Stichwort: Mosel

Kestener Paulinsberg 2012 Pinot Noir

Nichts für Harmoniebedürftige

Das ist einer jener Weine, die sich ihren Geniesser aussuchen. ER findet DEN, der ihm gut genug ist. Pinot Noir für Könner.

Winzer/Weingut: Günther Steinmetz, Brauneberg/Mosel, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von silbergrauem Schieferboden des Kestener Paulinsbergs.

Kestener Paulinsberg 2012 Pinot Noir Allgemeines: Es ist wieder Moselzeit. Heute startet quasi eine Doppelrunde mit zwei Weinen von Stefan Steinmetz. Einmal rot, einmal weiss, zweimal gleiche Lage; der Kestener Paulinsberg. Der Name Paulinsberg führt darauf zurück, dass Paulin ein so genanntes Kollegiatstift, eine Gemeinschaft von Stiftskanonikern war. Die Kirche St. Paulin ist nach dem heiligen Paulinus oder Paulin benannt und existiert noch heute. Einen Kestener Paulinsberg hatte ich bereits, den Pinot Noir aus 2011 und der war schon alles andere als ein Schmusetiger. Heute steht sein Nachfolger, der Pinot Noir 2012 am Tisch der Wahrheit steht. Unfiltriert, wie bereits am Etikett klar lesbar ist. Die Böden am Kestener Paulinsberg sind mit silbergrauem Schiefer durchzogen, die Rebstöcke stammen aus dem Burgund, ebenso die gebrauchten Barriques in denen Stefan Steinmetz seine Pinot Noirs ausbaut. Wieviel Burgund im Paulinsberg von der Mosel wirklich drin ist, werde ich jetzt intensiv erkunden. Vorher aber kommt der Tropfen für zwei Stunden in die Karaffe weil er die sicher mehr als gut gebrauchen kann.

30. März 2016 | 0 Kommentare ...alles

C.A.I. Riesling 2014 Mosel Kabinett

Schieferwein in seiner abgespecktesten Form

Na gut, ein Stück Pfirsich und eine einsame Scheibe einer Limette sind schon da, aber der Rest ist einfach pure Mineralik. Ein steiniges Naturschauspiel.

Winzer/Weingut: Immich-Batterieberg, Enkirch an der Mosel, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von einer Selektion der besten Parzellen aus Enkircher Steillagen mit Schiefer- und Quarzitböden.

Mosel 2014 Kabinett Allgemeines: Im Juli 2014 hatte ich meinen “ersten” von Gernot Kollmann. Den Riesling Escheburg 2009 vom Weingut Immich-Batterieberg aus Enkirch an der Mosel. Seitdem habe ich immer wieder den einen oder anderen Moselaner im Glas gehabt. Heute steht wieder ein Riesling aus der Hand von Gernot Kollmann am Tisch der Wahrheit, der C.A.I. Riesling 2014 Kabinett. C.A.I. steht für Carl August Immich, den Gründer des Weinguts. Auf Schiefer- und Quarzit-Steillagen stehen die teils 60 Jahre alten Rebstöcke, welche die Trauben für diesen Riesling liefern. Ein kleiner Teil wurde im Holz, der Grossteil im Stahltank ausgebaut. Vergoren wurde, wie üblich bei Gernot Kollmann, spontan und auch auf der Hefe wird und wurde diesem Wein reichlich Zeit gelassen. Keine Schönung, keine Zusätze oder sonstiges Zeug kommt ihm in seine Weine, nur ausreichend Zeit um zu “Werden”. Was aus dem Kabinett mit seinen schlanken 10%vol. bereits geworden ist, dem gehe ich jetzt auf den Grund. Vorher lasse ich den jungen Hüpfer aber eine Stunde in der Karaffe stehen damit er sich für seinen Auftritt öffnen kann.

9. März 2016 | 0 Kommentare ...alles

Dhroner Hofberg GD 2014

Ausgeburt an “tropenfruchtbegleiteter” Mineralik

Man trinkt die Flasche weg wie Limonade und hat ein schlechtes Gewissen, weil man gar so gierig säuft und keine Hemmung hat das Ding zu leeren.

Winzer/Weingut: Günther Steinmetz, Brauneberg/Mosel, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Steillage Dhroner Hofberg mit Rebstöcken auf graubraunem Mischschiefer.

Drohner Hofberg Riesling GD 2014 Allgemeines: Bereits der erste Wein den ich von Günther Steinmetz aus Brauneberg an der Mosel verkostet habe, hat mich aus den Schuhen geworfen. Das war der Brauneberger Juffer HL 2012, ein Traum von einem Mosel-Riesling. Heute steht sein Dhroner Hofberg GD 2014 am Tisch der Wahrheit. Die Steillage Dhroner Hofberg liegt in einem Seitental zur Mosel entlang des Flüsschens Drohn, auf welcher die Rebstöcke auf graubraunem Mischschiefer stehen. Schon im Mittelalter wurde an der Dhron, als diese noch (wie auch das Dorf) Thron hiess, Wein angebaut. Heute treibt Günther Steinmetz dort einen seiner Rieslinge auf die Spitze. Dazu gilt es zu wissen, dass die Steinmetz’schen Weinberge seit mehr als 25 Jahren von Insektiziden verschont wurden und ausschließlich mit organischem Kompost gedüngt wird. Ebenso selbstverständlich ist die Spontanvergärung mit wilden Hefen und dass Günther Steinmetz nicht einmal die Hälfte des an der Mosel zugelassenen Ertrags aus seinen Weinbergen holt. Klasse statt Masse, weniger ist mehr. Ich werde mir den Dhroner Hofberg, der im Stahltank ausgebaut wurde, nach einer halben Stunde Belüftung zur Verkostung vornehmen.

25. Februar 2016 | 0 Kommentare ...alles

Wintricher Geyerslay 2014 Sur Lie

Kuscheliger Faserschmeichler

Ein Kuscheltiger der keine Krallen, dafür aber sehr viel Sanftmütigkeit zeigt. Einer für den Ohrensessel, von dem man sich sehr gerne einlullen lässt.

Winzer/Weingut: Günther Steinmetz, Brauneberg/Mosel, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Wintricher Geyerslay, die stark mit Quarzit und Eisen und purpurfarbenen Schiefer durchsetzt ist.

Wintricher Geyerslay 2014 Riesling Sur Lie Allgemeines: Zugegeben, wenn man ein Glas zuviel hat kann leicht ein “Schurli” daraus werden; die österreichische Koseform von Georg. Das hier hat aber weder mit Georg noch mit Österreich zu tun. Hie geht es um “sur lie”, was soviel heisst wie, dass der Wein entweder auf der Vollhefe oder auf der Feinhefe gelagert wurde. Die komplette Erklärung findet der interessierte Weinfreund hier. Der Wintricher Geyerslay 2014 von Stefan Steinmetz ist so einer, so ein sur lie. Ein Hefetiger quasi. Und wie der Name schon sagt, kommt dieser Riesling von der Lage Wintricher Geyerslay. Sie gehörte einmal zu den teuersten Mosellagen überhaupt. Der Boden dieser Steillage ist stark mit Quarzit und Eisen durchsetzt und der Schiefer der dort eingelagert ist ist purpurfarben. Ausgebaut wurde der Wintricher Geyerslay komplett im Stahltank. Was mich persönlich aber jetzt am meisten interessiert ist, wie purpurfarbener Schiefer schmeckt. Ich bin ja ausgewiesener Schieferfan und liebe alle Farben. Purpur aber kenne ich noch nicht. Die halbe Stunde in der Karaffe überstehe ich jetzt auch noch bevor der Tropfen ins Glas kommt.

24. Februar 2016 | 0 Kommentare ...alles

Trittenheimer Apotheke 2013 Riesling Kabinett

Gehört in jeden Medizinschrank

Ein wunderbares Tröpfchen, das man sich locker auch mal so, ganz ohne alles einfach aufmacht und über den Tag verteilt vernichtet.

Winzer/Weingut: Ansgar Clüsserath, Trittenheim/Mosel, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Steillagen mit harten Schieferterrassen der Trittenheimer Apotheke an der Mittelmosel.

Cluesserath Trittenheimer Apotheke 2013 Kabinett Flasche/Etikett: Die Farbe Mintgrün dominiert das Etikett das auf der klassischen grünen Schlegelflasche klebt. Oben ein dicker Balken in dieser Farbe mit ANSGAR CLÜSSERATH in gold eingedruckt. Der Mittelteil ist in weiss gehalten mit einem grossen Rebstock in der Mitte. Über diesem steht in Kapitalen TRITTENHEIMER APOTHEKE und darunter 2013. Der untere Rand wieder in zartem mintgrün mit Riesling Kabinett. Fertig ist das einfache wie farblich auffällige Etikett. Am weissen Rückenetikett liest man nur was unbedingt notwendig und vorgeschrieben ist, sonst gibt es keine weiteren Auskünfte. Was die Vorfreude auf diesen Kabinett schon im Vorfeld steigert sind die äusserst moderaten 8%vol. die in dem Tropfen schlummern. Das wird ein Spass, da bin ich sicher. Das letzte was nun zwischen mir und der Trittenheimer Apotheke steht ist der Schraubverschluss und der wird deshalb einfach aufgedreht, damit das Spiel beginnen kann. Auf jeden Fall aber kommt der spontanvergorene Protagonist noch in die Karaffe damit er sich mit seiner neuen Umgebung anfreunden kann.

Im Glas: Helles gelbgrün leuchtet aus dem Glas heraus.

18. Oktober 2015 | 0 Kommentare ...alles

Piesporter Riesling 2014

Rassig, rauchig-mineralisch & komplex

Der feingestrickteste und spielerischste Mosel-Riesling meines persönlichen Weinjahres. Bunkern was geht, das Ding wird garantiert ein Überflieger.

Winzer/Weingut: Julian Haart, Piesport, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von den Schieferböden der Grand Cru-Lage Piesporter Goldtröpfchen an der Mosel.

Piesporter 2014 Flasche/Etikett: Ungewöhnlich ist die Farbe des Etiketts das auf der braunen Schlegelflasche klebt. Rot. Und zwar komplett rot. In der Mitte steht in einem von einem Silberrahmen umfassten Oval in schwarz 2014 Piesporter und das war’s auch schon wieder. Rund um das Oval sind silber Ornamente die alles umschliessen. In der Mitte unten ebenfalls in silber Julian Haart. Erinnert eher an eine alte gehäkelte Tischdecke, hat aber durch die Farbe einen immensen Wiedererkennungswert. Das kleine Rückenetikett ist in weiss mit einem roten Rahmen gestaltet. Darauf das Nötigste was drauf sein muss. Julian Haart ganz oben, unterhalb 2014 Piesporter Riesling und ein paar weitere Infos. Fertig. Eingefasst ist die schlanke Flasche von einer ebenso roten Halsmanschette mit silbernem Aufdruck wie jener auf dem Etikett. Und weil die Neugier mittlerweile unerträglich ist wird dieser viel besungene Vertreter seiner Gattung jetzt von seinem Korken befreit und in die verdiente Freiheit entlassen.

Im Glas: Sattes Strohgleb blitzt mit grünlichen Reflexen im Glas.

18. September 2015 | 0 Kommentare ...alles

Brauneberger Mandelgraben 2009 Pinot Noir

Wie ein richtiger Burgunder.

Spätburgunder von der Mosel? Warum nicht? Aber bitte nur wenn er so ist wie dieser Vertreter seiner Gattung.

Winzer/Weingut: Markus Molitor, Bernkastel-Wehlen/Mosel, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Brauneberger Mandelgrabeen, einer Hanglage mit Schieferböden, Quarzit und Kies.

Molitor Brauneberger Mandelgraben Pinot Noir 2009 Flasche/Etikett: Ein richtig dickes Ding ist die Flasche, breit und schwer. Darauf klebt ein grosses weisses Etikett, das herrlich brav wirkt. Ganz oben ist eine Illustration eines Gebäudes sichtbar und unterhalb steht MARKUS MOLITOR mit einer feinen goldenen Linie unterstrichen. In der Mitte schlicht und einfach 2009 Brauneberger Mandelgraben* (wofür der Stern hinter der Lage steht ist nicht ersichtbar). Ganz unten in weinrot Pinot Noir, ebenfalls durch eine goldene Linie abgetrennt und unterhalb noch Mosel. Fertig ist das einfache Etikett das auf jeden Schnörkel verzichtet. Am hinteren Stück Papier der Hinweis in deutsch und englisch, dass dieser Wein berühmten Schiefer-Steillagen an der Mosel entstammt. Der Rest an Information ist Pflichtprogramm und die 14 PS kündigen einen Wein mit Kraft unter der Haube an. Damit sich der Braunerberger Mandelgraben etwas akklimatisieren kann, darf er sich für eine Stunde mit sich selbst in der grossen Karaffe unterhalten. Danach kommt er in den frisch polierten Becher.

Im Glas: Kräftiges kirschrot dreht im Becher seine Kreise. Sehr transparent ist die Erscheinung des Brauneberger Mandelgrabens.

31. Mai 2015 | 0 Kommentare ...alles