Pinot Bianco ‘Eichhorn’ 2010

| 1. Mai 2012 | 0 Kommentare ...alles

Lichtblick unter seinesgleichen.

Weissburgunder wie er besser, und vor allem anders, nicht sein könnte. Entschleunigt und für Weinfreunde mit Anspruch gemacht.

Winzer/Weingut: Manincor, Kaltern, Südtirol.

Lage/Herkunft: Von der Lage Terlan Lieben Aich, vom gleichnamigen Weinberg Eichhorn der auf 300 m Meereshöhe liegt.

Flasche/Etikett: Auch den Eichhorn ziert formvollendet das der ‘Herz’-Linie verpasste Corporate Design. Sandig der Untergrund und dunkelrot der Name des Weins am Etikett. In Kapitalen, prominent und wie üblich mit der Krone als i-Tüpfelchen auf dem aristokratischen Stück Papier. Natürlich auch die ‘Herkunft’ angeführt und wie bei allen anderen Weinen die zusätzlichen wichtigen Informationen am äussersten Rand angebracht. Auch hier eine Glasempfehlung, Trinktemperatur und eine Dekantierempfehlung.

Wie wir es generell mit ‘langsamen Weinen’ halten, wird auch dieser Weissburgunder zum atmen für eine halbe Stunde in die Karaffe gefüllt. Viele langsame Weissweine brauchen diese Sauerstoffzufuhr, bei manchen ist es einfach ein lieb gewonnenes Ritual. Der hier kann etwas Luft sicherlich vertragen und deshalb üben wir uns ein wenig in Geduld.

Im Glas: Nach 30 Minuten wird der Weissburgunder angetrunken. Weil er noch ein ‘junger Hüpfer’ ist kommt der Eichhorn deshalb ins grosse Burgunderglas um sich so richtig ‘ausbreiten’ zu können. Farblich leuchtet es in einem satten und saftigen Gelb aus dem Kelch.

In der Nase: Aus dem Glas duftet es nach fruchtigen reifen Äpfeln, saftig und mit einer aromatischen Note versehen. Es riecht mineralisch, frisch und auch ein wenig blumig. Ein sehr angenehmes, wohltuendes und weiches Bukett das hier die Nase verwöhnt. Das grosse Burgunderglas unterstützt perfekt die Freigabe der vollen, reifen und saftigen Aromen dieses Weissburgunders. Frucht satt strömt aus dem Glas, frisch und saftig und alles unterlegt mit einer feinen grasigen Würze.

Im Mund: Über die Lippen gleitet der Eichhorn weich und cremig und zeigt sich, kaum im Mund, von seiner mineralischen Seite. Sehr aktiv und attraktiv macht sich wohldosierte Säure bemerkbar, welche eine schöne Verbindung mit der Saftigkeit des Weines eingeht. Beeindruckend in der Balance, verhalten und doch engagiert prickelt es im Mund und die Frucht wird von einer feinen Würze begleitet, die sich jedoch nicht in den Vordergrund drängt. Sehr rund und stimmig der Gesamtauftritt.

Der Eichhorn füllt den Mund aus, ist ‘warm’ und meilenweit entfernt von schnell ausgebauten Weissburgundern die nur zum augenblicklichen Verzehr gemacht sind. Hier wird gespielt im Mundraum, von prickelnd-mineralisch über saftig-fruchtig bis frisch und würzig. Alles ohne jeden Makel perfekt arrangiert.

Im 15 Minuten-Takt nimmt der Eichhorn an der Luft mehr Fahrt auf und wird immer attraktiver. Er wird opulenter, fülliger, kräftiger. Die Mineralität drängt in den Vordergrund, ohne aber dabei die perfekte Fruchtbegleitung zu verdrängen. Es wird komplexer auf der Zunge, vielschichtiger, eindrucksvoller. Man spürt den Wein pulsieren auf der Zunge und freut sich über den lang anhaltenden fruchtig-würzigen Abgang. Im Nachhall zeigt sich der Pinot Bianco von seiner fruchtigen Seite und hinterlässt ein saftiges Gefühl im Mund.

Resümee: Mit 13,5% kein Leichtgewicht, dafür umso mehr eine richtige Persönlichkeit im Glas. Da ist Kraft und Charakter dahinter, Eigenständigkeit und Selbstsicherheit. Der Eichhorn kann was, ohne jeden Zweifel. Ein Wein der nicht für den raschen Durst gemacht ist, sondern für den wahren, unverfälschten Weingenuss. Das ist der vierte Wein aus Südtirol am ‘Tisch der Wahrheit’ und eines kann ich jetzt schon sagen: “Südtirol (in Manincors Interpretation), schmeckt in der Tat ganz anders; und zwar erfrisched anders”. Ein echter Wonnetropfen im Segment der uniformen Weissburgunder. Um 20-25 Euro im Online-Handel zu beziehen und jeden davon wert. Pinot Bianco für echte Weinliebhaber.

Tipp: Da der Wein noch jung ist empfehlen wir dafür ein grosses Burgunderglas zu nehmen. Unbedingt dekantieren und für ca. 30 Minuten atmen lassen. Bei 11-13º zu Fischgerichten, Schalen- und Krustentieren sowie zu vegetarischer Küche und zu aromatischem Käse servieren.

Einen Bericht über den Pinot Bianco Eichhorn lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Pinot Bianco ‘Eichhorn’ 2010 von Manincor aus Kaltern in Südtirol, Italien.

Tags: , , , ,

Kategorie: Manincor, Verkostet

Ihr Kommentar