Saint-Péray “La Belle de Mai” 2017

| 2. Mai 2019 | 0 Kommentare ...alles

Schürt Emotionen und Verlangen

Ein Wein der sinnlich ist, mit dem man sich zurückziehen und jeden Augenblick, ganz egoistisch, mit ihm allein geniessen will.

Winzer/Weingut: Jean-Luc Colombo, Cornas, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von über 80 Jahre alten Rebstöcken.

La Belle de Mai Allgemeines: Anfang der achtziger Jahre hat sich Jean-Luc Colombo mit dem Erwerb seines ersten Weinguts seinen Traum Winzer zu werden erfüllt. Auf einem mit alten Syrah-Reben bepflanzten Hügel mit Blick auf das Dorf Cornas entstanden seine ersten Weine. Der Einsatz von Pestiziden und Herbiziden ist für Jean-Luc und Anne ein absolutes No-go, bewässert wird ebenfalls nicht. Der Wein der heute hier am Tisch der Wahrheit steht, kommt aus der südlichsten Appellation der nördlichen Rhône, aus Saint Péray in der Ardèche, westlich von Valence. Von den Granitböden dieser Gegend kommt der La Belle de Mai (“Die Schönheit des Mai”), eine Cuvée aus Roussanne von über 80 Jahre alten Rebstöcken und Marsanne. Zwischen 10 und 12 Monaten reifte der Wein in neuen, zum grössten Teil aber in 1 bis 5 Jahre alten Eichenfässern. Um sich ein wenig an die neue Umgebung zu gewöhnen, kommt der gute Tropfen in die schmale Karaffe und nach einer kurzen Weile in das Glas.

Im Glas: Gelb wie eine Butterblume, mit leichten grünlichen Reflexen, so leuchtet einem der La Belle de Mai aus dem Glas entgegen.

In der Nase: Der Duft ist ausgesprochen frisch, zarte Limettentöne blitzen auf, in den Nasenflügeln breitet sich ein wenig Haselnuss und Ananas aus, dahinter etwas Honigmelone. Eine feiner Nebel weisser Blütentöne schwebt über allem und verleiht dem Tropfen Charme und edle Mineralität. Ein Duft zum Sinnieren.

Im Mund: Bei aller Liebe zu allen Weinen dieser Welt, aber hier, bei Roussanne und Marsanne, bin ich zuhause. Wenig Frucht, vielleicht ein wenig Ananas, vielleicht ein Tick Melone, der Rest ist einfach Mineralik pur, ist Frische und ein Körper, der so wohlgeformt wie (Name eines 80er-Jahre Supermodels einsetzen) ist. Die Zunge wird umspült von einem zärtlich herben Saft, der Gaumen augenblicklich von der seidigen Textur des La Belle de Mai verzaubert. Das Mundgefühl erhaben, edel und von weissen Blüten dominiert. Ein wenig Nuss im Hintergrund, ganz zart nur, alles andere ist schlichte Emotion. Was für ein Auftritt in der Geschmackszentrale. WOW.

Und dann kommt auch weisser Pfeffer in die Hütte. Ohne Vorwarnung kommt er aus dem Off hervor gekrochen und mischt sich unters Blütenvolk. Würzig wird der La Belle de Mai auf einmal, immer herber, immer feiner und betörender. Quitte hat sich fein gemacht und vereint sich vornehm mit der reifen Ananas zu einem harmonischen Gespann. Über allem aber schwebt die feine, an kalten Stein erinnernde Mineralikwolke, aus welcher vom Gaumen langsam aber stetig ein weicher, runder Saft abtropft. Der Kerl ist ein Verführer, ein Charmebolzen ohne Ende. Einer, der einen mit seinen perfekten Rundungen verzaubert und permanent zum nächsten Schluck auffordert.

Wer auf elegante Blütenaromatik, auf wohlgeformten Körper und auf verführerisch weiche Rundungen steht, für den ist der La Belle de Mai Pflichtprogramm. Nur dezent von Ananas und Quitte untermalt, ganz leise, mehr ahn- als spürbar. Wer leise Nusstöne mag, einen Tick Vanille zu schätzen weiss und Frische und Struktur bevorzugt, dem sei dieser edle Tropfen aufs Allerwärmste empfohlen.

Resümee: Ein Wein der sinnlich ist, Emotionen und Verlangen schürt, ein Wein mit dem man sich zurückziehen und jeden Augenblick, ganz egoistisch, mit ihm allein geniessen will. Grosses Weissweinkino von der Rhône. Persönliche Empfehlung. Zuschlagen so lange noch was da ist. Bitte noch ein Glas von diesem Elixier. Oder besser zwei.

Tipp: Schmeckt am besten mit 10-12º. Eignet sich bestens zu Geflügel, frischen Salaten, gegrilltem Gemüse und verschiedenen Vorspeisen. Als Alleinunterhalter ein Wein, den man gar nicht mit anderen teilen möchte. Wunderbares Weinerlebnis.

Einen Bericht über den Le Belle de Mai lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Saint-Péray “La Belle de Mai” 2017 von Jean-Luc Colombo aus Cornas, Frankreich. Bezugsquelle: Fine Wine Shop, Illmitz.

Tags: , , , , , , , ,

Kategorie: Kracher, Verkostet

Ihr Kommentar