Vieilles Vignes 2015 Côtes Catalanes

| 27. Oktober 2018 | 0 Kommentare ...alles

Südfrankreich geht auch kühl und frisch

Ein Wein für alle denen Frucht so gut wie nichts bedeutet und sich stattdessen lieber mal mit Orchideen, Stein und Meersalz “unterhalten” wollen.

Winzer/Weingut: Domaine Gauby, Calce, Roussillon, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Schieferlagen und kalkigen Lehmböden mit bis zu 125 Jahre alten Reben

Vieilles Vignes Côtes Catalanes blanc Allgemeines: Ein Name steht ganz weit oben wenn es um Weltklasseweine aus dem Roussillon geht; Gauby. Was Gérard und Lionel (Vater und Sohn) Gauby aus ihren Schieferlagen und kalkigen Lehmböden mit bis zu 125 Jahre alten Reben in die Flaschen zaubern, zählt Jahr für Jahr zur absoluten Weltspitze. Sie und ihre Weine, die sie auf ihrem biodynamisch bewirtschafteten Naturparadies am Fuße der Pyrenäen produzieren, sind schlicht das Maß der Dinge. Sämtliche Weine die das Gut verlassen vergären spontan mit den eigenen Hefen und werden unfiltriert auf die Flasche gebracht. So auch jener Tropfen, der heute hier am Tisch der Wahrheit steht; der Vieilles Vignes Côtes Catalanes blanc 2015. Eine Cuvée aus Grenache Blanc, Grenache Gris, Malvasia, Chardonnay und Viognier. Klassisch südfranzösisch quasi. Damit er sich an seine neue Umgebung entsprechend anpassen kann, darf der gute Tropfen eine halbe Stunde ein paar Runden in der Karaffe drehen.

Im Glas: In leicht rötlich angehauchtem birnengelb schimmert der Vieilles Vignes Côtes Catalanes im Glas.

In der Nase: Ein warmer, weicher Duft steigt daraus hoch, zieht eindrucksvoll die Nase hoch und entledigt sich dabei von Honignoten wie auch von einem Tick Lakritze. Ganz wenig Holz merkt man im Hintergrund, sehr weich schmiegt sich der Duft im Riechorgan an, fast schon cremig. Was unverkennbar ist, ist diese Aromatik nach weissen Blüten, eine typische Grenache Blanc-Note. Der tiefste Süden Frankreichs zeigt sich hier von seiner eindrucksvollsten Seite.

Im Mund: Nichts für Fruchtikusse, ist das Erste das einem in den Sinn kommt. Dafür etwas für alle, die auf Blüten, Honig, leichte Mandeltöne und exzellente Mineralität stehen. Würzig fliesst der Vieilles Vignes Côtes Catalanes über die Zunge, zeigt eine sehr subtile Fülle, die alles andere als wirklich füllig ist. Vielleicht ist es ja auch nur diese zarte “Honigkeit” die sich so cremig auf ihr anfühlt. Vielleicht ist aber überhaupt der ganze Wein sehr weich, was weiss man schon Genaues. Denn, hat man dies erstmal geschnallt, dreht sich der Wind im Mund und plötzlich spürt man knackig freche Salzigkeit und man bekommt ´ne Ahnung, wie Honig wohl mit Meersalz und ein paar weissen Orchideen schmecken könnte. Witzig, frisch, klar, frech und lustvoll steht der Kerl im Mund und treibt sein eigenwilliges Spiel. Ein Erlebnis, allemal.

Nach und nach entledigt sich der Vieilles Vignes Côtes Catalanes seiner vielen Schichten, wird “weisser” im Mund, entwickelt feinen Grip und bekommt eine wunderbar herbe Tönung. Am Gaumen spürt man feinen Nebel, als würde man durch einen belebten Steinbruch spazieren und kurz ein wenig Kalk einatmen. Es ist trocken und doch fühlt sich der Tropfen saftig an. So leicht der Wein sich auch anfühlt, so hat er doch Volumen, so fein er auch im Mund steht, so ist er doch ein spürbar cremiger Geselle. Heller Honig und weisse Orchideen sind ohne jeden Zweifel die Kommandogeber, Garriguearomen traben brav und leise hinterher. Immer mehr verliert man sich in diesem saftig-weichen-würzigen Freudenspender der so ohne jedes Fruchtaroma auskommt und dabei richtig sexy rüberkommt. Ein Fest im Mund kann man nur sagen.

Je länger man sich mit dem Vieilles Vignes Côtes Catalanes im Mund spielt, umso intensiver und eindrucksvoller wird das Geschmackserlebnis. Diese feine Würze die sich um den weichen Körper schlingt, phänomenal. Diese Klarheit und Frische bei aller weichen Cremigkeit, schlicht genial. Die herbe Trockenheit die letztlich aber doch von einer warmen saftigen Note durchzogen wird, wunderbar. Diese anfängliche Salzigkeit, die sich mit der Zeit in eine steinig-kristalline Ader verwandelt, einfach traumhaft.

Resümee: Das ist ein Wein für alle denen Frucht so gut wie nichts bedeutet, die gern darauf verzichten können und sich stattdessen lieber mal mit Orchideen, Stein und Meersalz “unterhalten” wollen. Ein Südfranzose dem die Hitze des französischen Südens total egal ist, einer der auf frisch und frech macht und damit für allergrösstes Weinvergnügen sorgt. Weltklasse! Persönliche Empfehlung!

Tipp: Halbe Stunde in die Karaffe damit und dann mit 10-12º geniessen. Verträgt ein etwas grösseres Glas. Zum Fisch, zu knackigen Gemüsekreationen, zu Fleisch an hellen Saucen. Oder solo. Für Geschmackspuristen.

Einen Bericht über den Vieilles Vignes Côtes Catalanes lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Vieilles Vignes Côtes Catalanes blanc 2015 von der Domaine Gauby aus dem Roussillon in Frankreich. Bezugsquelle: Pinard de Picard, Saarwellingen.

Tags: , , , , , , , ,

Kategorie: Pinard de Picard, Verkostet

Ihr Kommentar