Apremont ‘Gastronomique’ 2009 – Vin de Savoie

| 29. Februar 2012 | 0 Kommentare ...alles

Wenn Zitronen pikant schmecken.

Sie glauben das geht nicht? Dann lassen Sie sich von diesem leckeren Tropfen davon überzeugen. Ein tolles Geschmackserlebnis für Entdecker.

Winzer/Weingut: Jean Perrier et Fils, Le Marches, Savoie, Frankreich.

Lage/Herkunft: Aus der Nähe von Chambery bei Le Marches in der Weinbauregion Rhône-Alpes am Fuße der Savoyer Alpen.

Flasche/Etikett: Auf dem ‘aristokratisch’ anmutenden Etikett wird mächtig was geboten. Das Wappen von Savoyen auf der ‘Halskrause’ und natürlich auch am grossen Etikett. Eingedruckt in ein funkelndes Knallgrün, umrahmt von goldenen Rändern und Rahmen. Vin de Savoie in goldener, klassischer Schreibschrift drauf. Der Name Apremont natürlich ebenso, welcher auf die Gemeinde in Savoyen hinweist.

Die Flasche selbst geprägt mit dem Wappen und dem Namen der Region. Insgesamt ein opulenter, aber auch beeindruckender Auftritt welcher einen an frühere Zeiten erinnert, als man noch zur Sommerfrische und nicht einfach nur auf Urlaub fuhr. Man denkt an Nobelkurort und mondänen Chic, nicht an Coolness und Event-Location. Man fühlt sich um Jahrzente zurückversetzt. Sympathisch, ein wenig verklärt und herrlich nostalgisch.

Im Glas: Strohgelb steht der Wein im Glas, nichts funkelt an den Rändern. Eine dichte aber klare Farbe die sich zeigt.

In der Nase: Es duftet pikant im Kelch, nach aktiver Säure, begleitet von frischen Zitrusfrüchten und vor allem klar und rein. Ein intensiver Duft der das Leben in diesem Wein schon gut erahnen lässt. Kurz nach dem Einschenken riecht das Bukett ähnlich frischem, mineralischem Riesling, zieht sich aber rasch zurück und igelt sich fast ein. Übrig bleibt ein irgendwie eigenartiger Duft, schwer zu beschreiben. Fast könnte man meinen er neutralisiert sich, löst sich auf und hinterlässt nur einen Hauch von nassem Schotter in der Nase. Umweht mit ein paar blumigen Begleitnoten. Gewöhnungsbedürftig, geheimnisvoll, aber richtig interessant.

Im Mund: Der erste Schluck im Mund dann sicher ein Erlebnis welches erst verarbeitet und entsprechend eingereiht werden muss. Es ist anders, es ist einerseits ungewöhnlich, aber auch vertraut. Man ist erstaunt ob dessen was man schmeckt und versucht seine Geschmacksbibliothek durchzugehen und alle relevanten ‘Datensätze’ abzurufen. Mit einer lebhaften, erfrischenden und in hochfruchtige Zitrusaromen eingebundene Säure trifft der ‘Apremont’ die Zunge und den Gaumen. Zu all dem gesellen sich gelbe Aromen, florale Anklänge sind zu schmecken und alles wird getragen von einer pikanten Note die gewöhnungsbedürftig, jedoch richtig ‘lecker’ ist. Der ‘Apremont’ legt sich saftig auf die Zunge bevor er sich den direkten Weg auf den Gaumen sucht.

Es ist ein eigener Geschmack den man erst einmal katalogisieren muss. Doch hat man ihn verstanden, präsentiert sich einem ein Wein der uns bekannten einerseits ähnlich schmeckt, aber trotzdem komplett anders ist. Auch wenn sich das widersprüchlich anhört, ist es so widersprüchlich nicht. Was Spritzigkgeit, Säuregerüst und Mineralität betrifft wandelt der ‘Apremont’ auf den Spuren heimischer Weine wie Riesling und Grüner Veltliner, was jedoch hinzukommt ist die knackige pikante Note. Diese verleiht ihm den letzten Kick und macht ihn deshalb so gänzlich anders.

Resümee: Der ‘Apremont’ ist herrlich trocken und seine saftigen Zitrusaromen haben eindeutig das Kommando im Mund. Neben der pikanten Note, welche übrigens hervorragend mit der Zitrusfrucht korrespondiert, sorgt die frische Säure für richtig grossen Trinkspass. Wenn man sich erst einmal an die gewisse ‘Andersartigkeit’ gewöhnt und sich darauf eingelassen hat, dann macht es richtig Spass die einzelnen Aromen intensiver und eingehender kennenzulernen. Dabei stellt man fest, dass der Wein ein wenig ‘gelber’ wird, sich nasses Gestein besser definiert und sich die ungewohnte Verbindung des Pikanten mit der Zitrusfrucht als harmonische Symbiose darstellt.

Mit gerademal 11,5% ist der ‘Apremont’ der ideale Sommertropfen, welcher selbstverständlich auch im Winter schmeckt. Ich mag den Tropfen einfach. Er ist ein perfekter Aperitif von dem man gerne auch mal zwei der Gläser zu sich nimmt. Knappe 7 Euro machen ihn dann noch sympathischer. Alles in allem ein Weisswein der für überraschte Ahhs und Ohhs sorgt und das Potential hat sich ins Herz jedes Weingeniessers einzuschmeicheln.

Tipp: Gut gekühlt (8-10ºC) servieren. Ideal zu gegrilltem Fisch um allen sommerlichen Salaten. Ein Wein zum jung und frisch geniessen.

Einen ausführlichen Bericht über den Apremont lesen Sie auch hier.

Verkostet wurde ein Apremont ‘Gastronomique’ 2009 Vin de Savoie von Jean Perrier et Fils aus Le Marches/Savoie, Frankreich.

Tags: , , , ,

Kategorie: Verkostet

Ihr Kommentar