Tariquet ‘Chenin-Chardonnay’ 2010

| 3. Dezember 2011 | 0 Kommentare ...alles

Exotische Extravaganz im Glas.

Ein frischer und fruchtiger Chenin-Chardonnay, der mit Extravaganz und einer steifen Brise Meer am Gaumen zu überzeugen versteht.

Winzer/Weingut: Domaine du Tariquet, P. Grassa Fille & Fils aus Eauze im Départment Gers, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus Eauze im Départment Gers, in der Gascogne im Südwesten Frankreichs. Zwischen den Pyrenäen und dem Golf von Biskaya im Atlantischen Ozean gelegen.

Flasche/Etikett: Auch dieses Etikett ist im Stil eines quasi ‘Barcodes’ aufgebaut. Mit dezenten weissen, blauen und grauen Streifen. Eine klassische Typo die den Namen präsentiert und die Domaine wieder in einem ausgesparten weissen Feld. Sehr noble Farbgestaltung und am Rücken wieder der obligatorische Vermerk Für Veganer geeignet.

Im Glas: Eine helle, strohgelbe Farbe steht im Glas und am Boden setzen sich ganz feine Perlen ab. Das Temperament schreit förmlich seine Anwesenheit hinaus.

In der Nase: Eine mineralische Frische und ein ganzer Korb voll Zitrusfrüchte duftet animierend aus dem Glas. Das Bukett ist kühl und sprudelt richtig vor Lebendigkeit. Nach ein paar Minuten gesellen sich florale Aromen dazu, welche die Nase sehr schön in ihrer Frische abrunden und sie aufregend attraktiv und lebhaft werden lassen.

Im Mund: Am Gaumen zeigt sich die Cuvée aus Chenin Blanc und Chardonnay zuerst einmal sehr frisch und transportiert eine feine Mineralität über die Zunge. Sehr angenehm das Mundgefühl auch dank der aktiven und attraktiven Säure, welche einen das Leben dieses Weines spüren lässt. Im Mund spürt man einerseits das sanfte und weiche Gerüst des Chardonnays, auf der anderen Seite übernimmt die Minerlaität des Chenin Blancs das Kommando. Mit ihrer floralen Note wirkt die Cuvée auch ziemlich ‘feminin’ und versteht es mit einer exotischen Note zu verzaubern. Vanilliges ist zu schmecken und ebenso etwas leicht Salziges, was die Cuvée sehr spannend und lebendig macht. Der Chenin-Chardonnay hat etwas erfreulich ‘Meeriges’ und verzückt mit einem schmeichelhaften wie auch salzig-trockenen Abgang.

Auch wenn es nicht gerade ein typischer ‘Winterwein’ ist, hat dieser Gascogner Tropfen das ‘gewisse Etwas’, welches es auch zur kalten Jahreszeit zu erforschen lohnt. Nicht umsonst gehört diese Cuvée zu den ‘Charmeuren’ des Hauses Tariquet und weiss was sie dem Weinfreund damit schuldig ist.

Resümee: Auf den Punk gebracht ist dieser Chenin-Chardonnay ein äusserst extravaganter Begleiter. Kühl und frisch durch den Chenin Blanc sowie weich und geschmeidig durch den Chardonnay, präsentiert sich ein Landwein, der eine herrlich exotische Aromenvielfalt zu bieten hat. Eine kompromisslos offenherzige Frische sorgt für unkomplizierten Trinkgenuss ohne Reue und wer gerne Fisch, Pute, Huhn oder exotische Gerichte liebt, der ist mit dem Chenin-Chardonnay bestens beraten. Seine 12,5% tragen nicht unwesentlich positiv dazu bei und lassen einen von diesem Wein auch das eine oder andere zusätzliche Glas locker ‘wegstecken’. Ein Wein der Spass macht und den man gerne immer wieder trinkt. Am besten jetzt schon eine Kiste für den Sommer einlagern. Für knappe 7 Euro die Flasche eine Investition die sich mehr als lohnt. Nur wenn Sie öfter Gäste haben wird eine Kiste wohl zu wenig sein.

Tipp: Servieren und geniessen Sie den Chenin-Chardonnay moderat gekühlt und machen Sie sich keinen Kopf wenn Sie ein Glas mehr davon ‘vernichten’.

Einen ausführlichen Bericht über diese Cuvée lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Chenin-Chardonnay 2010 von der Domaine du Tariquet aus Gers in der Gascogne.

Tags: , , , ,

Kategorie: Domaine du Tariquet, Verkostet

Ihr Kommentar