Stichwort: Verkostungsbericht

Riesling vom Berg 2016 Kabinett

Flott wie ein Rennpferd

Kabinett abseits der Spur. Kein Charmeur der sich mit feiner Süsse anschleicht, dafür ein Rassepferd, das mit Vollgas durch die Arena galoppiert.

Winzer/Weingut: Weingut Brand, Bockenheim, Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Rebstöcken die auch Muschelkalkböden stehen.

Riesling vom Berg Allgemeines: Riesling kann man nie genug trinken, sage ich immer. Da es aber mehr als nur Mosel, Saar und Nahe gibt, wird heute wieder einmal ein Ausflug in die Pfalz unternommen. Nach Bockenheim, wo die Brüder Daniel und Jonas Brand ihr Weingut haben. Die beiden verzichten vollständig auf den Einsatz mineralischer Dünger oder Pestizide, anstelle dessen begrünt man die Anbauflächen mit Klee und Wildkräutern, um mehr Bienen und andere Nützlinge anzulocken. Ebenso verzichtet man bei der Verarbeitung der Trauben auf jegliche tierische Hilfsmittel. Der Wein ist somit auch für Veganer geeignet. Soviel zur Arbeitsweise der Brands. Und weil die beiden auch Riesling können, habe ich heute ihren “kleinsten” Wein, den Riesling vom Berg 2016 am Tisch der Wahrheit stehen. Im Stahltank ausgebaut und nur für eins gemacht, zum fröhlichen Verputzen. Und genau dem werde ich mich jetzt auch widmen. Es gehört sowieso viel mehr Riesling getrunken. Oder widerspricht hier jemand?

23. November 2017 | 0 Kommentare ...alles

Kalk & Schiefer 2015 Welschriesling

Das ist echtes Kino, echtes Abenteuer!

Der perfekte Begleiter wenn man in Ruhe meditieren, oxidieren oder einfach relaxieren möchte.

Winzer/Weingut: Weingut Pasler, Jois, Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Reben die auf Kalk- und Schieferböden im Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge wachsen.

Kalk & Schiefer Welschriesling Allgemeines: Aus Jois im Burgenland kommt der Wein, der heute bei mir am Tisch der Wahrheit steht. Und zwar vom Weingut Pasler, das im Einklang mit der Natur auf biologisch wirtschaftenden Getreideanbau und zertifiziert nachhaltigen Weinbau setzt. Weinbau wird nun mittlerweile in fünfter Generation betrieben, 1988 hat Franz Pasler den Betrieb in Jois von seinem Vater übernommen. Die Weingärten und Getreidefelder befinden sich in der Region Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge, der Wein des Tages heisst schlicht und einfach Kalk & Schiefer, weil die Rebstöcke eben auf Kalk- und Schieferböden wachsen und somit für Spannung und Mineralität garantieren. Ausgebaut wurde der Kalk & Schiefer 2015, übrigens ein reinsortiger Welschriesling, im kleinen Eichenfass, wo er zehn Monate auf der Feinhefe dahin dümpeln durfte. Abgefüllt wurde der spontanvergorene Tropfen dann auch unfiltriert und ungeschönt und bevor er in das grosse Burgunderglas darf, wandert er für eine Stunde in die grosse Karaffe, worin er auch den Rest des Tages verbringen darf.

9. November 2017 | 0 Kommentare ...alles

Melonix (Vin de France)

Naturwein at its best

Unverkennbar in seiner Charakteristik. So kann Naturwein schmecken, so macht Naturwein Spass. Bravo, Jo Landron!

Winzer/Weingut: Jo Landron, La Haye Fouassiere, Muscadet, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von 20 Jahre alten Reben die auf sandigen Lehm- und Geröllböden stehen.

Melonix Allgemeines: Asterix und Obelix sind Ihnen ein Begriff, die Gallier natürlich ebenso. Und genau so ein Gallier, nämlich Melonix, steht heute hier bei mir am Tisch der Wahrheit. Ein Vin der France, der nur ohne Angabe von Jahrgang, Rebsorte und Herkunft in den Verkauf gebracht werden darf, das Europäische Weinrecht schreibt das so vor. Das ist Jo Landron aus La Haye Fouassiere in der Region Muscadet an der Loire, von dem ich unter anderem bereits seinen Le Fief du Breil und den Atmosphères Vin Mousseux verkostet habe aber schnurzegal, pfeift er doch drauf was Bürokraten sagen und lässt der Natur in diesem Wein absolut freien Lauf. Weil sehr wohl sein kann, was nicht darf, wie es scheint. Und so kommt der schräge Gallier, ein reinsortiger Melon de Bourgogne auch unfiltriert, ohne Aufzuckerung, ungeschönt und ungeschwefelt in die Flasche. Ausgebaut wurde der Tropfen im Beton, die Trauben stammen von 20 Jahre alten Reben, die penibel vor der Kelter aussortiert wurden, von schlappen 11,5 PS wird er angetrieben und bevor er in das Glas kommt, darf er sich für eine Stunde seine neue Umgebung ein wenig aus der Karaffe ansehen.

7. November 2017 | 0 Kommentare ...alles

Getariako Txakolina Adur 2016

Txako forever

Salzig, frisch und voller Lebensfreude. Ein Wein der polarisiert und einen letztlich für immer gefangen nimmt. Mehr Trinkspass ist fast nicht möglich.

Winzer/Weingut: Maitena Barrero und Héctor Gomez, Getaria, Baskenland.

Lage/Herkunft: Von Terrassen im Hügelland der Pyrenäen bei San Sebastian in Getaria. Wird im Pergola-System auf Terrassen direkt am Meer angebaut.

Txakolina 2016 Allgemeines: Auch wenn die Flasche und vor allem das Etikett eher nach Tequila aussieht, es ist Wein drin. Und zwar einer, auf den ich 2012 zum ersten Mal gestossen und seitdem ein höriger und begeisterter Fan dieses schrägen Tropfens bin. Getariako Txakolina Adur heisst das Teil, die Rebsorte hört auf den Namen Hondarribi Zuri. Zuri steht für weiss und Hondarribi wird von Hondarribia abgeleitet, was seinerseits eine Stadt im Baskenland ist. Somit schliesst sich der Kreis in Getaria, von welcher sich am Ende Getariako ableitet. So ein Wein wie der, kann nur eine ebenso schräge Geschichte haben. Jedenfalls habe ich den Txakolina von Maitena Barrero erstmals 2012 verkostet und heute habe ich den Jahrgang 2016 auf meinem Tisch der Wahrheit stehen. Auch wenn es sich dabei um einen lupenreinen Sommerwein handelt, so hat der Txako, wie ich ihn liebevoll nenne, gerade auch im Herbst seinen ganz besonderen Reiz. Warum, weshalb und wieso, ist hier ausführlich nachzulesen. Also, Flasche auf und rein ins Glas. Das ist Wein zum Bechern.

10. Oktober 2017 | 0 Kommentare ...alles

Clos des Papes 2015 Châteauneuf-du-Pape

Ein Monument von Châteauneuf-du-Pape

Ein Traum, eine reine Wohltat, umwerfend, einfach köstlich. Und das alles bereits in diesem jungen Alter. Weltklasse-Châteauneuf-du-Pape.

Winzer/Weingut: Clos des Papes, Châteauneuf-du-Pape, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von den besten Lagen aus Châteauneuf-du-Pape.

Clos des Papes Allgemeines: Clos des Papes – einfach legendär. Mehr muss man dazu nicht sagen. Was Vincent Avril Jahr für Jahr auf Flaschen füllt, sind ungemein komplexe, extrem finessenreiche und traditionelle Châteauneuf-Weine alter Schule. Er arbeitet biodynamisch, verzichtet bewusst auf jeglichen Barriqueausbau, und, es gibt in jedem Jahr nur EINEN roten Châteauneuf-Wein, der in traditioneller Machart, unmanipuliert, ungeschönt und unfiltriert produziert wird. Den Rest jener Trauben, die nicht diesen höchsten Anforderungen genügen, verkauft er einfach weiter. Konsequenter kann man eine Auslese nicht betreiben. Was es aber schafft “am Hof” zu bleiben, aus dem keltert Vincent Avril Weltklasseweine. Einen habe ich jetzt hier am Tisch der Wahrheit stehen, seinen Châteauneuf-du-Pape 2015, ein Monument, eine Lichtgestalt, ein absoluter Überflieger seiner Gattung. Aus Grenache, Mourvèdre und Syrah hat Vincent Avril diese besondere Cuvée “gestaltet” und ich werde mich an diesem Teil jetzt ungeniert den ganzen Tag ergötzen. Aber vorher darf der Tropfen zur Sauerstoffaufnahme noch eine Stunde ein paar Runden in der Karaffe drehen.

30. September 2017 | 0 Kommentare ...alles

Bacchus Hopfertanz 2016

Leiser Wein der ohne Worte spricht

Ein Wein der sich erst beim zweiten Blick von seiner schönsten Seite zeigt, diese dann aber umso stolzer präsentiert.

Winzer/Weingut: Weinmanufaktur 3 Zeilen, Rödelsee/Franken, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Einzellage Küchenmeister in Rödelsee.

Hopfertanz 2016 Allgemeines: Vor mehr als zwei Jahren habe ich zum ersten Mal einen Bacchus getrunken. Bis dahin wusste ich nicht einmal, dass es diese Rebsorte überhaupt gibt. Heute steht erneut einer auf meinem Tisch der Wahrheit, und zwar wie schon damals, wieder von Christian und Alexandra Ehrlichs Weinmanufaktur 3 Zeilen aus Rödelsee in Franken. Um die fünftausend Flaschen produzieren die beiden, deren Rebfläche sich auf weniger als 2 ha beläuft, die Weine werden spontanvergoren und der Bacchus Hopfertanz 2016 wurde im grossen Holzfass und im Stahltank ausgebaut. War ich schon von deren erstem Bacchus vor zwei Jahren mehr als angenehm überrascht, so erwarte ich mir natürlich von diesem hier, dem Hopfertanz, dass der mich selbstverständlich genauso überzeugt und ebensolchen Spass macht. Eine halbe Stunde in der Karaffe schadet dem guten Tropfen sicher nicht und ein grosses Glas ist wie schon bei meinem ersten Bacchus meines Lebens vor zwei Jahren Pflicht.

28. September 2017 | 0 Kommentare ...alles

Crémant BBF Extra Brut

Wie ein echter Desperado

Wer kuscheln will, der ziehe bitte weiter. Wer aber das Abenteuer sucht und noch dazu bereit ist Staub zu schlucken, hier geht´s lang.

Winzer/Weingut: Stéphane Tissot, Montigny-les-Arsures, Jura, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Kalkmergelböden, aus biodynamische Bewirtschaftung.

BBF Extra Brut Allgemeines: Es gibt wenig was ich von Stéphane Tissot noch nicht kenne bzw. nicht getrunken habe. Gehört er doch, nicht zuletzt auch dank seiner unverkennbaren und manchmal auch eigenwilligen Stilistik, zu meinen Lieblingswinzern im Jura. Ob es seine Pinot Noirs, sein Trousseau Singulier oder seine unvergleichlichen wie ebenso eigenwilligen Chardonnays, sein wunderbarer Süsswein oder auch sein Cremant du Jura waren, ich war von allen schlicht begeistert. Umso mehr freue ich mich, heute wieder einen Wein von ihm am Tisch der Wahrheit stehen zu haben, diesmal wieder einen Sprudel; den Cremant BBF Extra Brut Blanc de Blancs. Die Rebstöcke Stephane Tissots stehen auf Kalkmergelböden, ausgebaut hat er die Weine für den Cremant BBF im grossen Holzfass. Dass sein Betrieb AB® und Biodyvin® zertifiziert ist dürfte in der Zwischenzeit hinlänglich bekannt sein, und ich werde mich jetzt dem Sprudel widmen, der gut gekühlt bereits wartet, von seinem Kork befreit zu werden.

26. September 2017 | 0 Kommentare ...alles