Stichwort: Kostnotiz

Clef de Sol blanc 2014

Sympathischer Exzentriker

Der Wein verzückt die Sinne, fordert einen, spielt mit einem. Er ist sich seines leicht exzentrischen Charakters voll bewusst und scheint es zu geniessen.

Winzer/Weingut: La Grange Tiphaine, Amboise/Loire, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von 80 Jahre alten Reben auf Sandböden mit Feuerstein. Aus der Appellation Montlouis.

clef-de-sol Allgemeines:Mysterium Chenin Blanc heisst das Motto dieser Verkostungsrunde. Mysterium auch deshalb, weil diese Rebsorte in unseren Breiten noch immer nicht wirklich angekommen zu sein scheint, sie misstrauisch beäugt, von Kennern aber durchaus geliebt wird. Einen dieser Chenin Blancs habe ich heute hier am Tisch der Wahrheit stehen; den Clef de Sol von Coralie und Damien Delecheneau von der Domaine La Grange Tiphaine in Amboise an der Loire. Ich kenne einige ihrer Weine und würde den Rest blind erstehen, weil ich weiss wie die beiden arbeiten und welch Qualitäten sie erzeugen. Der Clef de Sol stammt aus der Appellation Montlouis von kargen Sandböden mit reichlilch Feuerstein darin. 80 Jahre sind die Reben alt, in gebrauchten Barriques wurde der Wein ausgebaut und ohne Filtration schliesslich abgefüllt. Eine halbe Stunde darf der gute Tropfen in der Karaffe seine Runden drehen, dann geht es ab mit ihm ins grosse Glas.

20. Oktober 2016 | 0 Kommentare ...alles

Vieilles Vignes Eparses 2011

Macht einfach glücklich

Begeistert, fasziniert, gibt einem Rätsel auf; das Mysterium Chenin Blanc. Immer wieder. Ein Genuss auf den man nicht mehr verzichten will.

Winzer/Weingut: Eric Nicolas, Domaine de Bellivière, Jasnières, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Tuffböden mit 50-80 Jahre alten Rebstöcken.

eparses Allgemeines: Mit einer meiner heimlichen Lieblingsrebsorten startet heute die neue Verkostungsrunde mit dem Motto Mysterium Chenin Blanc. Womit das Geheimnis auch schon gelüftet wäre. Der Protagonist der diese Runde feierlich eröffnet ist ein Wein von Eric Nicoals’ Domaine de Bellivière in Jasnières. Bereits 2011 habe ich seinen ersten Chenin Blanc, einen Jasnières ‘Les Rosiers’ getrunken und so begann meine Liebe zu dieser Rebsorte. Heute steht sein Vieilles Vignes Eparses 2011 am Tisch der Wahrheit. Der Eparses stammt von Rebstöcken die 50 bis 80 Jahre alt sind, ausgebaut wurde er im Holzfass. Das besondere an Eric Nicolas’ Weinen ist deren gnadenlose Mineralität, welche daher rührt, dass die Tuffböden auf denen die Rebstöcke stehen, so gut wie kein Wasser speichern können. Wie gnadenlos mineralisch sein Vieilles Vignes Eparses ist, das werde ich jetzt ganz ausführlich auskundschaften. Zuvor aber kommt der gute Tropfen eine knappe Stunde in die Karaffe um ein wenig Luft zu tanken.

19. Oktober 2016 | 0 Kommentare ...alles

Pinot Noir “S” 2013

Zieht jeden in seinen Bann

Die Frage ist: Hat man hier Baden oder doch einen getarnten Franzosen aus dem Burgund im Mund? Kaufen was geht. Das Zeug ist einfach köstlich.

Winzer/Weingut: Holger Koch, Vogtsburg-Bickensohl/Baden, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Lössböden rund um Bickensohl.

pinot-noir-s-2013 Allgemeines: Lange ist es her, dass ich einen Wein vom berühmten Kaiserstuhl in Baden im Glas hatte. Und wie es der Zufall will, ist es heute wieder ein Wein vom Weingut Holger Koch aus Vogtsburg-Bickensohl. Damals war es ein Grauburgunder, heute ist es sein Pinot Noir “S” 2013, den ich zur Verkostung am Tisch der Wahrheit stehen habe. Holger Koch vergärt seine Weine spontan und baut sie in Holzfässern aus. Schwefel setzt er nur so spärlich ein wie es erforderlich ist. Vor ein paar Jahren hat er auf ökologischen Anbau umgestellt und ist auch zertifiziert. Für seine feinen und eleganten Pinots sorgen französische Klone hochqualitativer Burgunderreben. Sie lassen für Deutschland einzigartig zarte wie auch rassige Pinots entstehen und Holger Koch weiss ganz genau wie man das macht. Dafür feiern ihn die Fachpresse und namhafte nationale und internationale Verkoster Jahr für Jahr aufs Neue und überschlagen sich mit Lobeshymnen. Sein Pinot Noir “S” ist so ein Kandiat und bevor ich ihn ins Glas verfrachte, kommt er für eine Stunde in die Karaffe.

7. Oktober 2016 | 0 Kommentare ...alles

Lindenblättriger 2015 Hárslevelü Villanyi

Was für ein Wein! Bitte mehr davon!

Schmecken und fühlen gleichzeitig. Sinnlich, saftig, trocken, fein und elegant. Das Mundgefühl ganz einfach traumhaft. Absoluter Suchtstoff!

Winzer/Weingut: Weingut Hummel, Villanyi, Ungarn.

Lage/Herkunft: Von kalkhaltigen, mineralischen Lössböden in Villanyi.

lindenblaettriger-2015 Allgemeines: Heute steht ein Hárslevelü am Tisch der Wahrheit. Kennen Sie doch, oder? Nein? Na gut, Hárslevelü ist ungarisch und heisst Lindenblättriger. Den kennen Sie aber. Auch nicht? Dann bitte bei Horst Hummel in Berlin nachfragen. Der macht daraus nämlich Wein, aus dieser alten autochthonen Rebsorte Ungarns. Im Weingut Hummel in Villanyi. Soviel zur Orts- und Rebsortenorientierung. Sein Hárslevelü, ich werde ihn hier Lindenblättriger nennen weil es einfacher ist, ist ein Gutswein (1 Hummel), die Orts- und Premiumweine haben entsprechend mehr. Hummeln. 74 Stunden Maischestandzeit lassen schon im Vorfeld auf ein recht dichtes aromatisches Weinvergnügen schliessen, die 12,5 Umdrehungen auf ein erfreulich leichtes. Instinktiv verfrachte ich den guten Tropfen für eine halbe Stunde in die Karaffe und entscheide mich für das grosse Burgunderglas. Ich bin mir sicher, dass der Wein das durchaus mag und freue mich auf den ersten Lindenblütler Lindenblättrigen meines Lebens. Die Premiere kann beginnen.

5. Oktober 2016 | 1 Kommentar ...alles

Gräfenberg 2015 Riesling Grosses Gewächs

Lebendigkeit die ansteckt

Tabak, Zitrusfrucht und Schiefermineralik rocken diesen Riesling, sein Grip ist sexy und seine Lebendigkeit steckt schlichtweg an.

Winzer/Weingut: Robert Weil, Kiedrich, Rheingau, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Gräfenberg mit Schieferböden.

graefenberg-gg-2015 Allgemeines: Gestern war´s noch Wehmut, heute setzt der Abschieds-Blues ein. Weil es heute nämlich die letzte Flasche vom Weingut Robert Weil aus Kiedrich im Rheingau zu verkosten gibt. Zu sehr habe ich mich nicht nur an die wunderschönen und unverwechselbaren tiffanyblauen Etiketten, sondern, und vor allem, an das was in den Flaschen drinnen war gewöhnt. Jeden einzelnen “Inhalt” habe ich mehr als liebgewonnen und jetzt, wird die letzte Flasche aus dem Klimaschrank geholt und aufgemacht. Immerhin, nach dem Motto “das Beste kommt zum Schluss”, ein Grosses Gewächs. Nämlich der Riesling Gräfenberg 2015 GG. Und der wird mit allen Ehren am Tisch der Wahrheit aufgestellt, ganz lange ein letztes Mal betrachtet und dann seiner finalen Bestimmung zugeführt. Ich freu mich wie ein Schneekönig und hoffe, dass dies nicht die letzte “himmelblau” beklebte Flasche in meinem Weinleben war.

29. September 2016 | 0 Kommentare ...alles

Turmberg 2015 Riesling Erste Lage

Der macht grosse Karriere

Obwohl noch der totale Jungspund, zeigt der Wein bereits, dass seine Karriere erst beginnt und er eine lange wie auch wunderschöne vor sich hat.

Winzer/Weingut: Robert Weil, Kiedrich, Rheingau, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Turmberg mit Schieferböden.

turmberg-2015 Allgemeines: Wehmütig geht es in die leider bereits letzte Verkostungsrunde mit den Weinen vom Weingut Robert Weil aus Kiedrich im Rheingau. Vier wunderbare Tropfen hatte ich bereits genossen, heute ist der vorletzte mit dem weltberühmten tiffanyblauen Etikett beklebten Kandidat an der Reihe; der Riesling Turmberg 2015 Erste Lage. Wie bereits aus den vorangegangenen Berichten bekannt, ist der Turmberg, neben dem Gräfenberg und dem Klosterberg, die dritte “Berglage” des Weinguts, auf welcher die Rebstöcke auf steinigen Böden mit Steigungen von bis zu 60% stehen. Alle andere als Zuckerschlecken dort seine Arbeit zu verrichten. Heute steht der Turmberg 2015 also hier am Tisch der Wahrheit um zu zeigen, was er bereits in seiner Jugend anzubieten hat. Ich bin gespannt, vor allem deshalb, weil ich von jenen Weinen die ich von Robert Weil bis jetzt verkostet habe, ausnahmslos beeindruckt war. Auf geht´s also in die letzte Runde. Mit einem echten Meisterstück. Mal schauen wie das schmeckt.

28. September 2016 | 0 Kommentare ...alles

Noir de Diel 2013 Rote Cuvée

Gekonnte Inszenierung von Frucht und Eleganz

Frische Frucht und klare Eleganz, gepaart mit einer feinen Würze, machen diesen Wein zu einem harmonischen Gesamtkunstwerk.

Winzer/Weingut: Schlossgut Diel, Rümmelsheim, Nahe, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Lagen rund um Rümmelsheim an der Nahe.

noir-de-diel-2013 Allgemeines: Vor etwas mehr als einem Jahr hatte ich vom Schlossgut Diel aus Rümmelsheim im Weinbaugebiet Nahe den Rosé die Diel 2014 im Glas. Heute habe ich von Armin und Caroline Diel, die das Schlossgut am Fuss der Burg Layen leiten und mit ihren Weinen zu den absoluten Renommierbetrieben der Naheregion zählen, ihren Noir de Diel 2013 am Tisch der Wahrheit stehen. Dabei handelt es sich um eine Cuvée aus Blauem Spätburgunder und Dornfelder. Vergoren wurde der Wein im Edelstahltank, im Anschluss durfte er 18 Monate in kleinen französischen Eichenfeässern weiter reifen. Viel gibt es allerdings nicht vom Noir de Diel, gerade einmal 4700 wurden abgefüllt, dazu 48 Magnums und 5 Doppelmagnums. Für die ganz grosse Sause. Ich öffne jetzt eine “normale” Flasche und lass den Tropfen erstmal eine halbe Stunde in der Karaffe seine Kreise drehen bevor ich ihn in den Burgunderkelch verfrachte.

23. September 2016 | 0 Kommentare ...alles