Rosso di Montalcino 2007 DOC

| 4. Oktober 2011 | 0 Kommentare ...alles

Kleiner Bruder ganz gross.

Auch wenn der ‘Rosso’ di Montalcino nur der kleine Bruder des grossen ‘Brunello’ ist, heisst das nicht, dass er sich deshalb verstecken muss.

Winzer/Weingut: Gamon u. Hernández, PININO, Montalcino, Italien.

Lage/Herkunft: Im Norden der Stadt Montalcino in der Toskana, eingebettet in der Hügellandschaft von Montosoli.

Flasche/Etikett: Mit einem knallorangen Etikett und einer ebensolchen Halskrause steht der ‘Rosso di Montalciono’ vor mir. Oranger geht nicht mehr.

Edel eingefasst in einen zarten silbernen Rahmen, durchbrochen vom Wappen des Weinguts, stellt sich ‘Rosso’ vor und verweist auf seine Herkunft und auf seinen Jahrgang. Das war´s dann auch schon. Wenig kann auch mehr sein. Sehr elegant, sehr traditionell und trotzdem gleichzeitig auch modern.

Im Glas: Im Glas strahlt der Rosso di Montalcino in einem leuchtenden, etwas dünkleren kirschrot. Dicht, aber trotzdem noch Einblick auf den Grund des Glases gewährend. Schöne Kirchenfenster legen sich an den Wänden an und fliessen langsam ab.

In der Nase: Fruchtige Aromen von Kirschen und Beeren verwöhnen die Nase. Nicht aufdringlich und sehr schön mit einer leicht würzigen Holznote verbunden. Ein äusserst ansprechendes und stimmiges Bukett, da die Frucht die ‘Erste Geige’ spielt ohne sich wichtig zu machen.

Im Mund: Das ‘Eröffnungs-Glas’ war in Ermangelung von Luft noch etwas ‘rustikal’. Das zweite, nachdem der Wein bereits vierzig Minuten in der Karaffe steht, ist dann schon um einiges weicher. Ein warmes Gefühl macht sich im Mund breit und legt sich schön am Gaumen an. Auch die Nase ist etwas weicher geworden. Die Luft hat ihm eindeutig gut getan. Trotz seiner kräftigen Gerbstoffe versteht sich die Frucht gekonnt durchzusetzen und die Hauptrolle zu übernehmen. Es ist schön wieder einmal einen richtigen Italiener im Mund zu spüren. Und dieser wird mit jeder Stunde besser.

Der Rosso di Montalcino erweist sich als eleganter Wein, der es versteht sowohl seine Frucht wie auch seine Würze in schöner Balance zu präsentieren. Er wirkt frisch im Mund, cremig am Gaumen und beschert einen fantastisch fruchtigen, aber auch knackigen Nachhall. Die vorzüglich integrierten Tannine leisten hervorragende Arbeit und lassen den Tropfen zu einem freudigen Erlebnis werden.

Auch wenn der Rosso di Montalcino ‘nur’ der kleine Bruder ist, muss er sich keinesfalls verstecken. Der Wein hat alles was ihn später auch zu einem ‘Grossen’ werden lässt. Ist er jetzt schon trinkreif und auch wert getrunken zu werden, so hat er sicher einige äusserst viel versprechende Jährchen im Keller vor sich. Eine Kiste davon auf Lager gelegt bereitet in fünf, sechs Jahren sicher einen unvergesslichen Weingenuss.

Resümee: Mit knapp 20,- Euro im Fachhandel ist der ‘Rosso’ zwar kein Schnäppchen und kein Wein für jeden Tag, andererseits liegt er in einer Preisklasse in der es echtes Weinvergnügen gibt ohne dass man einen Kleinkredit dazu benötigt. Wer also gerne wirklich guten Wein auf die Seite legen will und weiss, dass Qualität ein wenig kostet, den lässt der geschmackliche Wertzuwachs dieses Rosso di Montalcinos jeden Inflationsverlust mit einem Lächeln im Gesicht ertragen.

Tipp: Unbedingt in die Karaffe füllen und 1/2 bis 3/4 Stunde atmen lassen. Das Warten lohnt sich. 16-18º sind ideal und wenn Sie zwei, drei Stunden Geduld haben, dann ist Ihnen ein aussergewöhnliches Weinerlebnis garantiert.

Einen ausführlichen Bericht über den Rosso di Montalcino lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein PININO Rosso di Montalcino 2007 DOC von PININO aus Montalcino in der italienischen Toskana.

Tags: , , , , ,

Kategorie: PININO, Verkostet

Ihr Kommentar