Pinard de Picard

Quite 2014

Einer den man spüren muss

Wein für Leute die eine gewisse Resolutheit mögen und für jene, denen rote Einheitsweine schon lange viel zu wenig und vor allem zu banal sind.

Winzer/Weingut: Veronica Ortega, Bierzo/Kastilien-León, Spanien.

Lage/Herkunft: Von 80 bis 100 Jahre alten Rebstöcken die auf kargem Schiefer stehen.

Quite 2014 Allgemeines: Sie ist nicht nur bildhübsch, sie produziert auch ebensolche Weine. Kein Wunder, hat Veronica Ortega ihr Handwerk unter anderem bei Romanée-Conti sowie beim Grossmeister Alvaro Palacios gelernt. Heute kultiviert sie eine Rebsorte die noch immer nicht wirklich in der deutschen Rotweinwelt angekommen ist; Mencia. Umso faszinierender ist das was sie daraus in die Flaschen zaubert. Sie macht nur zwei Weine, diesen aber gehört ihre ganze Aufmerksamkeit. In Bierzo im Nordwesten Spaniens in der Region Kastilien-León, baut sie auf Schieferböden ihre Weine an, die Reben sind 80 bis 100 Jahre alt und der Quite tinto 2014 ist der Wein, der heute bei mir am Tisch der Wahrheit steht. 100% Mencia, 100% autochthon. Quite heisst übrigens Parade, ist aber auch die Bezeichnung für ein Manöver, das ein Torero ausführt um den Stier von einem verletzten Torero abzulenken. Ich werde mir jetzt also ein rotes Tuch schnappen und mich in die Arena begeben. Ob zur gewöhnlichen Parade oder zum echten Stierkampf steht dabei noch nicht ganz fest. Eine halbe Stunde Luft sollte dem Quite vorher gut tun.

27. März 2016 | 0 Kommentare ...alles

Morstein Alte Reben 2014 Westhofen

Aromatisch-haptischer Gaumengruppensex

Ein Wein wie die Faust im Nacken. Einfach monumental, überwältigend, betörend, was das im Mund abgeht. Gigantisch, wunderbar!

Winzer/Weingut: Seehof-Westhofen, Westhofen, Rheinhessen, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Morstein in der Gemeinde Westhofen im rheinhessischen Wonnegau.

Morstein Alte Reben 2014 Allgemeines: Vor knapp einem Jahr hatte ich einen sogenannten “kleinen” Wein vom Weingut Seehof-Westhofen aus Westhofen in Rheinhessen, das von der Familie Fauth bereits in der fünften Generation betrieben wird, im Glas. Den Anno 1811, ein richtig kleiner, entzückender Freudenspender. Heute steht was Grosses, und zwar wirklich Grosses von Florian Fauth am Tisch der Wahrheit. Ein Morstein, konkret sein Flaggschiff, der Riesling Morstein Alte Reben 2014. Von der renommiertesten Einzellage der Gemeinde Westhofen im rheinhessischen Wonnegau, eine Grand-Cru-Lage. Der Wein selbst darf aber nicht als Grosses Gewächs gekennzeichnet und verkauft werden, weil Florian Fauth kein Mitglied des VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) ist. Irre Weinwelt. Andererseits, egal. Gross bleibt gross. Ich habe diesen Giganten aus dem Wonnegau, der jetzt gerademal am Anfang seiner Entwicklung steht im Glas und bin mehr als neugierig wie dieses GG, das man nicht so nennen darf, sich präsentieren wird.

11. März 2016 | 0 Kommentare ...alles

La Côte 2014

Zechwein, Saufwein, Rotwein für den Sommer!

Kein grosser Wein, aber ein grossartiger. Und kostet keine 10 Euro, was eigentlich ein Witz ist für das was man geboten kriegt.

Winzer/Weingut: Château de la Negly, Fleury d`Aude/La Clape, Languedoc, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von sehr steinigen, sand-, lehm- und kalkhaltigen Böden auf Hanglagen am Massif de La Clape.

La Negly Allgemeines: Im Juni 2013 hatte ich zum ersten Mal einen Wein von jenem Weingut im Glas, von dem Robert Parker einmal behauptet hat es sei das beste im Languedoc. Nun gut, das beste ist auch immer nur relativ, aber was ich damals vom Château de la Negly aus Fleury d`Aude, in einer der besten Appellationen des französischen Südens, La Clape, im Glas hatte, war schon sehr beeindruckend. Der La Brise Marine gehört seitdem zur permanenten Kellerbefüllung hier. Heute steht der La Côte rouge 2104 am Tisch der Wahrheit. Eine Cuvée aus Carignan, Syrah, Grenache und Mourvèdre. Südfrankreich pur. Der La Côte zählt zu den Brot- und Butterweinen des Weinguts, die Rebstöcke stehen auf sehr steinigen, sand-, lehm- und kalkhaltigen Böden auf Hanglagen am Massif de La Clape. Zu je 50% in Holzfässern und in Betontanks wurde der Wein ausgebaut. Bevor der La Côte aber ins Glas darf, wird er für eine halbe Stunde in die Karaffe umgefüllt um sich an die Stadtluft zu gewöhnen. Dann geht’s ihm an den Kragen. Oder so.

27. Februar 2016 | 0 Kommentare ...alles

1900 BRUT 2009

Wie ein Ritt durch die Sonora-Wüste

Einer, den man sich erarbeiten muss, der einen nicht gleich an sich ran lässt, aber dann mit seiner kühlen und herb-erdigen Ader begeistert.

Winzer/Weingut: Van Volxem, Wiltingen/Saar, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von skelettreichen Schieferböden mit wurzelechten Rebstöcken, die teilweise sogar von 1900 stammen.

1900 Brut Allgemeines: Die wenigsten schaffen es beim ersten Versuch seinen Namen unfallfrei aussprechen, aber alle wissen wer das baumlange Gegenüber ist vor dem sie stehen; Roman Niewodniczanski, seines Zeichens wohl einer der bekanntesten Winzer Deutschlands und berühmt für seine Rieslinge. Van Volxem und Saar sind jedem ein Begriff und ich habe heute einen Riesling von Roman Niewodniczanski am Tisch der Wahrheit stehen. Allerdings keinen Stillwein, sondern einen wo sogar Blasen drin sind, nämlich seinen Sekt 1900 Brut Jahrgang 2009. Hergestellt wurde der Sprudel mittels traditioneller Flaschengärung und im klassischen Champagnerverfahren. Schon von zwei Jahren wurde der 1900 Brut mächtig in den Medien abgefeiert. Es wurde ihm sogar nachgesagt, dass er vielen Champagnern den Rang ablaufen soll. Ich werde ihn mir jetzt in aller Ruhe, abseits von Jubelchören, anschauen und mich selbst von seinen besungenen Talenten überzeugen.

12. Februar 2016 | 0 Kommentare ...alles

Propiedad 2011 Rioja tinto

Orales Naturschauspiel

Muskulös wie Spartakus der Gladiator. Kraftvoll, unbezwingbar, edel. Und von erlesenstem Charakter. Ein Heldentrank.

Winzer/Weingut: Alvaro Palacios, Tarragona, Katalonien, Spanien.

Lage/Herkunft: Von bis zu 100 Jahre alten Reben von vollkommen “chemiefreien” Böden.

Propiedad 2011 Allgemeines: Aus dem berühmten Rioja kommt der Wein der heute hier am Tisch der Wahrheit steht. Von einem Winzer, der zu den bedeutendsten der Welt zählt; Alvaro Palacios. Sein L‘Ermita ist Kult in der Weinwelt und seine anderen Weine zählen ebenfalls zum besten was es vom spanischen Markt zu erwerben gibt. Alvaro Palacios ist Biodynamiker, hegt und pflegt seine bis zu 100 Jahre alten Rebstöcke auf “chemiefreien” Böden und bearbeitet seine Weingärten mit Pferd und Esel. Kurz gesagt, Alvaro Palacios ist Kult. Von ihm habe ich heute seinen Propiedad 2011, einen unfiltrierten Rioja von uralten Grenache-Reben in der Verkostung. Mit seinen 14,5 Umdrehungen gehört der Propiedad nicht gerade zu den Leichtgewichten und ich bin deshalb mehr als gespannt, wie sich dieser Power-Ranger im Trunk präsentieren wird. Bevor der gute Tropfen aber ins Glas darf, wandert er für eine halbe Stunde in die grosse Karaffe um etwas Luft zu schnappen.

29. Januar 2016 | 0 Kommentare ...alles

Riesling von der Fels 2014

Grosses Kino, Oscarreif!

Kaufen Sie was sie kriegen können, das ist schlichtweg grandioser Stoff der manch richtig grandiosen Stoff ganz locker in den Schatten stellt.

Winzer/Weingut: Weingut Keller, Flörsheim-Dalsheim, Rheinhessen, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Weinbergen rund um Flörsheim Dalsheim, vorwiegend von junge Reben aus der Lage Hubacker.

Von der Fels 2014 Allgemeines: Und immer wieder Riesling. Diesmal wieder einer aus Rheinhessen, von Klaus-Peter Keller, den die New York Times als “Hohepriester des Rieslings” feiert. Das ist schon was. Jeder kennt die Geschichten rund um den legendären G-Max vom Weingut Keller aus Flörsheim-Dalsheim, doch macht Klaus Peter Keller auch noch ein paar andere, “günstigere” Pretiosen die man ebenfalls einmal genauer unter die Lupe nehmen sollte. So ein “kleiner Racker” ist zum Beispiel der Riesling von der Fels 2014. Jener Riesling, der als Premium-Einstiegs-Riesling gehandelt wird und von Weinbergen rund um Flörsheim Dalsheim, vorwiegend von Reben aus der Lage Hubacker, aber auch Morstein und Kirchspiel stammt. Ich werde mir jetzt das Vergnügen gönnen, den von der Fels intensiv zu untersuchen. Die am Rückenetikett angeführten 12 Umdrehungen kündigen ein leichtes wie auch unterhaltsames Weinvergnügen an. Karaffieren ist nicht nötig und so kommt der von der Fels ohne weitere Umwege ins Glas.

Im Glas: In sehr hellem gelb funkelt der von der Fels aus dem Glas heraus.

12. Januar 2016 | 0 Kommentare ...alles

Auxey-Duresses ‘Les Clous’ Pierre Boisson 2012

Ganz grosses Burgunderkino

Hören Sie endlich auf Holz zu saufen und gönnen Sie sich etwas wirklich Grandioses. Das ist hier ist allerfeinstes Burgunderkino. Und ein Kauftipp!

Winzer/Weingut: Boisson-Vadot, Meursault, Burgund, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von kalkhaltigen Böden von Village-Lagen, ausschließlich aus Meursault.

Les Clous 2012 Flasche/Etikett: Das grosse gestanzte Etikett ist so minimalistisch wie auch auffällig gestaltet. Ganz oben in Riesenlettern AUXEY-DURESSES, die Appellation, die alles ist für Frankreichs Weine. Darunter LES CLOUS 2012, etwas kleiner aber ebenso unübersehbar. Am unteren Rand noch PIERRE BOISSON (der Name des Sohnemanns), welcher auch bereits im Betrieb mithilft und tätig ist. Eingefasst ist alles von einem dem Stanzmuster des Etiketts folgenden schwarzen Rahmen. Die gewählte Schrift, eine Copperplate, ist mindestens genauso berühmt wie das Weingebiet selbst. Mehr gibt es nicht, auch kein Rückenetikett. Wer braucht das schon wenn er einen Wein aus Auxey-Duresses im Glas hat? Da Bernard Boisson seine Weine immer reduktiv ausbaut, gönne ich dem Les Clous, der mit 13 Umdrehungen angetrieben wird, eine gute Stunde in der Karaffe um sich entsprechend entfalten zu können und poliere in der Zwischenzeit den grossen Kelch.

Im Glas: In hellem Gelb zieht der Les Clous im Becher seine Kreise.

23. Dezember 2015 | 0 Kommentare ...alles