Grüner ‘FOREVER’ 2011

| 22. August 2012 | 0 Kommentare ...alles

Vielseitiger Durstlöscher.

Ultraleichter Weingenuss. Zehnmal besser als jeder Sommerspritzer und aufgrund fehlender Kohlensäure auch weit weniger ‘gefährlich’.

Winzer/Weingut: Laurenz Maria Moser V., LAURENZFIVE Fine Wine, Wien, Österreich.

Lage/Herkunft: Hauptsächlich von Löss- und Schotterböden aus dem niederösterreichischen Kremstal.

Flasche/Etikett: In der Burgunderflasche steht der ‘Leichte’ nun am Tisch und wiegt soviel wie seine schweren Brüder; noch. Entgegen den bisherigen mit bunten Attributen versehenen Etiketten kommt dieses ohne Farbe aus. Dafür steht Grüner FOREVER in silber auf dem weissen Stück Papier und ist noch dazu hochgeprägt. Das vermittelt Noblesse und Stil und soll schon optisch auf eine entsprechende Leichigkeit hinweisen. Nichts wird hier durch bunte Kleckse ‘aufgepeppt’ um Fröhlichkeit zu vermitteln, alles ist farblich einfach auf das Wesentliche reduziert. Auch das Rückenetikett verzichtet vollständig auf irgendwelche Farbspiele, liefert aber wieder alle Information über den Wein. Natürlich in englisch und mit allem was dazugehört. Einzig die österreichische Fahne macht sich als kleiner roter Kontrapunkt bemerkbar.

Und weil der FOREVER ein Wein zum Trinken ist wird er einfach aufgemacht und eingeschenkt. An einer Karaffe wird er nicht einmal vorbei getragen.

Im Glas: Aus dem Glas leuchtet eine hellgelbe Farbe, vermittelt Jugend und Frische und schimmert frech mit der Sonne um die Wette.

In der Nase: Ein sehr frischer, erfrischender Duft strömt in die Nase und gibt weisse Blütenaromen und ebenso viel Mineralik frei. Es riecht ein wenig kräutrig und der gute Schuss Pfeffer ist unüberriechbar. Der Duft vermittelt attraktive Frische, Spontanäität und Augewecktheit. Freundlich, frech und leicht riecht es insgesamt und sollte sich im Mund wohl ebenso fortsetzen.

Im Mund: Bestens temperiert darf der FOREVER jetzt mal zeigen was er kann im Mund und trifft sogleich mit attraktiver und lebendiger Säure auf die Zunge. Es ist viel was sich auf der Zunge tut, aber es ist definitv ‘leicht’. Der FOREVER ist aber deshalb nicht dünn, er ist sogar recht aromatisch und füllt den Mund relativ saftig aus. Klar, es fehlt ihm Volumen aber das ist hier auch nicht gefragt. Vielmehr zeigt sich der FOREVER von einer gewissermassen frechen Seite und tanzt sich seine lebendige Säure auf der Zunge ab, um nachher an den Rändern eine frische mineralische Note zu hinterlassen. Der Wein pulsiert, hat Leben in sich und zeigt das auch. Natürlich ist ihm kein langer Abgang und schon gar kein ewig langer Nachhall beschert, damit würde sich die Philosophie dieses Tropfens auch ad absurdum führen. Der FOREVER ist einfach Spasswein der richtig getrunken werden will und soll. So fühlt er sich and und so schmeckt er auch.

Am Gaumen zeigt sich der FOREVER ebenso unkompliziert wie vielseitig. Die blumigen Aromen sind deutlich ausgeprägt und was die Mineralität angeht ist diese eher im Vordergund zu finden als Frucht und Pfeffer. Sogar eine feine frische Kräuternote ist noch davor zu schmecken. Geht der Wein über den Zungenrand ab, so spürt man dort sogar eine leicht salzige Note die richtig Spass macht.

Resümee: Insgesamt ist der FOREVER ein Wein der einfach weggetrunken gehört. Schön trocken ist er, erfrischend frisch und animierend ist er und vor allem sollte er nicht zu warm im Glas werden. Es ist wie bei Sekt oder Champagner; das sind keine Getränke an denen man stundenlang herum nippt und sie in homöopathischer Dosis zu sich nimmt. Der FOREVER löscht den Durst, noch dazu ganz ohne Reue und dankt es einem wenn er enstprechend kühl seiner Bestimmung zugeführt wird. Verdampfen tut er im Mund von ganz alleine. Sommerwein für Leute die einfach Spass mit und am Wein haben wollen. Unkomplizierter Weingenuss wenn mal ‘höhere Dosen’ angesagt sind. Um ca. 10 Euro ist der FOREVER für immer Ihrer.

Tipp: 8-10º sind ideal. Lassen sie ihn keinesfalls wärmer werden und geniessen sie ihn zu allem was Spass macht. Bei Hitze zehnmal besser als jeder Sommerspritzer und vor allem (aufgrund fehlender Kohlensäure) auch weit weniger ‘gefährlich’.

Einen Bericht über den Grüner FOREVER lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Grüner Veltliner ‘Forever’ 2011 von LAURENZ V., Österreich.

Tags: , , ,

Kategorie: LAURENZ V, Verkostet

Ihr Kommentar