Aktuelles

Triennes 2015 Rosé

Schon mal das Meer geatmet?

Einer jener Rosés, von dem man am besten mehrere Flaschen in einen mit Eiswürfeln gefüllten Eimer steckt und diese einfach wegmacht.

Winzer/Weingut: Domaine de Triennes, Nans-les-Pins, Provence, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Weingärten mit Lehm- und Kalksteinböden.

Triennes 2015 Allgemeines: Wer Dujac und Romanée-Conti hört, fällt gewöhnlicherweise verzückt in eine gewisse Schockstarre. Nun, die beiden Namen haben auch mit dem heutigen Wein zu tun, obwohl der nur ein kleiner Rosé aus Nans-les-Pins in der Provence ist. Dort betreiben die beiden Herren Jacques Seysses von der Domaine Dujac und Aubert de Villaine von Romanée-Conti nämlich ein Gemeinschaftsprojekt; die Domaine de Triennes. Das Ziel ist so einfach wie ehrenwert: die beiden wollen mit dem selben hohen Qualitätsanspruch der auf ihren grossen Domainen herrscht, in der Provence Weine machen die für alle leistbar sind. Das ist einmal eine Ansage die auf offene Ohren stösst. Und weil der Sommer gerade an die Tür klopft gibt es heute den Rosé de Triennes 2015, ein “kleiner” Südfranzose, dem jedoch bereits ein grosser Ruf voraus eilt. Denn was aus den Händen dieser beiden Kapazunder kommt das kann einfach nicht wirklich klein sein. Drum Schrauber runter von der Pulle und richtig gut gekühlt ins Glas damit.

24. Juni 2016 | 0 Kommentare ...alles

Kestener Herrenberg 2012 Pinot Noir unfiltriert

Wer den nicht mag ist selber schuld

Wunderbarer Pinot Noir, welcher sich vor manchen “Grossen” keineswegs verstecken muss. Einfach traumhafter Stoff.

Winzer/Weingut: Günther Steinmetz, Brauneberg/Mosel, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von silbergrauem Schieferboden der Lage Kestener Herrenberg.

Kestener Herrenberg 2012 Pinot Noir Allgemeines: Den Pinot Noir vom Paulinsberg hatte ich ja bereits. Heute steht der Pinot Noir vom Herrenberg, der ist ein wenig weiter nördlich vom Paulinsberg, am Tisch der Wahrheit. Beide gehören mehr oder weniger zusammen. Paulinsberg führt darauf zurück, dass Paulin ein so genanntes Kollegiatstift, eine Gemeinschaft von Stiftskanonikern war. Die Kirche St. Paulin ist nach dem heiligen Paulinus oder Paulin benannt und existiert noch heute. Der Name Herrenberg bezieht sich auf die Stiftsherren, die Kanoniker des Stiftes Paulin und ist ein häufiger Flurname. Der Kestener Herrenberg 2012 Pinot Noir kommt von den ältesten Reben der Lage, hat 14 Monate im Barrique-Fass verbracht und wurde unfiltriert abgefüllt. Und weil ich auch die Pinots von Stefan Steinmetz in der Zwischenzeit ganz gut kenne und weiss wie man ihnen am besten begegnet, kommt auch der Kestener Herrenberg 2012 erst einmal für zwei Stunden in die grosse Karaffe. Seine Pinots brauchen in der Regel einiges an Luft, dann drehen sie mächtig auf und sorgen immer wieder für richtig grossen Spass im Glas.

23. Juni 2016 | 0 Kommentare ...alles

Piesporter Goldtröpfchen GP 2014

Von wegen Tröpfchen, das ist Teufelszeug

Kann Riesling rieseln? Ja, er kann. Und im Mund explodieren frische Melonen und Orangen und sorgen für ein echtes Feuerwerk.

Winzer/Weingut: Günther Steinmetz, Brauneberg/Mosel, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von einem stark verwitterten, mit silbergrauem Schiefer durchzogenen Südhang.

Piesporter Goldtroepfchen 2014 Riesling GP Allgemeines: Bis ins vierte Jahrhundert reicht die Geschichte zurück, denn da wurden die spektaktulären Hänge von denen der heutige Wein von Stefan Steinmetz, das Piesporter Goldtröpfchen, stammt, zum ersten Mal von den Römern mit Rebstöcken bepflanzt. Seit dem 15. Jahrhundert wird darauf Riesling angebaut. Die Trauben für das legendäre Piesporter Goldtröpfchen GP 2014 wachsen dort auf einem stark vertwitterten, mit silbergrauem Schiefer durchzogenen Südhang heran. Den Wein baut Stefan Steinmetz zur Erhaltung seiner Frische ausschliesslich im Stahltank aus. Nachdem ich in der letzten Zeit einige wirklich feinste wie auch aussergewöhnliche Rieslinge vom Magier der Moselsteillagen verkostet habe, bin ich deshalb heute mehr als nur gespannt, ob dieser hier, dem man Lobeshymnen hinterher singt in der Lage ist, seine “Vorgänger” noch zu toppen. Sein Name ist Legende, ob er auch das Zeug zu dieser hat, das werde ich jetzt untersuchen. Umgefüllt in die Karaffe kommt er ohne Wartezeit ins Glas.

22. Juni 2016 | 0 Kommentare ...alles

Chardonnay Weisse Lagen 2012

Burgund im Burgenland

Geschmacklich alles was wirklich guten Chardonnay ausmacht, gefühlsmässig einen Level drüber. Wunderbarer Chardonnay aus dem Burgenland.

Winzer/Weingut: Weingut Harrer, Neusiedl am See, Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von kalkhaltigen Weingärten am Neuseidler See.

Weisse Lagen Allgemeines: Vor einer Weile hatte ich einen ausgesprochen feinen Blaufränkisch von Peter Harrer aus Neusiedl am See im Burgenland verkostet. Den Lange Ohn 2012. Was war das für ein grossartiger Wein und was hat der Spass gemacht. Heute steht was “Weisses” von ihm am Tisch der Wahrheit; sein Chardonnay Weisse Lagen 2012. Noch einmal erwähnt sei, dass Peter Harrer seine Weingärten biodynamisch bewirtschaftet und seit 2012 Demeter zertifiziert ist. Der Chardonnay Weisse Lagen 2012 wurde, nachdem er 12 Stunden auf der Maische lag, für ein Jahr ins gebrauchte Holzfass verfrachtet und durfte dort vor sich hin reifen. Unfiltriert wurde er im Anschluss abgefüllt. Ich bin jetzt schon gespannt, ob der Chardonnay Weisse Lagen genau so viel Spass macht wie der Blaufränkisch Lange Ohn, denn wenn dem so ist, dann wird das heute wieder ein richtig toller Weinverkostungstag. Für eine Stunde wandert der gute Tropfen aber erst in die Karaffe zur Belüftung und wird im Anschluss aus dem grossen Glas verkostet.

19. Juni 2016 | 0 Kommentare ...alles

Grain de Folie 2015 Rosé

Wenn der Wein das Tempo vorgibt

Rosé mit einer Durchflussgeschwindigkeit die schockiert, die man nicht glauben will und der man gerade deshalb hoffnungslos verfällt.

Winzer/Weingut: Domaine Mâmârutá, Fitou, Roussillon, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von teilweise über 100 Jahre alten Reben hoch über der Meeresküste.

Grain de Folie Allgemeines: Marc Castan und seine kleine Domaine Mâmârutá sind in der Naturweinszene Frankreichs eine fixe Grösse. Früher war er Profi-Surfer, heute zaubert er auf seiner Domaine im Fitou im südfranzösischen Roussillon charaktervolle Weine in die Flaschen. So eine steht heute auch unter dem Motto Spass hat eine Farbe: Rosarot am Tisch der Wahrheit. Und zwar sein Grain de Folie 2015 Rosé, eine Rosécuvee aus Syrah und Grenache noir aus Direktpressung. Im Edelstahltank wurde der Wein ausgebaut und unfiltriert von der Hefe direkt auf die Flasche gebracht. Seine Rebstöcke die auf alten Terrassenlagen über der Küste des Mittelmeeres stehen, sind teilweise über 100 Jahre alt. Und weil ich seit ein paar Jahren weiss WAS Marc Castan aus diesen rausholt (in allen Farben), weiss ich auch bereits was mich mit dem Grain de Folie 2015 Rosé erwartet. Trinke ich den immerhin seit Jahren regelmässig mit grosser Freude. Heute wird über ihn auch mal geschrieben, damit dieser aussergewöhnliche Rosé auch seinen grossen Auftritt abbekommt. Kork heraus und rein ins Glas damit.

17. Juni 2016 | 0 Kommentare ...alles

Tralala! 2015 Côtes du Rhône

Rosé für Freunde feiner Aromatik

Das ist Rosé für jene Leute, die Aromatik vor Frucht stellen, die kraftvolle Würze lieben und auch sonst dem trockenen Klima nicht abgeneigt sind.

Winzer/Weingut: Domaine Saladin, Saint Marcel d´Ardéche, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Weingärten an den Hängen rund um St. Marcel, mit Rebstöcken die auf Kieselböden stehen.

Tralala Allgemeines: Trinke ich seit es ihn gibt. Deswegen habe ich ihn dieses Mal auch in die Verkostungsrunde mit dem Thema Spass hat eine Farbe: Rosarot aufgenommen. Der Tralala! ist nämlich ein ganz feiner Rosé von der Domaine Saladin aus Saint Marcel d´Ardéche, einer uralten bäuerlichen Domaine an der Südrhône, die bereits seit 1422 im Besitz der Familie ist. Marie-Laurence und Elisabeth machen heute Wein auf der Domaine und sind unter den Kollegen höchst anerkannt. Der Tralala! 2015 der jetzt hier am Tisch der Wahrheit steht ist eine Rose-Cuvée aus Cinsault und Grenache Noir, wurde spontan vergoren und ohne jeden Eingriff sowie mit minimaler Schwefelung bei der Abfüllung in die Flaschen gebracht. Den Wein gewinnen die beiden Schwestern aus dem Saftabzug ihrer Rotweinmaischen im sogenannten Saignée-Verfahren. Ausgebaut wurde er im Edelstahltank. Nachdem ich die letzten Jahrgänge ausgiebig genossen habe, bin ich bereits sehr gespannt was die beiden “Weinschwestern” diesmal in die Flaschen gezaubert haben. Gut gekühlt kommt der Tralala! ins Glas.

16. Juni 2016 | 0 Kommentare ...alles

Charvin rosé 2014

Südfranzösischer Rosé wie man ihn kennt

Frische Pikanz, deftige Würze und ein mildes Mundgefühl sehnen einen heissen Sommerabend herbei.

Winzer/Weingut: Laurent Charvin, Domaine Charvin, Orange, Frankreich.

Lage/Herkunft: Die Domaine Charvin ist eine kleine bäuerliche Familiendomaine in Maucoil, nördlich von Châteauneuf-du-Pape.

Charvin Rosé 2014 Allgemeines: Zurück zu meinen Anfängen. Das trifft in diesem Fall den Nagel punktgenau auf den Kopf. Der Côtes du Rhône rosé von der Domaine Charvin war 2011 einer meiner ersten Weine überhaupt die ich “professionell” verkostet habe. Heute steht unter dem Motto Spass hat eine Farbe: Rosarot genau dieser Rosé wieder am Tisch der Wahrheit. Der Wein Jahrgang 2014, ich mit fünf Jahren mehr Erfahrung am Buckel. Das wird ein Spass und höchst interessant. Der fast reinsortige Grenache-Rosé hat mich vor fünf Jahren schon fasziniert und ich bin sicher, dass er mich auch 2016 nicht enttäuschen wird. Wie gewohnt mittels Saignée-Verfahren, also durch Saftabzug gewonnen, wie üblich im Beton ausgebaut und auch 2014 wieder mit genug Kraft (13,5%vol.) unter der Haube. Eine halbe Stunde gönne ich dem Charvin rosé in der Karaffe. Die hat ihm damals schon ganz gut gefallen und sollte auch heute wieder positiv aufgenommen werden. Ich freue mich auf diesen Wein, weil ihn der Zufall wieder zu mir zurück gebracht hat.

15. Juni 2016 | 0 Kommentare ...alles