Stichwort: Burgenland

Welschriesling 2014 Velich

Best Welschriesling ever

Der beste Welschriesling den ich je getrunken habe. Wem Mundgefühl wichtig ist, der wird sich in diesen Wein verlieben und ihn nicht mehr missen wollen.

Winzer/Weingut: Weinbau Velich, Apetlon/Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Sand-, Lehm- und Geröllböden im Nationalpark Neusiedlersee/Seewinkel im tiefsten Burgenland.

Welschsriesling 2014 Velich Allgemeines: Weil der Preis von Wein immer wieder Thema ist, steht heute die neue Verkostungsrunde unter dem Motto Weiss für Lau. Eine weitere Runde zum Thema Rotwein folgt. Dabei stehen Weine zur Verkostung an, die alle um die 10 Euro liegen und somit für jedermann leistbar sein sollten. Dass es sich trotzdem um qualitativ hochwertige Weine handelt sollte als selbstverständlich angesehen werden. Den Beginn macht der Welschriesling 2014 von Heinz Velich, dessen Weingut direkt im Nationalpark Neusiedlersee/Seewinkel, im tiefsten südlichen Burgenland unmittelbar an der ungarischen Grenze liegt. Heinz Velich lässt seinen Weinen lange Zeit, lässt sie auf der Hefe solange es nur geht, verzichtet auch Chemie im Weinberg und im Keller und darf zweifelsfrei als Naturwein-Winzer bezeichnet werden. Trends kümmern ihn nicht, was er in seine Flaschen füllt ist anders, komplexer und vor allem charaktervoller als das was man gewohnt ist. Sein Welschriesling aus dem Barrique macht da keine Ausnahme. Die Neugier ist gross, das Glas poliert, es kann losgehen.

14. September 2016 | 0 Kommentare ...alles

Edelgraben 2013 Weissburgunder

Die totale Horizonterweiterung

Ein Erlebnis, eine Naturgewalt und der perfekte Repräsentant dafür, wie Naturwein geht und schmecken kann. Was für ein Saft!

Winzer/Weingut: Claus Preisinger, Gols/Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Weingärten mit Sand-, Lehm- und Geröllböden.

Edelgraben Allgemeines: Naturwein, ein nicht enden wollendes Thema. Eines das äusserst kontrovers diskutiert wird, wo Welten aufeinander prallen und manche in ihrer Sicht der Dinge gar ins Religiöse abgleiten. Soweit will ich aber hier nicht gehen, sondern unter dem Motto Naturwein – Die Lust am Experiment ein paar aussergewöhnliche Naturweine vorstellen. Den Anfang dieser Reihe macht ein Weissburgunder mit dem Namen EDELGRABEN, was letztlich für ErDELuftGRAsundreBEN steht. Dafür verantwortlich zeichnet Claus Preisinger aus Gols, der schon beim grossen Hans Nittnaus als Kellermeister fungierte und heute selbst zu den Grossen in Österreich zählt. Sein Edelgraben 2013 wurde maisschevergoren, im klassischen Holzfass ausgebaut sowie unfiltriert und ungeschwefelt abgefüllt. In der “Szene” ist sein Edelgraben bereits bestens bekannt und auch geschätzt, ich selbst werde ihn heute zum ersten Mal verkosten und gönne ihm dafür eine Stunde in der Karaffe bevor er in den grossen Kelch darf.

17. August 2016 | 0 Kommentare ...alles

Chardonnay Weisse Lagen 2012

Burgund im Burgenland

Geschmacklich alles was wirklich guten Chardonnay ausmacht, gefühlsmässig einen Level drüber. Wunderbarer Chardonnay aus dem Burgenland.

Winzer/Weingut: Weingut Harrer, Neusiedl am See, Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von kalkhaltigen Weingärten am Neuseidler See.

Weisse Lagen Allgemeines: Vor einer Weile hatte ich einen ausgesprochen feinen Blaufränkisch von Peter Harrer aus Neusiedl am See im Burgenland verkostet. Den Lange Ohn 2012. Was war das für ein grossartiger Wein und was hat der Spass gemacht. Heute steht was “Weisses” von ihm am Tisch der Wahrheit; sein Chardonnay Weisse Lagen 2012. Noch einmal erwähnt sei, dass Peter Harrer seine Weingärten biodynamisch bewirtschaftet und seit 2012 Demeter zertifiziert ist. Der Chardonnay Weisse Lagen 2012 wurde, nachdem er 12 Stunden auf der Maische lag, für ein Jahr ins gebrauchte Holzfass verfrachtet und durfte dort vor sich hin reifen. Unfiltriert wurde er im Anschluss abgefüllt. Ich bin jetzt schon gespannt, ob der Chardonnay Weisse Lagen genau so viel Spass macht wie der Blaufränkisch Lange Ohn, denn wenn dem so ist, dann wird das heute wieder ein richtig toller Weinverkostungstag. Für eine Stunde wandert der gute Tropfen aber erst in die Karaffe zur Belüftung und wird im Anschluss aus dem grossen Glas verkostet.

19. Juni 2016 | 0 Kommentare ...alles

Lange Ohn 2012 Blaufränkisch

Blaufränkisch, der das Leben liebt

Kühl, frisch und fein, sowie ein Trinkfluss, wo man schon sehr viel Selbstbeherrschung braucht um die Flasche nicht auf einen Satz zu leeren.

Winzer/Weingut: Weingut Harrer, Neusiedl am See, Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Lage Lange Ohn mit kalkhaltigen Böden.

Lange Ohn Allgemeines: Back to Burgenland. Und zwar zu einer der wohl unbekanntesten Lagen rund um den Neusiedlersee, der Lange Ohn. Die Lage mit dem ungewöhnlichen Namen liegt hinter Jois und zieht sich ewig lang den Hügel hinauf, deshalb auch der Name Lange. Das Ohn dürfte sich von Atem ableiten, weil man diesen braucht um auf ihren “Gipfel” zu gelangen. Peter Harrer nennt sie seine “Herzenslage” und baut darauf Welschriesling, Pinot Noir und Blaufränkisch an. Und sein Blaufränkisch Lange Ohn 2012 steht heute hier am Tisch der Wahrheit. Peter Harrer bewirtschaftet seine Weingärten biodynamisch und ist seit 2012 Demeter zertifiziert. Sein Blaufränkisch Lange Ohn wurde spontanvergoren, im Barrique-Fass ausgebaut und ohne sonstige Eingriffe sich selbst überlassen und nur minimal geschwefelt. Ich stelle den Lange Ohn jetzt erst einmal für eine Stunde im Dekanter auf die Seite und schaue dann, wie sich der Tropfen von den kargen Böden Peter Harrers “Herzenslage” präsentieren wird.

24. April 2016 | 0 Kommentare ...alles

Waldacker 2013

Best of Neuburger

Der frischeste Neuburger den ich in den letzten Jahren getrunken habe. Kaufen, bunkern und über die nächsten zehn Jahre vernichten.

Winzer/Weingut: Günther Schönberger, Mörbisch, Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von 36 Jahre alten Reben auf tiefgründigen Lehmböden der Lage Waldacker.

Waldacker Neuburger Allgemeines: Von 1978–1996 stand Günther Schönberger mit der österreichischen Kultband EAV auf der Bühne und trällerte den einen oder anderen unvergessenen Hit ins Mikrofon. Heute bewirtschaftet er mit seiner Familie 25 ha Weingärten in Mörbisch, Rust und Oggau am Neusiedlersee. Ohne Klamauk, dafür nach biologisch-dynamischen Richtlinien. Demeter-Zertifizierung inklusive. Von seinem mehr als umfangreichen Sortiment habe ich heute seinen Neuburger Waldacker 2013 von gleichnamiger Lage im Neusiedlersee-Hügelland am Tisch der Wahrheit stehen. Spontanvergoren ist der Wein, 22 Monate wurde er in gebrauchten Barriques ausgebaut bevor er ungeschönt und unfiltriert abgefüllt wurde. Und vegan ist er obendrein auch noch. Ich werde den Waldacker jetzt von seiner Kapsel befreien und mich seinen Talenten widmen. Vorher kommt er aber noch für eine halbe Stunde in die Karaffe, wo er sich nebst Sauerstoffaufnahme auch auf die von Günther Schönberg empfohlene Trinktemperatur einpendeln kann.

10. Februar 2016 | 0 Kommentare ...alles

Chardonnay Fehlmühl 2013

Nix mager, dafür sexy

Nicht zu kalt, im grossen Glas und reichlich an der Luft gewesen, sorgt dieser cremig weiche Tropfen für absolut entspannten Genuss.

Winzer/Weingut: Winzerhof Kirchknopf, Kleinhöflein/Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Lage Fehlmühl mit tiefgründigem Kalkboden mit kalkhaltiger Brauunerde.

Chardonnay Fehlmuel Flasche/Etikett: Mit dem bereits bekannten, ungewöhnlichen in schwarz und grün bedruckten Etikett ist auch diese Flasche beklebt. Ich habe aber läuten hören, dass sich das Design in Kürze ändern und leichter “verdaulich” werden soll. Im oberen Teil wieder Michael Kirchknopf, darunter EDITION, was auf seine persönliche exklusive Linie hinweist. Dann ein dicker vor grün quietschender Trennstrich und darunter wieder in silber Chardonnay Fehlmühl Burgenland. Das ebenso schwarze Rückenetikett ist vollgepackt mit allem was man wissen mus, sowie einer kurzen Notiz über den Wein selbst. Interessantes Detail auch hier; der Mittelteil des Rückenlabels ist perforiert und abtrennbar, um so a) den aufgedruckten QR-Code und b) Adresse, Telefon und Email immer griffbereit zu haben. Aber jetzt ist Schluss mit Etikett, denn jetzt kommt der Tropfen für eine gute Stunde in die Karaffe um Luft zu schnappen und um sich zu akklimatisieren.

Im Glas: Es grünt so gelb im Glas. Oder gelbt so grün? Es funkelt, das muss reichen.

9. Dezember 2015 | 0 Kommentare ...alles

Blaufränkisch Leithaberg DAC 2012

Purer Übermut im Mund

Viel Frucht, sehr viel Boden, ganz viel Leben und eine Leichtigkeit im Sein, die äusserst rar geworden ist.

Winzer/Weingut: Lichtenberger & Gonzalez, Breitenbrunn, Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Kalk- und Schieferböden rund um Breitenbrunn.

L&G Leithaberg DAC rot 2012 Flasche/Etikett: Völlig ausserhalb jeglicher Norm präsentiert sich die wohl ungewöhnlichste Flaschenbeklebung die ich bis jetzt gesehen habe. Drei kleine Sticker (wie jene die im amtlichen Postverkehr benutzt werden) zieren das Gebinde. Der gezackte weisse Sticker ist mit Leithaberg DAC 2012 und der Nummer der Flasche, in diesem Fall 0944/2150 bedruckt und handsigniert. Der rote und der blaue Sticker jeweils mit dem Namen der beiden Winzer, Lichtenberger und Gonzalez. Irgendwie sieht die Flasche wie eine Postwurfsendung bzw. ein Einschreibbrief aus und hat schon deshalb hohen Wiedererkennungswert. Das kleine, ebenso einem Sticker ähnliche Rückenetikett informiert ein wenig über die Philosophie hinter dem Wein und das war´s dann auch schon wieder. Bevor der Leithaberg DAC rot 2012, so die vollständige Bezeichnung, ins Glas kommt, wandert er für eine Stunde in die grosse Karaffe.

Im Glas: Tiefdunkelrot steht der Leithaberg im Becher und leuchtet wie ein Rubin.

2. November 2015 | 0 Kommentare ...alles