Stichwort: Riesling

Piesporter Treppchen 2014 Riesling “Von den Terrassen”

Die personifizierte Verführung

Der Wein ist die personifizierte Verführung für alle die es gerne etwas süsser, aber doch griffig haben wollen. Er ist schlechthin die pure Sünde.

Winzer/Weingut: Günther Steinmetz, Brauneberg/Mosel, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Piesporter Treppchen mit stark verwittertem, silbergrauem Schiefer.

Piesporter Treppchen 2014 Riesling Von den Terrassen Allgemeines: Piesporter Treppchen, neben der Lage Piesporter Goldtröpfchen, eine der bekanntesten Einzellagen des Weinortes Piesport an der Mosel. Einen Wein, nämlich einen Riesling Piesporter Treppchen 2014 “von den Terrassen” von Stefan Steinmetz, habe ich heute hier am Tisch der Wahrheit stehen. Stark verwitterter, silbergrauer Schiefer bildet den Untergrund auf dem die 90jährigen wurzelechten Rebstöcke dieser Lage stehen. Einer unzugänglichen Steillage, auf welcher der Einsatz von Maschinen unmöglich ist und man ausschliesslich auf mühsame Handarbeit zurückgreifen muss. Ausgebaut hat Stefan Steinmetz den Piesporter Treppchen “von den Terrassen” wie gewohnt im Stahltank und ich als ausgewiesener Fan von Weinen die auf Schiefer wachsen bin bereits mehr als gespannt, ob das der nächste Wein von Stefan Steinmetz sein wird in den ich mich hoffnungslos verlieben werde. Ein paar die ich auf keinen Fall mehr missen möchte, stehen nämlich schon auf meiner Liste. Zum Luft schnappen kommt der Piesporter Treppchen aber erst einmal für eine halbe Stunde in die Karaffe.

25. Mai 2016 | 0 Kommentare ...alles

Veldenzer Grafschafter-Sonnenberg 2014 Alte Reben Riesling

Gnadenlose Mineralik

Wer straff bevorzugt wird bedient, wer weich und sanft mag kommt ebenso auf seine Kosten. Was für ein toller Wein. Was für ein Spass!

Winzer/Weingut: Günther Steinmetz, Brauneberg/Mosel, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Vom Veldenzer Sonnenberg, von 70 Jahre alten wurzelechten Rebstöcken auf tiefblauem Schiefer.

Veldenzer Grafschaft Sonnenberg 2014 Riesling Alte Reben Allgemeines: Langsam aber sicher werde ich zum Moselriesling-Säufer. Vor allem weil ich in der letzten Zeit so einige von Stefan Steinmetz verkostet und dabei wahre Schätze gefunden habe. Heute steht wieder so einer von ihm am Tisch der Wahrheit und wartet nur darauf, ebenfalls genau erforscht zu werden. In diesem Fall heisst der Kandidat Veldenzer Grafschafter-Sonnenberg 2014 Alte Reben. Was für ein Titel. Aufmerksame Leser wissen bereits, dass der Veldenzer Sonnenberg direkt unter den Hunsrückwäldern liegt und seinen Namen der Ortschaft Veldenz verdankt. Von 70 Jahre alten wurzelechten Rebstöcken, welche auf tiefblauem Schiefer stehen, stammt der Riesling, dessen geringe Erträge lange auf der Hefe dahin dümpelten und bis zu 11 Monaten im grossen Holzfass verbracht haben. Herausgekommen ist ein Riesling mit schlappen 11 PS, was schon im Vorfeld wieder auf ein entspanntes wie auch erfrischendes Weinerlebnis schliessen lässt. Zwecks der Optik wird der Tropfen wieder in die Karaffe umgefüllt und eine halbe Stunde weg gestellt.

29. April 2016 | 0 Kommentare ...alles

Eichelberg Zöbing 2003 Alte Reben

Saft für Magier

Meditationswein pur. Mit dem fliegt man, wohin auch immer. Zaubertrank, Saft für Magier, Wein für Träumer. Trank für Freunde herber Sünden.

Winzer/Weingut: Fred Loimer, Kamptal/Niederösterreich, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Lage Eichelberg am rechten Kampufer bei Zöbing.

Eichelberg 2003 AR Allgemeines: Wie schon in der vorigen Verkostungsrunde der Weine von Fred Loimer aus Langenlois, habe ich auch diesmal wieder einen jungen und einen schon etwas “älteren” Genossen im Glas. War es das letzte Mal der Ruländer 2006 Auslese, so steht heute der Eichelberg 2003 Alte Reben am Tisch der Wahrheit. Der Eichelberg ist eine Cuvée aus Grüner Veltliner, Riesling, Roter Riesling, Roter Veltliner und Welschriesling von der Lage Eichelberg bei Zöbing. Ein Qualitätswein halbtrocken mit satten 14,5 PS unter der Haube. Seit 2011 wird dieser Wein auf der Maische vergoren, weshalb auch nicht mehr der Lagenname verwendet werden darf. Will man erahnen wo diese Reise hingeht, so sollte man beim Achtung! Gemischter Satz nachlesen. Aber das ist Neuzeit. Ich bleibe deshalb heute hier beim in aller Ruhe Gereiften und widme mich dem Eichelberg 2003 aus Zöbing im Kamptal. Eines weiss ich jetzt schon; es wird wieder ein grosses Weinabenteuer, weil es das immer ist mit Weinen von Fred Loimer. Und jetzt wird der gute reife Tropfen angetrunken.

2. April 2016 | 0 Kommentare ...alles

Riesling Steinmassl 2014 Kamptal DAC

Der eleganteste der letzten Jahre

Wer jugendliche Würze und ausgeprägte Mineralik mit einem Schuss Frucht mag, der ist mit diesem Tropfen bestens versorgt.

Winzer/Weingut: Fred Loimer, Langenlois/Kamptal, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Lage Steinmassl, die sich auf einem auf 300 Meter Seehöhe liegenden Rücken befindet.

Steinmassl 2014 Allgemeines: Im Juli 2013 hatte ich jenen Wein der heute von Fred Loimer aus Langenlois am Tisch der Wahrheit steht, zum ersten Mal im Glas.; den Riesling Steinmassl 2011. Heute, ein paar Jahre später, die Zeit fliegt einfach viel zu schnell, habe ich das Vergnügen, seinen Riesling Steinmassl 2014 zu verkosten. Steinmassl ist die wertvollste Rieslinglage Fred Loimers, sie befindet sich auf einem auf 300 Meter Seehöhe liegenden Rücken von wo sie auf 200 Meter abfällt. Gneis, Glimmer, Braunerde und lockeres Gestein bilden den Unterboden der Lage. Zu 100% im Stahltank spontanvergoren und im Anschluss 6 Monate auf der Vollhefe in grossen, gebrauchten Holzfässern ausgebaut ist der Riesling Steinmassl Kamptal DAC. Abgefüllt wurde er im September 2015, hat also gerade einmal ein halbes Jahr in der Flasche hinter sich. Wie er sich nach dieser kurzen Zeit so tut, dem gehe ich jetzt wieder tiefer auf den Grund. Für eine Stunde aber darf der Steinmassl vorerst in der Karaffe ein paar entspannte Runden zur Beruhigung drehen.

1. April 2016 | 0 Kommentare ...alles

Kestener Paulinsberg 2014 Riesling Spätlese

Zart besüsst & sehr begehrenswert

Kein anderer Stein bläst soviel wunderbaren Rauch durch die Futterluke. In diesem Fall ganz zart besüsst, was ihn richtig begehrenswert macht.

Winzer/Weingut: Günther Steinmetz, Brauneberg/Mosel, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von silbergrauem Schieferboden der Lage Kestener Paulinsberg.

Kestener Paulinsberg 2014 Riesling Spaetlese Allgemeines: Der eine vom “Berg” war ein Pinot Noir, der Kestener Paulinsberg 2012, jener der heute von Stefan Steinmetz aus Brauneberg an der Mosel am Tisch der Wahrheit steht, ist ein Riesling. Eine Spätlese. Der Wein? Vom Kestener Paulinsberg. Das ist jener Berg an der Mosel, dessen Name auf das Kollegiatstift Paulin, benannt nach dem heiligen Paulinus zurück geht. Dieser Paulinus war von 346 bis 353 Bischof von Trier und stammte aus Aquitanien. Die Kirche St. Paulin existiert noch heute. Soviel als kurze Rückführung in die Geschichte um den Paulinsberg. Die Böden am Kestener Paulinsberg sind mit silbergrauem Schiefer durchzogen und der Wein der zur Verkostung ansteht ist der Kestener Paulinsberg 2014 Riesling Spätlese. Das heisst es könnte ein etwas süsserer Vormittag werden. Wie süss der aber sein wird, dem werde ich jetzt wie gewohnt ausführlich auf den Grund gehen. Trinktemperatur passt, das Glas ist frisch poliert und der Korken bereits aus der Flasche. Auf geht´s zur Erkundungsreise.

31. März 2016 | 0 Kommentare ...alles

Morstein Alte Reben 2014 Westhofen

Aromatisch-haptischer Gaumengruppensex

Ein Wein wie die Faust im Nacken. Einfach monumental, überwältigend, betörend, was das im Mund abgeht. Gigantisch, wunderbar!

Winzer/Weingut: Seehof-Westhofen, Westhofen, Rheinhessen, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Morstein in der Gemeinde Westhofen im rheinhessischen Wonnegau.

Morstein Alte Reben 2014 Allgemeines: Vor knapp einem Jahr hatte ich einen sogenannten “kleinen” Wein vom Weingut Seehof-Westhofen aus Westhofen in Rheinhessen, das von der Familie Fauth bereits in der fünften Generation betrieben wird, im Glas. Den Anno 1811, ein richtig kleiner, entzückender Freudenspender. Heute steht was Grosses, und zwar wirklich Grosses von Florian Fauth am Tisch der Wahrheit. Ein Morstein, konkret sein Flaggschiff, der Riesling Morstein Alte Reben 2014. Von der renommiertesten Einzellage der Gemeinde Westhofen im rheinhessischen Wonnegau, eine Grand-Cru-Lage. Der Wein selbst darf aber nicht als Grosses Gewächs gekennzeichnet und verkauft werden, weil Florian Fauth kein Mitglied des VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) ist. Irre Weinwelt. Andererseits, egal. Gross bleibt gross. Ich habe diesen Giganten aus dem Wonnegau, der jetzt gerademal am Anfang seiner Entwicklung steht im Glas und bin mehr als neugierig wie dieses GG, das man nicht so nennen darf, sich präsentieren wird.

11. März 2016 | 0 Kommentare ...alles

C.A.I. Riesling 2014 Mosel Kabinett

Schieferwein in seiner abgespecktesten Form

Na gut, ein Stück Pfirsich und eine einsame Scheibe einer Limette sind schon da, aber der Rest ist einfach pure Mineralik. Ein steiniges Naturschauspiel.

Winzer/Weingut: Immich-Batterieberg, Enkirch an der Mosel, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von einer Selektion der besten Parzellen aus Enkircher Steillagen mit Schiefer- und Quarzitböden.

Mosel 2014 Kabinett Allgemeines: Im Juli 2014 hatte ich meinen “ersten” von Gernot Kollmann. Den Riesling Escheburg 2009 vom Weingut Immich-Batterieberg aus Enkirch an der Mosel. Seitdem habe ich immer wieder den einen oder anderen Moselaner im Glas gehabt. Heute steht wieder ein Riesling aus der Hand von Gernot Kollmann am Tisch der Wahrheit, der C.A.I. Riesling 2014 Kabinett. C.A.I. steht für Carl August Immich, den Gründer des Weinguts. Auf Schiefer- und Quarzit-Steillagen stehen die teils 60 Jahre alten Rebstöcke, welche die Trauben für diesen Riesling liefern. Ein kleiner Teil wurde im Holz, der Grossteil im Stahltank ausgebaut. Vergoren wurde, wie üblich bei Gernot Kollmann, spontan und auch auf der Hefe wird und wurde diesem Wein reichlich Zeit gelassen. Keine Schönung, keine Zusätze oder sonstiges Zeug kommt ihm in seine Weine, nur ausreichend Zeit um zu “Werden”. Was aus dem Kabinett mit seinen schlanken 10%vol. bereits geworden ist, dem gehe ich jetzt auf den Grund. Vorher lasse ich den jungen Hüpfer aber eine Stunde in der Karaffe stehen damit er sich für seinen Auftritt öffnen kann.

9. März 2016 | 0 Kommentare ...alles