste Österreicher, der den begehrten Titel “Best Sommelier of the World” tragen darf. Seit 2007 ist Aldo Sohm Chef Sommelier im 3* Michelin Restaurant Le Bernardin in New York, einer der angesagtesten Locations an der gesamten Ostküste. Seine Liebe zu österreichischen Weinen, und da speziell zum Grünen Veltliner, teilt er mit Gerhard Kracher vom Weinlaubenhof im Burgenland, mit dem er seit 2009 das Projekt Sohm & Kracher betreibt. Ein Projekt, das, wie könnte es auch anders sein, beim Essen und beim Wein entstand. Gemeinsam hat man sich für das Weinviertel entschieden, wo viele alte Weingärten auf besonderen Bodenformationen stehen und der Veltliner sich so richtig wohl fühlt. Aus dem Sortiment der beiden Partner steht heute der Grüner Veltliner Lion 2018 am Tisch der Wahrheit. Ausgebaut wurde dieser Wein im Stahltank, und wie und ob der “Löwe” brüllt, dem wird hier jetzt auf den Grund gegangen.

24. August 2019 | 0 Kommentare ...alles