Stichwort: Sangiovese

Fossolupaio 2010 Rosso di Montepulciano

Die Leichtigkeit des Seins.

Montepulciano puristisch interpretiert. So könnte man Bindellas knackig-frischen Sangiovese bezeichnen. Ein grundsolider, ehrlicher und ebenso Eindruck hinterlassender Genusstropfen.

Winzer/Weingut: Bindella, Montepulciano, Toskana, Italien.

Lage/Herkunft: Aus Tre Berte in der Nähe von Montepulciano (Region Siena) in der Toskana, Italien.

Flasche/Etikett: So einfach wie Bindella seine Weine macht, so einfach zeigt er das auch auf dem Etikett. Schlichtes weiss und nur der Name ‘Fossolupaio‘, der Jahrgang und das Motto von Bindella drauf. Sonst nichts. Ein Etikett das überzeugt ob seines minimalistischen Designs. Der Rest steht detailgenau auf einem grünen Rückenetikett, welches klar und übersichtlich alle Informationen enthält die wichtig sind.

Im Glas: Obwohl der ‘Fossolupaio’ keine Luft braucht kommt er schon aus optischen Gründen in die kleine Karaffe und von dort umgehend ins Glas. In diesem funkelt es in einem feurigen rubinrot mit sich selbst um die Wette. Der ‘Fossolupaio’ ist leuchtend in seiner Erscheinung und gewährt tiefe Einblicke wie in einen glasklaren See. Eine wunderschöne Farbe die Frische ausstrahlt.

In der Nase: In der Nase duftet es nach reifen roten Früchten und eine feine Würze zieht die Nasenwand hoch. Sehr aromatisch, animierend und auch erfrischend. Ein Sangiovese-Duft der Spass und Lust auf mehr macht.

4. März 2012 | 3 Kommentare ...alles

Morellino di Scansano ‘Bellamarsilia’ 2009

Ein Sangiovese mit dem gewissen Etwas.

Eine Cuvée aus 85 % Sangiovese, 10 % Ciliegiolo und Alicante ist angetreten, um sich gegen ihre ‘Konkurrenten’ aus der Toskana zu behaupten

Winzer/Weingut: Gianpaolo Paglia, ‘Poggio Argentiera’, Grosseto, Italien.

Lage/Herkunft: Aus Grosetto, nur wenige Kilometer vom Meer entfernt, zwischen Pisa und Rom, in der italienischen Maremma.

Flasche/Etikett: Schon die optische Erscheinung in der die Maremma-Cuvée abgefüllt ist sorgt für Aufsehen. Richtig protzig steht die schwarze Flasche da, mit einem ebensolchen schwarzen Etikett, das von knallgelben Rändern eingefasst ist. Es schreit nach Aufmerksamkeit und die bekommt es auch. Ein gelber Kreisel als Logo über der Trademark PoggioargentierA symbolisiert Bewegung und Dynamik.

Im Glas: Im Glas lässt der Bellamarsilia keinen Zweifel aufkommen warum Rot zu den schönsten Farben gehört. Dieses hier ist fast schon kitschig schön und funkelt wie ein Bengalisches Feuer. Die Farbe ist klar, man sieht bis auf den Grund des Glases und versinkt förmlich in einem Bottich von Kirschrot, wofür zu einem gewissen Teil sicher die Rebsorte Alicante verantwortlich ist.

In der Nase: Das Bukett ist sehr angenehm. Es schreit nicht, sondern verströmt zivilisert seine Aromen. Dazu gehören eindeutig saftig-reife Kirschnoten, viel Sonne und eine gewisse Frische. Die Nähe zum Meer macht sich bemerkbar und man vernimmt einen leicht kräutrigen Hauch in der Nase. Im Gegensatz zu seinen Kontrahenten aus der Toskana riecht der Morellino (Sangiovese) ‘leiser’, komplexer und frischer. Am Ende des Geruchsparcours erscheinen dann noch Erdbeeren und runden das Bukett fein ab.

25. November 2011 | 0 Kommentare ...alles