Stichwort: Grüner Veltliner

Eichelberg Zöbing 2003 Alte Reben

Saft für Magier

Meditationswein pur. Mit dem fliegt man, wohin auch immer. Zaubertrank, Saft für Magier, Wein für Träumer. Trank für Freunde herber Sünden.

Winzer/Weingut: Fred Loimer, Kamptal/Niederösterreich, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Lage Eichelberg am rechten Kampufer bei Zöbing.

Eichelberg 2003 AR Allgemeines: Wie schon in der vorigen Verkostungsrunde der Weine von Fred Loimer aus Langenlois, habe ich auch diesmal wieder einen jungen und einen schon etwas “älteren” Genossen im Glas. War es das letzte Mal der Ruländer 2006 Auslese, so steht heute der Eichelberg 2003 Alte Reben am Tisch der Wahrheit. Der Eichelberg ist eine Cuvée aus Grüner Veltliner, Riesling, Roter Riesling, Roter Veltliner und Welschriesling von der Lage Eichelberg bei Zöbing. Ein Qualitätswein halbtrocken mit satten 14,5 PS unter der Haube. Seit 2011 wird dieser Wein auf der Maische vergoren, weshalb auch nicht mehr der Lagenname verwendet werden darf. Will man erahnen wo diese Reise hingeht, so sollte man beim Achtung! Gemischter Satz nachlesen. Aber das ist Neuzeit. Ich bleibe deshalb heute hier beim in aller Ruhe Gereiften und widme mich dem Eichelberg 2003 aus Zöbing im Kamptal. Eines weiss ich jetzt schon; es wird wieder ein grosses Weinabenteuer, weil es das immer ist mit Weinen von Fred Loimer. Und jetzt wird der gute reife Tropfen angetrunken.

2. April 2016 | 0 Kommentare ...alles

Charming 2014 Kamptal DAC Reserve

Mehr Wallander als Fellini

Speck ist sexy und die paar Fältchen die der Tropfen auf die Waage bringt machen ihn tatsächlich, seinem Namen alle Ehre machend, charmant.

Winzer/Weingut: Laurenz Maria Moser V., LAURENZFIVE Fine Wine, Wien, Österreich.

Lage/Herkunft: Zur Gänze aus dem niederösterreichischen Kamptal, von Granit-, Gneis-, Schiefer- und Lössböden.

Charming 2014 Allgemeines: Heute wird es päpstlich, zumindest wenn es um den kleinen bunten Punkt am Etikett geht. Der ist nämlich violett. Der Wein der in der Flasche ist hat aber weder etwas mit dem Papst noch mit dem Vatikan zu tun, der kommt aus dem Kamptal und ist ein Grüner Veltliner. Genau gesagt heisst er CHARMING 2014 Kamptal DAC Reserve und kommt aus der Veltliner-Kollektion von LAURENZ V. Auch der CHARMING steht heute bereits zum dritten Mal am Tisch der Wahrheit und wie jedes Jahr wurde er wieder zu 100% im Stahltank ausgebaut und bis kurz vor der Füllung auf der Vollhefe belassen bevor er im September 2015 abgefüllt wurde. Seit Dezember 2015 gibt es den “Charmanten mit dem violetten Punkt” auch käuflich zu erwerben. Und weil ich aus der Vergangenheit bereits weiss, dass der CHARMING dankbar ist für ein paar ausgedehnte Runden in der Karaffe, darf er sich für eine halbe Stunde allein darin vergnügen bevor er zur Verkostung in das blank polierte Glas kommt.

26. März 2016 | 0 Kommentare ...alles

FRIENDLY 2014 Grüner Veltliner

Charmeur der grossen Spass macht

Für Leute die gern das eine oder andere Gramm Speck am Rippenbogen mögen eine wahrhaft sündige Versuchung.

Winzer/Weingut: Laurenz Maria Moser V., Wien, Österreich.

Lage/Herkunft: Aus dem niederösterreichischen Kamptal, von Granit-, Gneis-, Schiefer- und Lössböden.

Friendly 2014 Allgemeines: Gestern war es Orange, heute steht Grün am Menüplan. Jedoch in flüssiger Form. Der Wein der heute am Tisch der Wahrheit steht ist der Grüner Veltliner FRIENDLY 2014 KAMPTAL von LAURENZ V, welcher hier ebenfalls bereits seit ein paar Jahren regelmässig verkostet wird. Die Trauben für den Grüner Veltliner FRIENDLY stammen aus dem niederösterreichischen Kamptal. Granit, Gneis, Glimmerschiefer sowie Lössböden sind die Unterlage auf welcher dieser Grüne Veltliner wächst. Ausgebaut wurde der Wein wie üblich ausschliesslich im Stahltank. Interessant zu wissen ist, dass die linke Seite des Kampufers für die Säure und die Mineralität, die rechte Seite für Länge und Cremigkeit der Weine zuständig ist. So gesehen steht heute einer von der Fraktion “Schmusetiger” zur Verkostung an. Wie sehr sich dieser Verterer von der cremigen “Küstenseite” mit seinen 12,5 Umdrehungen präsentiert, dem werde ich jetzt, wie jedes Jahr, mit Genuss und Freude auf den Grund gehen. Schrauber ab und los geht´s.

24. März 2016 | 0 Kommentare ...alles

Singing 2014 Grüner Veltliner

Tag des Veltliner-Pfefferls

Hat Rundungen, Struktur, Geschmack und Grip. Ebenso Profil und dank der ausgeprägten Pfefferwürze ein echter Kerl geworden.

Winzer/Weingut: Laurenz Maria Moser V., Wien, Österreich.

Lage/Herkunft: Überwiegend von Löss- und Schotterböden aus dem Kremstal in Niederösterreich.

Singing 2014 Allgemeines: Alle Jahre wieder, kommt er in grün, orange und flieder. Nein, das ist nicht die Einleitung zu einem literaturnobelpreisverdächtigen Gedicht. Es geht vielmehr um die jährlich wiederkehrende Grüner Veltliner-Kollektion von LAURENZ V. Allen voran die beiden Weine seiner Töchter Anna und Sophie, die eine in grün, die andere in orange. Heute steht Sophies Grüner Veltliner (in orange), der SINGING 2014 am Tisch der Wahrheit. Detail am Rande: Sophie, die 1991 geborene Tochter von Laurenz Maria Moser, stellt bereits die 16. Generation der Weinfamilie Moser dar. Das nennt man dann wohl Konsequenz. Die Trauben für diesen Grüner Veltliner wachsen auf Rebstöcken die auf Löss- und Schotterböden stehen und stammen mehrheitlich aus dem Kremstal. Ausgebaut wurde er wie immer im Stahltank. Ich freue mich nun schon wieder auf einen unkomplizierten, anspruchsvollen und frischen Tropfen. So haben sich jedenfalls die letzten “Ausgaben” von Sophie gezeigt und ich bin sicher, dass 2014 um nichts nachstehen wird.

23. März 2016 | 0 Kommentare ...alles

333 Grüner Veltliner 2011

Weicher Schmelz in einem Berg voll Erde

Ein Charakterkopf der sich ständig wandelt, der neckt, der fordert und letztlich keine Kompromisse macht. Grüner Veltliner für Abenteurer.

Winzer/Weingut: Weingut Türk, Stratzing, Kremstal, Österreich.

Lage/Herkunft: Aus den besten Trauben der drei Toplagen Kremser Sandgrube, Kremser Frechau und Kremser Thurnerberg.

GV 333 2011 Allgemeines: Heute wird einmal so richtig mit Zahlen geprotzt. Erstens, der Name des Weines der jetzt am Tisch der Wahrheit steht heisst schlicht und einfach 333. Er ist aus 2011, das Alter der Rebstöcke ist 38 Jahre. Von diesem Wein gibt es genau 1380 Flaschen und jede einzelne davon ist mit einem Sicherheitsmerkmal versehen und von Franz Türk persönlich von Hand nummeriert. Der Wein? Ein Grüner Veltliner. Aus den besten Trauben der drei Toplagen Kremser Sandgrube, Kremser Frechau und Kremser Thurnerberg. 3 Lagen, 3 Böden, 3 Kleinklimata – fertig ist die Zahl 333. Auch angelehnt an den Walzer Opus 333 von Johann Strauss Sohn „Wein, Weib und Gesang“. Zehn Jahre hat Franz Türk in die Entwicklung dieses Veltliners gesteckt und ich habe jetzt das Vergnügen die Flasche mit der Nummer 1112 aufzumachen und den Inhalt seiner Bestimmung zuzuführen. Bevor es aber soweit ist, folge ich der Empfehlung des “Erfinders” und lasse ihn für eine Stunde in der Karaffe stehen damit er etwas Sauertsoff aufnehmen kann.

4. März 2016 | 0 Kommentare ...alles

Löss 2013 Grüner Veltliner

Rubens auf Diät

Ananas und Erde, eine tolle Kombination. Etwas Brot und Butter sowie ein dezenter herber Nebel am Gaumen, dann darf es auch mal etwas fester sein.

Winzer/Weingut: Zuschmann-Schöfmann, Martinsdorf/Weinviertel, Österreich.

Lage/Herkunft: Von tiefgründigem Löss-Lehm-Boden der Lage Ralessen in Martinsdorf.

Loess Veltliner Allgemeines: Zwei Grüner Veltliner habe ich bereits aus dem Haus Zuschmann-Schöfmann aus Martinsdorf im niederösterreichischen Weinviertel mit Genuss verkostet. Der eine ein Klassiker, der Muschelkalk, der andere ein Kultwein, der Brünnerstrassler. Heute steht der “grosse” Veltliner aus der Reihe Lauf der Zeit am Tisch der Wahrheit. Die Reben dieses Veltliners wachsen auf tiefgründigem Löss-Lehm-Boden der Lage Ralessen in Martinsdorf. Schlicht und einfach Löss haben ihn Else Zuschmann und Peter Schöfmann getauft und ihn nach der Ganztraubenpressung im Stahltank spontan vergoren und anschließend mehrmals aufgerührt. 8-10 Jahre Lagerpotentzial soll er haben, der Grüner Veltliner Löss 2013, dieser hier wird davon aber absolut nichts merken. Die Weinserie Lauf der Zeit stellt die Spitze des Sortiments dar. Nur die aussergewöhnlichsten ihres Jahrgangs schaffen es dort rein. Der Löss gehört wie erwähnt dazu und wie sich der nun zeigen wird, dem gehe ich jetzt auf den Grund. Angetrieben wird der Löss von 13 PS. Bevor er ins Glas kommt, wandert er für eine halbe Stunde in die Karaffe.

29. Februar 2016 | 0 Kommentare ...alles

End des Berges 2014 Grüner Veltliner

Charmanter und eigenwilliger Charakterkopf

Verbirgt mehr als er zeigt wenn man ihm keine Zeit gibt. Tut man es jedoch, dann ist der Spass ein grosser.

Winzer/Weingut: Leo Uibel, Ziersdorf/Schmidatal, Weinviertel, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Riede Hundsberg mit sandigen Lössböden, am Ziersdorfer Köhlberg.

End des Berges Allgemeines: Wieder einmal im wunderschönen Weinviertel unterwegs. In Ziersdorf und Umgebung, dort wo Leo Uibel seine Weingärten bewirtschaftet. Um die 7,5 Hektar sind das heute, auf denen er Grüner Veltliner, Chardonnay, Pinot Noir, Zweigelt und Rivaner anbaut. Leo Uibel gehört der Gemeinschaft Junge Wilde Winzer an, eine lose Vereinigung von jungen Winzern, die ihre Weine gerne auch etwas “gegen den Strich” bürsten und aus purer Neugier experimentieren. Ich habe heute seinen End des Berges 2014 im Glas. Ein Grüner Veltliner von jener Lage die korrekterweise Hundsberg heisst, jeder “Einheimische” aber weiss welcher Berg damit gemeint ist. Ausgebaut wurde der Wein im 500 Liter Eichenfass. Sechs Monate liess Leo Uibel seinen End des Berges auf der Vollhefe reifen, auf Schwefelzugabe hat er verzichtet, und ihn direkt von der Hefe auf die Flasche gefüllt. Ich hab ihn erst einmal in die Karaffe umgefüllt und ihn eine halbe Stunde vor sich hin dümpeln lassen. Und weil ich etwas unsicher war habe ich ihn aus dem grossen und dem kleinen Glas angetrunken.

28. Februar 2016 | 0 Kommentare ...alles