Stichwort: Riesling

Riesling Vulkangestein 2016

Rassig wie ´ne Shelby Cobra

Temporeicher Trinkfluss, klirrende Lebendigkeit und kristalline Frische. Als würde man direkt von der Quelle trinken.

Winzer/Weingut: Schäfer-Fröhlich, Bockenau/Nahe, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von ca. 40 Jahre alten Parzellen der Grand Cru-Lagen Felsenberg und Stromberg.

Vom Vulkangestein 2016 Riesling Allgemeines: Auf dass der Riesling niemals ausgehen möge. Darauf heute einen wunderschönen seiner Gattung vom Weingut Schäfer-Fröhlich aus Bockenau, diesem verträumten Ort an der berühmten Steillage Felseneck. Von einzigartigen, ca. 40 Jahre alten Parzellen der Grand Cru-Lagen Felsenberg und Stromberg. International, wie jedes Jahr, mit Lobgesängen überhäuft, stehen Tim Fröhlichs Weine wie ein Leuchtturm in der Brandung und verzaubern Freunde feinster Rieslinge jedes Jahr aufs Neue. Ich habe heute den Riesling “Vulkangestein” 2016 Edition Pinard de Picard am Tisch der Wahrheit stehen und weiss jetzt bereits, dass auch dieser wieder einzigartig sein wird. Besteht er nämlich aus den Trauben oben genannter Lagen, welche nicht als deren lagenreine Grosse Gewächse, sondern gemeinsam abgefüllt wurden. Etwas Luft schadet den Weinen Tim Fröhlichs keinesfalls und so kommt der Tropfen nach einer halben Stunde in der Karaffe ins Glas und wird mit voller Neugier angetrunken.

18. August 2018 | 0 Kommentare ...alles

Riesling Stolzenberg 2014 GG

Der totale Suchtstoff

Wenn Vielschichtigkeit auf einen Riesling trifft, dann wohl auf diesen. Ein Schauspiel feinster Güte.

Winzer/Weingut: Heymann-Löwenstein, Winningen, Mosel, Deutschland

Lage/Herkunft: Von einer Lage mit bis zu 70% Hangneigung, die von graubraunem Devonschiefer durchzogen ist.

Stolzenberg 2014 Grosse Lage Allgemeines: Reinhard Löwenstein war einer der ersten in Deutschland, der auf wilden Umgebungshefen vergor und seine Moste bewußt auf der Maische stehen ließ. Höhere Phenolgehalte und ein Mehr an Mundgefühl waren das Ergebnis, seine Weine waren und sind (noch immer) anders. Am Weingut Heymann-Löwenstein in Winningen an der Terrassenmosel schwamm man immer schon gegen den Strom, heute werden Connie und Reinhard Heymann-Löwenstein als Vordenker und Vorbilder einer neuen Winzergeneration gefeiert, ihre Rieslinge zählen zu den besten des Landes. Ich habe einen davon hier am Tisch der Wahrheit stehen, den Riesling Stolzenberg GG 2014. Eine Lage mit bis zu 70% Hangneigung die von graubraunem Devonschiefer durchzogen ist. Ausgebaut im traditionellen Holzfass und, natürlich spontan vergoren. Für eine Stunde kommt der Stolzenberg jetzt in die Karaffe um sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen, danach kann´s losgehen mit dem Terrassenmoselriesling.

4. August 2018 | 0 Kommentare ...alles

Halenberg Auslese 2016

Immer viel zu wenig da

Der Tropfen ist die pure Wonne. Sinnlich, sexy, rassig, kurvig. Und darunter eine herrlich feine Schieferwürze.

Winzer/Weingut: Emrich-Schönleber, Monzingen/Nahe, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der legendären Monzinger Lage Halenberg.

Halenberg Auslese 2016 Allgemeines: Wer Nahe und Riesling sagt, muss auch Emrich-Schönleber sagen. Was das Duo Frank und Werner Schönleber aus seinen legendären Monzinger Lagen “Frühlingsplätzchen” und “Halenberg” Jahr für Jahr hervor zaubert ist schlicht phänomenal. Seit Jahren singt man Hymnen auf deren Rieslinge, die Riege internationaler Journalisten, allen voran Parker, Reinhardt und Co., überschlägt sich nur mit Lobgesängen. Die Auslesen von Emrich-Schönleber gehören zu den besten die man bekommen kann, und eine solche, nämlich die Monzinger Halenberg Riesling Auslese 2016, habe ich heute hier am Tisch der Wahrheit stehen. Vor fast genau einem Jahr hatte ich die Freude, den Riesling Mineral 2015 verkosten zu dürfen und war hin- und hergerissen von diesem grandiosen Tropfen. Nicht minder erwartungsfroh mache ich mich deshalb heute über die Auslese her und erwarte mir ein ebensolches Furioso wie ich es bereits erleben durfte. Die Gläser sind poliert, ich bin neugierig, es kann also fröhlich losgehen.

29. Mai 2018 | 0 Kommentare ...alles

Kiedrich Turmberg 2016 Erste Lage

Gefährlich flott und knackig

Ein gefährlich flotter Tropfen, der, so man nicht aufpasst, schneller verdunstet ist als man bis zehn gezählt hat.

Winzer/Weingut: Robert Weil, Kiedrich, Rheingau, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Turmberg mit Schieferböden.

Turmberg 2016 Allgemeines: Schon im 19. Jahrhundert hat das historische Weingut Robert Weil Weine an zahlreiche Kaiser- und Königshäuser Europas geliefert. Heute zählt es wohl zu den bekanntesten Deutschlands. Es gibt wohl keinen Weinfreund, dem das “tiffanyblaue” Etikett nicht bekannt ist und der noch nie einen echten Weil im Glas hatte. Was habe ich mich gefreut, als ich 2016 zum ersten Mal ein paar Weine von Wilhelm Weil, dem Urenkel des Gründers, zur Verkostung erhalten habe. Und wie sehr habe ich mich gefreut, als ich letzten Herbst die neuen Jahrgänge entgegen nehmen durfte. Bin ich 2016 an der Basis eingestiegen, so habe ich mir heute einfach blind eine Flasche gegriffen und mir so den Turmberg 2016 Erste Lage zur Verkostung raus gefischt. Und weil mir schon der Jahrgang 2015 ausgesprochen gut gefallen hat, erwarte ich natürlich auch vom 2016er ein nicht minder grandioses Weinerlebnis. Die Neugier ist gross und deshalb geht es heute gleich von Anfang an (ohne die Karaffe zu bemühen) rein ins Geschehen.

12. Januar 2018 | 0 Kommentare ...alles

Hattenheim Engelmannsberg 2013

Wie aus einem Märchen

Ein Wein der Emotionen auslöst, der einen packt, und, sobald man ihn im Mund hat, nicht mehr “aufhört”. Riesling kann so schön sein.

Winzer/Weingut: Balthasar Ress, Hattenheim, Rheingau, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Engelmannsberg in Hattenheim.

Hattenheimer Engelmannsberg Allgemeines: Hattenheim. In der Zwischenzeit ein Wort, das auf der Stelle Speichelfluss bei mir auslöst. Werkt dort nämlich einer meiner deutschen Lieblingswinzer, Dirk Würtz. Seines Zeichens Betriebsleiter und Weinmacher am Weingut Balthasar Ress, verantwortlich für das was in die Flaschen kommt. Und das ist seit Jahren absolute Spitzenklasse. Vor allem aber ist es anders. Hier gibt es keinen Mainstream, kein Schischi oder sonstiges “Angepasstes”. Was Dirk Würtz unter dem Motto “zurück zu den Wurzeln, zur Nachhaltigkeit, biologisch und biodynamisch” zu Wein macht ist Extraklasse; von der Basis bis zur Spitze. Ich habe heute den Riesling Hattenheim Engelmannsberg 2013 am Tisch der Wahrheit stehen und ich verwette jetzt schon mein letztes Hemd, dass auch dieser Tropfen wieder ein Klasse für sich ist. Damit er sich aber auf seinen Auftritt auch entsprechend vorbereiten kann, kommt der Engelmannsberg für eine Stunde in die Karaffe, um dort reichlich Umgebungsluft zu schnuppern.

10. Januar 2018 | 0 Kommentare ...alles

Rieslingsekt brut 2015

Wär´s kein Sekt dann wär´s Champagner

Würde man den diesen Sekt als Pirat in eine Champagnerverkostung einschleusen, man hätte grösste Mühe ihn als solchen zu enttarnen.

Winzer/Weingut: Weingut Jülg, Schweigen-Rechtenbach, Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von kalkhaltigen Weinbergen die auf deutschem wie auf französischem Territorium liegen.

Rieslingsekt brut 2015 Allgemeines: Bei Klaus Peter Keller und bei Werner Schönleber hat er gelernt und auch auf der berühmten Clos des Lambrays im Burgund hat er sich immenses Wissen angeeignet. Die Rede ist von Johannes Jülg, der gemeinsam mit seinem Vater rund 18 Hektar im Grenzland zwischen Vogesen und Pfälzerwald, dort wo das Elsass die Pfalz berührt, bewirtschaftet. Dort besitzt man kalkhaltige Weinberge auf deutschem wie auf französischem Territorium (40% der Weinberge des Weinguts Jülg liegen auf französischem Staatsgebiet in Wissembourg). „Französische Tradition vereint sich bei uns mit deutscher Innovation und ergibt so einen einzigartigen individuellen Stil”, bringt Johannes Jülg die Philosophie des Hauses auf den Punkt. Neben hervorragenden Weinen macht man aber auch einen Rieslingsekt, der sich keineswegs vor seinen französischen “Kollegen” verstecken muss. Ganz im Gegenteil. Die “Weinwirtschaft” verlieh ihm sogar den Deutschen Sektpreis in der Kategorie Riesling. Ich habe den Rieslingsekt brut 2015, jetzt am Tisch der Wahrheit stehen und freue mich, diesen Sprudel zu verkosten.

9. Dezember 2017 | 0 Kommentare ...alles

Riesling vom Berg 2016 Kabinett

Flott wie ein Rennpferd

Kabinett abseits der Spur. Kein Charmeur der sich mit feiner Süsse anschleicht, dafür ein Rassepferd, das mit Vollgas durch die Arena galoppiert.

Winzer/Weingut: Weingut Brand, Bockenheim, Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Rebstöcken die auch Muschelkalkböden stehen.

Riesling vom Berg Allgemeines: Riesling kann man nie genug trinken, sage ich immer. Da es aber mehr als nur Mosel, Saar und Nahe gibt, wird heute wieder einmal ein Ausflug in die Pfalz unternommen. Nach Bockenheim, wo die Brüder Daniel und Jonas Brand ihr Weingut haben. Die beiden verzichten vollständig auf den Einsatz mineralischer Dünger oder Pestizide, anstelle dessen begrünt man die Anbauflächen mit Klee und Wildkräutern, um mehr Bienen und andere Nützlinge anzulocken. Ebenso verzichtet man bei der Verarbeitung der Trauben auf jegliche tierische Hilfsmittel. Der Wein ist somit auch für Veganer geeignet. Soviel zur Arbeitsweise der Brands. Und weil die beiden auch Riesling können, habe ich heute ihren “kleinsten” Wein, den Riesling vom Berg 2016 am Tisch der Wahrheit stehen. Im Stahltank ausgebaut und nur für eins gemacht, zum fröhlichen Verputzen. Und genau dem werde ich mich jetzt auch widmen. Es gehört sowieso viel mehr Riesling getrunken. Oder widerspricht hier jemand?

23. November 2017 | 0 Kommentare ...alles