Rosé de Pressée 2010

| 24. Dezember 2011 | 0 Kommentare ...alles

Ein Franzose im rosa Kleid.

Eine spannende Rosé-Cuvée aus Merlot, Cabernet Franc, Syrah und Tannat, die sich im Glas und Mund dem Weinfreund von seiner besten Seite zeigt.

Winzer/Weingut: Domaine du Tariquet, P. Grassa Fille & Fils aus Eauze im Départment Gers, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus Eauze im Départment Gers, in der Gascogne im Südwesten Frankreichs. Zwischen den Pyrenäen und dem Golf von Biskaya im Atlantischen Ozean gelegen.

Flasche/Etikett: Frische und Kühle, das ist es was dieses Etikett ausstrahlt. Klar strukturiert mit geometrischen Formen, sehr schön modern gestaltet und auch farblich, in silber und rot gehalten, die Gegensätze von Wärme und Kühle transportierend. Nicht ohne den Vermerk am Rückenetikett, dass auch dieser Wein Für Veganer geeignet ist.

Im Glas: Erdbeeren bis über den Rand. Das ist der erste Gedanke wenn man diese wunderschöne Farbe im Glas sieht. Mehr Erdbeere geht fast nicht. Klar und rein steht der Wein im Glas.

In der Nase: In der Nase duftet es nach Früchten und Blüten. Es ist diese würzig-florale Note die französische Rosés so verführerisch macht. Es duftet nach Himbeeren und nach Gewürzen die von Blumenaromen untermalt werden. Intensiv, aber nicht aufdringlich, cremig, samtig und rund. Auch etwas süss, aber die feine Würze spielt die Erste Geige im Kelch und man geniesst den Duft der aus ihm strömt.

Im Mund: Im Mund macht sich eine schöne fruchtige Fülle breit, untermalt von einer feinen Würze. Der erste Eindruck vermittelt einen üppigen Wein, was er aber überhaupt nicht ist. Vielmehr zeigt er straffen Körper, der eine frische Kühle ausstrahlt. Begleitet von bezaubernden floralen Anklängen wie man sie so oft in den französischen Rosés findet. Der Wein hat ‘Fleisch’, bleibt aber dabei immer luftig und leicht. Mit seinen gerademal 12% kann er auch kein wirkliches Schwergewicht sein. Und doch bringt er mehr ‘auf die Waage’ als er tatsächlich wiegt. Wunderbar ausbalanciert ergänzen sich Säure und Frucht, welche beide vornehm zurückhaltend zugunsten der feinen Würze das tragende Gerüst bilden.

Herrlich trocken zischt der Rosé über die Zunge und verabschiedet sich mit einem leicht salzigen Abgang. Nicht ohne einen fruchtig-würzigen Nachhall und die Vorfreude auf den nächsten Schluck zu hinterlassen. Ein typischer ‘rosafarbener’ Franzose der so erfrischend anders ist als die herkömmlichen Bonbon-Rosés.

Resümee: Was diesen Rosé so süffig und schmackhaft macht ist nicht zuletzt das schöne Gleichgewicht seiner Aromen. Man hat von allem etwas. Ob das nun die aromatischen Blütenaromen sind oder die so typische Würze im Mund, die fleischige Frucht, welche aber nicht überbetont ist, oder die Trockenheit die sich in einen Hauch von floralen Aromen hüllt. Der ‘Rosé de Pressée’ ist ein luftiger Wein, obwohl er einen meinen lässt schwerer zu wiegen. Es ist ein typischer Sommerrosé wie er nur in Frankreich produziert wird und was diese Weine so einzigartig und begehrt macht. Der Tropfen weckt Küchenassoziationen und passt hervorragend zu Tapas oder sommerlicher italieniescher Küche. Aber auch solo ist der Rosé von Tariquet ein echter Hochgenuss und man muss sich schon ziemlich beherrschen um sich nicht zu ‘verlieren’.

Tipp: Servieren Sie diesen Wein gut gekühlt. Im Fall von Besuch unbedingt die doppelte Menge auf Vorrat legen.

Einen ausführlichen Bericht über den Rosé de Pressée lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Rosé de Pressée 2010 von der Domaine du Tariquet aus Gers in der Gascogne.

Tags: , , , ,

Kategorie: Domaine du Tariquet, Verkostet

Ihr Kommentar