Aktuelles

Grand Cru Brut Millésime 2005 Blanc de Blancs

Ganz grosses Champagnerkino

Champagner vom Allerfeinsten. Das ist purer Suchtstoff. Was für eine Symbiose, was für ein Schampus, was für ein Erlebnis!

Winzer/Weingut: Pierre Moncuit, Le Mesnil-sur-Oger/Champagne-Ardenne, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von kalkhaltigen Grand Cru Lagen des Weinguts.

pierre-moncuit-brut-millesime-2005 Allgemeines: Champagner. Immer wieder ein Hochgefühl wenn ich eine Flasche öffne und mich auf das lustvolle Prickeln im Mund freue. Ich liebe nämlich Champagner. Habe ich aber glaube schon erwähnt. Wenn nicht, dann ist es jetzt offiziell und amtlich. Vor einer Weile hatte ich von der Domaine Pierre Moncuit aus Le Mesnil-sur-Oger in der Champagne den Rosé Grand Cru im Glas und grossen Spass damit. Nicht umsonst gehört die Domaine zu den besten Gütern der Champagne. Geführt wird das über 100 Jahre alte Weingut von den Geschwistern Nicole und Yves Moncuit. Yves ist für den Verkauf zuständig und Nicole, seine Frau, kümmert sich um die Weine und stellt seit mehr als 30 Jahren die Cuvées gekonnt zusammen. Heute steht ihr Grand Cru Millésime 2005 Blanc de Blanc am Tisch der Wahrheit. 100% Chardonay und nichts ausser Blasen drin. Und diesen werde ich mich jetzt wieder einmal mit allergrösster Freude einfach hingeben und mich von ihnen inspirieren lassen. Ich liebe Champagner. Hab´ ich aber schon gesagt.

2. Dezember 2016 | 0 Kommentare ...alles

Ried Froschau 2013 Traminer

Phänomenales Mundgefühl

Ohne jeden Zweifel ein Wein der sich “Saufwein” nennen darf. Wenngleich das fast schon beleidigend ist bei all seiner Finesse und Persönlichkeit.

Winzer/Weingut: Weingut Harrer, Neusiedl am See, Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von bis zu 90 Jahre alten Reben der Ried Froschau.

traminer-ried-froschau-2013 Allgemeines: Nicht zum ersten, und sicher auch nicht zum letzten Mal, steht heute ein Wein von Peter Harrer aus Neusiedl am See im Burgenland bei mir am Tisch der Wahrheit. Zu köstlich, zu aussergewöhnlich und vor allem trinkanimierend waren seine letzten beiden Tropfen die ich zur Verkostung hatte. Ein Blaufränkisch und dann ein Chardonnay Weisse Lagen. Einfach toll gewesen diese beiden. Heute steht wieder so ein eigenwilliger, um nicht zu sagen extrovertierter Wein von ihm vor mir; sein Traminer Ried Froschau 2013. Maischevergoren, ungeschönt, ungefiltert und ungeschwefelt. Ausgebaut im Holzfass. Die Lage selbst ist eine Senke, bepflanzt mit 90 Jahre alten Rebstöcken. Nachdem mir seine letzten beiden Weine ausgesprochen gut gefallen haben bin ich gespannt, was der Traminer alles drauf hat. Die Erwartung ist entsprechend hoch, ich habe eine Ahnung was auf mich zukommt und entscheide mich fürs grosse Glas. Zuerst jedoch kommt der gute Tropfen für eine Stunde in die Karaffe.

30. November 2016 | 0 Kommentare ...alles

Gärtling 2015 Müller-Thurgau

Wein der getrunken werden will

Der Gärtling ist ein Wein über den man nicht endlos lange diskutieren muss, das ist ein Wein der einfach getrunken werden will.

Winzer/Weingut: Weingut Zöller, Droß im Kremstal, Österreich.

Lage/Herkunft: Vom Kremser Wachtberg mit Lössböden.

mueller-thurgau-gaertling-2015 Allgemeines: Wenn ein Salzburger beschliesst, sich einen Weingarten im Kremstal zu kaufen, dann über die Jahre seinen Betrieb zu einem echten Weingut ausbaut und letztlich auch noch einen Müller-Thurgau für das Weinvolk auf den Markt wirft, dann muss das schon ein verrückter Kerl sein. Immerhin hat er aber Landwirtschaft an der BOKU studiert und weiss was Sache ist. Klar, Veltliner macht er auch, der Alexander Zöller, der sich selbst als “Bio-Spinner” bezeichnet (er bewirtschaftet seit Beginn an biologisch). Aber eben auch einen Müller-Thurgau, den Gärtling. Und der steht heute hier beim mir am Tisch der Wahrheit. Drei Tage hat er ihm Maischestandzeit verordnet, ausgebaut wurde der Tropfen, den eigentlich niemand wirklich trinkt und der trotzdem wieder stark in Mode kommt, im Stahltank. Warum der Müller-Thurgau Gärtling 2015 vom Weingut Zöller anders sein soll als seine Artgenossen, dem werde ich jetzt auf den Grund gehen und lasse mich gerne überraschen. Dem Ritual entsprechend wandert er aber vorher für eine halbe Stunde in die Karaffe. Ein wenig Luft wird ihm sicherlich nicht schaden.

20. November 2016 | 0 Kommentare ...alles

Les Cloux 2013 Auxey-Duresses

Zieht alle Sinne in den Bann

Von dem hier kann man sich locker drei, vier Kisten in den Keller legen und über alle die sich schwer verschulden um an Schätze zu gelangen, lachen.

Winzer/Weingut: Boisson-Vadot, Meursault, Burgund, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von kalkhaltigen Böden von Village-Lagen, ausschließlich aus Meursault.

les-cloux-2013 Allgemeines: Vor genau elf Monaten hatte ich von Bernard Boisson, dem burgundischen Urgestein aus Meursault, seinen Auxey-Duresses Les Clous 2012 verkostet. Heute steht der Jahrgang 2013 am Tisch der Wahrheit und der heisst nicht Les Clous, wie damals, sondern Les Cloux. Warum auch immer. Fakt ist jedoch, dass, hat man erst einmal angefangen sich durch Meursault, Puligny-Montrachet, Auxey-Duresses, Volnay, etc. zu kosten, es unmöglich ist, von diesen Weinen wieder loszukommen. Diese Weine gehören ohne jeden Zweifel zum Besten, was es in der Welt der Weissweine gibt. Ob, wie der Les Clous 2012, auch der Les Cloux 2013 mit jenen von Coche-Dury verglichen werden kann, dafür werde ich mich jetzt auf die Erkundung machen. Denn wer so etwas schafft, dem sollte man auch entsprechend Aufmerksamkeit entgegen bringen. Für eine Stunde landet aber der Les Cloux 2013, 100% Chardonnay übrigens, in der Karaffe, um unter gleichen Bedingungen wie jener aus 2012 angetrunken zu werden.

19. November 2016 | 0 Kommentare ...alles

Les Combettes 2014

Abenteuer pur

Ein Wein für Forscher, für Entdecker, für Neugierige. Ganz grosses Kino für ganz wenig Geld. Chardonnay kann so spannend sein!

Winzer/Weingut: Domaine Guillot-Broux, Maconnais, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von kargen Kalkböden mit fetter Lehmauflage.

les-combettes Allgemeines: Einen hatte ich bereits von der Domaine Guillot-Broux aus dem Maconnais, den Mâcon Cruzille ‘Les Genièvrières’. Ein Traum von einem Chardonnay. Heute steht ein weiterer Ausnahmetropfen von Emmanuel Guillots Domaine, die noch immer Geheimtipp ist, unter dem Motto Tour de France am Tisch der Wahrheit; der Mâcon Les Combettes 2014. Ebenfalls ein lupenreiner Chardonnay. Emmanuel Guillot, der Sommelier in der Londoner Sternegastronomie war bevor er in den elterlichen Betrieb eingestiegen ist, wird gerne als Weinverrückter bezeichnet. Er verzichtet in Weinberg und Keller auf jegliche Manipulationen wie Schönung, Entsäuerung wie auch auf Aufzuckerung oder Filtration. Seinen Les Combettes, der von kargen Kalkmergelböden stammt, liess er spontan vergären und baute ihn im gebrauchten Barrique aus. Wie sehr sich der Le Combettes aus der Masse bedeutungsloser Chardonnays hervorheben kann, dem gehe ich jetzt auf den Grund und lasse ihn vorerst für eine Stunde in der Karaffe Luft aufnehmen.

18. November 2016 | 0 Kommentare ...alles

Cuvée H 2014

Süsse Würze very sexy

Ein Ausnahmewein, der sowohl mit Geschmack wie auch mit einem irre grandiosen Mundgefühl aufwartet.

Winzer/Weingut: Domaine La Barthassade, Languedoc, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von kalkigen, trockenen Böden auf dem Plateau Terrasses du Larzac.

cuvee-h-2014 Allgemeines: Der zweite Wein der unter dem Motto Tour de France heute verkostet wird ist ein Rotwein der nach einer Frau benannt wurde. Er heisst Cuvée H, das H steht für Hélène, und kommt von Guillaume Baron, der mit seiner Frau die kleine Domaine la Barthassade im Languedoc betreibt. Bevor Guillaume und Hélène Baron jedoch ihre eigene Domaine gegründet haben waren sie bei Sylvain Pataille im Burgund sowie bei vielen anderen Betrieben weltweit unterwegs um Erfahrungen zu sammeln und sie in ihren eigenen Betrieb einfliessen zu lassen. Die Reben für ihre Weine stehen auf den kalkigen, trockenen Böden auf dem Plateau Terrasses du Larzac. Im Keller verzichten die beiden auf jegliche Eingriffe und lassen ihre Weine einfach “werden”. Die Cuvée H ist eine Cuvée aus Mourvèdre, Cinsault und Syrah und wurde im Stahltank ausgebaut. Und weil das Glas bereits poliert ist, wird der Tropfen bevor dann hinein darf, für eine halbe Stunde in die Karaffe verfrachtet um sich an seine neue Umgebung anzupassen.

17. November 2016 | 0 Kommentare ...alles

Les Vallons 2013 Sauvignon Blanc

Nichts von der Stange

Alles andere als ein Sauvignon Blanc von der Stange. Er ist charaktervoll, hat Klasse und dank seiner feinen Herbheit ist er richtig trinkig.

Winzer/Weingut: Domaine Fouassier, Sancerre, Loire, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von kalkhaltigen Böden der berühmten Lage Les Vallons.

les-vallons Allgemeines: Hat zwar nichts mit Radfahren zu tun, nennt sich aber trotzdem so; Tour de France, das Motto dieser Verkostungsrunde. Unschwer zu erraten, dass es dabei nicht um Sport, sondern ausschliesslich um französische Weine geht. Den Beginn macht auch gleich ein Vertreter von der Loire. Genau gesagt aus Sancerre, einer der besten und bekanntesten Lagen, Les Vallons. Kalkige Lehmböden lassen dort eher runde, füllige Weine entstehen und der Sauvignon Blanc Les Vallons 2013 von der AB® und Biodyvin®-zertifizierten Domaine Fouassier aus Sancerre soll so einer sein. Paul und Benoit Fouassier arbeiten biodynamisch, vergären spontan und bauen ihre Weine im Stahltank und im Holz aus. Ein langes Hefelager ist selbstverständlich und so erschaffen die beiden Weine, die sich in Geschmack und Haptik von vielen Mitstreitern wohltuend abheben. Wie sehr sich der Les Vallons davon unterscheidet, dem gehe ich jetzt auf den Grund. Dekantieren ist nicht nötig, es reicht wenn der Wein die Luft im Glas aufnimmt.

16. November 2016 | 0 Kommentare ...alles