‘douROSA’ Douro rosé 2010

| 1. September 2011 | 0 Kommentare ...alles

Wo der Douro seine Kraft zeigt.

Ein Muskelpaket für heisse Sommertage. Von der Quelle des Portweins kommend und mit einem Auftritt der seinesgleichen sucht.

Winzer/Weingut: Sophia Bergqvist, ‘Quinta de la Rosa’, Pinhão, Portugal.

Lage/Herkunft: Von Schiefer- und Granit-Terrassen entlang des Douros in der Nähe von Pinhão in Potugal.

Flasche/Etikett: Ein einfaches, aber edles weisses Etikett mit nichts als einer Rose d´rauf ziert die Bordeauxflasche. Nicht mit Informationen überladen sondern einfach auf den Punkt gebracht. Die Rose als zentrales Element ist hochgeprägt und partiell UV-lackiert. Ein ansprechendes Etikett, das farblich deckungsgleich mit dem Inhalt eine Einheit bildet. Modern und leicht gestaltet, vermittelt es eine gewisse Kühle und Frische. Kein Anzeichen auf den oppulenten Inhalt der in der Flasche wartet.

Im Glas: Beeindruckendes, dunkles erdbeerrot füllt das Glas und gewährt tiefe Einblicke, jedoch keine Durchsicht. Sehr dicht legt es sich an den Wänden an und deutet ein gehaltvolles Geschmackserlebnis an. Faszinierend diese dunkle Farbe.

In der Nase: Die Nase zeigt sich kraftvoll kühl und würzig-blumig. Trotz 14,5% kein Hauch von Alkohol, vielmehr eine schön eingebettete Frucht die in guter Balance zu der würzigen Note steht. Reife Beeren und Blumen gesellen sich dazu und lassen diesen Rosé anders als die “üblichen” Rosés riechen. Ich will meine Nase gar nicht mehr aus dem Glas nehmen. Hier ist eine Persönlichkeit im Glas.

Im Mund: Der erste Schluck im Mund sorgt erst einmal für Staunen. Fast keine Säure spürbar, kein prickeln am Gaumen, nur Kraft, feine Gerbstoffe und eine wunderbare Würze. Das ist kein Rosé für fruchtverliebte Freunde. Obwohl die Frucht weich und präsent ist überwiegt eine kühle und frische Würze. Ein Rosé dem man sich annähern muss und das auch gerne tut. So anders ist dieser Wein aus dem Douro-Tal. Eine willkommene Abwechslung im Einheits-Rosé-Wirrwarr und eine sehr erfreuliche Erscheinung dieser Gattung.

Der Tropfen hat Potenz und zeigt diese auch. Kraftvoll im Mund, lang am Gaumen und ein beeindruckend herber Nachhall. Ein wenig erinnert mich dieser Rosé an die Languedoc-Weine. Würzig, ein wenig kräutrig und schön blumig, mit reifer Frucht als Unterbau. Immer wieder ein Erlebnis. Der ‘douROSA’ hat Stil, daran gibt es keinen Zweifel. Er hat Charakter und Persönlichkeit. Kein Rosé für Weicheier, hier geht was weiter im Glas und auch im Mund. Ein Rosé auf Viagra, sozusagen. So stelle ich mir einen Wein vor der mir den Abend eindrucksvoll eröffnet und mich fordert. Ein kongenialer Partner für den Genuss des Moments. Portugal hat sich mit diesem Wein mit grossen Schritten den Weg in mein Weinherz erobert.

Resümee: Ein wahrer ‘Tiger im Tank’. Ein Rosé der vor Kraft nur so strotzt und keinen Hehl daraus macht ein Schwergewicht zu sein. Die Cuvée aus Tinta Roriz, Tinta Barocca, Touriga Franca und Touriga Nacional ist ein perfekter Begleiter zu vielen Anlässen und kann auch solo an lauen Sommerabenden genossen werden. Die 14,5 % Alkohol verstecken sich nicht, weshalb man ein wenig vorsichtig mit dieser “Begleitung” sein sollte. 9,00 € für den ‘douROSA’ sind okay, bekommt man doch mächtig viel Wein dafür und vor allem wirklich neue Einblicke in die Welt der Rosés.

Tipp: Dem Wein einfach “hingeben” und sich auf das Abenteuer einlassen. Aber Vorsicht! Der “Portugiese” geht mächtig an die Kondition.

Einen ausführlichen Bericht über den Rosé douROSA lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein ‘douROSA’ Douro rosé 2010 von der Quinta de la Rosa aus Pinhão in Portugal.

Tags: , , , , ,

Kategorie: Verkostet

Ihr Kommentar