Aktuelles

Montepulciano d´Abruzzo DOC 2012

Höchst nobles Naturschauspiel

Ein Wein mit Stil und Klasse. Einer für die wirklich grossen Stunden und Momente im Leben. Ganz grosses Montepulciano-Kino!

Winzer/Weingut: Emidio Pepe, Torano Nuovo/Teramo, Abruzzen, Italien.

Lage/Herkunft: Von durchschnittlich 30 Jahre alten Reben rund um Torano Nuovo.

Emidio Pepe Allgemeines: Montepulciano aus den Abruzzen. Dort, in der Provinz Teramo, macht Emidio Pepe seit fünfzig Jahren Wein und gilt heute zu Recht als Legende. Die Weine die er macht sind alles andere als Mainstream. Es wird ausschliesslich von Hand geerntet, das Lesegut ist hundertprozentig gesund und reif und der Zusatz von Hefen ist ein absolutes No-go. Es wird spontan vergoren und der Ausbau des Montepulciano d´Abruzzo DOC 2012, jener Tropfen der heute hier am Tisch der Wahrheit steht, erfolgt im grossen Holzfass. Er ist ungeschönt, unfiltriert, unmanipuliert und so natürlich wie möglich belassen, kaum geschwefelt und bio bis in die letzte Pore. Der Montepulciano d´Abruzzo DOC 2012 gehört definitiv zu den Spitzenweinen von Emidio, welchen er selbst als “Wein der Zukunft” bezeichnet, weil er mindestens wunderbare zehn und noch viel mehr Jahre vor sich hat. 2012 ist damit praktisch noch ein junger Hüpfer und deshalb wandert er vorab für gute zwei Stunden in die Karaffe um sich dort “auszudünsten” und sich seiner recht präsenten flüchtigen Säure zu entledigen. Danach geht´s auf ins Naturwein-Abenteuer.

29. August 2017 | 0 Kommentare ...alles

Meursault ‘En La Barre’ 2013

Ganz grosses Burgunderkino

Ein Traum, ein Fest, ein Wunderwerk. Schwer, davon wieder loszukommen. Burgunder for lovers. Ganz grosses Kino.

Winzer/Weingut: Antoine Jobard, Meursault, Burgund, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von der Lage En La Barre am östlichen Ortsrand von Meursault.

En La Barre 2013 Allgemeines: Meursault. Ein Name der jedem ausgewiesenen Burgunderfan den Blutdruck vor Freude in die Höhe treibt. Kommen von dort (neben Puligny-Montrachet) doch die besten Chardonnays der Welt. Einen davon macht der Qualitätsfanatiker Antoine Jobard, der es geschafft hat, bereits heute, als junger Winzer in einer der besten Weisswein-Appellationen der Welt, zu den ganz Grossen zu zählen. Mitten in Meursault ansässig, macht er dort, was man eben als Winzer dort so macht; Meursault. Und zwar von Weltformat. Ich habe heute, neben anderen die ich bereits von ihm verkosten durfte, seinen Meursault En La Barre 2013 am Tisch der Wahrheit stehen. Wie alle seine Weine stammt auch dieser Chardonnay von den berühmten Kalkmergelböden und wurde im gebrauchten Barrique ausgebaut. Ich werde diesem Tropfen, bevor er endgültig ins Glas kommt, eine gute Stunde in der Karaffe gönnen um sich etwas fein zu machen für seinen grossen Auftritt. Immerhin ist er ein Star und der darf sich deshalb auch ein wenig Zeit lassen.

15. August 2017 | 0 Kommentare ...alles

Dry Creek Valley 2014

Die reine Lebenslust

Ein lebenslustiger Wein, herzhaft, beschwingt, verspielt und unbekümmert. Ein absoluter Charmeur und vor allem richtig köstlich.

Winzer/Weingut: Duxoup Wine Works, Sonoma Valley, Kalifornien, USA.

Lage/Herkunft: Von eisenhaltigen roten Böden im Dry Creek Valley im nördlichen Sonoma.

Duxoup Gamay Noir 2014 Allgemeines: Wenn man Gamay hört denkt man wohl eher ans Beaujolais als an Sonoma Valley im fernen Kalifornien. Und doch kommt der Wein der heute hier am Tisch der Wahrheit steht aus den USA, und zwar aus dem Dry Creek Valley im nördlichen Sonoma. Dort pflanzen Andy und Deborah Cutter, die Betreiber des winzigen Weingutes Duxoup Wine Works ihren Gamay an. Es heisst sogar, Duxoup Wine Works sei das kleinste und unbekannteste Weingut Kaliforniens. Seit 1981 machen die beiden ohne Mitarbeiter, ohne Computer und Technik ihre Weine. Nur Tanks und Fässer sowie Schläuche und eine alte Presse stehen ihnen zur Verfügung. Mehr “weniger ist mehr” geht nicht. Ihr Gamay Noir Dry Creek Valley 2014 stammt von eisenhaltigen roten Böden und wurde naturnah an- und im gebrauchten Barrique ausgebaut. Von diesem Wein gibt es gerade einmal 1.164 Flaschen. Eine davon habe ich jetzt geöffnet und sie vor einer halben Stunde in die Karaffe umgefüllt, damit sich der Wein ein wenig akklimatisieren kann. Das grosse Glas ist poliert und ich bin gespannt wie anders Gamay aus Kalifornien ist.

8. August 2017 | 0 Kommentare ...alles

Le Vieux Donjon 2015

Den Marathon läuft der auf einem Fuss

Ein richtiger Charakterkopf der mit Muskeln spielt und seinen tollen Körper zeigt. Absolute Spitzenklasse.

Winzer/Weingut: Domaine Vieux Donjon, Châteauneuf du Pape, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von einem Weinberg mit 90 bis 100 Jahre alten Rebstöcken.

Le Vieux Donjon 2015 Allgemeines: Dass die Weine der Domaine Vieux Donjon zu den besten der Appellation Châteauneuf du Pape gehören weiss man. Was Lucien Michel und seine Frau Marie José jedes Jahr aufs Neue in die Flaschen füllen, ist einfach allerfeinster Stoff. Seit 2007 ist auch die Tochter der beiden, Claire, im Weingut aktiv und leitet dieses heute mit ihrem Bruder François. Ich habe heute die Gelegenheit einen ganz besonderen Wein der Domaine verkosten zu dürfen, den Le Vieux Donjon 2015. Ein klassischer Châteauneuf-du-Pape, der von den Trauben eines zwischen 90 und 100 Jahre alten Weinberges stammt. Grenache, Syrah, Cinsaut und Mourvèdre sind die Protagonisten, die in dieser Cuvée zum Tanz versammelt wurden. Bevor der gute Tropfen aber ins Glas darf, wird er für 90 Minuten in die grosse Karaffe umgefüllt um sich dort ausgehfein zu machen. Immerhin ist er ein junger Hüpfer und ich denke, dass es ihm ausgesprochen gut tun wird ein wenig Luft zu schnuppern. Danach geht´s los, ich bin gespannt und freue mich darauf.

22. Juli 2017 | 0 Kommentare ...alles

Numen Fumé 2015 Sauvignon Blanc

Kampfansage an Sancerre und die Touraine

Ganz grosses Sauvignon Blanc-Kino. Ein SB, der es mit jedem Loire-Protagonisten locker aufnimmt.

Winzer/Weingut: Johannes Zillinger, Velm-Götzendorf, Österreich.

Lage/Herkunft: Von biodynamisch bewirtschafteten Weingärten rund um Velm-Götzendorf in Niederösterreich.

Numen Fumé 2015 Allgemeines: Das Credo von Johannes Zillinger ist eigentlich ganz einfach: “BIO, nicht weil es grad modern ist, sondern weil wir es seit über 30 Jahren leben. Weil wir das was wir machen als Handwerk betrachten, unsere Weingärten als Biotop sehen und unsere Umwelt schützen anstatt sie zu vergiften.” Genau danach lebt er und macht seine Weine auf knapp 17 ha rund um Velm-Götzendorf. Und zwar seit 30 Jahren. Unlängst erst hatte ich seinen White Solera aus der Serie Revolution im Glas. Ein Wein aus einer der vier Serien die er neben Value (Basis), Reflexion (Herzweine) und und Numen (die total verrückte Spitze) macht. Heute habe ich so einen “Verrückten” am Tisch der Wahrheit stehen, den Numen Fumé 2015, einen reinsortigen Sauvignon Blanc, der in der Amphore ausgebaut wurde. Die Numen-Weine entstehen so gut wie ohne Eingriffe im Keller, geniessen das Privileg, einfach “werden” zu dürfen. Was aus dem Fumé, der über ein Jahr auf der Vollhefe lag und danach unfiltriert abgefüllt wurde geworden ist, das werde ich jetzt, nachdem der Tropfen eine Stunde in der Karaffe rumgedümpelt ist, erforschen. Ein grosses Glas ist angebracht.

20. Juli 2017 | 0 Kommentare ...alles

La Rosa Reserva branco 2015

Traumstoff, Weinstern, Zaubertrank

Man muss diesen Wein selbst geschmeckt und gespürt haben um ihn in seinem vollen Charakter erfassen zu können. Weltklassewein.

Winzer/Weingut: Sophia Bergqvist, ‘Quinta de la Rosa’, Pinhão, Portugal.

Lage/Herkunft: Von Schiefer- und Granit-Terrassen entlang des Douros.

La Rosa Reserva 2015 Allgemeines: Endlich wieder einmal Wein aus Portugal. Und dann gleich wieder von meinem Lieblingswinzer, von Jorge Moreira, der auf Sophia Bergqvists Quinta de la Rosa in der Nähe von Pinhão im Dourotal als Weinmacher tätig ist. Vieles habe ich von Jorge bereits getrunken und seine Weine gehören zu meinen absoluten Lieblingsweinen. Unter anderem auch jener, den ich heute wieder einmal am Tisch der Wahrheit stehen habe; den La Rosa Reserva branco 2015. Eine Cuvée aus Viosinho, Rabigato und anderen so gut wie hierzulande unbekannten lokalen Rebsorten. Diese Cuvée der Quinta de la Rosa zählt zu den besten Weißweinen des Landes und schmückt die besten und anspruchsvollsten Weinkarten Portugals. Für mich ist dieser Wein eine Reise zurück, zu meiner ersten Begegnung mit ihm, und augenblicklich habe ich diesen Geschmack und dieses unbeschreiblich sinnliche Gefühl im Mund. Es ist einer jener Weine die sich bei mir unauslöschlich eingebrannt haben und ich freue mich schon riesig, diesen hier in Kürze zu geniessen. Eine halbe Stunde kommt er aber vorher noch in die Karaffe. Weil ich weiss, dass ihm das ausgesprochen gut tut.

18. Juli 2017 | 0 Kommentare ...alles

Riesling “Mineral” 2015

Riesling im Vollgasmodus

Ein Stern, der jetzt schon strahlt wie eine ganze Galaxie. Das ist riesengrosses Riesling-Kino. Das muss man erlebt haben.

Winzer/Weingut: Emrich-Schönleber, Monzingen/Nahe, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Reben die auf Schiefer, Kiesel- und Quarzitböden wachsen.

Mineral Riesling Allgemeines: Legendär ist nur eines der Attribute, das man den Weinen von Emrich-Schönleber aus Monzingen an der Nahe reflexartig anfügt. Die Hymnen die man seit unzähligen Jahren auf die Rieslinge der Schönlebers singt sind international bekannt und Experten wie Parker, Reinhardt und Co. überschlagen sich mit Komplimenten. Eine wunderbare Geschichte über das Weingut, die Weine und das Duo Frank und Werner Schönleber, lesen Sie am besten hier nach. Ich habe heute das Vergnügen einen Riesling aus dem breiten Sortiment verkosten zu dürfen, und zwar den Mineral 2015, welchen John Gilman als weiteren “herausragenden” Wein bezeichnete. Ich habe daran keine Zweifel und werde diesen Riesling, der im Edelstahltank ausgebaut wurde und dessen Rebstöcke auf steinigen Schieferböden, aber auch auf Kiesel- und Quarzitböden wachsen, entsprechend erwartungsfroh “untersuchen”. Riesling, Schiefer und schlappe 12 %vol. kündigen bereits im Vorfeld ein für mich persönlich tolles Weinvergnügen an. Lieblingsrebsorte, Lieblingsboden und wenig Alkohol. Ich freu mich schon.

8. Juli 2017 | 0 Kommentare ...alles