Stichwort: Weissburgunder

Weissburgunder 2013 Kaliber 9

Wie ein kleines Feuerwerk.

Saftig, säurefrech und trotzdem weich auf der Zunge, während er am Gaumen ein wahres Feuerwerk abbrennen lässt.

Winzer/Weingut: Adams Wein, Ingelheim/Rhein, Rheinhessen, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Schlossberg mit Löss-Lehmböden mit deutlichen Kalkmergel Einschlüßen.

Adams Weissburgunder Kaliber 9 2013 Flasche/Etikett: Jung, frisch und modern wirkt das reinweisse Etikett das auf der Burgunderflasche klebt. Grafisch klar und schnörkellös ist es durch das hochgestellte ADAMS WEIN in eine linke und eine rechte Hälfte getrennt. Rechts steht schlicht und einfach Kaliber 9 und in der linken Hälfte liest man alles was technisch und gesetzlich über den Wein und dessen Herkunft angeführt sein muss. Ganz oben steht quer über allem 2013 Weissburgunder und ganz unten in magenta das Logo AW für Adams Wein. Fertig ist das äusserst ansprechende Etikett, das eher an das Cover eines Grafikmagazins erinnert als an Wein. Rückenetikett gibt’s keines weil alles was gesagt werden muss bereits am vorderen platziert ist. Damit sich der Weissburgunder ein wenig konsolidieren kann bevor er durch die Gegend ballert, wird er für eine halbe Stunde in die Karaffe gefüllt. Nur so zur Vorsicht. Man weiss ja nie wie gefährlich es wirklich werden kann.

Im Glas: Sehr helles strohgelb steht im Glas, geht fast schon ins Weisse.

3. Mai 2015 | 0 Kommentare ...alles

Weißer Burgunder ‘S’ 2013

Nass, exotisch, rot & rauchig.

Es ist nass, es ist rot, es ist exotisch und es ist rauchig. Mehr geht fast nicht. Grandioses wie auch unvergessliches Weissburgunder-Weinerlebnis.

Winzer/Weingut: Schäfer-Fröhlich, Bockenau/Nahe, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Weingäreten mit Rotschiefer- und Quarzitböden rund um Bockenau.

WB S Schaefer-Froehlich Flasche/Etikett: Schlichte Eleganz versprüht das in einfachem Design in dunkelgrau und weiss gehaltene Etikett. Der oberte Teil in dunkelgrau mit den Initialen SF in gold und unterhalb in weiss Schäfer-Fröhlich eingedruckt. In der unteren anderen Hälfte in weiss der Jahrgang 2013 gross und darunter Weißer Burgunder ‘S’ trocken. Fertig ist die Weinbeklebung, mehr gibt’s nicht zu sehen. Das Etikett wirkt fast wie seine Weine. Spontangestaltet, sozusagen. Ohne Schnickschnack und nur genau soviel darauf wie nötig. Schönheit ist hier nicht gefragt. Die graue Halsmanschette mit dem VDP-Logo rundet das leicht “schmutzige” Design gekonnt ab. Am kleinen Rückettikett, das eigentlich nichts anderes als ein kleiner weisser Kleber ist, steht drauf was drauf sein muss und mehr erfährt man erst wenn man den Wein im Glas hat. Bevor er jedoch in den Kelch hinein darf, wird dem Weissburgunder eine halbe Stunde zur Sauerstoffaufnahme gegönnt. Spontis mögen das und deshalb darf sich der Bockenauer Tropfen auch ein wenig akklimatisieren.

Im Glas: Mehr grünlich als gelb dreht der Bockenauer Weissburgunder S schillernd seine Kreise im grossen Kelch.

28. Februar 2015 | 0 Kommentare ...alles

Tongue Pogo 2013

Knackig, resch & richtig rassig.

Gaukelt nichts vor was er nicht ist und macht genau den Spass, den man sich wünscht wenn man einmal nicht über Anspruch und Message nachdenken will.

Winzer/Weingut: Zio Porco Wines di Marco Giovanni Zanetti, San Michele di Bassano del Grappa (VI), Italien.

Lage/Herkunft: Aus einem 2,5 ha großen Weinberg, welcher im Jahr 2000 als Versuchsanbau angelegt wurde.

Tongue Pogo Flasche/Etikett: Wie schon das Etikett der Mouth Bomb ist auch jenes des Tongue Pogo in rustikalem Retro-Design gestaltet. Ganz oben steht wieder Satisfaction 100% WINEPUNK um gleich zu verkünden was Sache ist und in der Mitte prangt in überdimensionalen, dicken fetten Lettern TONGUE POGO auf der rauchig-braunen Weinbeklebung. Von unten ragt eine grüne Faust in den Namen rein, die wohl für die Power der Essenz stehen soll. Darin auch 2011, der Jahrgang wie mit Filzstift hingekritzelt. Links aussen ‘klebt’ ein grünes Siegel mit dem Aufdruck Made with Passion – Crisp & Sappy, was soviel wie knackig und saftig heisst. Rückenetikett gibt es auch hier keines, was über den Wein sonst noch zu wissen ist steht hochkant am äusseren rechten Rand. Dabei fallen die 12 PS sehr angenehm auf und lassen auf ein frisches wie auch leichtes Trinkvergnügen schliessen. Dazu wird der Tropfen jetzt von seinem Schraubverschluss befreit und in aller Frische ohne weiteres Vorspiel zum wilden Tanz gebeten.

Im Glas: In relativ hellem strohgelb dreht der Tongue Pogo seine Kreise im Glas.

27. November 2014 | 0 Kommentare ...alles

Weissburgunder Klausen 2012

Ein echter Sir.

Weissburgunder mit jener Dosis Mineralik, die ihn zu einem eindrucksvollen ‘Bodenturner’ macht.

Winzer/Weingut: Weingut Neumeister, Straden/Südoststeiermark, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Sediments- und Sandsteinbödender der Lage Klausen, einem Höhenrücken auf 340m Seehöhe mit bis zu 65% Gefälle.

Weissburgunder Klausen 2012 Flasche/Etikett: Auf der Flasche klebt das mittlerweile bestens bekannte, turmhohe vanillegelbe Etikett, das mich mit seiner so klassischen Typo immer wieder an etwas Apotherkerhaftes erinnert. Neumeister in Grossbuchstaben oben über die ganze Breite und darunter Weissburgunder in Kapitalen. Klausen, die Lage, ist in fettem schwarz aufgebracht und in rot, wie gehabt, der Jahrgang drunter. Herkunft und was sonst noch gesagt werden muss steht wie üblich sehr plakativ in der unteren Hälfte der Beklebung und je öfter man das Etikett zu sehen bekommt, umso einprägsamer wird dieses klare, von jeglichem Schnörkel befreite Corporate Design.

Ein Rückenetikett gibt es auch auf dieser Flasche keines. Wozu auch? Man weiss was drin ist, woher es stammt und wer mehr erfahren will, der findet alles Wissenswerte auf der informativen Webseite des Weinguts. Dem geliebten Ritual des Karaffierens folgend wird der Weissburgunder Klausen umgefüllt und ohne weitere Wartezeit angetrunken.

Im Glas: Helles weissliches Gelb steht da im Glas. Sehr hell. Leichte grünliche Reflexe blitzen auf.

2. März 2014 | 0 Kommentare ...alles

Georgium Pinot vom Längsee 2010

Dunkelgoldorange Bisquitroulade.

Eindrucksvolle Burgunder-Cuvée, die einen auf eine spannende Reise mitnimmt und dann nicht mehr los lässt.

Winzer/Weingut: Weingut Georgium, St. Georgen/Kärnten, Österreich.

Lage/Herkunft: Vom biodynamisch bewirtschafteten Weingarten vom Südufer des Längsees.

Georgium Flasche/Etikett: Das Etikett das die Burgunderflasche ziert, gehört für mich persönlich zur Kategorie ‘ich kann damit nichts anfangen’. Es erinnert eher an die Beschilderung einer U-Bahn-Station als es mir Wein schmackhaft machen kann. Ein übergrosses ovales Teil klebt auf der Flasche, stellt mit einem dunklen Rand den Anfangsbuchstaben des Weingutnamens dar, der dann im schwarzen Balken in weiss vollendet wird. Was kreativ wirken soll tut es nicht, aber immerhin wird dieses Corporate Design konsequent über das kleine Sortiment hinweg durchgezogen. Letztlich entscheidet nicht das Etikett, sondern das was in der Flasche drin ist.

Auf einem ebenso ovalen, etwas kleinerem Rückenetikett in schwarz, erfährt man aus welchen Rebsorten der Wein gemacht ist und das war´s dann auch schon mit Information. Bevor wir den ‘Kärntner’ in die weite Welt entlassen darf er für eine Stunde in der Karaffe Stadtluft schnuppern, um gut vorbereitet seine Reise in den Norden anzutreten.

Im Glas: Dunkelgoldorangig dümpelt der Wein ‘vom See’ vor sich hin. In der Karaffe etwas trüb, klarer und leuchtend im Glas.

19. Oktober 2013 | 0 Kommentare ...alles

Burgunder vom Löss 2012

Der ideale Wein zu Eierschwammerl.

Da blüht er auf, da passt er hin, da zeigt er war er kann. Leicht, harmonisch und unprätentiös ein Wein der einfach Spass macht.

Winzer/Weingut: Weingut Kolkmann, Fels am Wagram/NÖ, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Toplage Brunnthal, deren Boden vollständig aus tiefgründigem Lehm und Löss besteht sowie von der Lage Diebstein.

Burgunder vom Löss 2012 Flasche/Etikett: Standesgemäss ist der Burgunder vom Löss in einer Burgunderflasche abgefüllt. Wo sonst? Das Etikett ist einfach gehalten, reduziert auf das was wichtig ist. KOLKMANN in Kapitalen mit dem Logo des Betriebes und dem Slogan ‘Das Tor zum Wagram’ darauf. Burgunder vom Löss in ebensolchen Grossbuchstaben und ganz unten Wagram – Österreich. Auf der Seite des in einem Stück gehaltenen Etiketts alle wesentlichen und nötigen Informationen sowie der Hinweis auf die Zusammenstezung des ‘Burgunders’. Und weil es sonst nichts mehr über das Kunstwerk aus Papier zu sagen gibt, wird die Flasche einfach von ihrem Schraubverschluss befreit und das erste Glas zur sommerlichen Verkostung freigegeben.

Im Glas: Sehr hell steht der Burgunder im Glas. Fast weiss mit einem letzten Rest von Gelb.

26. Juni 2013 | 0 Kommentare ...alles

Heideboden ‘Pinot Blanc’ 2012

Fröhlich-frischer Tischgeselle.

Ein Tropfen den man sich an heissen Tagen aufmacht und ihn mit Freunden einfach ‘wegmacht’. Ungemein frisch, trinkig und charmant.

Winzer/Weingut: Anita & Hans Nittnaus, Gols/Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von den warmen, sandigen Böden der ebenen Lagen, dem Heideboden, in der Nähe des Neusiedlersees.

Heideboden Pinot Blanc 2010 Flasche/Etikett: Anders als die bereits bekannten Farbvarianten ist die Flasche des Weissburgunder Heideboden weder mit einem grauen noch mit einem terracottabraunen Etikett beklebt. Auf dieser Burgunderflasche klebt ein weisses Stück Papier, konsequent dem Corporate Design folgend, nur dem Inhalt farblichen Tribut gezollt. Zweigeteilt wie üblich und ebenso am oberen Etikett der obligate Schilfgürtel vor dem Neusiedler See, mit den sanften Hügeln des Leithagebirges im Hintergrund. Am unteren Teil des Etiketts in rot Heideboden sowie der Jahrgang und Pinot Blanc in schwarz. Auch auf dieser Flasche findet man am Rückenetikett alles Wissenswerte über Lage, Klima und den Inhalt. Der Weissburgunder muss nicht extra ‘fein gemacht’ werden und wird deshalb ohne lange Vorbereitung einfach aufgemacht und eingeschenkt.

Im Glas: Hellstes Strohgelb steht im Glas, fast weiss erscheint es. Albinogelb, wenn man so will.

20. Mai 2013 | 0 Kommentare ...alles