Riserva DOCG 2007 Vino Nobile di Montepulciano

| 22. April 2012 | 0 Kommentare ...alles

Saft und Kraft in mineralischer Verpackung.

Eine Riserva die mit Saft und Kraft und einer ordentlichen Packung Mineralität den Gaumen trifft. Sangiovese für Fortgeschrittene.

Winzer/Weingut: Bindella, Montepulciano, Toskana, Italien.

Lage/Herkunft: Aus Tre Berte in der Nähe von Montepulciano (Region Siena) in der Toskana, Italien.

Flasche/Etikett: Auch wenn es sich bei diesem ‘Bindella’ um eine Riserva handelt, wird das nicht pompös am Etikett kommuniziert. Man hält es wie mit allen anderen ‘Beklebungen’, weniger ist mehr und viel weniger und minimalistischer als Bindella kann Etikettendesign nicht mehr sein. Nur dass grade noch Riserva drauftsteht. Konsequentes Corporate Design, welches sich nur durch das bunte Rückenetikett von den anderen Bindella-Weinen unterscheidet. Konzept zählt und das worum es geht ist sowieso in der Flasche.

Bevor die Riserva ins Glas kommt darf sie eine halbe Stunde im Dekanter atmen und sich mit der sauerstofflichen Umgebung anfreunden. In Erinnerung an die beiden ersten Weine aus dem Haus Bindella, dem Fossolupaio und dem ‘einfachen’ Bindella 2008, ist die Vorfreude entsprechend gross und im Mund macht sich bereits leichter Speichelfluss bemerkbar.

Im Glas: Wie schon beim Bindella 2008 leuchtet auch die Riserva in einem strahlenden granatrot aus dem Glas. Dunkel im Kern, rubinrot an den Rändern und trotzdem durchaus transparent in der Erscheinung. Ein sehr schönes Farbenspiel, das kräftige Spuren an der Glaswand hinterlässt.

In der Nase: Das Bukett ist ein einziger Genuss. Es duftet richtig, fast blumig, krischfruchtig, reif und saftig, aber auch kühl auf eine angenehme Art und Weise. Bemerkenswert wie fein auch hier die Holznote den intensiven, aber trotzdem leisen Duft begleitet, sich nicht in den Vordergrund drängt und allen anderen Aromen grosszügig den Vorrang einräumt. Ganz grosser Duft in der Nase von dem man mehr riechen will. Ein Hauch von frischer, warmer Würze strömt aus dem Glas, etwas Vanille und auch Pflaumen gesellen sich dazu und man vernimmt auch eine leichte Schokoladenote. Ein variantenreiches Bukett welches den Geruchssinn verwöhnt.

Im Mund: Kaum im Mund zeigt die Riserva gleich einmal was Sache ist. In Form von dichten Gerbstoffen, eingehüllt in einen saftigen und kräftigen Körper, packt sie zu und sorgt für Druck am Gaumen. Die 30 Minuten im Dekanter sind das Minimum für diesen Tropfen, empfehlenswert ist sicher das Doppelte. Wir werden es abwarten und später schmecken. Jetzt präsentiert sich die Riserva kräftig, rauh und wie eine Wildkatze. Trotzdem bleibt sie geschmeidig und hinterlässt als Dank für die Aussetzung in die freie Wildbahn einen langen Nachhall im Mund. Geprägt von mineralischem Geröll im Mund und einer Gerbstoffdichte die beeindruckt. Es schmeckt ein wenig nach Schokolade, nach Gedörrtem und sogar ein wenig nach Veilchen. Alles eingelegt in eine schöne Kirschfrucht mit rauchiger Holzbegleitung.

Die Riserva hat Kraft, das steht ohne Zweifel fest. Ihr voller Körper, das Volumen und ihre 14,5% lassen es so richtig krachen. Der Tropfen sorgt für mächtig Dampf im Mund, bleibt aber interessanterweise kühl und somit freundlich. Zeit in der Küche die Geräte anzuwerfen und die Riserva noch eine Stunde atmen zu lassen.

Wieder zurück dann die grosse Duft- und Geschmacksshow. In der Nase auf einmal noch mehr pflaumig, noch saftiger, im Mund runder, weicher im Mundgefühl aber nach wie vor mit sehr präsenter Gerbstoffdichte welche sich jetzt aber weicher am Gaumen anlegen. Nach knappen zwei Stunden an der Luft zieht die Riserva eine ausgeprägte feinkörnige mineralische Spur über die Zunge, umweht den Gaumen damit, wirkt leicht und verabschiedet sich doch mit einem druckvollen, aber feinen und langen Abgang. Zurück lässt sie einen mit einem leicht holzig-schokoladigen Geschmack, der von dezenter Frucht begleitet wird.

Resümee: Wer Gerbstoffe nicht mag sollte besser die Finger von dieser Riserva lassen. Wer allerding weiss was richtig gute Tannine wert sind, der sollte diesen Tropfen unbedingt versuchen. Unverfälschter Weingenuss um ca. 23 Euro. Ehrlicher Wein mit jeder Menge Saft und Kraft. Auf Facebook würde ich jetzt den ‘Gefällt mir’-Button drücken und ein klares ‘Like’ abgeben.

Tipp: Wenn Sie von den eindrucksvollen Tanninen nicht überrolt werden wollen, sollten Sie die Riserva mindestens 1 Stunde im Dekanter atmen lassen. Noch besser 90 Minuten. Danach ein wahrer Hochgenuss bei 18-20º.

Einen Bericht über die Bindella Riserva DOCG 2007 lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Bindella Riserva DOCG 2007 von Bindella aus Montepulciano in der Toskana, Italien.

Tags: , , , ,

Kategorie: Bindella, Verkostet

Ihr Kommentar