‘Les Fruits Murs’ 2009

| 1. April 2012 | 0 Kommentare ...alles

Fruchtig reifer Wonnetropfen.

Frisch, saftig und fruchtig reif macht dieser Wonnetropfen mächtig Spass. Ein Rotwein für den Sommer. Zu jedem Anlass, für jeden Tag.

Winzer/Weingut: Jean-Paul et Michel Dardé, Domaine Les Yeuses, Mèze/Languedoc, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus der Bucht von Mèze, gegenüber von Sète am Bassin de Thau im zentralen Languedoc, Frankreich.

Flasche/Etikett: Auf der schlanken Flasche klebt ein zartlila Etikett das mehr an Medizin aus der Apotheke denn an Wein denken lässt. Klar und übersichtlich alles wichtige angeordnet und der Name des Weines in einer sehr kunstvollen, geschwungenen Schreibschrift aufgebracht. Irgendwie nostalgisch sieht es und ist trotzdem sehr ansprechend gestaltet.

Im Glas: In knalligem kirschrot steht der Wein im Glas und funkelt mit seinen violetten Rändern als gäbe es kein morgen. Transparent und ein toller Einblick bis auf den Boden des Glases macht Lust die Nase ganz tief hinein zu stecken.

In der Nase: Es duftet fruchtig und frisch, ein wenig würzig und auch florale Aromen blitzen durch. Ein insgesamt sehr fröhliches Bukett welches leicht wirkt und auf einen ebenso leichten Trinkspass hindeutet. Es riecht nach reifer Kirsche und saftigen Brombeeren und die feine Würze begleitet diesen Duft.

Im Mund: Der erste Schluck zeigt gleich, dass man es hier mit einem frisch-fröhlichen Roten zu tun hat der nur eines will; Spass machen. Leicht kommt die Grenache in den Mund und das erste was sie macht ist, dass sie der Zungenspitze einen süssen ‘Stich’ versetzt. Nimmt man nämlich einen Schluck in den Mund und lässt ihn dort stehen während man seine Zunge in den Wein ‘steckt’, so spürt man dieses süsse Prickeln auf der Spitze. Fantastisch frisch, herrlich fruchtig und sehr samtig umspült die Grenache den Gaumen. Der süsse ‘Stich’ verflüchtig sich sobald man die Zunge wieder ‘rausgenommen’ hat und man spürt die feine Gerbstoffstruktur und sogar etwas Pfeffer. Ein Wechselbad der Geschmackswahrnehmung findet statt. So leicht der Wein auch erscheint, so kräftig ist sein Körper, der aber durch seine florale Note übertönt wird und deshalb nicht ganz so stark wahrgenommen wird. Der Wein hinterlässt einen weichen und seidigen Gesamteindruck am Gaumen und man spürt wie samtig und attraktiv sich die Gerbstoffe zeigen. Von den 13,5% die er auf die Waage bringt merken Sie so gut wie nicht.

Resümee: Wenn ich eingangs den Auftritt aus der Apotheke angesprochen habe, so muss ich jetzt sagen, dass diese ‘Medizin’ eine wirklich süsse ist. Das ist Wein der einfach Spass macht, ohne grossen Anspruch, ohne Schnörkel und ohne mehr sein zu wollen als er ist. Diese Grenache bringt reife Frucht auf die Zunge, Textur und Samt auf den Gaumen und verschwindet in einem Hauch von weissem Pfeffer, der begleitet von der süsslichen Würze, einen mittellangen, saftigen Nachhall hinterlässt. Die grosse Überraschung ist jedoch der Preis für diesen Wein. Der ist nämlich mit 6,50 bis 7 Euro ein Witz für soviel unbekümmerten Genuss. Ein Beweis mehr, dass guter handwerklich hergestellter Wein nicht unbedingt auch teuer sein muss. Daumen hoch für diesen Wonnetropfen.

Tipp: Die Flasche einfach aufmachen und einschenken. Dekantieren nicht nötig. Leicht gekühlt zu aromatischer Sommerküche servieren oder einfach solo geniessen. Ein Rotwein für den Sommer. Aber bitte aufpassen! Von dem Tropfen ist ein Flasche schneller verputzt als Ihnen lieb ist.

Einen ausführlichen Bericht über den Les Fruits Murs lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Grenache ‘Les Fruits Murs’ 2009 von der Domaine Les Yeuses aus Mèze im Languedoc, Frankreich.

Tags: , , ,

Kategorie: Domaine Les Yeuses, Verkostet

Ihr Kommentar