Stichwort: Kamptal

FRIENDLY Grüner Veltliner 2013

Straffe Würze & Weisser Pfeffer.

Im Vergleich zu 2011 erwachsener, selbstsicherer und vor allem erheblich mineralischer. Grüner Veltliner mit Anspruch.

Winzer/Weingut: LAURENZ V., LAURENZFIVE Fine Wine, Wien, Österreich.

Lage/Herkunft: Aus dem niederösterreichischen Kamptal, von Granit-, Gneis-, Schiefer- und Lössböden.

Friendly Flasche/Etikett: Abgefüllt in der Burgunderflasche, ziert selbige ein blütenweisses Etikett auf dem gerade die wichtigsten Informationen über das was in ihr ist angeführt sind. Ganz oben schlicht und einfach 2013 FRIENDLY GRÜNER VELTLINER, in quietschgrün drunter KAMPTAL. Am unteren Rand der obligate bunte Kreis mit by darin, ebenfalls ins grün das einem zeigt wie grün grün sein kann. LAURENZ V., ganz gross und dick und fett am Ende der Beklebung. Fertig ist das auf jeden Schnörkel verzichtende Design. Am hinteren Etikett dann die totale Information. Eine grosse Lagenkarte nimmt fast den gesamten Platz ein. Erklärt wird oben in englisch, dass die “linke Seite” für die Säure und die Mineralität, die “rechte” für die Cremigkeit zuständig ist. Der Rest ist Pflichtinformation. Wichtig noch der Hinweis, dass der FRIENDLY ein Wein mit dem Status Kamptal DAC ist. Die knallfroschgrüne Halsmanschette sollte nicht unerwähnt bleiben, ebensowenig der Stelvin-Drehverschluss. Jetzt aber genug gelabert, der Tropfen wartet auf Erlösung.

Im Glas: Strohgelb leuchtet der FRIENDLY aus seinem Glas heraus.

19. Juni 2015 | 0 Kommentare ...alles

Rosé vom Zweigelt & Pinot Noir 2013

Zisch – frisch – Keli Rosé.

Ein Leichtgewicht von dem man sich locker ein zweites und auch drittes Glas genehmigen kann, ohne gleich in den Siesta-Modus zu verfallen.

Winzer/Weingut: Fred Loimer, Langenlois/Niederösterreich, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Urgesteinsböden mit Gneis, Braunerde und Löss aus dem Kamptal in Niederösterreich.

Loimer Rosé 2013 Flasche/Etikett: Gelb waren sie bis jetzt, manche auch grün und rot und orange, viele auch einfach weiss. Die Etiketten auf Fred Loimers Flaschen. Dieses hier ist perfekt dem Inhalt angepasst und leuchtet einem in rosarotestem rosarot entgegen. In der Mitte das bereits bestens bekannte polynesische Fruchtbarkeitssymbol (sagen Sie niemals Frosch zu dem Ding) in knallrot und drunter LOIMER in weiss. Am unteren Rand in weiss der Jahrgang 2013 und in rot Rosé vom Zweigelt & Pinot Noir. In weiss darunter Niederösterreich und fertig ist das bunte Teil auf der Burgunderflasche. Am Rückenetikett das ebenfalls in rosa gehalten ist noch alles Notwendige in weiss aufgedruckt und der Hinweis Wein aus der Umstellung auf biologische Landwirtschaft. Sommerlich entspannte 12% wecken die Vorfreude auf den rosaroten Luftbefeuchter. Ohne weiteres warten wird die Flasche deshalb von ihrem Glasverschluss befreit und ein Teil des Inhalt ins Glas verfrachtet.

Im Glas: Erdberrosa in welches man am liebsten auf der Stelle reinbeissen möchte leuchtet aus dem Glas heraus.

17. Mai 2015 | 0 Kommentare ...alles

Riesling Zöbing 2013

Nix zum Denken, nur zum Trinken.

Kernig, knackig, frisch und bissig. Ein Riesling dem einfach nur ein Wiener Schnitzel zur absoluten Perfektion fehlt.

Winzer/Weingut: Weingut Hirsch, Kammern/Langenlois, Österreich.

Lage/Herkunft: Von durchschnittlich 15 Jahre jungen Reben von diversen Terrassenweingärten rund um Zöbing.

Hirsch Riesling Zoebing 2013 Flasche/Etikett: Dunkelbraun ist die Schlegelflasche und wie auf allen Lagenweinen von Johannes Hirsch klebt auch auf dieser ein ziemlich düster wirkendes Etikett. Die eine Hälfte in schwarz, die andere in einem dunklen Messington. Im schwarzen Teil in gold Zöbing Riesling Kamptal, sowie der Jahrgang und das Logo der Traditionsweingüter Österreichs. Im messingfarbigen Teil ganz unten HIRSCH mit einem auf den Kopf gestellten H, auf welchem ein – erraten – Hirsch darauf steht. Auf der Seite dann noch Kamptal DAC und leichte 12% vol. Am kleinen weissen Rückenetikett das Namenslogo mit dem Hirsch ganz oben und darunter ein paar Informationen über die Lage sowie die Charakteristik der Rieslinge die von diesen Böden stammen. Zusätzlich noch das Logo der Winzervereinigung respekt, dessen Mitglied Johannes Hirsch auch ist und das europäische Bio-Siegel. Ohne weiteres warten wird die Flasche von ihrem Drehverschluss befreit und der Wein zur Verkostung ausgeschenkt.

Im Glas: In frischem gelbgrün funkelt der Riesling Zöbing aus dem Glas heraus.

18. März 2015 | 0 Kommentare ...alles

Charming 2013

Schmeichelhafte Mundmassage.

Hätte man auf der Titanic gern als letzten Spass im Glas gehabt. Als finalen Abgang mit einem letzten Rest von Süsse.

Winzer/Weingut: Laurenz Maria Moser V., LAURENZFIVE Fine Wine, Wien, Österreich.

Lage/Herkunft: Zur Gänze aus dem niederösterreichischen Kamptal, von Granit-, Gneis-, Schiefer- und Lössböden.

Charming Flasche/Etikett: In klassischer geschwungener Schreibschrift ist das strahlend weisse Etikett des Charmings bedruckt. Ganz oben der Jahrgang, darunter Charming Grüner Veltliner und unterhalb in violett KAMPTAL RESERVE. Der kleine violette Punkt im unteren Teil des Etiketts zeigt, dass der Veltliner by LAURENZ V. ist, was auch ganz gross in schwarz darunter angeführt ist. Eingefasst ist die Burgunderflasche ebenfalls von einer knallig violetten Halsmanschette wie auch von einem violetten Schraubverschluss. Fast schon eine päpstliche Erscheinung. Am ehesten erinnert es mich and den Briefkopf eines Anwalts. Oder eines Steuerberaters. Edel ist es auf jeden Fall. Am Rückenetikett wie gewohnt in englisch und deutsch alles über den Wein (der grossteils in den Export geht) sowie eine lila schattierte Rieden/Lagenkarte. Und weil es schon dem 2011er äusserst gut getan hat kurz durchzuatmen, wird auch der Charming 2013 umgefüllt und für eine halbe Stunde sich selbst in der Karaffe überlassen bevor er dann ins Glas kommt.

Im Glas: Gelb wie Stroh mit zarten grünlichen Reflexen steht der Charming im Glas.

11. März 2015 | 0 Kommentare ...alles

FOUR 2011

Fumé Blanc, Mondavi-Style.

Könnte glatt als Chardonnay durchgehen, wenn da nicht ganz hinten diese würzige Veltliner-Note wäre. Tropisches Trinkerlebnis mit feiner Eleganz.

Winzer/Weingut: LAURENZFIVE Fine Wine, Wien, Österreich.

Lage/Herkunft: Trauben vom Gaisberg im Kamptal in Niederösterreich.

Four Flasche/Etikett: Auch wenn der FOUR laut Angaben von Laurenz V. der “ultimative” Grüner Veltliner ist, das Etikett verrät nichts darüber und präsentiert sich in genau jenem minimalistischen Design wie auch alle anderen aus der Kollektion von LAURENZ V. Schlichtes gedecktes Weiss nimmt fast den ganzen Platz auf der Flasche ein. Darauf steht oben in schwarzen Grossbuchstaben FOUR und unten LAURENZ V. 2011. Das war es dann auch. Erst am Rückenetikett, das wie gewohnt in englisch gehalten ist, erfährt man mehr über den Wein. Dass er als Hommage an den Vater gemacht ist, dass er wie schon angesprochen, die “ultimative” Interpretation von Grüner Veltliner ist und selbstverständlich auch über seine Herkunft aus dem niederösterreichischen Kamptal. Ebenso der Hinweis, dass der Wein 18 Monate im französischen Barrique gereift ist. Bevor der FOUR jedoch ins Glas kommt wird er für eine Stunde sich selbst in der Karaffe überlassen. Und weil ich noch keinen Grüner Veltliner aus dem Barrique getrunken habe, werden sowohl das “normale” wie auch das grosse Burgunderglas zum Einsatz kommen.

Im Glas: Strohgelb ist die Farbe die im Glas steht und leichte grüne Reflexe schimmern mit.

9. Januar 2015 | 0 Kommentare ...alles

ACHTUNG! Gemischter Satz 2011

Kino für Kenner.

Schafft es bravourös sich fruchtig und würzig gleichzeitig zu zeigen. Ein Wein der in Balance ist und Kennern ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Winzer/Weingut: Fred Loimer, Kamptal/Niederösterreich, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Lage Eichelberg am rechten Kampufer bei Zöbing.

Achtung! Gemischter Satz 2011 Flasche/Etikett: Wie es sich anhört wenn polynesische Fruchtbarkeitsgötter ACHTUNG! schreien weiss ich nicht. Dass sie es aber tun kann man auf dem naturweissen Etikett das auf der Flasche klebt sehr gut sehen. Mit einem grossen Trichter vor dem Mund brüllt der kleine Gott mit Inbrunst in selbigen hinein und schreit hinaus, dass man gefälligst achtgeben soll. Irgendwie hat der kleine polynesiche Marktschreier eine gewisse Ähnlichkeit mit Lui alias La Linea. Wer das kleine Quasselmonster kennt, der weiss was hier gemeint ist. Unterhalb der lustigen Illustration dann das ‘echte’ Loimer-Logo und am Rand, ganz unten, in orange Achtung! Gemischter Satz sowie in schwarz der Jahrgang 2011. Am Rückenetikett ganz oben Achtung! und in der Mitte das Siegel der Traditionsweingüter Österreichs. Ebenso der Hinweis, dass dieser Gemischte Satz ein Wein aus der Umstellung auf biologische Landwirtschaft ist. Landwein, trocken, 14%vol. liest man als Zusatzinformation. Bevor der gute Tropfen aber angetrunken wird, darf er für eine volle Stunde ein paar Runden in der grossen Karaffe drehen.

Im Glas: Leuchtendes Orange strahlt aus dem Glas heraus, kräftig, mit saftigen gelben und bernsteinfarbigen Begleitnoten. Ein fetter Film fliesst an der Glaswand langsam ab.

24. Juni 2014 | 0 Kommentare ...alles

Muskateller 2013 Fred Loimer

Aromatischer Trinkspass.

Bringt Würze in den heissen Alltag, tanzt auf der Zunge beschwingt und unbeschwert herum und sollte viel öfter getrunken werden.

Winzer/Weingut: Fred Loimer, Langenlois, Niederösterreich, Österreich.

Lage/Herkunft: Von 10-15 Jahre alten Reben die auf lehmigen Sand- und schottrigen Tonböden stehen.

Muskateller 2013 Flasche/Etikett: Fred Loimer liebt es bunt. Das steht ausser Zweifel. In diesem Fall klebt auf der langen Schlegelflasche ein knallrotes Etikett, welches einem schon von einem Kilometer Entfernung in die Augen hüpft. Einmal ist es quietschgrün, dann knallgelb oder signalorange, und dann eben, wie hier, knallrot. Und weil die Farbe im Vordergrund steht, hält sich die Information auch auf diesem Etikett sehr bedeckt und gibt nur das von sich, was wichtig ist. LOIMER mit dem bereits bekannten polynesischen Fruchtbarkeitssymbol darüber in der Mitte und links unten in gelb der Jahrgang und Muskateller. Rechts noch Niederösterreich und fertig ist das Warnsignal nicht zu übersehende Etikett. Am Rückenetikett, das ebenfalls in knallrot gehalten ist erfährt man, dass der Wein aus der Umstellung auf biologische Landwirtschaft und Fred Loimers Weingut Mitglied der Traditionsweingüter Österreichs ist. Perfekt gekühlt wird der Muskateller jetzt dem Weinschrank entwendet und von seinem Schraubverschluss befreit.

Im Glas: Wie ein kleiner schüchterner Albino steht der Muskateller in ebensolchem weiss im Glas. Als wäre ihm die Farbe ausgegangen.

27. Mai 2014 | 0 Kommentare ...alles