Stichwort: Rosé

Rosé vom Zweigelt & Pinot Noir 2013

Zisch – frisch – Keli Rosé.

Ein Leichtgewicht von dem man sich locker ein zweites und auch drittes Glas genehmigen kann, ohne gleich in den Siesta-Modus zu verfallen.

Winzer/Weingut: Fred Loimer, Langenlois/Niederösterreich, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Urgesteinsböden mit Gneis, Braunerde und Löss aus dem Kamptal in Niederösterreich.

Loimer Rosé 2013 Flasche/Etikett: Gelb waren sie bis jetzt, manche auch grün und rot und orange, viele auch einfach weiss. Die Etiketten auf Fred Loimers Flaschen. Dieses hier ist perfekt dem Inhalt angepasst und leuchtet einem in rosarotestem rosarot entgegen. In der Mitte das bereits bestens bekannte polynesische Fruchtbarkeitssymbol (sagen Sie niemals Frosch zu dem Ding) in knallrot und drunter LOIMER in weiss. Am unteren Rand in weiss der Jahrgang 2013 und in rot Rosé vom Zweigelt & Pinot Noir. In weiss darunter Niederösterreich und fertig ist das bunte Teil auf der Burgunderflasche. Am Rückenetikett das ebenfalls in rosa gehalten ist noch alles Notwendige in weiss aufgedruckt und der Hinweis Wein aus der Umstellung auf biologische Landwirtschaft. Sommerlich entspannte 12% wecken die Vorfreude auf den rosaroten Luftbefeuchter. Ohne weiteres warten wird die Flasche deshalb von ihrem Glasverschluss befreit und ein Teil des Inhalt ins Glas verfrachtet.

Im Glas: Erdberrosa in welches man am liebsten auf der Stelle reinbeissen möchte leuchtet aus dem Glas heraus.

17. Mai 2015 | 0 Kommentare ...alles

Rosé Fontauriol Reserve 2013

Rosarotes Südfrankreich für jeden Tag.

Kein Überflieger, sondern genau einer jener Rosés aus dem Süden Frankreichs, der einfach dazu gemacht ist Spass zu machen.

Winzer/Weingut: Domaine Fontauriol, Languedoc, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von biologisch bewirtschafteten Weingärten im südfranzösischen Languedoc.

Fontauriol Flasche/Etikett: Was auf dem hellen Etikett sofort ins Auge springt, ist das grosse, in päpstlichem metallic-lila gehaltene Tolosanerkreuz, welches nach der Stadt Toulouse benannt ist, was wiederum auf den okzitanischen Namen der Stadt, Tolosa, zurück geht. Darunter in ebenso päpstlichem lila die beiden Rebsorten Syrah und Grenache in der Mitte und oberhalb in Grossbuchstaben FONTAURIOL. Klein darüber steht noch Reserve 2013. Am unteren Rand Plateau des Monts Ramus, die Herkunft dieses Weines aus der Region Languedoc-Roussillon. Am kleineren Rückenetikett liest man gerade einmal das was nötig ist. Pays d’Oc und IGP verraten was man in der Flasche hat, einen Landwein. In der Mitte in hellgrau wieder das Tolosanerkreuz. Etwas unterhalb der Hinweis auf Les Domains Auriol, in dessen Verbund die Domaine Fontauriol agiert. Das war es dann auch schon und weil der Wein keinerlei Vorbereitung braucht, wird der Rosé Fontauriol jetzt einfach von seinem silbernen Schraubverschluss befreit und eingegossen.

Im Glas: In hellorangem rosa, wie ein ausgebleichter Lachs, steht der Fontauriol im Glas.

8. Mai 2015 | 0 Kommentare ...alles

Spätburgunder Rosé 2013

Ein echter Macho und alles andere als charmant.

Griffig, stoffig, alles andere als charmant. Schert sich null und nichts um Konventionen und macht sein Ding ohne Rücksicht auf Verluste.

Winzer/Weingut: Enderle & Moll, Münchweier, Baden, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von der Lage Münchweier Kirchhalden mit 25-35 Jahre alten Rebstöcken auf Buntsandsteinböden.

Spätburgunder Rosé Flasche/Etikett: Im gewohnt klassischen Anti-Design ist auch das Etikett des Spätburgunder Rosé gehalten. Leicht vergilbt, mit einer dünnen Linie als Rahmen umzogen, prangt oben das Wappen von Münchweier, welches eine blaue Sichel zwischen zwei grünen Nadelbäumen zeigt. Geschwungen steht ganz gross in schwarz Spätburgunder Rosé in der Mitte und ganz unten wie gewohnt ENDERLEMOLL. Mehr gibt´s vorne nicht zu sehen und auch am Rückenetikett steht gerade einmal drauf was unbedingt auf einem Etikett stehen muss. Oben liest man LANDWEIN OBERRHEIN sowie die Losnummer. Links unten gross die lustigen 11,5 PS die in dieser Flasche für Vortrieb sorgen. Weil auch der Rosé unfiltriert abgefüllt ist und man etwas Trub erkennen kann, wird auch er in die Karaffe umgefüllt damit sich dieser setzen kann. Ausserdem, so vermute ich, tut dem rosaroten Tropfen ein wenig Umgebungsluft ganz gut und so darf er sich für eine halbe bis dreiviertel Stunde an selbige anpassen bevor er in den Kelch kommt.

Im Glas: Dunkelrosaerdbeerrot. Genau so sieht der Spätburgunder aus im grossen Becher.

26. März 2015 | 0 Kommentare ...alles

Champagne Rosé de Saignée Premier Cru

Der 51. der 50 Shades of Grey.

Sünde kostet und wer richtig leiden will, der tut das am besten rosarot. Edelstoff für Edelrocker.

Winzer/Weingut: Larmandier-Bernier, Vertus/Champagne-Ardenne, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von eigenen Reben an kühlen Osthängen auf kargen Kreideböden an der Côte des Blancs, im Süden der Champagne.

Rosé Saignee Flasche/Etikett: Silbrig, ähnlich Perlmutt, schimmert das ovale Etikett, das auf der ‘geeist’ erscheinenden Flasche klebt. Elegant und edel sieht es aus. Auf dem runden Stück Papier prangt oben in Form einer Strichzeichnung ein grosses Wappen mit zwei Löwinnen die einen rosaroten Kelch beschützen und unterhalb steht in Grossbuchstaben Champagner LARMANDIER-BERNIER in schwarz und in rosa Rosé de Saignée Premier Cru. Und damit ist das edle Etikett auch schon wieder fertig. Am ebenso silbrigen Rückenetikett ganz oben noch einmal CHAMPAGNE LARMANDIER-BERNIER und geschwungen drunter Rosé de Saignée Premier Cru, sowie eine kurze Mitteilung in französisch, signiert von Pierre Larmandier. Ganz unten noch der Hinweis Extra Brut und was sonst noch unbedingt auf einem Etikett angeführt sein muss. Eine goldene Halsmanschette komplettiert die elegante Erscheinung, die jetzt mit einem charmanten Plopp vom Kork befreit und zum Verzehr gereicht wird.

Im Glas: Dunkel wie frisch gepresster Saft von Blutorangen steht der Rosé de Saignée mit einem feinen Schaumteppich oben drauf im Glas.

21. Februar 2015 | 0 Kommentare ...alles

Porcosporco 2013 Rosato

Möge das Schwein mit dir sein.

Wenn agile Säure sich mit der Trockenheit von Britischem Humor verbindet, dann geht ein italienischer Rosé glatt als echter Südfranzose durch.

Winzer/Weingut: Zio Porco Wines di Marco Giovanni Zanetti, San Michele di Bassano del Grappa (VI), Italien.

Lage/Herkunft: Aus Bassano in der Region Venetien.

Porcosporco Flasche/Etikett: MAY THE PORC BE WITH YOU. So steht es ganz oben auf dem weissen Etikett, welches so auffällig wie aussergewöhnlich gestaltet ist. Wenn das mal keine Ansage ist. Ein ausgewachsener Eber stapft von rechts ins Bild hinein und stellt sich dort in Kapitalen als PORCOSPORCO vor. Unter seinem Namen hat er DIRTY TASTY JUICE stehen, was wohl seine hervorstechendsten Eigenschaften ankündigen soll. Damit man gleich weiss was auf einen zukommt und nicht überrascht wird von der Wildsau. Ganz unten ist der Jahrgang sowie VENETO ROSATO IGT eingedruckt. Der rechte Rand wird durch ein über die gesamte Höhe gehendes rotes X getrennt in dem das Weingut Zio Porco Wines steht und ist den allgemein vorgeschriebenen Informationen vorbehalten. Auf ein Rückenetikett wird verzichtet, es würde dem schweinischen Blickfang nicht gerecht werden und nur vom Hauptdarsteller ablenken. Verschlossen ist der Wein mit einem silbernen Schraubverschuss. Das muss als Schutzvorkehrung für die Wildsau reichen und so kommt der Eber Porcosporco auch ohne weitere Streicheleinheiten ins Glas.

Im Glas: So lachsorange wie unabhängiger schottischer Wildlachs steht der Porcosporco kristallkar mit einem guten Schuss von rosa nun im Kelch.

In der Nase: Eine interessante Aromatik steigt die Nase hoch. Man riecht Rhabarber, etwas Erdbeere, ganz viel Hagebutte und auch florale Noten sind dabei. Maiglöckchen? Oder doch Löwenzahn? Frisch ist es und auch eine gute Portion weisser Pfeffer ist ins Glas gestreut. “Möge das Schwein mit mir sein” denke ich und rieche eine wunderbar ausgeprägte Würze die dem Glas entsteigt. Da ist nichts süss und freundlich, es ist eher maskulin und hat Pfiff im Gatter.

Im Mund: Rosé wie ich ihn mag. Und nicht einmal aus Südfrankreich! Mit einer höchst erfrischenden Säureader zieht der Porcosporco ganz im Stile einer Wildsau seine erste Spur auf die Zunge. Sowas mag ich. Dazu ist der Tropfen auch noch richtig saftig, trocken wie britischer Humor und vereint eine deftige Würze gekonnt mit einer ebenso kräftigen Fruchtspur. Als würde der Saft aus ihr herausgepresst und augenblicklich mit dem Pfeffferstreuer bedient werden. Da ist Druck dahinter, am Gaumen wunderbar herbfruchtig, lang anhaltend und ewig ‘nachbrennend’ mit einem ganzen Rexglas Rhabarberkompott mit weissen Pfefferkörnern. Der Porcosporco hat Charakter und den zeigt er im gesamten Mundraum.

Was ungemein gut zur kräftigen Würze des Porcosporco passt ist seine Fleischigkeit. Die Sau Der Wein hat Körper und präsentiert diesen nicht in banaler Fruchtlastigkeit, er schafft es durch seine Würze und die erfrischende Säureader mächtig Leben auf die Zunge wie auf den Gaumen zu bringen. Blind geht der Stoff glatt als Südfranzose durch. Auch wenn ich weiss, dass zum grössten Teil Pinot Nero, mit einem Teil Marzemino und andere Rebsorten in der Cuvée von Marco drin sind, würde ich glatt Mourvèdre, Grenache und Cinsault darin vermuten. Was natürlich völlig falsch ist weil der Wein aus dem Veneto kommt. Über den Zungenrand fliesst der Porcosporco trocken mit feiner Würzigkeit ab, am Gaumen steht er mit ultrafeinen Gerbstoffen lang und frisch wie eine Eins und auch im Abgang ist er ein Erlebnis. Für mich schon jetzt einer der erwähnenswertesten wie auch erfreulichsten italienischen Rosés die ich getrunken habe.

Porcosporco & Tabouleh Und weil ich, wie eingangs bereits erwähnt, Marco versprochen habe zu seinen Weinen aufzukochen, habe ich mich an seine Empfehlung gehalten und rasch einen Taboulé Salat gebastelt. Mit frischer Petersilie und ebenso frischer Minze. Was soll ich sagen? Ein GEDICHT. Unglaublich was Petersilie und Minze aus der Wildsau machen. Das rockt so derartig, dass man mit der Zunge schnalzt und am liebesten eine zweite Flasche öfnnen würde. Wenn denn eine da wäre. Oder einen zweiten Teller füllt um mehr trinken zu können.

Resümee: Zu dem Salat aus Bulgur mit Tomaten, Gurken, Zwiebeln, Petersilie und Minze erreicht der Porcosporco eine Durchflussgeschwindigkeit, die den Schleusen des Hoover-Damms alle Ehre macht. Tabouleh con Rosé. Köstlicher und genialer kann eine Fest/Flüssigstoff-Kombination nicht sein. Kauftipp für Rosé-Freunde. Ich jedenfalls werde die “rosa Drecksau” in mein Programm für artgerechte Wildschweinhaltung aufnehmen.

Tipp: Die Sau vom Schraubverschluss befreien und mit 10-12º Grad geniessen. Nicht zu kühl trinken! Passt perfekt zu Taboulé-Salat, zu Cous-Cous, gegrilltem Fisch, Meeresfrüchten und vielem mehr. Als Solist ein Wein der mächtig Eindruck schindet und das Potential zum absoluten Lieblings-Rosé hat.

Einen Bericht über den Porcosporco lesen Sie auch hier.

Und weil nur die richtige Musik das Verkostungsprogramm perfekt abrundet, gibt’s von den Stranglers Pfirsiche zum Nachtisch.

Verkostet wurde ein Porcosporco 2013 Rosato von ZIO PORCO WINES, San Michele di Bassano del Grappa (VI), Italien.

28. September 2014 | 0 Kommentare ...alles

Kaiken Rosé 2013

Mit roter Würze und einem Korb voll Kirschen.

Rosé der dunklen Fraktion. Punktet mit dunklen Kirscharomen und einer ebenso feinen wie appetitanregenden Herbheit. Rosé mal anders.

Winzer/Weingut: Kaiken, Mendoza, Argentinien.

Lage/Herkunft: Von den Malbec-Weingärten der Finca Vistalba in Mendoza.

Kaiken Rosé 2012 Flasche/Etikett: Das strahlend weisse Etikett das auf der transparenten Bordeauxflasche klebt ist farblich perfekt auf deren Inhalt abgestimmt. In dunklem rosa steht ganz oben Rosé Malbec 2013 und in schwarz in der Mitte KAIKEN. Von links aussen ragen die stilisierten Berggipfel der Anden in das Etikett hinein. Am unteren Rand noch Mendoza Argentina aufgedruckt und links oben eine Figur mit Flügeln und dem Spruch FROM ARGENTINA WITH PRIDE umschlossen.

Am ebenso weissen Rückenetikett sehr umfassende Informationen über An- und Ausbau des Weines, sowie ein paar sensorische Notizen. Ebenso angeführt eine Trinktemperaturempfehlung wie auch Vörschläge zur idealen Speisebegleitung. Auf der in rosa gehaltenen Halsmanschette sind die Magellanischen Wildgänse abgebildet, welche für Kaiken Namensgeber waren. Karaffieren kann man sich bei diesem Wein sparen und so kommt die dunkelrosarote Wildgans ohne Umweg in den Glaskelch.

Im Glas: Rot wie frisch gepresster Erdbeersaft steht der Kaiken Rosé im Glas. Ungewöhnlich und ungewohnt so eine knallig rote Farbe zu sehen wenn man auf die typischen lachsrosa Rosés aus Südfrankreich konditioniert ist.

19. September 2014 | 0 Kommentare ...alles

Strohmeier Sekt Rosé

Blubberwein wie ein Naturschauspiel.

Man spürt feucht und merkt, dass es knochentrocken ist, während man noch denkt etwas Flüssiges gespürt zu haben. Britischer Humor ist nass dagegen.

Winzer/Weingut: Wein & Sektmanufaktur Strohmeier, Steiermark, Österreich.

Lage/Herkunft: Die Trauben stammen von den verschiedenen Rieden des Weinguts in der Weststeiermark.

Rosésekt Flasche/Etikett: Dem Inhalt perfekt angepasst, klebt auf der Flasche ein rosa Etikett. Rund, aus einer Form gestanzt und der Schale einer Muschel (Schnecke) gleichend. Als Hinweis auf die teils fossilen Böden der Landschaft. In der Mitte schlicht und einfach STROHMEIER und unterhalb rosé. Am Rand der hübschen Weinbeklebung zieht im Halbkreis Schilchersekt – Handarbeit nach traditioneller Flaschengärmethode die rechte Seite hoch. Das war’s dann vorne auch schon, der Rest findet sich am Rückenetikett. Auf diesem ebenfalls in rosa gehaltenem Stück Papier steht alles Wichtige. Ganz oben STROHMEIER-ROSÉ-SEKT und unterhalb die Rebsorte Blauer Wildbacher. Sehr informativ der Hinweis wann degorgiert wurde (Jänner 2014) sowie dass nur natürlich gebildete Sulfite drin sind. Nichts wurde zugesetzt. Den Flaschenhals ziert ein kleines Booklet in dem alles über den Sekt an sich, über die Philosophie dahinter, die Herstellung und den richtigen Genuss betreffend Glaswahl und Trinktemperatur angeführt ist. Service am Kunden, besser geht’s nicht.

Im Glas: Nicht rosa, sondern kraftvolles blutbraunorange leuchtet aus dem grossen Glas (explizit empfohlen) heraus. Feines Mousseux an der Oberfläche.

25. August 2014 | 0 Kommentare ...alles