Chenonceaux Blanc 2015

| 13. März 2018 | 0 Kommentare ...alles

Ein Glücksfall von Sauvignon Blanc

Einer der weiss wie Understatement geht und wie einfach es ist, auch leise für ausgesprochen gut hörbare Musik zu sorgen.

Winzer/Weingut: Clos Roussely, Ange sur Cher, Loire, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Reben die auf Kalkmergelböden stehen.

Chenonceaux Allgemeines: Als Geheimtip werden die Weine von Vincent Roussely gehandelt, der 2001 den Betrieb von seinem Vater übernommen und ihn komplett neu “aufgestellt” hat. Heute ist Clos Roussely zertifiziert (es wird biologisch produziert) und von den 8 ha kommen Weine, die sich von ihren Mitstreitern der Touraine erheblich unterscheiden. Jener Tropfen der heute hier am Tisch der Wahrheit steht, heisst Chenonceaux, so wie das Schloss an der Loire, das zu einem der berühmtesten zählt und in dessen direkter Nachbarschaft die Reben des Clos Roussely auf kargen Kalkmergelböden stehen. Der Chenonceaux Blanc 2015 ist ein sortenreiner Sauvignon Blanc, der spontan vergoren und lange auf der Hefe ausgebaut wurde. So sehr ich die meist lauten und kreischenden Sauvignon Blancs ablehne, so sehr freue ich mich heute auf diesen hier, bin ich mir nämlich sicher, einen wie gewohnt “leisen” von der Loire verkosten zu dürfen. Karaffe ist nicht nötig, weshalb der gute Tropfen einfach aufgemacht wird und in das Glas kommt.

Im Glas: In hellem strohgelb steht der Chenonceaux im Glas.

In der Nase: Wie erwartet, ist der Duft sehr leise, eher gemüsig anstatt kräutrig oder “wiesig”. Man muss die Nase schon ganz tief ins Glas stecken um an die spärlich agierenden Aromen ran zu kommen. Ein zarter Hefeton ist wahrnehmbar, das Gefühl im Riechorgan sehr weich. Weisse Blüten meint man zu erahnen, ein feiner Erdton über allem. Ein Duft der sehr sehr leise ist und deshalb umso neugieriger macht was einen wohl im Mund erwartet.

Im Mund:Und da ist es wieder! Der “Touraine-Faktor”. Nirgendwo ist Sauvignon Blanc trockener und erdiger als hier. Und leiser ebenso. Kaum kommt der Chenonceaux auf der Zunge an, weiss man was damit gemeint ist. Weich ist er, und herb. Erdig, ohne jede Frucht. Feine Kräuter krallen sich den Gaumen, während auf der Zunge eine mit herrlich frischer Säurespur gesegnete Essenz steht. Es fühlt sich rund im Mund an, man spürt ganz sanft ganz zarten Rauch im Hintergrund, das Mundgefühl fast cremig, die Säure richtig frech. Was ist das für ein Spass, wie genial schmeckt dieser fruchtbefreite Tropfen.

Der Chenonceaux begeistert mit seiner Saftigkeit auf der einen Seite, beeindruckt aber noch mehr mit seiner erdigen Charakteristik andererseits. Es ist diese Kombination von saftig und trocken, von herber Erdigkeit und frischer Agilität, die beide so tun als wäre dies das Normalste auf der Welt zusammen solche Harmonie zu bilden. Während auf der Zunge weicher Saft steht, spürt der Gaumen wie trocken und auch griffig sich der Wein an ihm festsetzt. Im Abgang saftig grüne Kräuter, sogar ein wenig Salz mischt sich hinzu und verleiht dem Tropfen eine freche Note. Im Nachhall noch salziger, noch herber, noch erdiger. Ein Traum von Sauvignon Blanc, vor allem weil der hier wirklich anders ist als alles was man in der Regel kennt. Ein Sauvignon Blanc der einen packt und sicher unvergesslich bleibt.

Wer mich kennt weiss, welch kritischer Geist ich bin sobald Sauvignon Blanc zur Verkostung ansteht. Zu laut, zu quietschend, zu grasig, zu … was auch immer. Wenn es sich jedoch um welchen aus dem Gebiet der Loire handelt werde ich immer hellwach, und selten werde ich enttäuscht. Der Chenonceaux ist wieder so ein Tropfen. Einer der weiss wie Understatement geht, wie schön Sauvignon Blanc sein kann und wie einfach es ist auch leise für ausgesprochen gut hörbare Musik zu sorgen. Man geniesst seine Erdigkeit, seinen Grip im Mund, seine zurückhaltende Art und vor allem seine frische Salzigkeit.

Resümee: Der Chenonceaux ist ein Glücksfall von Sauvignon Blanc, sein Preis ein Geschenk. Für Touraine-Fans ein Wein, der in jeder Küche Pflicht sein sollte. Vor allem wenn man gern Gemüse auf dem Teller hat. Kaufalarm.

Tipp: Aufmachen und ohne Umweg mit frischen 8-10º ins Glas damit. Macht hervorragende Figur zu frischen Gemüsekreationen, zu geräuchertem Fisch und sommerlichen Salaten. Als Solist ein wunderbarer Wein der einfach Freude macht.

Einen Bericht über den Chenonceaux Blanc lesen Sie auch hier.

Wein & und Winzer-Info:

flwxx505_1
Wein: Chenonceaux Blanc 2015
Winzer: Clos Roussely
Trinkbar ab: sofort
Optimale Reife: – 2018+
Boden: Kalkmergel
Ausbau: Edelstahltank
Besonderes: Biologisch
Dekantieren: Nein

Den Wein gibt es in der Weinfachhandlung K&U Weinhalle in Nürnberg zu beziehen.

Tags: , , , , , , , ,

Kategorie: K&U Weinhalle, Verkostet

Ihr Kommentar