Pinard de Picard

Las Flors de la Pèira 2013

Süsse Bluttransfusion mit Bitterschokolade

Einer jener seltenen Weine, die man am besten nicht über den Geschmack, sondern über die Emotion beschreibt. Das ist Wein zum Weinen.

Winzer/Weingut: La Pèira en Damaisela, Languedoc, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus Jonquières, von den berühmten “Terrasses du Larzac”.

Las Flors Allgemeines: Internationale Kritiker und Weinexperten bekommen jedesmal Schnappatmung wenn der Name La Pèira en Damaisela fällt. Zählen die Pretiosen dieses Weinguts nämlich zum Besten was aus dem heissen Süden Frankreichs kommt und auf den Weinkarten der besten Restaurants der Welt zu finden ist. Ich hatte bereits mehrmals die erfreuliche Gelegenheit einige Spitzengewächse von La Pèira zu trinken und war einfach hin- und hergerissen. Ein uvergessliches Erlebnis. Ich habe seitdem immer ein paar Flaschen eingelagert. Heute habe ich das Vergnügen den Las Flors de la Pèira 2013 zu verkosten, den sogenannten Zweitwein des Hauses. Was letztlich absolute Untertreibung ist, weil alles was von La Pèira kommt schlicht Weltklasse ist. Wie auch immer, bevor der gute Tropfen in das Glas kommt darf er ein paar ausgedehnte Runden in der Karaffe drehen und dann (so habe ich´s zumindest vor) über die nächsten drei, vier Tage zeigen was er kann. Ich befürchte nur, dass auch diese Flasche bereits morgen leer ist und ich wieder dafür sorgen muss entsprechend Nachschub zu bekommen.

24. Juni 2017 | 0 Kommentare ...alles

MoselRiesling 2016

Zitrusfrischer Zungenzirkus

Was zischt das Zeug die Kehle runter, einfach irre. Mehr frisch, mehr knackig ohne weh zu tun, mehr Tempo und Rasanz ist fast nicht möglich.

Winzer/Weingut: Julian Haart, Piesport an der Mosel, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von den Grand Cru-Lagen Schubertslay, Goldtröpfchen und Ohligsberg auf Schieferböden.

Mosel Riesling Haart Allgemeines: 2015 kam ich erstmals mit den Weinen von Julian Haart aus Piesport an der Mosel in Berührung und war auf der Stelle fasziniert. Heute habe ich wieder das höchst erfreuliche Vergnügen, einen seiner traumhaften Rieslinge im Glas zu haben, den MoselRiesling 2016. Hört sich die Bezeichnung Gutswein noch banal normal an, muss man dazu aber wissen, dass Julian für diesen Wein die besten Trauben (natürlich alle penibelst selektiert) aus den Grand Cru-Lagen Schubertslay, Goldtröpfchen und Ohligsberg genommen und daraus diesen Tropfen vinifiziert hat. Soviel zu banal normal. Die Rebstöcke stehen auf steilsten Lagen auf Schieferböden und immer wenn ich die Kombination von Mosel und Schiefer auch nur höre, beginnt bei mir ein Film abzulaufen. Ich kann die Bilder dann fast riechen und so geht es mir auch jetzt bereits, wenn ich die Flasche nur in die Hand nehme und den Schrauber mit einem Klacks aufdrehe. Speichelfluss setzt ein, das Verlangen steigt und endlich kommt der MoselRiesling auch ins Glas und darf verkostet werden. Die Gier ist schier unendlich nach dem Schiefertropfen.

10. Juni 2017 | 0 Kommentare ...alles

Saint-Auguste, VdP du Var 2014

Auf Terrassen und zwischen den Flüssen geboren.

Einfach unbeschwert geniessen und Spass haben. Sehr viel Wein für richtig kleines Geld.

Winzer/Weingut: Domaine de Triennes, Nans-les-Pins, Provence, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Weingärten in der Provence mit Lehm- und Kalksteinböden.

Saint-Auguste Allgemeines: Wer die Domaine de Triennes aus der Provence bis heute noch nicht kennt, der hat echt was versäumt. Macht man dort nämlich Weine die nicht nur grandios gut sind, nein, sie sind auch allesamt mehr als leistbar. Höchste Qualität quasi “spassbepreist”. Warum das so ist, ist ganz einfach erklärt. Die zwei Herren die dort am Werk sind, sind niemand geringere als Jacques Seysses von der Domaine Dujac und Aubert de Villaine von Romanée-Conti. Ich glaube, mehr muss man zu diesen Namen nicht sagen. Die beiden wollten einfach leistbare Weine für alle machen und haben aus diesem Grund eben die Domaine de Triennes aus der Taufe gehoben, von wo mittlerweile die mintunter besten Weine aus der Provence kommen. Einen hatte ich bereits, den Rosé de Triennes, ein Rosé zum Träumen. Heute steht der Saint-Auguste, eine Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Syrah, Merlot am Tisch der Wahrheit und auch von dem habe ich bereits gekostet und war hin und weg davon. Aber alles dazu hier mit allergrösster Freude in ungekürzter Version.

26. Mai 2017 | 0 Kommentare ...alles

Riesling Deidesheimer Herrgottsacker 2015

Wein des Bodens

Das Teil hat 12,5 Umdrehungen UND Dichte, das muss man erst einmal zusammenbringen. Das ist grosses Rieslingkino.

Winzer/Weingut: Weingut von Winning, Deidesheim/Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Herrgottsacker, die zwischen den großen Gewächslagen Kalkofen und Forster Ungeheuer liegt.

Herrgottsacker Allgemeines: Von Winning; kennt man. Oder? Ungeheuer, Forst, Kirchenstück, 500 und viele Namen mehr wecken augenblicklich Assoziationen. Stephan Attmann ist der Name, der untrennbar mit den Weinen von von Winning aus Deidesheim in der Pfalz in Verbindung steht. Er lenkt die Geschicke des Betriebes und hat eine Stilistik eingeführt, die auf jeglichen Mainstream verzichtet. Ausgebaut werden die Weine der Pfälzer Spitzenlagen im Holzfass, das handgelesene Traubengut wird rigoros selektioniert, es wird spontan vergoren und bis zur Füllung auf der Vollhefe belassen. Einer seiner Weine aus der Lage Herrgottsacker, welche zwischen den großen Gewächslagen Kalkofen und Forster Ungeheuer liegt, steht heute hier am Tisch der Wahrheit. Der Riesling Deidesheimer Herrgottsacker 2015. Und weil ich einige von Winnings kenne, wandert auch der Herrgottsacker jetzt erstmal für eine 30 bis 60 Minuten in den Dekanter und danach wird aus dem grossen Glas verkostet.

13. Mai 2017 | 0 Kommentare ...alles

‘Chassignol’, Chenas rouge 2015

Das Zeug ist einfach Zauberstoff

Das ist Weltklasse-Beaujolais. Können Sie locker für die nächsten 15 Jahre in den Keller legen. Persönliche Empfehlung für alle Beaujolais-Fans.

Winzer/Weingut: Domaine Thillardon, Chénas, Beaujolais, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von über 90 Jahre alten Rebstöcken die auf Granit und Quarz wachsen.

Chassignol Allgemeines: Vor ziemlich genau zwei Jahren kam ich zum ersten Mal mit den Weinen von Paul-Henri Thillardon von der gleichnamigen Domaine Thillardon aus Chénas in Kontakt. Seither bin ich mehr als angetan von seinen Weinen und weiss wo ich hin muss, wenn ich wieder einmal aussergewöhnlichen Gamay trinken will. Nicht dieses nichtssagende Zeugs das einem unter dem Getöse von Beaujolais Nouveau aufgeschwätzt wird. Vergessen Sie das. Damals hatte ich seinen Les Boccards gekostet und war sofort begeistert, heute steht sein Chassignol am Tisch der Wahrheit. Er stammt von über 90 Jahre alten Reben aus einer steilen, hoch gelegenen Lage die zu einer der besten in ganz Frankreichs zählt. Wie überhaupt die Gamays von Paul-Henri Thillardon zum besten zählen was Frankreich zu bieten hat. Seine Granitböden bearbeitet er mit zwei Pferden, Maschinen gibt es nicht aauf der Domaine. Alles ist bio, vom Weinberg bis in die Flasche, handgemacht und ausgebaut wird grossteils im Betonfuder. Bevor der Chassignol ins Glas kommt wandert er für eine Stunde in die Karaffe.

29. April 2017 | 0 Kommentare ...alles

Meursault 2014 Henri Boillot

Orales Naturschauspiel

Man erliegt dem Tropfen einfach, geniesst es und akzeptiert mit einem Grinsen, dass Widerstand einfach zwecklos ist.

Winzer/Weingut: Henri Boillot, Meursault, Burgund, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von den weltweit besten Lagen für Chardonnay aus Meursault und Puligny-Montrachet.

Meursault 2014 Henri Boillot Allgemeines: Eines vorweg: Ich liebe seine Weine. Jene von Henri Boillot aus Meursault an der Côte de Baune im Burgund. Seine Weine sind nicht nur weltberühmt, was Henri Boillot produziert gehört zum Besten und Feinsten was Jahr für Jahr aus dem Burgund kommt. Er ist eine Winzerlegende die von der internationalen Presse immer wieder mit Lobeshymnen überschüttet und in höchsten Tönen besungen wird. Von den weltweit besten Lagen für Chardonnay aus Meursault, Puligny-Montrachet und Chassagne-Montrachet stammen seine aussergewöhnlichen Weine und stellen dabei die Spitze der Côte de Baune dar. Seinen Einstiegswein, den Bourgogne blanc 2013, hatte ich vor genau einem Jahr verkostet. Heute steht sein Meursault 2014 am Tisch der Wahrheit und da ich bereits einiges von Henri kenne, weiss ich was mich hier erwartet. Es wird einfach ein grandioses Burgunderfest. Für eine Stunde wandert auch der Meursault in die Karaffe um sich ausgehfein zu machen. Der entwickelt sich mit Luft nämlich zu einem echten Überflieger. Und dann rein in den grossen Kelch damit bevor mich die Ungeduld in den Wahnsinn treibt.

15. April 2017 | 0 Kommentare ...alles

Placet Valtomelloso 2013

Schmelz & Sinnlichkeit. Das ist LIEBE

Es ist als würde man sich ohne es geplant zu haben Hals über Kopf “verknallen” und fortan an nichts anderes mehr denken können.

Winzer/Weingut: Alvaro Palacios, Tarragona, Katalonien, Spanien.

Lage/Herkunft: Von bis zu 100 Jahre alten Reben von vollkommen “chemiefreien” Böden.

Placet 2013 Allgemeines: Der Wein der heute bei mir am Tisch der Wahrheit steht, gehört zu meinen absoluten “Lieblingsweissen”. Da kann sich manch heiss geliebter Franzose ganz schön anstrengen um mithalten zu können. Der Winzer, Alvaro Palacios, hat, wie seine Weine, Kultstatus. Er ist Biodynamiker, bewirtschaftet seine bis zu 100 Jahre alten Rebstöcke auf “chemiefreien” Böden und bearbeitet seine Weingärten mit Pferd und Esel. Sein L‘Ermita ist eine Lichtgestalt am Weinhimmel und seine anderen Weine zählen ebenso zum besten das es am spanischen Markt zu kaufen gibt. Ich habe heute das Vergnügen, seinen Placet Valtomelloso 2013 ausführlich zu verkosten. Wenngleich ich gestehen muss, dass ich diesen Wein bereits bestens kenne, nur eben noch keinen grossen Bericht darüber geschreieben habe, was hiermit offiziell nachgeholt wird. Ich verrate nur eines schon vorab: Dieser Tropfen ist ein echter Überflieger. Bevor er aber richtig abhebt, darf er sich in der Karaffe eine halbe Stunde darauf vorbereiten.

1. April 2017 | 0 Kommentare ...alles