Zweigelt 2010 von Weinhäusel

| 11. November 2011 | 2 Kommentare ...alles

Rassiges Temperament und wilde Jugend.

Ein Zweigelt der noch jung ist und sich entsprechend wild und rassig zeigt. Hat alles was er braucht und muss nur noch ‘erwachsen’ werden.

Winzer/Weingut: Weingut Christian Weinhäusel, Neckenmarkt/Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Dieser Zweigelt kommt aus Neckenmarkt im sogenannten ‘Blaufränkischland’ im Mittelburgenland.

Flasche/Etikett: Auch bei diesem Wein das Etikett nicht auf Papier, sondern auf Folie gedruckt. In Hochglanz und verchromt. Farblich dem Corporate Design folgend in dunklem Weinrot gehalten und mit einer Chrom-Bordüre abgeschlossen.

Im Glas: Ein schönes Rubinrot zeigt sich im Glas. Nicht so dicht wie beim 2009er Zweigelt aber doch auch fest und kraftvoll. Granatrote Ränder blitzen auf und ergeben ein schönes Farbenspiel.

In der Nase: In der Nase tummeln sich frische Kirschen und Weichseln um die Wette. Viel Frucht, kombiniert mit einer feinen Würze strömt aus dem Glas. Nicht so intensiv wie der 2009er duftet es kühler und filigraner. Sehr feines Bukett ohne aufdringlich zu sein.

Im Mund: Im Mund macht sich eine schöne fruchtige und animierende Säure breit. Der Wein wirkt frisch, ist nicht allzu körperreich und auch die Gerbstoffe drängen sich nicht in den Vordergrund. Man merkt dem Zweigelt seine Jugend an. Im Gegensatz zum 2009er fehlt ihm natürlich noch das Volumen, was aber nichts negatives ist. Vielmehr trinkt sich der 2010er fast so leicht wie Wasser. Nur dass er besser schmeckt.

Der Wein wirkt kühl, erfrischend, ein wenig würzig. Er lässt alles was er hat aufblitzen; Säure, Tannine, Frucht. Doch noch fehlt ihm die Kraft sich richtig ‘erwachsen’ zu präsentieren. Wie auch? Trotzdem ist er ein äusserst süffiger Tropfen der Spass macht und Weingenuss ohne Reue beschert. Trocken wie die Sahara schenkt er einen leicht stoffigen Abgang mit einem kühlen Nachhall. Sehr animierend.

Resümee: Den 2010er würde ich als ‘jungen Hüpfer’ bezeichnen der bereits alle tollen Anlagen in sich trägt, aber noch nicht so richtig weiss wie, wann und wo er sie richtig einsetzen soll. Gerade das macht ihn aber auch schon wieder so sympathisch. Wirkt er einerseit noch etwas ‘unbehofen’, so weiss er durchaus mit seinem jugendlichen Charme zu überzeugen. Frisch, frech und fröhlich könnte man sagen kommt er daher und beschert einem ein erfrischend unkompliziertes Trinkvergüngen.

Mit 6 Euro überzeugt der 2010er auch preislich auf der ganzen Linie. Ein Wein für jeden Tag. Trinkspass ohne Reue ist garantiert und wer eine Kiste ‘bunkert’ kann sogar mit verfolgen wie der ‘Jungspund’ sich entwickelt.

Tipp: Ein wenig Luft tut jedem gut. Und sonst; einschenken und einfach weg trinken. Der Wein macht Spass und verbreitet gute Laune.

Einen ausführlichen Bericht über diesen Zweigelt lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Zweigelt 2010 vom Weingut Weinhäusel aus dem ‘Blaufränkischland’ in Neckenmarkt im Burgenland.

Tags: , , , ,

Kategorie: Verkostet, Weingut Weinhäusel

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. Maria sagt:

    hört sich vielversprechend an :)

Ihr Kommentar