Verkostet

Spätburgunder Rotwein 2008, trocken

Domestizierung eines Störrischen.

Spätburgunder können zickig und störrisch sein und einem das Leben schwer machen. Dass es auch anders geht zeigt dieser “Rote” eindrucksvoll.

Winzer/Weingut: Weingut Kiefer, Eichstetten, Baden, Deutschland.

Lage/Herkunft: Der Kaiserstuhl in Baden ist das grösste und bekannteste Weinanbaugebiet Deutschlands und wird auch als die “Sonnenterrasse” Deutschlands bezeichnet.

Flasche/Etikett: In der klassischen Burgunderflasche mit einem Etikett das gerade das Notwendigste enthält. Kein Kunstwerk, kein Anspruch an optische Perfektion, nur schnörkellose Präsenz des Wesentlichen. Irgendwie typisch deutsch. Zumindest für einen Österreicher.

Im Glas: Kräftige rubinrote Farbe, die trotzdem relativ transparent ist. Wie ein klarer Bergsee der einen Blick auf seinen Grund gewährt. Ein richtiger Genuss von oben in den Burgunderkelch zu schauen.

In der Nase: Aromen von Kirschen und dunklen Beeren machen sich breit, unterlegt von einer leichten Mineralik. Fast blumig und äusserst leichtfüssig.

15. Juli 2011 | 0 Kommentare ...alles

Schmetterlinge im Bauch 2010

Eine “beschwingte” Rosécuvée vom Kaiserstuhl.

Schon der Titel ist eine Kampfansage. Dass man jedoch tatsächlich glaubt mit selbigen zu fliegen bleibt kein leeres Versprechen.

Winzer/Weingut: Weingut Kiefer, Eichstetten, Baden, Deutschland.

Lage/Herkunft: Der Kaiserstuhl in Baden ist das grösste und bekannteste Weinanbaugebiet Deutschlands und wird auch als die “Sonnenterrasse” Deutschlands bezeichnet.

Flasche/Etikett: Dem optischen Erscheinungsbild des Inhalts angepasst prangt auch ein sehr himbeerfarbenes Etikett mit weisser Schrift auf der Burgunderflasche. Stimmig und perfekt aufeinander abgestimmt. Rosa in Reinkultur.

Im Glas: Die Cuvée aus den Sorten Spätburgunder, Dornfelder, Cabernet Carol und Cabernet Mitos funkelt wie ein frisches Himbeer-Soda. Wunderschön rosa, klar und frech. Nur die Perlen fehlen.

In der Nase: Aus dem Glas strömt eine kühle, angenehme und gleichzeitig prickelnde Frische und in der Nase macht sich eine aufregende und aktive Frucht breit. Spritzig und nach frischen Himbeeren duftend, sich an den Nasenwänden festsetzend und mit einem gewissen “Memory”-Effekt. Man will mehr davon und den Geruch am liebsten konservieren.

7. Juli 2011 | 0 Kommentare ...alles

Sauvignon Blanc 2010 “Marlborough”

Wein vom anderen Ende der Welt.

Neuseeland, ein Fleck Erde der Fernweh vermittelt. Wenn man selbst nicht hin kommt, dann muss der Wein zu einem kommen.

Winzer/Weingut: Brancott Estate, Marlborough, Neuseeland.

Lage/Herkunft: Der Sauvignon Blanc stammt aus dem Wairau-Tal in der Marlborough-Region Neuseelands.

Flasche/Etikett: In der Burgunderflasche abgefüllt und mit einem edlen Etikett versehen. Auf weissen Grund eine gediegene Typgraphie und die Hügel von Marlbourogh stilisiert. Gold dominiert und vermittelt eine gewisse Exklusivität.

Im Glas: Strohgelb, mit grünen Reflexen präsentiert sich dieser Sauvignon Blanc dem Auge und funkelt aufgeregt im Licht. Sehr klar und frisch erschein die Farbe und fast kann man ein leichtes Prickeln sehen.

In der Nase: Das Glas erscheint zu gross und die Nase zu klein um sich an diesem Duft satt zu riechen. Aromen von Stachelbeeren und Paprika dominieren den ersten Eindruck. Gefolgt von reifen Grapefruits, Limetten und vollreifen tropischen Früchten, vermag eine kräftige, starke Säure das Gesamtbild zu unterlegen. Vergleichbar mit dem Sound eines Porsches der raus schreit was in ihm steckt. So ähnlich geht es einem wenn man diesen “Neuseeländer” aus der Flasche lässt.

24. Juni 2011 | 0 Kommentare ...alles

Blaufränkisch “Klassik” Mittelburgenland DAC 2009

Von der Sonne gestreichelt.

Heimatgefühl im Glas. Weine aus dem Burgenland gehören zum besten was Österreich zu bieten hat. Und ein Blaufränkisch sowieso.

Winzer/Weingut: Weingut Gager, Deutschkreutz, Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Aus der größten Rotweinmetropole Österreichs, dem bekannten Weinort Deutschkreutz im “Blaufränkisch Mittelburgenland”.

Flasche/Etikett: Die Bordeauxflasche ziert ein Etikett, das von einem klaren und geradlinigen geometrischen Logo getragen wird. Darunter schicht und einfach Name und Weinart. Sehr modern und stilistisch ansprechend.

Im Glas: Tief und dunkel zeigt sich der Blaufränkisch und leuchtet strahlend vor sich hin. Sehr schön schmiegt er sich ans Glas und lässt gehalt erahnen.

In der Nase: Sehr schönes und angenehmes Bukett nach Früchten mit einem leicht rauchigen Anklang. Intensiv und vereinnahmend zugleich. Auch eine gewisse Mineralität macht sich an den Nasenflügeln breit.

26. Mai 2011 | 0 Kommentare ...alles