Frühroter Veltliner Una 2015

| 16. März 2017 | 0 Kommentare ...alles

Grandioses Weinvergnügnen

Das Zeug trinkt sich abartig rasch und genusvoll weg, dass einem schwindlig wird. Was für ein Knaller.

Winzer/Weingut: Leo Uibel, Ziersdorf/Schmidatal, Weinviertel, Österreich.

Lage/Herkunft: Vom Ziersdorfer Köhlberg mit sandigen Löss-, Lehm- und Schotterböden.

Una Allgemeines: Vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich den End des Berges 2014, einen Grüner Veltliner der Lage Hundsberg von Leo Uibel aus Ziersdorf im niederösterreichischen Weinviertel im Glas. Auf 7,5 Hektar baut er Grüner Veltliner, Chardonnay, Pinot Noir, Zweigelt und Rivaner an. Auch heute sei noch einmal erwähnt, dass Leo Uibel der Gemeinschaft Junge Wilde Winzer angehört, einer losen Vereinigung von jungen Winzern die ihre Weine gerne auch etwas “gegen den Strich” bürsten und aus purer Neugier experimentieren. Zu so einem Experiment gehört auch der Wein der heute hier am Tisch der Wahrheit steht, der Una, ein Frühroter Veltliner, auf der Maische vergoren und im Stahltank ausgebaut. Der Una 2015 soll quasi den Einstieg in die Natural Wines darstellen und wie dem Leo Uibel das gelungen ist, dem werde ich jetzt auf den Grund gehen. Seit einer Stunde steht der Tropfen offen in der Karaffe und sollte sich inzwischen entsprechend akklimatisiert haben. Der Burgunderkelch ist für diesen Wein heute das Glas meiner Wahl.

Im Glas: Ausgesprochen trüb steht der Una milchig-gelb im grossen Becher. Natural Wine, bis in die letzte Ritze.

In der Nase: Unfiltriert und ungeschminkt. Verhalten ist der Duft. Mehr nach Traubensaft als nach Wein. Äpfel, Gras, Heu, Mandeln und ganz viel weisser Kalk im Hintergrund. Sehr verlockend, total verführerisch. Richtig frisch im Riechorgan. Der Duft ist sympathisch und vor allem leicht und leise. Langsam setzt im Mund ein leichter Speichelfluss ein, der die Freude auf den ersten Schluck fast unerträglich werden lässt.

Im Mund: Das kann was, das macht Spass! Man muss sich zwar kurz umstellen, doch hat man den ersten grossen Schluck genommen, merkt man wie anders köstlich dieser Saft ist. Frisch im Wesen, reifer Apfel, etwas Mandel, richtig saftig und vor allem richtig griffig hinterlässt der Una einen bemerkenswerten Eindruck im Mund. Auf der Zunge steht der Saft, am Gaumen herrscht kühle Herbheit und eine enorme Haftung sorgt für Staunen. Im Abgang erdig, kalkig, herb und apfelig. Was beeindruckt ist die Leichtigkeit mit welcher sich der Una zeigt und wie geschmeidig er sich durch den Mundraum bewegt.

Frisch, fröhlich und vollkommen ungekünstelt treibt der Una sein Spiel im Mund, Lebhaft ist seine Säure, eindrucksvoll sein Gerbstoffkleid, das für elegante Haftung sorgt. Geschmacklich erinnert er mehr an frischen Most denn an Wein. Irgendwo zwischen Most und Sturm (Federweisser) hält sich der Una auf, was ihn ausgesprochen charmant und vor allem richtig süffig macht. Der Trinkfluss ist gewaltig, sensorisch pendelt man permanent zwischen der Apfel-Mandel-Kombination den Geschmack, und der feinen herben Griffikgeit die Haptik betreffend hin und her. Es ist einfach ein riesengrosser Spass den Wein im Mund zu haben.

Resümee: Wer sich mit dem Una hinsetzt sollte sich ein wenig Zeit gönnen, unbedingt das grosse Glas nehmen, dem Wein Luft genehmigen und alles einfach auf sich wirken lassen. Das Problem ist nur, dass bis alles richtig wirkt in der Regel schon die Flasche leer ist. Das Zeug trinkt sich abartig rasch und genusvoll weg, dass einem schwindlig wird. Wie schon gesagt; Most, Federweisser, Wein … irgendwo dazwischen hat sich der Tropfen angesiedelt, und wer die geniale Kombination vor frischem Saft und herber Haftung erst erlebt hat, für den wird es gerantiert nicht die letzte Flasche dieses Zaubertranks gewesen sein. Was für ein Knaller, der Una. Leo, das Teil ist einfach köstlilch.

Tipp: Etwas Luft, ein grosses Glas und dann ganz einfach ab ins Weinvergnügen. 10-12º sind fein. Zum Essen brauchen Sie nichts, weil der Tropfen einfach nur getrunken werden will. Und wird. Rücksichtslos.

Einen Bericht über den Una lesen Sie auch hier.

Wein & und Winzer-Info:

fruehroter-veltliner_una
Wein: Frühroter Veltliner Una 2015
Winzer: Weinhof Uibel
Rebsorte(n): Frühroter Veltliner
Anbaugebiet: Weinviertel, Niederösterreich
Anbau: Nachhaltige Bewirtschaftung
Ausbau: Stahltank
Empfehlung: -
Verschluss: Schraubverschluss

Bezugsquelle: 225 Liter, München, Deutschland.

Tags: , , , , , , ,

Kategorie: 225 Liter, Verkostet

Ihr Kommentar