‘Costières de Nimes’ 2009 AOC

| 30. September 2011 | 0 Kommentare ...alles

Aus dem Herzen von ‘Costières de Nîmes’.

Eine Cuvée aus 70% Grenache und 30% Syrah formen einen Wein aus dem nordöstlichsten Weinbaugebiet des Languedoc, welches jedoch weinrechtlich noch zum Tal der Rhône gehört.

Winzer/Weingut: Joseph Castan, Languedoc-Roussillon, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus dem Weinbaugebiet Costières de Nîmes im Nord-Osten der Weinbau-Region Languedoc, Frankreich.

Flasche/Etikett: Anders als die Weine aus der ‘Elegance’-Linie sind die Weine der ‘Vallée du Rhône’-Reihe in geprägten Burgunderflaschen abgefüllt. Jeder Wein hat sein eigenes ‘Siegel’ am Flaschenhals.

Das Etikett ist opulenter. Zwischen zwei schwarzen, gold bedruckten Bordüren, prangt der Name des Weins auf weissem, mit hellgrauen Ornamenten verziertem Hintergrund. Schwarz und Gold dominiert und will so vermutlich auf die Besonderheit hinweisen.

Im Glas: Im Glas zeigt sich eine sehr schöne dunkelrote Farbe mit violetten Reflexen. Schöne Kirchenfenster an den Wänden lassen auf Gehalt schliessen.

In der Nase: Ein äusserst eigenwilliger Duft strömt einem in die Nase. Man hat irgendwie das Gefühl in einem Veilchenfeld unterschiedlichste Beeren zu pflücken. Von Himbeeren über Brombeeren bis hin zu Johannisbeeren reicht die Aromenpalette die von intensiven Gewürznoten begleitet wird. Ein vollkommen ungewohnter, sehr komplexer Duft der ein wenig Eingewöhnung benötigt. Man muss auf jeden Fall mehrmals die Nase ins Glas stecken um alle Düfte einordnen zu können. Sehr interessant und herrlich anders als was man gewohnt ist.

Im Mund: Im Mund präsentiert sich ein kräftiger Wein der weiss wie man sich ‘Platz verschafft’. Körperreich, mundfüllend und sehr ausbalanciert. Weiche Gerbstoffe machen sich am Gaumen bemerkbar und jeder Schluck beschert einen langen und vor allem würzigen Abgang. Obwohl nur 30% Syrah in dieser Cuvée sind spürt man ihre Kraft welche sich mit ihren Cassisnoten durchsetzt. Eingebunden in einen schönen Strauss von Gewürzen. Die Säure hält sich vornehm zurück und lässt den Aromen den Vortritt.

Der Wein zeigt Struktur und Dichte, ist voluminös ohne gleich als reiner Kraftprotz aufzutreten. Er hat Charakter und versteckt auch in keinster Weise seine 14% Alkohol. Kein Leichtgewicht für zwischendurch, aber ein toller Begleiter für deftige und gut gewürzte Speisen. Auch zu kräftigem Käse ein idealer Wein. Hat eine gewisse Rustikalität und spielt mit seinen ‘Muskeln’.

Wie schon alle anderen verkosteten Weine von Joseph Castan hält sich auch bei diesem die Frucht vorerst dezent im Hintergrund, entfaltet sich aber mit zunehmender Luft immer mehr und arrangiert sich auf perfekte Weise mit den vordergründigen Gewürzen. Sie geht sozusagen eine ausgewogene Symbiose mit ihnen ein und gibt ihr Geheimnis preis. Eine interessante Weinerfahrung die Spass macht.

Resümee: Zusammenfassend ist zu sagen, dass der Costières de Nîmes ein ausgewogener und kräftiger Wein ist. Körperreich, voluminös und mit viel Persönlichkeit. Eigenwillig und auch gewöhnungsbedürftig in der Nase, aber einmal ‘verstanden’ ein richtig toller Wein. 14% Alkohol machen sich bemerkbar und sollten entsprechend ‘gewürdigt’ werden. Bis jetzt sicher der rustikalste Wein aus dem Sortiment und nichts für Freunde leichter Tropfen. Er fordert Kondition, belohnt einen aber mit einer nicht alltäglichen Komplexität.

Tipp: Umfüllen und entsprechend atmen lassen. Wer schmecken will wie sich der Wein entwickelt lässt ihn in der Flasche und beobachtet von Glas zu Glas die Veränderung.

Einen ausführlichen Bericht über den Costières de Nimes lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Costières de Nîmes 2009 AOP von Joseph Castan Fine Wine aus Baillargues im französischen Languedoc-Roussillon.

Tags: , , , ,

Kategorie: Joseph Castan, Verkostet

Ihr Kommentar