Stichwort: Pinot Noir

Pinot Noir “Schweigen” 2014

Pure Eleganz und Frische

Schlank, finessenreich, charmant, saftig, griffig, kühl und frisch. Mehr kann man sich von einem Pinot Noir nicht wünschen.

Winzer/Weingut: Friedrich Becker, Schweigen/Pfalz, Deutschland

Lage/Herkunft: Von Reben die auf deutschem wie auf Elsässer Boden stehen und zwischen 25 und 50 Jahre alt sind.

Schweigen PN Becker 2014 Allgemeines: Einer geologischen Katastrophe ist es zu verdanken, dass der grosse Rheingraben in seiner heutigen Form existiert. Sie hat durch ihren Einbruch die Bergbuckel des Pfälzerwaldes nach oben befördert und zusammen mit anderen tief liegenden Gesteinsschichten, die Grundlagen für die Rebstöcke des Weinguts Friedrich Becker in Schweigen in der Pfalz gebildet. Gemeinsam machen dort Senior und Junior Fritz jene Weine, die in Deutschland wohl jedem Weinfreund bekannt sind. Einen dieser Weine, habe ich heute hier am Tisch der Wahrheit stehen, und der heisst wie der Ort aus dem er stammt; Schweigen. Ein Pinot Noir aus dem Jahr 2014, der 17 Monate in Eichenholzfässern aus deutscher und französischer Eiche verbracht hat. Die Reben für diesen Wein stehen auf deutschem wie auf Elsässer Boden und sind zwischen 25 und 50 Jahre alt. Abgefüllt wurde ohne Filtration und Schönung, und ob der Wein auch zum Schweigen animiert, dem wird jetzt auf den Grund gegangen.

30. Juni 2019 | 0 Kommentare ...alles

Billecart-Salmon Brut Réserve blanc

Allerfeinstes Sprudelkino

So stellt man sich Champagner vor der Spass macht, so fühlt es sich an, wenn Harmonie im Becher und im Mund herrscht.

Winzer/Weingut: Billecart-Salmon, Mareuil-sur-Aÿ, Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Kalk- und Sandböden rund um Mareuil-sur-Aÿ.

Billecart-Salmon Brut Réserve blanc Allgemeines: Billecart-Salmon. Ein Name der untrennbar mit Champagner verbunden ist. Und das seit 1818. In diesem Jahr wurde das Familienunternehmen aus Mareuil-sur-Aÿ im Zuge der Heirat von Nicolas-Francois Billecart und Elisabeth Salmon gegründet. Heute wird das Haus bereits in der 6. Generation von François und Antoine Roland-Billecart geführt und die produzierten Champagner gehören zu den besten die es gibt. Sie sind Solitäre in der Champagnerwelt, und finden sie sich deshalb mitunter auf den Karten der besten Restaurants weltweit. Einen aus diesem berühmten wie auch aussergewöhnlichen Champagner-Sortiment von Billecart-Salmon steht heute hier am Tisch der Wahrheit, und zwar der Brut Réserve blanc. Eine Cuvée aus Chardonnay, Pinot Meunier und Pinot Noir aus drei Jahrgängen (ca. 60% Reserveweine), von den besten Lagen des Hauses. Klassisch wie es klassischer nicht geht. 30 Monate lag der Sprudel auf der Feinhefe, danach reifte er weitere 5 bis 6 Jahre in der Flasche. Und wie das schmeckt versuche ich jetzt rauszufinden und befreie diesen armen Kerl endlich von seinem Korken.

26. Januar 2019 | 0 Kommentare ...alles

Nuits St. Georges 1er Cru „Clos de la Maréchale” 2014

Eleganz auf allerhöchstem Level

Ein trinkbares Juwel, das man sich hin und wieder gönnen sollte, um zu wissen, wie es ist auf Wolke Sieben durch die Galaxien zu schweben.

Winzer/Weingut: Domaine Mugnier, Chambolle-Musigny, Burgund, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus den besten Weingärten in Chambolle-Musigny und Nuits-Saint-Georges.

Clos de la Marechale Allgemeines: Château de Chambolle-Musigny, im Familienbesitz seit 1863. Der Besitzer, Frédéric Mugnier von der gleichnamigen Domaine Mugnier. Seines Zeichens Meister allerfeinster Pinot Noirs. Kreateur von Weltklasse-Weinen, welche von Kennern auf der ganzen Welt geschätzt und geliebt werden. Die Pinots die Frédéric Mugnier auf Flasche füllt gelten als feingliedrig, elegant und sinnlich, sind unvergleichlich und verzaubern mit sinnlicher Finesse und feinster Mineralität. Einen dieser aussergewöhnlichen Weine, den Nuits St. Georges 1er Cru „Clos de la Maréchale” 2014, habe ich heute hier am Tisch der Wahrheit stehen, und da ich diesen Wein schon einmal trinken durfte, freue ich mich deshalb ganz besonders auf diesen Wundertropfen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil mir dieser Wein endgültig das Tor zur Burgunderwelt geöffnet hat und ich seither von Pinot Noir nur schwer die Finger lassen kann. Eine halbe Stunde Karaffe und dann ist der Maréchale ausgehfein und fertig für den grossen Kelch.

28. Oktober 2017 | 0 Kommentare ...alles

Pommard 2014 Vieilles Vignes

Ein Bester unter den Besten

Ein ausgesprochener Charakterkopf. Nur dass er eben die leisen Töne lieber hat als jegliches Getöse. Weltklasse-Burgunder.

Winzer/Weingut: Domaine Joseph Voillot, Volnay/Burgund, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Lagen mit Kalksteinböden rund um Pommard.

Pommard 2014 Allgemeines: Pinot Noir und Burgund. Zwei Namen bei denen jeder Weinfreund zu träumen beginnt. Die Besten der Besten stammen aus dieser Weinbauregion und Jean-Pierre Charlot macht auf der Domaine Joseph Voillot einen dieser “Besten”. Und zwar genau dort, wo bei echten Burgunderfans die Knie noch um einen Ticken schneller zu zittern beginnen; in Pommard und Volnay. Besungen werden seine Weine von Michel Bettane, der dies Pinots dieser Domaine zu den besten des Burgunds zählt, sowie von unzähligen anderen Weinkennern und -kritikern weltweit in allerhöchsten Tönen. Ich habe heute seinen Pommard 2014 Vieilles Vignes, im Bericht Pommard VV genannt, am Tisch der Wahrheit stehen und da ich bereits einiges von Jean-Pierre Charlot kenne, weiss ich genau was mich erwartet und ich freue mich drauf. Damit sich der Pommard VV auch entsprechend präsentieren kann, darf er für eine Stunde in der grossen Karaffe ein paar ausgedehnte Runden drehen und kommt danach in den polierten Kelch.

14. Oktober 2017 | 0 Kommentare ...alles

Pinot Noir 2015 Roter Faden

Federleichter Tempobolzer

Pinot Noir zum Bechern. Genau so soll es sein, genau so macht es Spass. Unüblich, dafür umso lustiger. Richtig flotter Wein.

Winzer/Weingut: Weingut Roter Faden, Vaihingen/Roßwag, Württemberg, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von durchschnittlich 30 Jahre alten Reben die auf Kalk- und Schieferböden des Leithagebirges stehen.

PN Roter Faden Allgemeines: Aus Vaihingen/Roßwag kommt der Wein, der heute hier am Tisch der Wahrheit steht. Kennt dieses Nest jemand? Liegt irgendwo ziemlich in der Mitte zwischen Pforzheim und Ludwigsburg in der Weinbauregion Württemberg. Und dort pflanzen, pflücken und stampfen Olympia Samara und Hannes Hoffmann auf ihrem Weingut Roter Faden mit ganz viel Liebe ihre Weine. Bevorzugt Lemberger und Pinot Noir. Genau so einen, den Pinot Noir 2015, darf ich jetzt verkosten. Ist überigens der erste offizielle Jahrgang der beiden. Die Rebstöcke stehen auf reinen Muschelkalkböden auf Terrassen, im Keller wird nur minimalst eingegriffen. Spontangärung, keine Zusätze, keine Schönung, keine Filtration, minimale Schwefelzugabe, fertig. Augebaut wurde der Wein im 500 Liter Eichenfass. Gearbeitet wird nach biodynamischen Grundsätzen. Verkostet wird nach einer halben Stunden Karaffenstandzeit aus dem grossen Becher. Zwar nicht biodynamisch, dafür aber mit umso mehr Begeisterung.

6. Juli 2017 | 0 Kommentare ...alles

Givry 1er Cru “Clos du Cellier aux Moines” 2014

Charakter maximal

Ein extrovertierter, wenn auch gesitteter Cowboy in seinem schönsten Anzug. Der macht sein Ding und weiss, dass keiner ihm das Wasser reichen kann.

Winzer/Weingut: Domaine Joblot, Givry/Côte Chalonnaise, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von alten Rebzeilen am Fuss des Canigou, dem heiligen Berg der Katalanen.

Givry 1er Cru Clos du Cellier aux Moines Allgemeines: Parker und Meadows besingen Jean-Marc Joblot und seine Weine in allerhöchsten Tönen. Sie befinden, er mache schlichtweg Referenzburgunder. Robert M. Parker sagt sogar: „Jean-Marc Joblot is the uncontested king in the Givry appellation“. Im Dörfchen Givry, der tief im Süden des Burgunds befindlichen Côte Chalonnaise, macht Jean-Marc, unterstützt von seiner Tochter Juliette, Weine die an Finesse und Geschmeidigkeit schwer zu überbieten sind. Seit zig Jahren geniesst die Domaine Joblot Kultstatus unter Kennern, die Weine jedoch sind erheblich “günstiger” als vergleichbare Pretiosen der Côte d’Or. Dass biologisch angebaut wird versteht sich von selbst. Einen von Jean-Marc Joblots Weinen, den Givry 1er Cru “Clos du Cellier aux Moines” 2014, habe ich heute auf meinem Tisch der Wahrheit stehen. Eine Stunde in der Karaffe sollten für den Anfang reichen und wie sich dieser “Referenzburgunder” präsentiert, das werde ich mir jetzt mal anschauen. Der grosse Becher ist poliert und somit kann es losgehen.

18. März 2017 | 0 Kommentare ...alles

Macvin 2012 rouge

Süsse Sünde aus der Hexenküche

Man muss von diesem Stoff gekostet haben um zu wissen wie das mit der Sünde wirklich ist.

Winzer/Weingut: Stéphane Tissot, Montigny-les-Arsures, Jura, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Kalkmergelböden, aus biodynamische Bewirtschaftung.

macvin Allgemeines: Seit Jahren trinke ich seine Weine, ich liebe sie einfach und bin ihnen schlichtweg verfallen. Jedesmal wieder freue mich auf jede neue Flasche, die ich von ihm in die Hände bekomme. Die Rede ist von Stéphane Tissot, der als Winzer zu den einflussreichsten, eigenwilligsten und avantgardistischsten Frankreichs zählt. Fast alles was er im Programm hat habe ich bereits getrunken, heute aber steht unter dem Motto Süsswein einmal anders etwas ganz besonderes am Tisch der Wahrheit; sein Macvin rouge 2012. Macvin ist ein Mistelle, ein sogenannter Likörwein, welchem, solange der Traubensaft noch unvergoren ist, Tresterbrand zugesetzt wird. Danach wandert alles zur Reifung ins Holzfass und was am Ende rauskommt hat wunderbare cognacartige Noten. Ich hatte vor Kurzem das delikate Vergnügen, einen kleinen Schluck von diesem Zaubertrank kosten zu dürfen und freue mich deshalb wie ein Schneekönig auf das eine oder andere Glas das ich mir jetzt genehmigen darf. Das Vergnügen kann beginnen.

9. Dezember 2016 | 0 Kommentare ...alles