Pinard de Picard

Rosé Fontauriol Reserve 2013

Rosarotes Südfrankreich für jeden Tag.

Kein Überflieger, sondern genau einer jener Rosés aus dem Süden Frankreichs, der einfach dazu gemacht ist Spass zu machen.

Winzer/Weingut: Domaine Fontauriol, Languedoc, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von biologisch bewirtschafteten Weingärten im südfranzösischen Languedoc.

Fontauriol Flasche/Etikett: Was auf dem hellen Etikett sofort ins Auge springt, ist das grosse, in päpstlichem metallic-lila gehaltene Tolosanerkreuz, welches nach der Stadt Toulouse benannt ist, was wiederum auf den okzitanischen Namen der Stadt, Tolosa, zurück geht. Darunter in ebenso päpstlichem lila die beiden Rebsorten Syrah und Grenache in der Mitte und oberhalb in Grossbuchstaben FONTAURIOL. Klein darüber steht noch Reserve 2013. Am unteren Rand Plateau des Monts Ramus, die Herkunft dieses Weines aus der Region Languedoc-Roussillon. Am kleineren Rückenetikett liest man gerade einmal das was nötig ist. Pays d’Oc und IGP verraten was man in der Flasche hat, einen Landwein. In der Mitte in hellgrau wieder das Tolosanerkreuz. Etwas unterhalb der Hinweis auf Les Domains Auriol, in dessen Verbund die Domaine Fontauriol agiert. Das war es dann auch schon und weil der Wein keinerlei Vorbereitung braucht, wird der Rosé Fontauriol jetzt einfach von seinem silbernen Schraubverschluss befreit und eingegossen.

Im Glas: In hellorangem rosa, wie ein ausgebleichter Lachs, steht der Fontauriol im Glas.

8. Mai 2015 | 0 Kommentare ...alles

La Moussière blanc 2014 Sancerre

Eleganter Vertreter seiner Gattung.

Binnen einer Stunde wird aus dem Wein ein richtig finessenreicher Tropfen. Als würde man ihn aus einer Hülle schälen um an seinen Kern zu kommen.

Winzer/Weingut: Domaine La Moussière, Sancerre, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von der Llage La Moussière die als beste von Sancerre gilt.

La Moussiere Flasche/Etikett: Gross, weiss und elegant ist das Etikett auf der Burgunderflasche. Ganz oben ist in gold ein Wappen aufgedruck und unterhalb liest man César Mellot • Conseiller du Roy en 1698 was frei übersetzt soviel wie ‘königlicher Berater’ heisst. César Mellot war zu dieser Zeit nämlich der persönliche Weinberater von Louis XIV, dem Sonnenkönig. In der Mitte gross und schwarz in Grossbuchstaben LA MOUSSIÈRE und SANCERRE. Geschwungen steht Alphonse Mellot darunter. Eine goldene Sonne und ein ebensolcher Mond stehen klein daneben. Ein äusserst stilvolles Stück Weinbeklebung. Das weisse Rückenetikett informiert kurz über den Wein und am unteren Rand sind neben dem Siegel der AB-Zertifizierung noch ein paar weitere Symbole angebracht und das war es dann auch schon. Eingefasst ist die Flasche von einer ockergelben Manschette. Da ich Sancerres immer gern ein wenig atmen lasse, kommt der La Moussière für eine halbe Stunde in die Karaffe bevor er angetrunken wird. Ausserdem ist er erst kürzlich abgefüllt worden und so tun ihm ein paar Runden an der frischen Luft auch sicherlich ganz gut.

Im Glas: Sehr hell steht der La Moussière im Glas, wirkt fast schon weiss.

22. April 2015 | 0 Kommentare ...alles

MonCoeur 2008 Brut

Sekt als Champagner getarnt.

Nix Billigsekt, das hier ist ganz grosser Sprudel mit einer deutschen Flagge drauf. Mehr als nur eine Alternative zu französischem Champagner.

Winzer/Weingut: Raumland, Flörsheim-Dalsheim, Rheinhessen, Deutschland.

Lage/Herkunft: Aus kalkigen Lagen des südlichen Rheinhessens.

Raumland Flasche/Etikett: Reduziert aufs Wesentliche. Das ist es was das Etikett auf dieser Flasche ausmacht und dem Betrachter vermittelt. Auf einem hellem Untergrund der von einem goldenen Rahmen eingefasst ist, steht schlicht und einfach zentriert RAUMLAND in weinrot drauf. Darunter, einer Handschrift nachempfundenen Typo, MonCoeur in schwarz. Unterlegt ist alles mit dem überdimensionalen Logo des Sekthauses Raumland in gold. Und damit ist die Weinbeklebung auch schon wider fertig. Am schwarzen Rückenetikett der volle Name des Sprudels, Mon Coeur 2008 Brut. Der Rest ist Pflichtinformation was Information angeht die eben drauf stehen muss. Man liest, dass handgerüttelt wurde, aber viel wichtiger und informativer ist der kleine runde schwarze Sticker welcher über der goldenen Halsmanschette klebt. Auf diesem steht das Datum der Degorgierung, in diesem Fall 02/2015. Und weil das auch schon alles ist wird der MonCoeur jetzt mit einem dezenten Plopp von seinem Kork befreit und ins blank polierte Glas (nicht in die Flöte) verfrachtet.

Im Glas: In hellem strohgelb steht der MonCoeur im Glas und perlt lustig vor sich hin.

10. April 2015 | 0 Kommentare ...alles

Riesling Seehof Anno 1811 Westhofen 2013

Wie Zucker richtig Spass macht.

Wenn Süsse herb und Saft stoffig ist, dann macht Zucker richtig Spass.

Winzer/Weingut: Seehof-Westhofen, Westhofen, Rheinhessen, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von den besten Steingrube- und Morsteinpartien.

Seehof Anno 1811 Flasche/Etikett: Auf der dunkelbraunen Schlegelflasche klebt ein reinweisses Etikett mit einer auf den ersten Blick abstrakten Grafik die an eine Bordüre erinnert. Erst nach einiger Betrachtung und Gewöhnung durch das Auge stellt sich heraus, dass es sich dabei um den Namen Seehof handelt, welcher oben und unten in einer Blur ähnlichen Schrift angeschnitten aufgedruckt ist. Oberhalb, wie schon die ‘Grafik’ in bronze ist ein Pferd über dem Namen SEEHOF angebracht und unten in schwarz steht Riesling ANNO 1811 Westhofen 2013 drauf. Am rechten äusseren Rand des in einem Stück gedruckten Etiketts noch einmal Riesling Westhofen 2013 sowie alle nötigen Angaben die unbedingt vorhanden sein müssen. Mit 12,5% sollte der ‘Kometenwein’, so bezeichnete man diesen Jahrgang damals, ein ebenso kometenhaftes wie auch leichtes Trinkvergnügen werden. Eingefasst ist die Flasche von einer bronzenen Halsmanschette mit dem Aufdruck Seehof drauf und einem Drehverschluss, von dem sie jetzt befreit wird.

Im Glas: In leuchtendem strohgelb dreht der Anno 1811 seine Runden im Glas.

31. März 2015 | 0 Kommentare ...alles

Langhe Nebbiolo 2013 DOC

Kein Botox, keine Schminke. Authentizität pur.

Regionalwein pur, keine Kompromisse. Einfach regional und unverfälscht. Ein Barbaresco wie man ihn sich wünscht.

Winzer/Weingut: Cantina del Pino, Barbaresco/Langhe, Piemont, Italien.

Lage/Herkunft: Von durchschnittlich 40 Jahre alten Reben aus den besten Barbaresco-Lagen des Weinguts.

Langhe Nebbiolo 2013 Flasche/Etikett: Ungemein elegant wirkt das Etikett auf der braunen Flasche. Auf einem Untergrund von silbrigem Perlmutt ist oben in blau das Logo der Cantina del Pino, ein Baum, aufgedruckt und unterhalb in einer eleganten wie auch schlanken Typo LANGHE NEBBIOLO 2013. Zwei feine blaue Linien als Abgrenzung nach unten und fertig ist das edle Stück Papier. An den Rändern links und rechts steht unauffällig alles was sonst noch von Wichtigkeit ist und damit hat es sich auch wieder. Am Flaschenhals ist Albeisa aufgeprägt. Albeisa heisst die spezielle Flaschenform die aus dem 18. Jahrhundert stammt und Bezug auf die Gegend Alba nimmt. In diese Flaschen dürfen nur Weine von den Langhe- und Roero-Hügeln mit kontrollierter Ursprungsbezeichnung abgefüllt werden. Abgerundet wird die elegante Erscheinung von einer Halsmanschette in blaumetallic mit dem DOC-Siegel. Bevor der Langhe Nebbiolo angetrunken wird kommt er für eine Stunde (die braucht er mindestens) in den Dekanter, wo er sich über die nächsten Stunden ungehindert entfalten kann. Ein grosses Glas ist selbstverständlich und so kommt auch der ‘Kelch aus dem Burgund’ zum Einsatz.

Im Glas: In relativ hellem rubinrot dreht der Tropfen fröhlich seine Runden im grossen Becher.

15. März 2015 | 0 Kommentare ...alles

Weißer Burgunder ‘S’ 2013

Nass, exotisch, rot & rauchig.

Es ist nass, es ist rot, es ist exotisch und es ist rauchig. Mehr geht fast nicht. Grandioses wie auch unvergessliches Weissburgunder-Weinerlebnis.

Winzer/Weingut: Schäfer-Fröhlich, Bockenau/Nahe, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Weingäreten mit Rotschiefer- und Quarzitböden rund um Bockenau.

WB S Schaefer-Froehlich Flasche/Etikett: Schlichte Eleganz versprüht das in einfachem Design in dunkelgrau und weiss gehaltene Etikett. Der oberte Teil in dunkelgrau mit den Initialen SF in gold und unterhalb in weiss Schäfer-Fröhlich eingedruckt. In der unteren anderen Hälfte in weiss der Jahrgang 2013 gross und darunter Weißer Burgunder ‘S’ trocken. Fertig ist die Weinbeklebung, mehr gibt’s nicht zu sehen. Das Etikett wirkt fast wie seine Weine. Spontangestaltet, sozusagen. Ohne Schnickschnack und nur genau soviel darauf wie nötig. Schönheit ist hier nicht gefragt. Die graue Halsmanschette mit dem VDP-Logo rundet das leicht “schmutzige” Design gekonnt ab. Am kleinen Rückettikett, das eigentlich nichts anderes als ein kleiner weisser Kleber ist, steht drauf was drauf sein muss und mehr erfährt man erst wenn man den Wein im Glas hat. Bevor er jedoch in den Kelch hinein darf, wird dem Weissburgunder eine halbe Stunde zur Sauerstoffaufnahme gegönnt. Spontis mögen das und deshalb darf sich der Bockenauer Tropfen auch ein wenig akklimatisieren.

Im Glas: Mehr grünlich als gelb dreht der Bockenauer Weissburgunder S schillernd seine Kreise im grossen Kelch.

28. Februar 2015 | 0 Kommentare ...alles