Gelber Muskateller Steinriegel Privat 2011

| 17. Januar 2015 | 0 Kommentare ...alles

Frivole Süsse die alles andere als süss ist.

Wein für Leckermäuler. Für jene die es zwar gern süss mögen, dabei aber auf keinen Fall was Süsses im Mund haben wollen.

Winzer/Weingut: Wohlmuth, Kitzeck im Sausal, Südsteiermark, Österreich.

Lage/Herkunft: Von roten kargen Schieferböden der Lage Steinriegl.

Gelber Muskateller Steinriegl Privat Flasche/Etikett: Das Etikett das auf der Flasche klebt zeigt ein Bild des Künstlers Gerald Brettschuh, der als Grafiker und Illustrator für Verlage, Zeitungen, Agenturen und sechs Jahre als Lehrbeauftragter an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien tätig war. Auf den ersten Blick sieht man nur ein Gewusel von Farbklecksen, welche sich bei genauerer Betrachtung als Gestrüpp oder Wald dastellen in dem sich Menschen und Tiere befinden. Es könnte eine Jagdszene ebenso wie das Bildnis von Menschen bei der Arbeit sein. Im grossen weissen Teil steht GELBER MUSKATELLER STEINRIEGEL PRIVAT 2011 und im unteren, schmalen schwarzen Teil wie gewohnt WOHLMUTH in dicken weissen Grossbuchstaben. Am Rückenetikett genaue Informationen über die Lage sowie der Hinweis darauf, dass diese Weinspezialität nur in ganz besonderen Jahren hergestellt wird. Ohne weiter zu warten kommt der Muskateller dann ins Glas.

Im Glas: In sehr hellem Gelb mit einem feinen grünen Schimmer zieht der Gelbe Muskateller Steinriegel seine Kreise im Glas.

In der Nase: Rosenblüten, Muskatnuss und Grapefruit ist das erste was die Nase wahrnimmt. Es riecht überhaupt nicht süsslich, ist eher mineralisch dominiert und fühlt sich ausgesprochen frisch in den Nasenflügeln an. Wird nach ein paar Minuten äusserst ruhig im Glas und verströmt einen sanften Duft dem man sich schwer entziehen kann. Weisse Blütenaromen kommen mit der Zeit dazu und runden alles stimmig ab. Ein angenehmer Duft der Freude auf den ersten Schluck macht.

Im Mund:Kräftig aromatisch kommt der Gelbe Muskateller in den Mund. Angeführt von Muskatnussaromen steht er dicht und saftig auf der Zunge und lässt auch eine schöne Würze spüren. Dank einer toll integrierten Säure fällt es schwer den Wein trotz seines Restzuckers als lieblich zu definieren. Vielmehr wird die Süsse durch die Säure wunderbar ausbalanciert und lässt den Steinriegl saftig-konzentriert auf der Zunge und am Gaumen erscheinen. Weisser, frisch aufgeschnittener Pfirsich ist erkennbar, Rosenblätter sind dabei und vor allem die stramme Muskatnuss lässt keinen Zweifel aufkommen wer in diesem Aromenorchester die Erste Geige spielt. Fühlt sich frisch im Mund an, wirkt fein auf der Zunge und besticht durch ausgeprägte Mineralik und einer kraftvollen Aromatik.

Beeindruckend ist die Geschmacksintensität des Weines. Es fällt schwer ihn tatsächlich als lieblich zu akzeptieren, was sicher auch an der kraftvollen Würze der Muskataromen liegen mag. Im Vergleich zu herkömmlichen Weinen dieser Qualitätsstufe eine äusserst erfreuliche Erscheinung. Auf der Zunge enorm im Saft, dichtmaschig und kräftig ohne dabei dabei auch nur den Hauch von schwer zu wirken. Extrem süffig zieht er durch den Mund, am Gaumen wirkt er frisch und ungemein mineralisch. Man spürt die warme Schieferaromatik, man schmeckt sie und staunt wie harmonisch sich dieser Stein mit Muskatnuss und Rosenblatt versteht.

Resümee: Ich muss zugeben, dass ich im Vorfeld skeptisch war als ich “lieblich” gelesen habe. Diese Skepsis hat sich allerdings mit dem ersten Schluck in Schall und Rauch aufgelöst. Restzucker ist die eine Sache, wenn dieser aber von einer frischen Säure wie in diesem Fall im Mund ausbalanciert, harmonisiert und gepuffert wird, dann macht das richtig grossen Spass. Was sicher dazu beiträgt ist die Rebsorte, die dank ihrer schon in trockenem Ausbau vorherrschenden kräftigen Aromatik das Ihre dazu beisteuert. Der Gelbe Muskateller Steinriegel Privat ist ein Wein für Leckermäuler. Einer für jene, die es zwar gern süss mögen, dabei aber auf keinen Fall was Süsses im Mund haben wollen. Die frivole Süsse mögen, aber nur wenn sie nicht wirklich süss ist. Widersprüchlich? Keinesfalls. Und wer’s nicht glaubt, der möge eine Flasche dieses Tropfens öffnen. Ich koche jetzt asisatisch, denn dazu ist er der perfekte Wein.

Tipp: Aufmachen und gut gekühlt bei 8-10º geniessen. Macht hervorragende Figur zu aisatischen Gerichten, sogar leicht scharfen sowie zu Frischkäsevariationen. Als Solist ein geschmackvoller Zeitvertreib.

Einen Bericht über den Steinriegel Privat lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Gelber Muskateller Steinriegel Privat 2011 vom Weingut Wohlmuth aus Kitzeck im Sausal, Südsteiermark, Österreich.

Tags: , , , , ,

Kategorie: Verkostet, Wohlmuth

Ihr Kommentar