Riesling H 2011

| 4. Januar 2013 | 0 Kommentare ...alles

Spasswein der Freude macht.

Idealer Zech- und Sommerwein der reueloses Trinkvergnügen ermöglicht. Unkompliziert und für jeden Anlass passend.

Winzer/Weingut: Prinz von Hessen, Johannisberg/Rheingau, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Löss-Lehmböden sowie auf sandig-lehmigen Böden aus den Weinbergen rund um den Johannisberg.

Riesling II Rheingau Flasche/Etikett: In der klassischen Schlegelflasche steht der Riesling H vor uns. Elegant in créme das Etikett auf ihr mit einem goldenen Rahmen. Auf dem Hintergund der rot-weiß gestreifte Löwe auf blauem Schild, dem Familienwappen der Prinzen und Landgrafen von Hessen, welches seit nunmehr 60 Jahren auch das hessische Landeswappen ist. ‘Aristocat’ mit grossen Krallen, sozusagen. Oben und unten jeweils in einem grauen Block die Rebsorte und Prinz von Hessen, sowie der Name des Weines und die Lage welcher er entstammt. Verwirrung stiftet die römische Zahl II die wohl das H stilisieren soll, was in diesem speziellen Fall nicht wirklich gelingt weil es keine Option offen lässt. Am ebenso in créme gehaltenen Rückenetikett steht alles drauf was man noch wissen muss und sollte über diesen Wein.

Der Aufdruck ‘Product of Germany’ erinnert mich an meine Kindheit, als es noch Bedeutung hatte wenn auf einem Spielzeug ‘Made in Germany’ darauf stand. Flashback dank eines deutschen Rieslings. Ich bin gespannt ob dieses ‘Label’ noch immer für gut und unkaputtbar steht. Interessanterweise findet sich nirgendwo der doch interessante Hinweis, dass das Weingut Prinz von Hessen Mitglied des VdP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) ist.

Im Glas: Hellgelb, klar und glänzend steht der Riesling H im Glas. Grünliche Reflexe blitzen auf und lassen ihn erfrischend leuchten.

In der Nase: Mit voller Lebensfreude hüpfen einem saftige Marillen- und Pfirsicharomen in die Nase und machen sofort süchtig. Da ist Leben im Duft, man spürt die Jugend, wie spritzig und übermütig diese Aromen in der Nase ‘arbeiten’. Es ist frisch und überaus fruchtig was da im Glas steht und man spürt wie einem das Wasser im Mund zusammenläuft. Begleitet wird die Frucht von einer prickelnden mineralischen Note die der überbordenen Spritzigkeit auch einen eleganten Anstrich verleiht.

Im Mund: Mit einer ausserordentlich rassigen Säure drückt der Riesling H sofort auf die Zunge und verabschiedet sich über die Zungenränder hinweg herrlich süss. Der Restzucker von 16g/l lässt grüssen. Das ist der erste Eindruck wenn der Tropfen in den Mund kommt. Bei genauerer ‘Betrachtung’ schmeckt man wunderbar reife Pfirsiche und anderes gelbes Obst. Auch Zitrusaromen sind dabei und lassen den Wein wunderbar frisch wirken. Man spürt ihn sehr saftig und rund am Gaumen liegen und merkt erst jetzt wie mild er eigentlich ist. Trotz der rassigen Säure mit der er frisch und fröhlich um sich wirbelt. Mit dem Saft der Frucht und ihrer Süsse fühlt sie sich jedoch eher spitzbübisch, frech und unbeschwert denn nervig an. Der Wein hat Rasse, soviel steht schon fest und mit seinem süssen ‘touch down’ verzaubert er sowohl die Zunge wie auch den Gaumen.

Bei aller Fruchtvielfalt und ihren komplexen, saftigen und kräftigen Aromen, blitzt eine sehr schöne mineralische Ader durch und rundet das Mundegfühl wohltuend ab. Es ist alles da: Frucht, Säure, Mineralität und ein Duft, der einfach betörend ist. Mit seiner Jugend beschert einem der Riesling H ein ebensolches Gefühl im Mund. Er erfrischt den Gaumen, neckt die Zunge gleichzeitig mit seinen Fruchtaromenen und mit seiner belebenden und animierenden Säure und verabschiedet sich in einem süssen Finale mit einem Hauch von Zitrusfrüchten und auch grünen Äpfeln im Gepäck. Der Wein ist wie ein Welpe. Übermütig, frech und total verspielt.

Resümee: Insgesamt ist der Riesling H Erfrischung pur und belebt die Sinne besser als jedes Mineralwasser es jemals könnte. Er ist nichts Grosses, nichts was man sich weglegt oder an das man überzogene Erwartungen stellt. Vielmehr ist er Trinkwein für jeden Tag, Spasswein für jeden Anlass und ein Wein den man einfach wegtrinkt weil er da ist und man es gefahrlos kann. 11,5% verpackt in einem süss-sauer-fruchtigen Aromenrad tragen das ihre dazu bei um aus diesem Wein einen echten Zech- und Sommerwein zu machen. Der Genussbeitrag von unter 10 Euro trägt sein Übriges dazu bei um ihn noch interessanter zu machen.

Tipp: Bei 10-12º geniessen. Passt zu wirklich jedem Anlass, jeder Tageszeit und zu fast allem was es zu essen gibt. Absolut unkomplizierter Zech-und Sommerwein.

Einen Bericht über den Riesling H 2011 lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Riesling H Rheingau 2011 vom Weingut Prinz von Hessen aus Johannisberg im Rheingau, Deutschland. Das Weingut Prinz von Hessen ist Mitglied des VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter).

Tags: , , , , ,

Kategorie: Prinz von Hessen, Verkostet

Ihr Kommentar