Stichwort: Kostnotiz

Grüner Veltliner St. Georg 2016

Veltliner für Cowboys

Veltliner der weit abseits des Mainstreams unterwegs ist. Einer, der die Hütte richtig rockt.

Winzer/Weingut: Weinlaubenhof Kracher, Illmitz, Österreich.

Lage/Herkunft: Von alten Weingärten im Weinviertel.

St. Georg 2016 Allgemeines: Seit 2007 ist Aldo Sohm Chef Sommelier im 3* Michelin Restaurant Le Bernardin in New York, einer der angesagtesten Locations an der gesamten Ostküste. Seit 2008 ist er der erste Österreicher, der den begehrten Titel “Best Sommelier of the World” tragen darf. Seine Liebe zu österreichischen Weinen, und da speziell zum Grünen Veltliner, teilt er mit Gerhard Kracher vom Weinlaubenhof im Burgenland, mit dem er seit 2009 das Projekt Sohm & Kracher betreibt. Ein Projekt, das, wie könnte es auch anders sein, beim Essen und beim Wein entstand. Gemeinsam hat man sich für das Weinviertel entschieden, wo viele alte Weingärten auf besonderen Bodenformationen stehen und der Veltliner sich so richtig wohl fühlt. Aus dem Sortiment der beiden Partner steht heute der Grüner Veltliner St. Georg 2016 am Tisch der Wahrheit. Ausgebaut wurde dieser Wein im grossen Eichenfass. Nach einer kleinen Weile in der Karaffe sollte der gute Tropfen jetzt aus bereit für seinen grossen Auftritt sein.

21. März 2019 | 0 Kommentare ...alles

Les Safres 2016

Châteauneuf du Pape zum Fliegen

Ein Châteauneuf du Pape, der mit kühler Frische und einer ungewöhnlich klaren Mineralität begeistert.

Winzer/Weingut: Clos du Caillou, Courthezon, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von ausgesuchten Lagen in Châteauneuf-du Pape.

Safres 2016 Allgemeines: Bereits 1865 wurde Clos du Caillou in Courthezon von Élie Dussaud gegründet. Bis in die Fünfziger wurde das Land dort noch als Jagdrevier genutzt und erst da erkannte Paul Pouizin das erstaunliche Terroir, das in diesem bewaldeten Jagdgebiet lag. Er rodete Teile des Landes und begann Reben anzupflanzen. Mitte der Neunziger übergibt Claude Pouizin an seine Tochter Sylvie und ihren Ehemann Jean-Denis Vacheron (†2002), welche Clos du Caillou gemeinsam zu einem der besten Hersteller der Appellation machen. Heute steht von Clos du Caillou ein Wein am Tisch der Wahrheit, der aus 95% Grenache, 5% Mourvèdre, Vaccarèse und Cinsault besteht; der Châteauneuf-du Pape Les Safres 2016. Ausgebaut in hölzernen Tanks mit Wildhefen, reifte der Wein 14 Monate in Fuderfässern und in demi-muids, was in Châteauneuf-du-Pape für Eichen­fässer mit 600 Liter Volu­men steht. Jetzt aber steht der gute Tropfen nach einer Stunde Sauerstoffaufnahmen in einem Glas mit bestenfalls 600 Milliliter, aus welchem er ganz neugierig verkostet wird.

9. März 2019 | 0 Kommentare ...alles

Clos Beatus Ille 2015

Für Freunde edler Kurven

Wunderbarer Côtes du Rhône um unter 13 Euro. Wer bei diesem Stoff nicht zugreift und ihn kistenweise bunkert ist selber schuld.

Winzer/Weingut: Domaine Saint Prefert, Chateauneuf du Pape, Frankreich.

Lage/Herkunft: Die Rebstöcke stehen auf roter Tonerde und lockeren Kieselböden.

Clos Beatus Ille 2015 Allgemeines: Vor einem knappen Jahrhundert entdeckte der in Avignon lebende Apotheker und grosse Weinkenner Fernand Serre das Gewächshausviertel von Chateauneuf du Pape. Er erwarb 80 Hektar und war vom Wunsch beseelt, Winzer zu werden, was sich schon bald in der Gründung der Domaine Saint Prefert niederschlug. Saint Prefert war somit eines der ersten Weingüter in Chateauneuf du Pape. Seit 2002 führt Isabel Ferrando das Weingut. Eine Frau, die ihren Job als Senior Managerin einer Bank hinschmiss und sich Hals über Kopf ins Abenteuer Weinbau stürzte. Alles oder nichts war ihre Devise, und die Weine die heute Saint Prefert verlassen, darf man mehr als nur gelungen bezeichnen. Heute steht von der Domaine Saint Prefert ein “kleiner” Wein am Tisch der Wahrheit, der Côtes du Rhône Clos Beatus Ille 2015, eine Cuvée aus hauptsächlich Grenache und einem kleinen Anteil Cinsault. Die Rebstöcke stehen auf roter Tonerde und lockeren Kieselböden, gereift ist der Wein ein halbes Jahr im Betontank. Für eine Stunde kommt der Tropfen jetzt in die Karaffe um sich dann in seinem schönsten Kleid zu zeigen.

7. März 2019 | 0 Kommentare ...alles

TO 2016

Leichtgewichtiger Charakterkopf

Reiht sich in die lange Liste aussergewöhnlicher Weine von Heinz Velich ein und zeigt, dass Unikate nicht unbedingt die Welt kosten müssen.

Winzer/Weingut: Weinbau Velich, Apetlon/Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Sand-, Lehm- und Geröllböden im Nationalpark Neusiedlersee/Seewinkel im tiefsten Burgenland.

TO 2016 Allgemeines: Ein wahrlich aussergewöhnlicher Wein steht heute von Heinz Velich aus Apetlon im tiefsten Burgenland am Tisch der Wahrheit. Ein Wein der wie kein anderer das ganze Wesen des Neusiedlersees, tief unten an der ungarischen Grenze im Seewinkel, einfängt und widerspiegelt. Dort, wo die “Lange Lacke” die größte von über 40 salzhaltigen Lacken im burgenländischen Seewinkel, nur wenige Kilometer nordöstlich von Apetlon liegt. TO heisst dieser Tropfen, eine Cuvee aus Chardonnay, Sauvignon und Welschriesling. Auch wenn der Name TO eine Abkürzung zu sein scheint, so ist man damit auf dem Holzweg. TO ist ungarisch und heisst … See. Die Rebstöcke stehen auf Schotter, Kalk und Sandböden, ausgebaut wurde der TO im großen Holzfass sowie im gebrauchten Barrique. Eingeschenkt wird er, nachdem er eine Stunde in der Karaffe frische Luft geschnappt hat ins grosse Burgunderglas, weil er sich in diesem schlicht am wohlsten fühlt.

5. März 2019 | 0 Kommentare ...alles

Viña Tondonia 2006 Tinto Reserva

Kennt nur einen Weg; den durch Mitte

Wenn man Trinkfluss mit nur einem Wort beschrieben müsste, dann wäre Tempobolzer wohl am treffendsten.

Winzer/Weingut: Lopez de Heredia, Haro, La Rioja, Spanien.

Lage/Herkunft: Aus der Rioja Alta, die auf circa 400 bis 600 m Seehöhe liegt und wo die Nächte bereits relativ kühl sind

Vina Tondoni Reserva 2006 Allgemeines: Jedesmal aufs Neue bekomme ich Gänsehaut wenn ich eine Flasche von Lopez de Herediaa aufmache. Egal ob es sich dabei um die weissen Perlen oder die roten Ausnahmeweine dieses Kultweingutes in der Stadt Haro, der Hauptstadt von La Rioja Alta handelt, es ist immer wieder ein Erlebnis sondergleichen. Unvergessen ist jede einzelne Flasche die ich getrunken habe. Der Wein der heute hier am Tisch der Wahrheit steht ist der Viña Tondonia 2006 Tinto Reserva. Eine Cuvee aus grossteils Tempranillo sowie Garnacha, Graciano und Mazuelo. 6 Jahre reifte der Tropfen im Fass bevor er auf die Flasche kam. In der Zwischenzeit hat auch dieser Wein mehr als 12 Jahre auf dem Buckel und gilt somit – was die Weine von Lopez de Heredia angeht – als junger Hüpfer. Wie immer wird auch diese Flasche erst von ihrem goldenen Netz, dem Alambrado, das heute nur mehr Dekoration ist, befreit. Früher war es effektiver Schutz vor listigen Weinhändlern, die den ‘guten’ Wein oft gegen minderwertigen austauschten und so ihren Gewinn erheblich steigerten. Jetzt aber kommt der gute Tropfen ohne jegliche Hintergedanken bezüglich Gewinnmaximierung in freudiger Erwartung in das Glas.

1. März 2019 | 0 Kommentare ...alles

Blaufränkisch Burgenland 2016

Einstiegswein der Eindruck schindet

Diesen Tropfen der sich leicht und locker weg trinkt nur als Einstiegswein zu sehen ist fast beleidigend, weil er sehr viel mehr zu bieten hat.

Winzer/Weingut: Uwe Schiefer, Welgersdorf, Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Kalk- und Schieferböden des Leithagebirges.

BF Burgenland 2016 Allgemeines: Immer wieder ein Hochgenuss ist es die Weine von Uwe Schiefer aus Welgersdorf im Burgenland zu verkosten. Egal was auch immer im Glas ist, ob seine Flaggschiffe Szapary oder Reihburg, oder einfach sein sogenannter “Brot- und Butterwein” welcher heute hier am Tisch der Wahrheit steht, der Burgenland 2016. Es ist durch die Bank ein Fest seine Weine zu erleben. Es ist genau einer jener Weine, die man sich täglich aufmacht und ohne gross nachzudenken einfach zum Vergnügen gönnt und natürlich auch zum Essen. Im grossen Holzfass ausgebaut und unfiltriert abgefüllt stellt der Burgenland den Einstiegswein in die Welt der Weine Uwe Schiefers dar. Dass höchste Qualität bei Uwe Schiefers Weinen bereits bei der “Basis” anfängt ist für Kenner seiner feinen Tropfen ein offenes Geheimnis. Nachdem sich der Burgenland nun eine halbe Stunde in der Karaffe ausgetobt hat, darf er sich jetzt endlich von seiner schönsten Seite zeigen.

12. Februar 2019 | 0 Kommentare ...alles

Lalande-de Pomerol 2014

Die pure Lebenslust

Die totale Unbekümmertheit und die reinste Freude. Rotweinvergnügen vom Feinsten.

Winzer/Weingut: Chateau La Croix Bellevue, Lalande-de-Pomerol, Bordeaux, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von 35 Jahre alten Reben die auf Kies- und Sandböden des Chateaux La Croix Bellevue stehen.

Lalande de Pomerol 2014 Allgemeines: 2002 wurde die Liegenschaft in der Appellation Lalande-de-Pomerol Contrôlée im Bordeaux mit einer Rebfläche von gerade einmal 5 Hektar von Jean-Louis und Benoit Trocard gekauft. Zurückblicken kann das Weingut aber auf aussergewöhnliche 14 Generationen (bis zurück nach 1628), 14 Weingüter in 6 Appellationen mit über 100 Hektar. Auf den Kies- und Sandböden des Chateaux La Croix Bellevue hat er die 35 Jahre alten Reben von denen an die 7000 Stöcken pro Hektar ausgepflanzt waren ausgedünnt und auf Handernte umgestellt. Von seinem Lalande-de Pomerol, der heute am Tisch der Wahrheit steht, stellt Jean-Louis Trocard durchschnittlich 24.000 Flaschen pro Jahr her. Der Jahrgang 2014, der aus 50 % Merlot, 25 % Cabernet Franc, 25 % Cabernet Sauvignon besteht, reifte 14 Monate in Eichenfässern (50% davon neuen französischen) bevor er abgefüllt wurde. Heute kommt der gute Tropfen, nachdem er in der Karaffe ein paar entspannte Runden an der Luft gedreht und sich mit Sauerstoff angereichert hat, in das Glas.

7. Februar 2019 | 0 Kommentare ...alles