Stichwort: Châteauneuf du Pape

Le Bouquet des Garrigues 2015

Côtes-du Rhône, formidable!

Ein Wunderwerk, das sich im Mund erst richtig zeigt und dort für grosses Staunen sorgt. Balance und Harmonie auf die Spitze getrieben.

Winzer/Weingut: Clos de Caillou, Châteauneuf-du-Pape, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von durchschnittlich 50 Jahre alten Rebstöcken aus den besten Lagen.

Le Bouquet des Garrigues 2015 Allgemeines: Die Weine der Domaine Clos de Caillou zählen ohne jeden Zweifel zu den besten Côtes du Rhônes und Châteuneuf-du-Papes die man bekommen kann. Jahr für Jahr zeichnet Sylvie Vacheron, ihres Zeichens Patronin der Domaine in Châteuneuf-du-Pape, dafür verantwortlich, dass nur allerfeinste Weine abgefüllt werden. Sie gehören zu den elegantesten ihrer Zunft und selbst die kleinsten Weine, wie der Le Bouquets de Garrigues 2015, der heute hier am Tisch der Wahrheit steht, brauchen den Vergleich mit den “Grossen” nicht scheuen. 85% Grenache 10%, Syrah 5% Carignan and Mourvèdre sind drin, 50 Jahre sind die Rebstöcke alt, 14 Monate reifte der Wein in Fuder-Fässern. Über das Weingut sagt Parker: „Year after year, Clos du Caillou continues to produce some of the finest Cotes du Rhônes of the appellation. One of the leading estates in Châteauneuf du Pape. These are killer wines I wish every Southern Rhône lover could try!” Nun, ich habe einen davon hier, er dümpelt bereits in der Karaffe vor sich hin und ob er wirklich so ein “Killer” ist, dem gehe ich jetzt auf den Grund.

20. Januar 2018 | 0 Kommentare ...alles

Clos des Papes 2015 Châteauneuf-du-Pape

Ein Monument von Châteauneuf-du-Pape

Ein Traum, eine reine Wohltat, umwerfend, einfach köstlich. Und das alles bereits in diesem jungen Alter. Weltklasse-Châteauneuf-du-Pape.

Winzer/Weingut: Clos des Papes, Châteauneuf-du-Pape, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von den besten Lagen aus Châteauneuf-du-Pape.

Clos des Papes Allgemeines: Clos des Papes – einfach legendär. Mehr muss man dazu nicht sagen. Was Vincent Avril Jahr für Jahr auf Flaschen füllt, sind ungemein komplexe, extrem finessenreiche und traditionelle Châteauneuf-Weine alter Schule. Er arbeitet biodynamisch, verzichtet bewusst auf jeglichen Barriqueausbau, und, es gibt in jedem Jahr nur EINEN roten Châteauneuf-Wein, der in traditioneller Machart, unmanipuliert, ungeschönt und unfiltriert produziert wird. Den Rest jener Trauben, die nicht diesen höchsten Anforderungen genügen, verkauft er einfach weiter. Konsequenter kann man eine Auslese nicht betreiben. Was es aber schafft “am Hof” zu bleiben, aus dem keltert Vincent Avril Weltklasseweine. Einen habe ich jetzt hier am Tisch der Wahrheit stehen, seinen Châteauneuf-du-Pape 2015, ein Monument, eine Lichtgestalt, ein absoluter Überflieger seiner Gattung. Aus Grenache, Mourvèdre und Syrah hat Vincent Avril diese besondere Cuvée “gestaltet” und ich werde mich an diesem Teil jetzt ungeniert den ganzen Tag ergötzen. Aber vorher darf der Tropfen zur Sauerstoffaufnahme noch eine Stunde ein paar Runden in der Karaffe drehen.

30. September 2017 | 0 Kommentare ...alles

Le Vieux Donjon 2015

Den Marathon läuft der auf einem Fuss

Ein richtiger Charakterkopf der mit Muskeln spielt und seinen tollen Körper zeigt. Absolute Spitzenklasse.

Winzer/Weingut: Domaine Vieux Donjon, Châteauneuf du Pape, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von einem Weinberg mit 90 bis 100 Jahre alten Rebstöcken.

Le Vieux Donjon 2015 Allgemeines: Dass die Weine der Domaine Vieux Donjon zu den besten der Appellation Châteauneuf du Pape gehören weiss man. Was Lucien Michel und seine Frau Marie José jedes Jahr aufs Neue in die Flaschen füllen, ist einfach allerfeinster Stoff. Seit 2007 ist auch die Tochter der beiden, Claire, im Weingut aktiv und leitet dieses heute mit ihrem Bruder François. Ich habe heute die Gelegenheit einen ganz besonderen Wein der Domaine verkosten zu dürfen, den Le Vieux Donjon 2015. Ein klassischer Châteauneuf-du-Pape, der von den Trauben eines zwischen 90 und 100 Jahre alten Weinberges stammt. Grenache, Syrah, Cinsaut und Mourvèdre sind die Protagonisten, die in dieser Cuvée zum Tanz versammelt wurden. Bevor der gute Tropfen aber ins Glas darf, wird er für 90 Minuten in die grosse Karaffe umgefüllt um sich dort ausgehfein zu machen. Immerhin ist er ein junger Hüpfer und ich denke, dass es ihm ausgesprochen gut tun wird ein wenig Luft zu schnuppern. Danach geht´s los, ich bin gespannt und freue mich darauf.

22. Juli 2017 | 0 Kommentare ...alles

Châteauneuf-du-Pape 2010 ‘Roussanne’ Vieilles Vignes

Realverlust vs. Lustgewinn.

Bevor Sie mit ihrem Geld wieder irgendeine Bank retten oder es zu Silvester verballern, investieren sie es lieber in diesen Zaubertrank.

Winzer/Weingut: Château de Beaucastel, Courthezon, Vallée du Rhône, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von maritimen Molasseböden (Kalkstein) in Châteauneuf-du-Pape, zwischen Orange und Avignon.

Flasche/Etikett: Auch diese imposante Burgunderflasche ist mit dem aufgeprägten Siegel der Famille Perin versehen und auch dieses Etikett ist wie das des ‘roten’ Châteauneuf-du-Papes in klassischem Design gehalten. Einzig die Farbgestaltung des Familienwappens weist darauf hin, dass sich in dieser Flasche ‘weisser Saft’ befindet. Ergänzt nämlich die Farbe Grün (statt blau) das Rot im grossen Wappen. Dieses wird von den beiden gewichtigen Worten Vieilles Vignes (Alte Reben) eingefasst und weist auf die Besonderheit des Inhalts hin. Der Rest ist deckungsgleich mit dem des Châteauneuf-du-Pape rouge. Das Rückenetikett ist im Gegensatz zum ‘Roten’ in deutsch verfasst und man erfährt auch hier ein weing über die Geschichte, die Familie, die Lage, den Weinberg und die Reben. Selbstverständlich auch der Hinweis, dass dieser Wein nur in sehr begrenzter Menge verfügbar ist. Dekantieren ist nicht nötig, wir füllen ihn aber trotzdem in die Weissweinkaraffe um. Allein schon um ihn in voller Pracht strahlen zu sehen und die Vorfreude auf die Spitze zu treiben.

Im Glas: Strohgelb im Kern, funkelt der Wein mit einem breiten und kräftigen goldgelben Rand aus dem Glas heraus. Ebenso kraftvoll belegt ein schöner Film vollflächig die Innenseite.

14. Dezember 2012 | 0 Kommentare ...alles

Châteauneuf-du-Pape 2009 Château de Beaucastel

Bereit für den verwöhnten Gaumen.

Obwohl noch jung ist dieser Tropfen absolut bereit für den Genuss. Überraschend rund und ausgesprochen animierend.

Winzer/Weingut: Château de Beaucastel, Courthezon, Vallée du Rhône, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von maritimen Molasseböden (Kalkstein) in Châteauneuf-du-Pape, zwischen Orange und Avignon.

Flasche/Etikett: Eine imposante Erscheinung ist die klassische Burgunderflasche mit ihrem aufgeprägten Siegel. Dieses stellt entgegen der traditionellen Papstkrone das umrankte Wappen der Famille Perrin dar. Das Etikett selbst französisch wie es französischer nicht sein kann. Klassisch, traditionell, in vanille gehalten und mit gewellten Rändern gleich einer alten Urkunde. In klassischer Fraktur-Schrift Château de Beaucastel in rot, darunter das Familienwappen in rot und blau. Unterhalb der stolze Inhalt und der Nachweis seiner Herkunft. Am grossen Rückenetikett ist in französisch alles weitere angeführt und man erfährt einiges über die Geschichte von Châteauneuf-du-Pape, Monsieur de Beaucastel sowie die Famille Perrin. Selbstverständlich auch ein wenig über die Lage und die Philosophie. Um dem ‘Jungstar’ ein wenig die Nervosität zu nehmen haben wir ihn für 60 Minuten im Dekanter zur Ruhe kommen lassen bevor er zum ‘Vorsprechen’ antreten darf.

Im Glas: In dunklem Kirschrot steht der Wein im Glas, zu den Rändern hin leicht aufhellend. Die Innenwand ist mit einem dicken Film belegt.

13. Dezember 2012 | 0 Kommentare ...alles

Châteauneuf-du-Pape ‘Les Sinards’ 2009

Ein ‘junger Hüpfer’ mit reichlich Potential.

Noch ist der ‘Jungspund’ frisch und frech und protzt mit saftiger Frucht. In ein paar Jahren sicher ein grandioser Wein und doppelt so teuer.

Winzer/Weingut: Famille Perrin, Perrin & Fils, Orange, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus den jungen Reben von Beaucastel. Von einem Weinberg im Westen von Beaucastel in der Nähe der Gemeinde Orange.

Flasche/Etikett: Wie schon das rein auf Herkunft gestaltete Etikett des Les Hauts de Julien, ist auch das des Les Sinards in selbem Stil gehalten. Mit dem grossen hochgeprägten Siegel der Appellation Châteauneuf-du-Pape Controlée steht die Burgunderflasche da und protzt mit ihrer Herkunft. Mit der wohl klassischesten Typo aller Châteauneuf-du-Papes wird diese angekündigt und der Name des Weinberges steht elegant geschwungen unten drunter. Natürlich auch das Wappen von Perrin & Fils sowie der Status der Appellation. Hinten findet man, welch Wunder, ein Etikett in deutsch verfasst. Man erfährt alles was nötig ist und auch ein paar sensorische Angaben den Duft und den Geschmack betreffend sind angeführt. Unspektakulär und nichts man man eingehender beschreiben müsste. Wir füllen den Les Sinards in die Karaffe um und geben ihm ein paar Minuten an der Luft. Dann kommt er in die grossen Burgundergläser um zu sehen wie er sich dort präsentiert.

11. Oktober 2012 | 0 Kommentare ...alles

Châteauneuf-du-Pape 2007 AOC

Der Name ist Programm.

Einfach ausgedrückt eine Rotweincuvée aus 70% Grenache und 30% Syrah. Aber sonst ein Châteauneuf-du-Pape wie man ihn gerne trinkt.

Winzer/Weingut: Joseph Castan, Languedoc-Roussillon, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus Châteauneuf-du-Pape, einer der bekanntesten und berühmtesten Appelationen der Welt in der Weinbauregion Rhône.

Flasche/Etikett: Mitunter die grössten Weine tragen diesen Namen stolz auf ihrer Flasche. Und diese steht vor mir, Burgunderflasche, was sonst? Das Etikett entsprechend dem Corporate Design der ‘Vallée du Rhône’-Linie folgend. Schlicht, edel, elegant.

Im Glas: Eine tiefdunkle Farbe steht im Glas und leuchtet mit rubinroten Reflexen. Fast kein Durchblick, grosse Dichte und schöne Kirchenfenster lassen auf einen gehaltvollen Wein schliessen.

In der Nase: Der erste Eindruck in der Nase ein schlichtes und einfaches WOW! Soviel auf einmal, so komplex, so üppig und eigenwillig wie schon lange nichts mehr. Schwarze Beeren mit Gewürzen unterlegt verströmen eine sehr frische und würzige Note. Menthol ist dabei und diese Kühle breitet sich auch in der Nase aus. Sehr vielschichtig und eindeutig anders.

14. Oktober 2011 | 0 Kommentare ...alles