Stichwort: Cinsaut

AIX Rosé 2017

Der totale rosarote Suchtstoff

So geht allerfeinster Roséspass, so macht man absoluten rosaroten Suchtstoff. Der Tropfen ist schneller weg als man bis drei gezählt hat.

Winzer/Weingut: Maison Saint Aix, Aix-en-Provence, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Reben auf etwa 400m Höhe mit kalkreichen Böden in der Nähe der Stadt Aix-en-Provence.

AIX Rosé 2017 Allgemeines: Was hat ein Rosé aus der Provence mit einem Niederländer und der Economic Business School in Amsterdam zu tun, wird man sich fragen. Nun, doch einiges, wie sich herausstellt. Nämlich den Holländer Eric Kurver, der, nach eben seinem Studium an genannter “Schule” und einer erfolgreichen Karriere im internationalen Marketing, Merchandising und Branding, alles verkaufte und sich in die Provence begab um dort ein Weingut aufzubauen, die Maison Saint Aix in Aix-en-Provence, und einen Rosé zu produzieren, der einmal zu den besten der Welt zählen sollte, den AIX. Der, heute, tatsächlich zu den besten dieser Welt zählt. In 25 Länder wird er exportiert, auf jedem prominenten, sportlichen oder gesellschaftlichen Grossevent ist er im Glas. Ob beim Monaco Grand Prix, bei der New Yorker Fashion Week oder beim Yachting Festival in Cannes, ob in Hongkong, Singapur oder sonst wo auf diesem Planeten. Sein Rosé aus Grenache, Syrah und Cinsault hat es wirklich geschafft. Bei mir ist er jetzt im Glas und ich freue mich auf diesen Edeltropfen wie ein kleines Kind auf seinen ersten Strandurlaub.

23. Juni 2018 | 0 Kommentare ...alles

Las Flors de la Pèira 2013

Süsse Bluttransfusion mit Bitterschokolade

Einer jener seltenen Weine, die man am besten nicht über den Geschmack, sondern über die Emotion beschreibt. Das ist Wein zum Weinen.

Winzer/Weingut: La Pèira en Damaisela, Languedoc, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus Jonquières, von den berühmten “Terrasses du Larzac”.

Las Flors Allgemeines: Internationale Kritiker und Weinexperten bekommen jedesmal Schnappatmung wenn der Name La Pèira en Damaisela fällt. Zählen die Pretiosen dieses Weinguts nämlich zum Besten was aus dem heissen Süden Frankreichs kommt und auf den Weinkarten der besten Restaurants der Welt zu finden ist. Ich hatte bereits mehrmals die erfreuliche Gelegenheit einige Spitzengewächse von La Pèira zu trinken und war einfach hin- und hergerissen. Ein uvergessliches Erlebnis. Ich habe seitdem immer ein paar Flaschen eingelagert. Heute habe ich das Vergnügen den Las Flors de la Pèira 2013 zu verkosten, den sogenannten Zweitwein des Hauses. Was letztlich absolute Untertreibung ist, weil alles was von La Pèira kommt schlicht Weltklasse ist. Wie auch immer, bevor der gute Tropfen in das Glas kommt darf er ein paar ausgedehnte Runden in der Karaffe drehen und dann (so habe ich´s zumindest vor) über die nächsten drei, vier Tage zeigen was er kann. Ich befürchte nur, dass auch diese Flasche bereits morgen leer ist und ich wieder dafür sorgen muss entsprechend Nachschub zu bekommen.

24. Juni 2017 | 0 Kommentare ...alles