Stichwort: Rosé

Miraval 2014 Rosé

Hollywood in der Flasche

Ein durch und durch gelungener Südfranzose. Kein Wunder, steckt auch das Team der Famille Perrin dahinter.

Winzer/Weingut: Château Miraval, Provence, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von eigenen und ausgesuchten zugekauften Trauben.

Miraval 2014 Flasche/Etikett: Hollywood lässt grüssen. Eine normale Flasche hat jeder haben sich Angelina und Brad wohl gedacht und ihren Miraval Rosé (wie übrigens auch den weissen und den roten) in eine auffällige, einer dicken Keule gleichenden Flasche gefüllt. Oder waren es doch die Perrins? In der Mitte nichts als ein kleiner Sticker, Etikett kann man das nicht wirklich nennen. Kreisrund, in schwarz mit einer goldenen Linie als Rahmen. Im breiten schwarzen Teil MIRAVAL und Côtes de Provence eingedruckt. In der Mitte eine grosse weisse Fläche mit Blüten verziert. Fertig. Sieht äusserst feminin aus. Das Rückenetikett auch nicht gerade etikettenhaft, sondern schlicht und einfach eine transparente Folie aufgeklebt und nur das Nötigste darauf. Nach dem Motto “Wer braucht Infos, wir sind’s, Brangelina“. Was aber auch egal ist, weil sowieso nur zählt was in der Flasche drin ist und nicht was aussen drauf klebt. Drum kommt der Miraval Rosé jetzt auch ohne Umweg in das Glas. Auf Kameras und roten Teppich wird dabei bewusst verzichtet.

Im Glas: Lachshellorange funkelt der rosarote Hollywood-Star aus dem Glas heraus. Oder ist es doch hellorangerosa? Egal. Ist ja auch nicht aus Hollywood, sondern aus der Provence.

4. September 2015 | 0 Kommentare ...alles

Rosé ‘Les Rougesmonts’

Alles andere als niedlich

Rosa Sprudel mit Anspruch. Der macht auch Männer glücklich und ist perfekt dafür geeignet, wenn man auf elegantes Understatement machen möchte.

Winzer/Weingut: Fourny & Fils, Vertus, Champagne-Ardenne, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von über 15 Jahre alten Reben die auf mit Braunerde überzogenen kalkigen Böden stehen.

Les Rougesmonts Rosé Flasche/Etikett: Nicht das gewohnte Etikett in Form eines Schildes klebt auf dieser Flasche, sondern ein rechteckiges Oktagon. In allerschönstem rosarot und violett bedruckt. Ein feiner Rahmen betont die acht Ecken und innerhalb steht oben in geschwungener Typo Rosé “les Rougesmonts”. Darunter Extra Brut und in der Mitte Champagne VVe Fourny & Fils. Links Vertus, rechts Premier Cru und im rechten Eck ganz hell das Wappen der Familie. Eine äusserst elegante Erscheinung die diese Flasche ziert. Das Rückenetikett dann wieder wie gewohnt vollständig in gold mit allen wichtigen und wesentlichen Information vollgepackt. Ausführlich wird die Lage und die Böden beschrieben. Und weil der Rosé ‘Les Rougesmonts’ bereits auf Betriebstemperatur ist wird die Flasche jetzt entploppt und sich dem allgemeinen Champagnervergnügen hingegeben.

Im Glas: Zuckerlrosa, wie frisch gepresster Erdbeeresaft, würde man hierzulande sagen, steht der Les Rougesmonts im Glas und perlt fröhlich mit feinem Schaum an der Oberfläche vor sich hin.

1. September 2015 | 0 Kommentare ...alles

Rosé SAND1 2014

Frisch, frech, keck und höchst lebendig

Einfacher wie guter Roséspass aus Österreich. Selten genug und deshalb umso erwähnenswerter. Macht Spass und zischt.

Winzer/Weingut: Weingut Zöhrer, Krems/Niederösterreich, Österreich.

Lage/Herkunft: Von der Kremser Sandgrube mit schweren Lössböden.

Rosé Flasche/Etikett: Ein wenig klassisch, ein wenig modern, irgendwo in der Mitte angesiedelt ist das Etikett auf der Flasche. Sich nach oben hin kegelförmig verjüngend zeigt es im oberen Teil ein altes Haus oder Gehöft in Goldprägung. In der Mitte gross in Outline-Typo SAND 1 in schwarz und unterhalb ROSÉ in rot. Im unteren Teil ein ebenso goldenes Wappen mit der Jahreszahl 1270. Links aussen ein Siegel mit einem Doppeladler. Original Kremserwein steht aussen rum. Rechts aussen, wieder in gold, die Signatur von Anton Zöhrer und darunter Lehnherr von Krems/Weinzierl. Über dem Etikett klebt noch ein kleines Siegel mit 35 Jahre SAND 1, was auf das Alter der Hausnummer hinweist. Das Rückenetikett ist opulent gestaltet, wieder mit dem Gehöft der Zöhrers grossflächig unterlegt. Oben die genaue Weinbezeichnung, in der Mitte eine kurze sensorische Beschreibung und unten dann noch alles was unbedingt angeführt sein muss. Der Schraubverschluss mit dem Logo und dem Aufdruck ZÖHRER Krems Austria versehen. Und dieser wird jetzt aufgedreht damit der Wein dorthin kommt wo er hingehört; ins Glas.

Im Glas: Pink as pink can be. Oder wie mit FewaWolle gewaschen. Herrlich rosarot. So schaut es aus im Glas.

5. August 2015 | 0 Kommentare ...alles

Rosé vom Zweigelt & Pinot Noir 2014

Wenn die Zitrone den Clown macht

Leichtgewicht das wie von selbst verdunstet. Da kann man locker ein zweites und drittes Glas verputzen, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Winzer/Weingut: Fred Loimer, Langenlois/Niederösterreich, Österreich.

Lage/Herkunft: Von Urgesteinsböden mit Gneis, Braunerde und Löss aus dem Kamptal in Niederösterreich.

Rosé Flasche/Etikett: Der erste Unterschied zu 2013 ist die Flasche. Keine dunkle Burgunderflasche mehr, sondern eine transparente Schlegelflasche steht am Tisch der Wahrheit. Passt viel besser. Das Etikett ist gleich geblieben. Perfekt dem Inhalt angepasst, leuchtet es einem in rosarot entgegen. In der Mitte das bekannte polynesische Fruchtbarkeitssymbol (sagen Sie niemals Frosch zu dem Ding) in knallrot und drunter LOIMER in weiss. Am unteren Rand in weiss der Jahrgang 2014 und in schwarz Rosé vom Zweigelt & Pinot Noir. Darunter Niederösterreich und fertig ist das bunte Teil auf der neuen langen Flasche. Der zweite Unterschied zu 2013 dann am Rückenetikett, das ebenfalls in rosa gehalten ist. Nur steht hier nicht mehr der Hinweis Wein aus der Umstellung auf biologische Landwirtschaft, sondern bereits Biowein, da bereits zertifiziert. Leichte 12% treiben den rosaroten Luftbefeuchter an. Und jetzt wird eingeschenkt, sonst wird der Wein noch warm, was absolut nicht Sinn der Sache ist.

Im Glas: Rosarot wie frisch gepresste Erdbeeren funkelt der Rosé vom Zweigelt & Pinot Noir vor sich hin.

31. Juli 2015 | 0 Kommentare ...alles

Rosé Sekt Brut Kloster am Spitz

Gelungenes Blasenexperiment

Nicht rosa sondern lachsorange, nicht süss sondern staubig, nicht fruchtig sondern floral-herb. Alles anders, alles gut. Blubb with style.

Winzer/Weingut: Kloster am Spitz, Purbach im Burgenland, Österreich.

Lage/Herkunft: Von lehmigen, sandigen Muschelkalkböden im Neusiedlersee-Hügelland.

Rosé Brut Flasche/Etikett: Gross und weiss, mit dem bereits bekannten goldenen Patriachenkreuz, klebt das Etikett auf der klassischen Burgunderflasche. In der Mitte und unterhalb in grossen goldenen Kapitalen KLOSTER AM SPITZ sowie ebenfalls ganz gross, ROSE – BRUT, in schwarz. Thomas Schwarz darunter und fertig ist das edle wie auch elegante Teil. Alles wieder komplett zentriert. Mehr ist nicht nötig, was sonst noch unbedingt dem werten Weinfreund mitgeteilt werden muss und soll, findet dieser am kleinen weissen Rückenetikett. Oben rechts wieder das Bio-Siegel, sowie der Hinweis “Sekt aus traditioneller Flaschengärung” und unten luftige 12,5 PS die der Blubber unter der Haube hat. Abgerundet wird die elegante Erscheinung von einer blütenweissen Halsmanschette. Da der Sprudel bereits bestens gekühlt ist und ich nicht länger warten will, wird er jetzt von seinem Kork befreit und seiner eigentlichen Bestimmung zugeführt. Möge der Sonntag mit reichlich Sonne und rosarotem Sprudel zum gelungenen Feste werden.

Im Glas: Alles andere als rosa sprudelt der Sekt lebendig im Glas vor sich hin. Eher hellorange wie frischer Lachs. Hellorangerosa trifft es wohl am ehesten.

18. Juli 2015 | 0 Kommentare ...alles

Rosé BRUT Grand Cru Pierre Moncuit

Ganz viel rosa Sprudelspass.

Niemals süss, immer elegant und fein im Mund, knochentrocken, etwas herb und frisch wie eine Frühlingsbrise. Rosa Sprudel auf höchstem Niveau.

Winzer/Weingut: Pierre Moncuit, Le Mesnil-sur-Oger/Champagne-Ardenne, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von kalkhaltigen Grand Cru Lagen des Weinguts.

Pierre Moncuit Flasche/Etikett: Edel. Äusserst edel und elegant ist das Stück Weinbeklebung das die klare Flasche ziert. Auf rosarotem perlmuttartigen Hintergrund prangt ganz oben das Familienappen der Moncuits und unterhalb liest man CHAMPAGNE in gold. PIERRE MONCUIT in einer klassischen schwarzen Schrift darunter. Daziwschen A Le Mesnil Sur Oger, Herkunft ist alles. Umrankt von goldenen Girlanden BRUT und ganz unten ROSÉ GRAND CRU. Im schwarzen Streifen der das Etikett ergänzt steht alles was sonst noch unbedingt erforderlich ist, weshalb man sich so ein separates Rückenetikett erspart hat. Eingefasst ist die Flasche mit einer ebenso rosaroten Halsmanschette. Darauf ist das Wappen von PIERRE MONCUIT gross angebracht und eingefasst wird alles von einer angefügten schwarzen Bordüre mit den goldenen Girlanden aus dem Etikett. Viel eleganter kann man nicht erscheinen. Aber das konnten die Franzosen ja schon immer. Jetzt aber rein ins Glas mit dem edlen Sprudel und schauen ob der Vormittag ein schöner wird.

Im Glas: Wie frisch gepresster rosaroter Erdbeersaft schäumt der Rosé Grand Cru leise vor sich hin. Feinste Perlage bildet einen zarten weissen Film am Rand.

29. Juni 2015 | 0 Kommentare ...alles

Rosé de Diel 2014

Rosarote Zitrusfrische.

Rosé für alle denen seelenloses Fruchtgeplätscher zu banal ist und für die die Würze mögen, aber nicht auf Frucht verzichten wollen.

Winzer/Weingut: Schlossgut Diel, Rümmelsheim, Nahe, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Lagen rund um Rümmelsheim an der Nahe.

Rosé de Diel Flasche/Etikett: Blütenweiss ist das grafisch aufs Minimium reduzierte Etikett. Oben in Form einer Strichzeichnung das Schlossgut unterhalb der berühmten Burg Layen, in der Mitte ein goldener Punkt mit einem D für Diel drin. Am unteren Rand Rosé de Diel in klassisch geschwungener Schreibschrift und alles eingefasst von einem feinen goldenen Rahmen. Fertig ist das Teil das Weinbeklebung heisst. Sieht auch elegant und edel aus. Am ebenso weissen Rückenetikett erfährt man dann ein wenig mehr, zumindest das was drin ist in der Flasche (Spätburgunder). Immerhin. Der Rest ist Pflichtprogramm, man erfährt dass der Wein von der Nahe kommt und die 12 PS steigern die Vorfreude auf den rosaroten Tropfen. Verschlossen ist die Schlegelflasche mit einem weissen Stelvin-Drehverschluss mit dem VDP-Logo drauf (Verband Deutscher Prädikatsweingüter). Von diesem wird der Rosé de Diel jetzt auch befreit und zur Verkostung freigegeben.

Im Glas: Orangerosa wie ein Babylachs dreht der Rosé de Diel im Becher seine Runden.

17. Juni 2015 | 0 Kommentare ...alles