Atmosphères Vin Mousseux

| 16. Juli 2016 | 0 Kommentare ...alles

Spassfaktor 10 hoch 10

Wer mit soviel köstlichen Melonen um sich wirft, wer derart trocken durch die Gegend rennt und dabei noch Äpfel, Birnen und Blüten unters Volk bringt, der will nichts als Spass verbreiten.

Winzer/Weingut: Jo Landron, La Haye Fouassiere, Muscadet, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von 40 Jahre alten Reben die auf mit Gneis- und Quartzböden stehen.

Atmospheres Allgemeines: Seine Muscadets habe ich längst ausführlich verkostet und zähle sie zu den besten die es zu erstehen gibt. Sein Le Fief du Breil gehört zu meinen Lieblings-Sommerweinen, der auch im Winter und vor allem reifer, genauso grossen Spass macht. Heute steht von Jo Landron aus La Haye Fouassiere in der Region Muscadet an der Loire unter dem Motto Petillant Naturel – Der totale Sprudelspass sein Vin Mousseux am Tisch der Wahrheit; der Atmosphères. Im Grunde genommen nichts anderes als ein Perlwein, aus dem Jo Landron aber einen echten Pet Nat, also einen Petillant Naturel macht. 80% Folle Blanche und 20% Pinot Noir füllt Jo dafür in seine Flaschen, nachdem er den Wein 24 Monate auf der Hefe reifen hat lassen, bevor er ihn degorgiert hat. Und weil es für Schaumwein aus dem Muscadet keine Appellation gibt, deklariert er seinen Atmosphère als Vin mousseux. Natürlich kenne ich auch diesen Sprudel bereits bestens, heute aber wird darüber auch berichtet. Auf dass es richtig blubbern möge.

Im Glas: In hellem strohgelb perlt der Atmosphères fröhlich vor sich hin.

In der Nase: Deutliche Briochearomen strömen die Nasenflügel hoch, Äpfel und Birnen unterfüttern alles mit einem reifen und saftigen Duft. Es fühlt sich dicht an und im Hintergrund riecht man ungemein feine weisse Blüten die allem noch einen zusätzlichen floralen Touch verleihen. Ein ausgesprochen bezaubernder Duft der da aus dem Glas dampft und der grosse Lust auf das erste Maul voll Wein macht. In diesem Fall ein Maul voll Petillant Naturel.

Im Mund: Immer wieder aufs Neue ein Erlebnis ist dieser Sprudel. Knochentrocken kommt er daher und packt einen ganzen Sack frischer grüner Melonen aus. Auch gelbe sind dabei und in diesem Jahr haben sich sogar ein paar Äpfel dazugemischt. Die waren früher nicht da. Aber die Birnen, die auch heuer wieder mitspielen auf der Zunge. Sensationell, köstlich, bezaubernd, einfach geil. Auf die Perlage muss man sich ganz genau konzentrieren weil es derart fein und leise perlt, dass man nicht weiss ob es tatsächlich moussiert oder ganz einfach nur hoch pulsierend ist. Am Gaumen trocken wie ein Tischtuch, am Zungenrand herrlich salzig, der Abgang grünmelonig und richtig erfrischend. Ich bin jedes Jahr aufs Neue fasziniert vom Atmosphères und flute mir die Kiemen mit dem Sprudel.

Eine Veränderung hat der Atmosphères allerdings doch durchgemacht. Er ist saftiger geworden, hat etwas mehr Körper, fühlt sich weicher im Mund an und in gewisser Weise auch reifer. Und das macht ihn noch verführerischer als er ohnehin schon war. Vordergründig dominiert immer noch die Melone auf der Zunge, am Gaumen ganz hinten übernimmt jedoch die Birne das Kommando. Was in der Nase an Brioche vorhanden war ist fast völlig weg, was geblieben ist das ist die Salzigkeit die mich immer wieder ans Meer und an die Gischt erinnert. Fast unbemerkt liegt über allem eine ganz feine weisse Blütenaromatik, die am Ende sogar für einen dezenten herben Touch sorgt. Der Atmosphères ist und bleibt einer meiner absoluten Favoriten und daran wird sich wohl niemals etwas ändern. Jo, ich hoffe Du liest das!

Resümee: Funny side effect; lässt man den Atmosphères ein wenig offen stehen, dann treten plötzlich lustige Zitrusnoten ans Tageslicht, die, in Verbindung mit der Salzigkeit, für noch mehr Zirkus in der Luke sorgen und richtig Druck aufbauen. Überhaupt macht der Schaumwein mächtig Druck iim Mund. Anders darf man diesen Blubb nicht bezeichnen weil es keine Appellation für Schaumwein aus dem Muscadet gibt. Drum heisst er auch schlicht und einfach Vin Mousseux. So ein Schmarrn. Extra Brut ist extra brut und so wie der Sprudel auf der Zunge tanzt ist’s wurscht wie er nun heisst. Wer mit soviel köstlichen Melonen um sich wirft, wer derart trocken durch die Gegend rennt und dabei noch Äpfel, Birnen und Blüten unters Volk bringt, dem ist´s egal wie man ihn nennt. Der will nur eines, Spass haben und Spass verbreiten. Und das tut der Atmosphères auf jeder einzelnen Geschmackspapille. Ich trink jetzt noch ein Glas und bin heilfroh noch ein paar Flaschen eingekühlt zu haben. PetNat vom Feinsten. Sollten Sie versuchen, es lohnt sich.

Tipp: Am besten mit 8º zu trinken. Passt hervorragend zu geräuchertem Fisch, zu frischen Sommersalaten, ich trinke ihn sogar zu guten Chips weil das mit seiner Salzigkeit zusammenpasst. Oder geniessen Sie ihn einfach solo, da macht er auch ganz grossen Spass und zischt wie eine Eins die Kehlen runter.

Einen Bericht über den Atmosphères lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Petillant Naturel Atmosphères Vin Mousseux von Jo Landron aus La Haye Fouassiere, Loire, Frankreich. Bezugsquelle: K&U Weinhalle, Nürnberg.

Tags: , , , , , , , ,

Kategorie: K&U Weinhalle, Verkostet

Ihr Kommentar