Stichwort: Kaiserstuhl

Pinot Noir “S” 2013

Zieht jeden in seinen Bann

Die Frage ist: Hat man hier Baden oder doch einen getarnten Franzosen aus dem Burgund im Mund? Kaufen was geht. Das Zeug ist einfach köstlich.

Winzer/Weingut: Holger Koch, Vogtsburg-Bickensohl/Baden, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Lössböden rund um Bickensohl.

pinot-noir-s-2013 Allgemeines: Lange ist es her, dass ich einen Wein vom berühmten Kaiserstuhl in Baden im Glas hatte. Und wie es der Zufall will, ist es heute wieder ein Wein vom Weingut Holger Koch aus Vogtsburg-Bickensohl. Damals war es ein Grauburgunder, heute ist es sein Pinot Noir “S” 2013, den ich zur Verkostung am Tisch der Wahrheit stehen habe. Holger Koch vergärt seine Weine spontan und baut sie in Holzfässern aus. Schwefel setzt er nur so spärlich ein wie es erforderlich ist. Vor ein paar Jahren hat er auf ökologischen Anbau umgestellt und ist auch zertifiziert. Für seine feinen und eleganten Pinots sorgen französische Klone hochqualitativer Burgunderreben. Sie lassen für Deutschland einzigartig zarte wie auch rassige Pinots entstehen und Holger Koch weiss ganz genau wie man das macht. Dafür feiern ihn die Fachpresse und namhafte nationale und internationale Verkoster Jahr für Jahr aufs Neue und überschlagen sich mit Lobeshymnen. Sein Pinot Noir “S” ist so ein Kandiat und bevor ich ihn ins Glas verfrachte, kommt er für eine Stunde in die Karaffe.

7. Oktober 2016 | 0 Kommentare ...alles

Henkenberg Spätburgunder 2011 Grosses Gewächs

Die 5 Stunden-Turbodiät.

Jetzt eine Flasche kosten und den Rest der Kiste beruhigt in den Keller legen. Ein sicheres Geschäft, grosser Trinkspass inklusive.

Winzer/Weingut: Weingut Salwey, Oberrotweil am Kaiserstuhl, Baden, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Henkenberg mit vulkanischen Böden, einem flachen Rücken zwischen Oberrotweil und Burkheim.

Salwey Henkenberg Spaetburgunder 2011 GG Flasche/Etikett: Klassisch elegant ist das grosse weisse Etikett auf der Burgunderflasche gestaltet. Nur das Notwendigste steht drauf, ganz oben in grossen schwarzen Lettern SALWEY und unterhalb ein Wappen. Ein goldenes Schild mit einer Ähre, einer Traube und einem Stichwerkzeug. Unterhalb in grossen goldenen Buchstaben GG für Grosses Gewächs und am unteren Rand HENKENBERG SPÄTBURGUNDER. Abgeschlossen wird das Etikett von einem goldenen Rand. Eingefasst ist die Flasche von einer weissen Manschette mit dem Aufdruck des VDP (Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter), dessen Mtglied das Weingut Salwey ist. Das Rückenetikett liefert alle weiteren wichtigen Informationen, den Hinweis auf die Lage Oberrotweiler Henkenberg und was sonst noch unbedingt vorhanden sein muss. Ebenso angeführt, dass der Wein unfiltriert abgefüllt ist. Einserseits deswegen und andererseits aufgrund seiner Jugend wird der Wein in die Karaffe umgefüllt und für zwei Stunden sich selbst und der Luft überlassen.

Im Glas: Kräftiges kirschrot leuchtet aus dem Burgunderglas heraus.

5. März 2015 | 0 Kommentare ...alles

Kiefers neuer Jahrgang

Voriges Jahr haben wir einen Grossteil des Sortiments vom Weingut Kiefer aus Eichstetten am Kaiserstuhl verkostet und hier und hier darüber berichtet. In der Zwischenzeit hat sich nicht nur ‘Weinseitig’ einiges in Baden getan, es wurde auch eine tolle neue Webseite gebastelt die wirklich gut geworden ist. Und jetzt gibt es sogar ein professionelles Video von Alexander Ultes, als Einstimmung sozusagen auf den neuen Jahrgang 2012. Dazu gratuliert der weinsegler recht herzlich und freut sich schon, wieder mal das eine oder andere ‘Leckerli’ ins Glas zu bekommen. Glückwunsch und alles Gute!

16. Juli 2012 | 0 Kommentare ...alles

Weisser Burgunder 2008 ‘Gutsabfüllung’

Weissburgunder für Erwachsene.

Ein weiteres Flaggschiff aus dem Hause Kiefer. Ein Weisser Burgunder für Erwachsene oder für solche, die es noch werden wollen.

Winzer/Weingut: Weingut Kiefer, Eichstetten, Baden, Deutschland.

Lage/Herkunft: Der Kaiserstuhl in Baden ist das grösste und bekannteste Weinanbaugebiet Deutschlands und wird auch als die “Sonnenterrasse” Deutschlands bezeichnet.

Flasche/Etikett: Abgefüllt in der klassischen Burgunderflasche mit jenem Etikett mit dem ich mich nie anfreunden werde können. Aber das ist auch nicht notwendig, habe ich es bereits mit den Inhalten getan. Nur das zählt. Trotzdem, ein wenig mehr Pepp würde einerseits dem Stück Papier gut tun und andererseits dem Wein gerechter werden. Er hätte es sich verdient.

Im Glas: Im Glas funkelt reines Gold, tief, dicht und kitschig schön. Die Farbe ist dermassen stark, dass man den Körper dieses Weins “sehen” kann. Ein Erlebnis und unheimlich schönes Schauspiel. Nachdem sich die Säure an die Oberfläche “verperlt” hat sieht es im Glas fast ölig aus. Grüne Reflexe blitzen frech auf.

In der Nase: In der Nase dann eine Überraschung. Nobel zurückhaltend, fast schüchtern. Man hätte mehr erwartet, mehr Intensität, mehr Lautstärke, mehr von allem. Aber nichts davon passiert. Die Aromen strömen sehr dezent und filigran aus dem Glas und drängen sich in keinster Weise auf. Was auffällt ist eine fruchtig-rauchige Note. Und eine gewisse “Entschleunigung”. Langsam wenn man will. So riechen “langsame” Weine. Kein Gebrüll in der Nase sondern ein komplexes und vielschichtiges Bukett.

26. August 2011 | 0 Kommentare ...alles

Spätburgunder 2007 ‘Gutsabfüllung’

Ein Flaggschiff unter den Burgundern.

Der Luxusliner unter den Kieferschen Spätburgundern. Eine Wein die vieles verspricht und noch viel mehr erwarten lässt.

Winzer/Weingut: Weingut Kiefer, Eichstetten, Baden, Deutschland.

Lage/Herkunft: Der Kaiserstuhl in Baden ist das grösste und bekannteste Weinanbaugebiet Deutschlands und wird auch als die “Sonnenterrasse” Deutschlands bezeichnet.

Flasche/Etikett: Auch das Flaggschiff der Kieferschen Spätburgunder ist in der klassischen Burgunderflasche abgefüllt.

Auch dieses Etikett ein turmhohes Stück Papier, das irgendwie nicht im 21. Jahrhundert ankommen will. So brav, so ordentlich und so… ich weiss nicht. Aber auf das Etikett kommt es nicht an.

Im Glas: Ein tiefdunkles Rubin, das aber trotzdem einen sehr schönen und klaren Einblick gewährt. Beim Schwenken benetzt der Wein die gesamte Fläche was auf einen gehaltvollen Tropfen hin deutet.

In der Nase: In der Nase offenbart sich dann aber nicht das gewohnt fruchtige Spätburgunder-Bukett, sondern ein würziger, sogar rauchiger Duft. Barrique, bin ich ziemlich überzeugt. Auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig, ist sie doch komplett anders als jene des “Prachtstücks”. Ein Duft der erforscht werden will und der fordert.

25. August 2011 | 0 Kommentare ...alles

Spätburgunder Rotwein QbA 2005 ‘Barrique’

Kein Wein für Frucht-Junkies.

Nichts für Freunde von Fruchtbomben oder Marmeladetöpfen. Aus diesem edlen Fass kommt ein richtiger Brummer geflogen.

Winzer/Weingut: Weingut Kiefer, Eichstetten, Baden, Deutschland.

Lage/Herkunft: Der Kaiserstuhl in Baden ist das grösste und bekannteste Weinanbaugebiet Deutschlands und wird auch als die “Sonnenterrasse” Deutschlands bezeichnet.

Flasche/Etikett: Wie es sich “gehört” wird auch dieser Burgunder in der klassischen Flasche kredenzt. Die grosse Ausnahme dabei ist das Etikett. Weg vom üblichen zurückhaltenden Design, prangt auf dieser Flasche ein turmhohes Stück Papier. Zwar mit allen notwendigen und wichtigen Informationen versehen, aber der Stil ist schon fast “Retro”. Wahrlich kein Blickfang. Somit musste der Wein im Glas beweisen was er konnte. Und das tat er auch.

Im Glas: Tiefdunkelrot, nicht so klar und transparent wie seine “klassisch ausgebauten” Brüder aus dem grossen Kieferschen Spätburgunder-Sortiment, zeigt sich dieser Tropfen im Glas. Wesentlich blickdichter aber trotzdem gewisse Einblicke erlaubend.

In der Nase: WOW! Der erste Eindruck als ich meine Nase in das Glas steckte. Alles andere als man von “herkömmlichen” Spätburgundern kennt. Würzig und vanillig. Aber auch mit viel Frucht ausgestattet sowie voll und kräftig. Es springt einem förmlich das Holzfass entgegen und man muss sich erst einmal langsam an den ungewohnten Duft gewöhnen. Keine Frucht die da aus dem Bottich hüpft und keine blumigen Aromen die sich einem anbiedern. Dieser Wein verströmt Komplexität in der Nase, typische vanillige Barrique-Noten und will sensorisch eingehend erforscht werden.

16. August 2011 | 0 Kommentare ...alles

Grauburgunder 2009 Dreistern

Nach den Sternen greifen.

Mit Sternen ist das immer so eine Sache. Entweder sie hängen zu hoch, oder sie strahlen zu hell. Diese drei sind jedoch zum anfassen.

Winzer/Weingut: Weingut Kiefer, Eichstetten, Baden, Deutschland.

Lage/Herkunft: Der Kaiserstuhl in Baden ist das grösste und bekannteste Weinanbaugebiet Deutschlands und wird auch als die “Sonnenterrasse” Deutschlands bezeichnet.

Flasche/Etikett: Auf der klassischen Burgunderflasche, welche mit einem vom Aufbau gleichen Etikett wie das “Prachtstück” versehen ist, prangt in diesem Fall jedoch auf blauem Untergrund der Name “Dreistern”. Als Hinweis darauf, dass es sich auch bei diesem Wein um einen besonderen handeln sollte.

Im Glas: Im Glas übernimmt sofort eine sehr helle goldgelbe Farbe das Kommando und zeigt eine schöne Klarheit. Man sieht auf den ersten Blick, dass in diesem Glas ein Wein mit Köper wartet.

In der Nase: Eine Überraschung. Das ist ein Grauburgunder? Wow! Riecht fast wie ein Chardonnay, hat Fülle und Kraft und verströmt neben reifer Frucht auch den Duft von Honig. Ein komplexes Bukett das erforscht werden will. So riecht kein “leichter” Wein dachte ich mir und war mir sicher, dass sich die 14% Alkohol ebenso entsprechend bemerkbar machen würden.

14. August 2011 | 0 Kommentare ...alles