La Brise Marine 2011

| 6. Juni 2013 | 0 Kommentare ...alles

Eine ‘Brise’ die nie aufhören sollte.

Einer dieser Weine, die das Leben ‘wirklich’ schöner machen und einem imaginäre Reisen ermöglichen und geniessen lassen.

Winzer/Weingut: Château de la Negly, Fleury d`Aude/La Clape, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Weinbergen in La Clape, in unmittelbarer Nähe zum Mittelmeer (in der Nähe von Narbonne Plage) gelegen.

La Brise Marine Flasche/Etikett: Das Etikett das die Burgunderflasche ziert lässt augenblicklich Fernweh aufkommen. Auf dem ovalen Stück Papier ist es nicht das Gebäude das dafür verantwortlich zeichnet, sondern die Zypressen und Palmen die den Hauch von Mittelmeer verkünden. In erdigen, gedeckten Farben ist die ansprechende Illustration gestaltet, das Château ganz oben unter einem goldenen Rahmen eingefügt und darunter ‘La Brise Marine‘ in elegant geschwungener Typo. Ein Etikett welches das Motiv für sich sprechen lässt und bereits vor dem ersten Schluck Sehnsüchte weckt.

Darunter auf einem schmalen Streifen alle den Wein betreffenden Angaben mit dem grossen Hinweis auf La Clape. Würde sich auf der Rückseite besser machen, um so dem tollen ovalen Etikett einen Soloauftritt zu vergönnen. Man kann jedoch nicht alles haben.

Im Glas: In kräftigem Gelb weht die ‘Brise’ aus dem Glas heraus. Fast goldig schaut es darin aus.

In der Nase: Im Duft exotisch, Mangos und Maracujas tanzen die Nase hoch, Ananas sind dabei und auch saftige Pfirsicharomen entsteigen dem durchaus üppigen Duft. Weisse Blüten spielen mit im Konzert der intensiven Aromen und machen den Duft zu einem ausladenden Erlebnis. Man steckt die Nase immer tiefer in das Glas um mehr von dieser expressiven Exotik aufzunehmen und in sich einzusaugen. Es ist ein weicher Duft, ein satter, saftiger und wohltuend anderer, einer den man nicht gewöhnt ist. Die ‘Brise’ nimmt Fahrt auf und betört mit ihrer fast orientalischen Exotik.

Im Mund: Und wieder einmal zeigen Roussanne und Marsanne was in ihnen steckt. Ich mag diese beiden Rebsorten und so wie der Wein sich anfühlt wenn er über die Lippen streift, bestätigt es das wieder. Weich, fast cremig zieht der La Brise Marine über sie hinweg um sich ebenso weich auf der Zunge niederzulassen. Wie Lippenbalsam fühlt es sich an, auf der Zunge steht ein feiner herber Saft der sich sein Dasein mit einer wunderbaren Mineralität teilt. Weniger von Früchten dominiert spielt sich eine elegante Würze in den Vordergrund, erst dann schmeckt man Ananas und Pfirsich sowie eine Spur von Anis. Sehr frisch fühlt es sich an und vor allem richtig cremig. Wie Labello auf den Lippen, saftig auf der Zunge und animierend mineralisch sowie ein wenig rauchig-würzig am Gaumen. Im Abgang noch saftig, bleibt auf der Zunge ein herber Eindruck übrig der dem Wein noch lange trocken hinterher fühlen lässt.

Der La Brise Marine ist das genaue Gegenteil von den in unseren Breiten als typische ‘Sommer- und Terrassenweine’ bezeichneten Tropfen. Wenig Säure, rund und cremig im Mundgefühl, leicht herb in seinem üppigen Saft und expressiv nach exotischen Früchten schmeckend ist er ein Wein der irgendwie ‘entschleunigt’. Man fühlt ihn stärker auf der Zunge als man ihn schmeckt, nimmt verstärkt diese herbe Mineralik wahr, spürt mehr das ‘Mediterrane’ in ihm und nimmt ihn einfach bewusster und intensiver wahr. Am Gaumen zeigt sich der La Brise Marine weich und trocken, hat etwas animierend ‘Bitteres’, was sich aber so perfekt in frischem Saft versteckt, dass es eine Freude ist dem nachzuspüren. Die Zunge möchte sich am Liebsten im weichen Saft ertränken, fühlt sich wohl wenn alles rund und cremig über sie kommt. La Brise Marine ist wahrlich eine frische Brise, eine die man nur mit Wehmut wieder gehen lässt und die man noch lange nachdem sie wieder weg ist im Mund spürt.

Resümee: Ein äusserst eleganter, frischer, würziger und schmeichelhafter Wein steht hier im Glas. Einer der es versteht die Hitze ein paar Grad kühler und auch trockener erscheinen zu lassen. Ein Wein, der das Meer ins Wohnzimmer oder auf die Terrasse holt und einen von Südfrankreich träumen lässt. La Brise Marine ist einer dieser Weine, die das Leben ‘wirklich’ schöner machen und einem imaginäre Reisen ermöglichen. Der Genuss der damit verbunden ist lässt einen vieles ganz nebenbei auch noch viel leichter nehmen. Ein toller Wein für Leute die noch Abenteuer im Kopf haben. Ein Tropfen, der meine persönliche Sammlung schon bald um einige Flaschen ergänzen und bereichern wird.

Tipp: Servieren Sie den Wein am besten bei 10 bis max. 12º. Mediterrane Küche ist die perfekte kulinarische Begleitung, egal ob warm oder kalt, gegrillt oder gekocht. Verdunstungsfaktor hoch und als Solist ein Wein der allergrössten Genuss bereitet.

Einen Bericht über den La Brise Marine lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein La Brise Marine 2011 vom Château de la Negly in La Clape, Frankreich.

Tags: , , , , , ,

Kategorie: Verkostet

Ihr Kommentar