Stichwort: Italien

Montepulciano d´Abruzzo DOC 2012

Höchst nobles Naturschauspiel

Ein Wein mit Stil und Klasse. Einer für die wirklich grossen Stunden und Momente im Leben. Ganz grosses Montepulciano-Kino!

Winzer/Weingut: Emidio Pepe, Torano Nuovo/Teramo, Abruzzen, Italien.

Lage/Herkunft: Von durchschnittlich 30 Jahre alten Reben rund um Torano Nuovo.

Emidio Pepe Allgemeines: Montepulciano aus den Abruzzen. Dort, in der Provinz Teramo, macht Emidio Pepe seit fünfzig Jahren Wein und gilt heute zu Recht als Legende. Die Weine die er macht sind alles andere als Mainstream. Es wird ausschliesslich von Hand geerntet, das Lesegut ist hundertprozentig gesund und reif und der Zusatz von Hefen ist ein absolutes No-go. Es wird spontan vergoren und der Ausbau des Montepulciano d´Abruzzo DOC 2012, jener Tropfen der heute hier am Tisch der Wahrheit steht, erfolgt im grossen Holzfass. Er ist ungeschönt, unfiltriert, unmanipuliert und so natürlich wie möglich belassen, kaum geschwefelt und bio bis in die letzte Pore. Der Montepulciano d´Abruzzo DOC 2012 gehört definitiv zu den Spitzenweinen von Emidio, welchen er selbst als “Wein der Zukunft” bezeichnet, weil er mindestens wunderbare zehn und noch viel mehr Jahre vor sich hat. 2012 ist damit praktisch noch ein junger Hüpfer und deshalb wandert er vorab für gute zwei Stunden in die Karaffe um sich dort “auszudünsten” und sich seiner recht präsenten flüchtigen Säure zu entledigen. Danach geht´s auf ins Naturwein-Abenteuer.

29. August 2017 | 0 Kommentare ...alles

In Pork We Trust 2015 rosso

Einfach schweinisch gut

Den KANN MAN NICHT in kleinen Schlucken zu sich nehmen. Wer den nur nippt, der hat den Sinn dieses Tropfens nicht verstanden.

Winzer/Weingut: Zio Porco Wines di Marco Giovanni Zanetti, San Michele di Bassano del Grappa, Veneto, Italien.

Lage/Herkunft: Aus Bassano in der Region Venetien.

In Pork we trust Allgemeines: Endlich mal wieder eine richtig Sauerei veranstalten. Die Schweine aus dem Gehege lassen und einfach unendlich grossen Spass haben. Nicht was Sie jetzt denken. Also bitte! Das hier ist eine seriöse Sauerei und der Hauptdarsteller ist kein Eber, sondern eine Rotweincuvée aus Marzemino, Carmenère und Merlot. Von Marco Giovanni Zanetti aus Bassano del Grappa im Veneto, dessen Weine ich durch die Bank liebe und sie alle schon literweise vernichtet habe. Sein In Pork We Trust 2015 steht heute bei mir am Tisch der Wahrheit und ich erwarte mir davon nicht weniger als mächtig Party und allergrössten Trinkspass. Alles andere wäre pure Enttäuschung. Und ich verwette alle meine Weingläser darauf, dass auch der In Pork We Trust ein richtig schweinisch-lustiges Vergnügen wird. Auf jeden Fall werde ich, wie auf dem Etikett explizit angeführt, “ein Auge offen halten” während ich mir den Tropfen hinter die Binde kippe. Karaffe braucht das “Ferkel” keine und deshalb kommt es gut gekühlt mit frischen 14º ins Glas. Auf geht´s, die Sau ist raus!

22. Juni 2017 | 0 Kommentare ...alles

Vitovska 2013

Unkonventionell, fernab der Mainstream-Weinwelt

Ein Naturschauspiel und Weinerlebnis das man nicht vergisst. Wer sich erst einmal darauf eingestellt hat, der wird mit einer Flasche nicht zufrieden sein.

Winzer/Weingut: Benjamin Zidarich, Prepotto, Friaul, Italien.

Lage/Herkunft: Von einem Plateau aus dem Karst, die Reben wachsen auf 280 Metern Seehöhe auf roter Erde.

Zidarich Vitovska 2013 Allgemeines: Sie kennen Vitovska nicht? Macht nichts, damit stehen Sie nicht alleine da und fragen sich, was das denn sein soll? Nun, Vitovska ist eine alte Rebsorte, eine Kreuzung aus Malvasia und Glera, die typisch für Istrien und das Friaul ist. Von dort kommt auch der Wein, der heute hier am Tisch der Wahrheit steht; der Vitovska 2013 von Benjamin Zidarich aus Prepotto. Das ist ein kleines Dorf, das hoch über dem Golf von Triest, mitten im Herzen des Karsts an der Grenze zu Slowenien, liegt. Der Vitovska kommt von einem Plateau aus dem Karst, dem kargen, wasserdurchlässigen Kalksteingebirge, die Reben wachsen dort auf 280 Metern Seehöhe auf roter Erde. Benjamin Zidarich hat seinen Wein lange auf der Maische stehen lassen und ihn im Anschluss unfiltriert abgefüllt. Und da es nicht mein erster Wein von ihm ist und ich weiss, was diese besonders gerne “wollen”, kommt der Vitovska für eine halbe Stunde in die Karaffe. Am allerwohlsten fühlt er sich danach, wenn er dann noch in den grossen Burgunderbecher darf.

20. Juni 2017 | 0 Kommentare ...alles

Vecchie Viti 2014 Ruggeri Prosecco

Knochentrocken & charaktervoll

Kein Billigsprudel von der Tanke. Das ist feinster Stoff aus bestem Traubenmaterial. Edler und eleganter kann man Prosecco nicht geniessen.

Winzer/Weingut: Ruggeri & Cie, Valdobbiadene, Treviso/Veneto, Italien.

Lage/Herkunft: Von 80-100 Jaher alten Reben aus dem besten Teil des Prosecco-Anbaugebietes in Venetien.

ruggeri-vecchie-viti-2014 Allgemeines: Proseccos gibt es wie Sand am Meer. Leider ist das meiste was man bekommt einfach “Müll” um es vorsichtig zu bezeichnen. Hergestellt für eine Gesellschaft, die sich lieber zum Bussi-Bussi-Smalltalk trifft und über das neueste iPhone diskutiert. Der Sprudel muss billig sein. Was jedoch aus dieser Flasche blubbert ist allerfeinster Spumante wie man ihn bis jetzt nicht kennt. Aus limitierter Produktion von nur ein paar tausend Flaschen steht heute hier der Spitzenblubber Vecchie Viti 2014 von Ruggeri & Cie. am Tisch der Wahrheit. Paolo Bisol nimmt für seinen besten Prosecco nur allerbestes Traubenmaterial von den ältesten Reben der Region, was am Ende auch die magere Ausbeute von eben jenen 5000 Flaschen erklärt. Ich habe eine davon aufgemacht und bin gespannt was dieser Sprudel drauf hat. Und bitte, noch eins, nehmen Sie ein Weissweinglas und werfen sie die Flöten endlich weg. Sie werden es nicht bereuen.

4. November 2016 | 0 Kommentare ...alles

Genuss all’Italia. Viva la Nonna! CROWDFUNDING

paesaggio-4 Wir schreiben ein Buch. DAS Standardwerk über die echte, originale italienische Küche und den autochthonen Weinen. Genuss all’Italia. Viva la Nonna! wird es heissen. Wer liebt sie nicht, die köstlichen Rezepte der Grossmütter Italiens und die wunderbaren regionalen Weine die dort auf den Tisch kommen? Retten Sie mit uns diesen Schatz! Helfen Sie uns, diese regionalen Spezialitäten in ein Buch zu fassen. Sichern wir die Original-Rezepte. Verkosten und beschreiben wir die regionalen Tropfen, damit sie auch bei uns bekannt und gefragt werden, dann werden sie auch überleben. Wir schreiben das Standardwerk dazu.

Unterstützen Sie uns. Nur mit Ihrer Hilfe können wir dieses ehrgeizige Projekt auch realisieren. Infos hier: https://www.startnext.com/genussallitalia

4. Oktober 2016 | 0 Kommentare ...alles

Verdicchio dei Castelli di Jesi 2014 Classico Superiore

Unbeschwert, beschwingt und lebensfroh

Ein Wein der tanzt im Mund. Zu einem Preis der für soviel Trinkvergnügen der reine Witz ist. Spass pur!

Winzer/Weingut: Pievalta, Maiolati Spontini, Marken, Italien.

Lage/Herkunft: Von durchschnittlich 40 Jahre alten Reben die auf Sand-, Lehm- und Geröllböden stehen.

Verdicchio 2014 Allgemeines: Der zweite Wein der heute unter dem Motto Naturwein – Die Lust am Experiment verkostet wird, kommt von der östlichen Seite in der Mitte des “Stiefels”, den Marken. Auf italienisch Marche. Die Rebsorte, eine zu 100% autochthone, welche bereits seit dem 14. Jahrhundert in den Marken angebaut wird; Verdicchio. Kennt so gut wie keiner hierzulande, trinkt so gut wie keiner hier, scheint irgendwie den Italienern vorbehalten zu sein. In diesem Fall kommt der Wein, ein Verdicchio dei Castelli di Jesi 2014 Classico Superiore vom Weingut Pievalta aus Maiolati Spontini. Biodynamisch angebaut, im Edelstahl ausgebaut und Demeter® zertifiziert ist der gute Tropfen, der, soviel sei vorab verraten, sicher nichts für Fruchtfanatiker ist. Dafür wird er jene überraschen die nach Charakter suchen und gerne auch mal eine Abenteuerreise machen. Ich starte meine Reise jetzt und lasse den Verdicchio fürs Erste einmal eine Stunde in der Karaffe dümpeln um sich akklimatisieren zu können.

18. August 2016 | 0 Kommentare ...alles

Roero Arneis Camestri 2015 bianco

Einfaches und ehrliches Trinkvergnügen

Sehr schöner, vielschichtiger und ebenso eleganter Wein der dank seiner herben Aromatik äussert trinkanimierend ist.

Winzer/Weingut: Marco Porello, Canale, Piemont, Italien.

Lage/Herkunft: Vom Weinberg Camestri in der Gemeinde Vezza d’Alba mit Reben die auf Kalk- und Sandböden stehen.

Camestri 2015 Allgemeines: Zurück im Piemont. Dort, wo man sonst Barolo oder Barbaresco besucht und dabei gerne vergisst, dass es da noch andere feine Orte neben diesen beiden Legenden gibt, nämlich Alba und dort wieder die Hügel rund um Guarene und Canale. Genau dort ist das Weingut Porello, welches Marco Porello seit 1994 in dritter Generation führt, zuhause. Dort pflanzt er Nebbiolo, Barbera und auch die sehr alte autochthone Rebsorte des Piemont, Arneis, an. Frei übersetzt heisst Arneis in etwa soviel wie “die kleine Schwierige”, und obwohl sie so genannt wird, hat man sich mit ihr schon im 15. Jahrhundert unter den Bezeichnungen Renesium und Ornesio “auseinandergesetzt”. Der Wein der von Marco Porello heute am Tisch der Wahrheit steht ist sein Roero Arneis “Camestri” 2015, der von kalkhaltigen und sandigen Böden stammt und bis zu seiner Abfüllung im Stahltank auf der Hefe lag. Camestri heisst übrigens der Weinberg in dem die Rebstöcke für diesen Wein stehen und der liegt in der Gemeinde Vezza d’Alba. Jetzt aber kommt der Roero Arneis, von dem übrigens viel zu wenig bei uns getrunken wird, ins Glas und ich bin gespannt ob er an meine bisherigen durchaus positiven Arneiserfahrungen anschliessen kann.

17. Juli 2016 | 0 Kommentare ...alles