Stichwort: Pinard de Picard

Auxey-Duresses Premier Cru 2011 Pinot Noir

Kistenweise bunkern!

Premier Cru, in dieser Qualität, zu diesem Preis; ein Witz. Der totale Wahnsinn. Absolute Kaufempfehlung. Drei Daumen hoch!

Winzer/Weingut: Boisson-Vadot, Meursault, Burgund, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von kalkhaltigen Böden von Village-Lagen, ausschließlich aus Meursault.

Boisson-Vadot Premier Cru 2011 Allgemeines: Zeit wird´s, dass wieder einmal ein anständiger Pinot Noir am Tisch der Wahrheit steht. Geht ja gar nicht so ganz ohne. Aber wenn schon, dann bitte gleich ein hochwertiger Premier Cru, der am besten aus dem Hause Boisson-Vadot aus Meursault kommt. So einer wie der Auxey-Duresses Premier Cru 2011. Auxey-Duresses liegt westlich von Meursault und Pommard und ist (noch) ein Insidertipp. Was eigentlich unverständlich ist, wird dieser Pinot doch immer wieder mit so grossen Tropfen wie jenen von Coche-Dury verglichen. Und manchmal sogar verwechselt. Jene kleinen Mengen die Bernard Boisson Jahr für Jahr produziert sind ausverkauft bevor sie überhaupt am Markt sind. Was es umso schwieriger macht an ein paar Flaschen ran zu kommen. Eine dieser Flaschen steht aber heute hier vor mir und es wird mir eine Freude sein, diesen schon im Vorfeld hochgepriesenen Pinot Noir im Glas zu haben. Für eine gute Stunde kommt der Auxey-Duresses aber vorher noch in die Karaffe, weil alle Weine Bernard Boissons Luft brauchen und dann geht´s ab mit ihm in den Burgunderkelch.

9. September 2016 | 0 Kommentare ...alles

Le Petit Closi rosé 2015

Kleiner Rosé ganz gross

Der ideale Rosé für den Herbst und auch den Winter. Als Überlebensration. Man weiss ja nie was kommt wenn was kommt. Oder so.

Winzer/Weingut: Domaine Boudau, Roussillon, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Rebstöcken die auf kalkigen Böden wachsen.

Le Petit Closi Allgemeines: Auch wenn man es nicht wahr haben will, aber der Sommer geht langsam aber sicher zu Ende. Der Herbst steht vor der Tür und somit wird hier auch die Farbe des Rosés der heute am Tisch der Wahrheit steht, ein wenig dunkler. Sind aber die Rosés aus dem Roussillon generell und jener den ich heute von der Domaine Boudau verkosten werde läutet praktisch, zumindest leise, die neue Jahreszeit ein. Véronique und Pierre Boudau werden seit geraumer Zeit mit Preisen überhäuft und so wundert es auch nicht, dass sogar ihr kleiner Rosé Le Petit Closi 2015 von der Appellation Vin de Pays Côtes Catalanes, mit solchen überhäuft wurde. Eine Cuvée aus Cinsault, Grenache und Syrah, dessen Rebstöcke auf kalkigen Böden wachsen. Die sogenannte “Cépages” praktisch ein Klassiker. Ich freue mich wieder einmal einen Rosé aus dem Roussillon im Glas zu haben, bleibe ich doch meistens in der Provence hängen und verende dort. Heute aber Côtes Catalanes, von der man öfter mal was trinken sollte. Ich bin bereit und auch gespannt ob da tatsächlich schon der Herbst im Becher angekommen ist.

26. August 2016 | 0 Kommentare ...alles

Billecart-Salmon Brut Rosé

Champagnerkunst auf höchstem Niveau

Was für ein Schauspiel, was für ein Genuss, was für eine Freude. Das ist Champagnerkunst auf allerhöchstem Niveau.

Winzer/Weingut: Billecart-Salmon, Mareuil-sur-Aÿ, Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Kalk- und Sandböden rund um Mareuil-sur-Aÿ.

Billecart-Salmon Brut Rosé Allgemeines: Seit 1818 ist das Familienunternehmen aus Mareuil-sur-Aÿ bekannt, welches damals in Zuge der Heirat von Nicolas-Francois Billecart und Elisabeth Salmon gegründet wurde. Heute wird es bereits in der 6. Generation von François und Antoine Roland-Billecart geführt und die Champagner die hergestellt werden, gehören zu den besten die es gibt. Sie sind Fixsterne in der Champagnerwelt, und rund um diese finden sie sich deshalb auch auf den Karten der besten Restaurants. Einen aus dem berühmten wie aussergewöhnlichen Champagnersortiment von Billecart-Salmon habe ich heute am Tisch der Wahrheit stehen und der ist noch dazu rosarot. Ich bin ein Glückspilz! Der Billecart-Salmon Brut Rosé wird mir heute Gesellschaft leisten und ich freue mich schon riesig auf den Sprudel, eine Cuvée aus Chardonnay, Pinot Meunier und Pinot Noir, eine klassische Mischung sozusagen. Ein echtes Kaliber soll er sein, hab ich mir sagen lassen. Und deshalb wird dem jetzt augenblicklich nachgegangen, denn sagen kann man vieles. Also, runter mit dem Stoppel und rein ins Glas damit.

12. August 2016 | 0 Kommentare ...alles

Roero Arneis Camestri 2015 bianco

Einfaches und ehrliches Trinkvergnügen

Sehr schöner, vielschichtiger und ebenso eleganter Wein der dank seiner herben Aromatik äussert trinkanimierend ist.

Winzer/Weingut: Marco Porello, Canale, Piemont, Italien.

Lage/Herkunft: Vom Weinberg Camestri in der Gemeinde Vezza d’Alba mit Reben die auf Kalk- und Sandböden stehen.

Camestri 2015 Allgemeines: Zurück im Piemont. Dort, wo man sonst Barolo oder Barbaresco besucht und dabei gerne vergisst, dass es da noch andere feine Orte neben diesen beiden Legenden gibt, nämlich Alba und dort wieder die Hügel rund um Guarene und Canale. Genau dort ist das Weingut Porello, welches Marco Porello seit 1994 in dritter Generation führt, zuhause. Dort pflanzt er Nebbiolo, Barbera und auch die sehr alte autochthone Rebsorte des Piemont, Arneis, an. Frei übersetzt heisst Arneis in etwa soviel wie “die kleine Schwierige”, und obwohl sie so genannt wird, hat man sich mit ihr schon im 15. Jahrhundert unter den Bezeichnungen Renesium und Ornesio “auseinandergesetzt”. Der Wein der von Marco Porello heute am Tisch der Wahrheit steht ist sein Roero Arneis “Camestri” 2015, der von kalkhaltigen und sandigen Böden stammt und bis zu seiner Abfüllung im Stahltank auf der Hefe lag. Camestri heisst übrigens der Weinberg in dem die Rebstöcke für diesen Wein stehen und der liegt in der Gemeinde Vezza d’Alba. Jetzt aber kommt der Roero Arneis, von dem übrigens viel zu wenig bei uns getrunken wird, ins Glas und ich bin gespannt ob er an meine bisherigen durchaus positiven Arneiserfahrungen anschliessen kann.

17. Juli 2016 | 0 Kommentare ...alles

Les Carlines 2012 Terrasses du Larzac

Frisch wie eine Brise des Nordatlantiks

Kühl, frisch und filigran. Viel feiner und eleganter kann man Languedoc nicht in die Flasche bringen.

Winzer/Weingut: Mas Haut-Buis, La Vacquerie, Languedoc, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Böden, die auf knapp 700 Metern ausschließlich aus Stein und Kalk bestehen.

Les Carlines 2012 Allgemeines: Von einem Weinberg auf knapp 700 Metern Seehöhe kommt der Wein, der heute am Tisch der Wahrheit steht. Und dieser ist sogar noch UNESCO-Welterbe. Der Weinberg, nicht der Wein. Olivier Jeantet baut auf dieser Höhenlage die Weine seiner Domaine Mas Haut-Buis im Herzen des Midi, bei Lodève im Languedoc an und darf sich somit fast schon als Gebirgswinzer bezeichnen. Ist man sonst aus dem Languedoc eher heisse und schwere Brummer gewohnt, so sorgt diese hohe Lage für frische, kühle und ausgesprochen mineralische Weine. Durch ihre besondere Ausrichtung bekommen die Rebstöcke auch nur am kühlen Morgen und am frühen Nachmittag die Sonne ab, später liegen sie dann bereits im angenehmen Schatten und entkommen so dem Hitzestress. Sein Les Carlines 2012 von der Appellation Terrasses du Larzac ist so ein “Höhenwein”. Eine Cuvée aus Grenache, Carignan und Syrah, traditionell in Betontanks ausgebaut und für 14 Monate darin der Reifung überlassen. Mit moderaten 13 PS lässt der Les Carlines dazu auch auf ein frisches Trinkerlebnis schliessen. Eine halbe Stunde wandert er zuvor in die Karaffe um sich dort auf seinen Auftritt im Glas vorzubereiten.

8. Juli 2016 | 0 Kommentare ...alles

Triennes 2015 Rosé

Schon mal das Meer geatmet?

Einer jener Rosés, von dem man am besten mehrere Flaschen in einen mit Eiswürfeln gefüllten Eimer steckt und diese einfach wegmacht.

Winzer/Weingut: Domaine de Triennes, Nans-les-Pins, Provence, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Weingärten mit Lehm- und Kalksteinböden.

Triennes 2015 Allgemeines: Wer Dujac und Romanée-Conti hört, fällt gewöhnlicherweise verzückt in eine gewisse Schockstarre. Nun, die beiden Namen haben auch mit dem heutigen Wein zu tun, obwohl der nur ein kleiner Rosé aus Nans-les-Pins in der Provence ist. Dort betreiben die beiden Herren Jacques Seysses von der Domaine Dujac und Aubert de Villaine von Romanée-Conti nämlich ein Gemeinschaftsprojekt; die Domaine de Triennes. Das Ziel ist so einfach wie ehrenwert: die beiden wollen mit dem selben hohen Qualitätsanspruch der auf ihren grossen Domainen herrscht, in der Provence Weine machen die für alle leistbar sind. Das ist einmal eine Ansage die auf offene Ohren stösst. Und weil der Sommer gerade an die Tür klopft gibt es heute den Rosé de Triennes 2015, ein “kleiner” Südfranzose, dem jedoch bereits ein grosser Ruf voraus eilt. Denn was aus den Händen dieser beiden Kapazunder kommt das kann einfach nicht wirklich klein sein. Drum Schrauber runter von der Pulle und richtig gut gekühlt ins Glas damit.

24. Juni 2016 | 0 Kommentare ...alles

Dolcetto d´Alba rosso 2013

Spass hoch zehn & liebenswert

Das ist allerbester Dolcetto für jeden Tag. Gibt nichts vor zu sein was er nicht ist und macht einfach grossen Spass. Dolcetto zum Verlieben.

Winzer/Weingut: Cantina del Pino, Barbaresco/Langhe, Piemont, Italien.

Lage/Herkunft: Von durchschnittlich 40 Jahre alten Reben aus den besten Barbaresco-Lagen des Weinguts.

Dolcetto 2013 Allgemeines: Vor etwas mehr als einem Jahr hatte ich von Renato Vacca, dem Eigentümer der Cantina del Pino aus Barbaresco im Piemont, seinen Langhe Nebbiolo 2013 DOC im Glas. Ein richtig feiner und geschmeidiger Nebbiolo wie man ihn sich wünscht. Wer einmal in Turin ist, sollte die eine Autostunde investieren und unbedingt dort vorbeischauen und sich mit feinen Weinen eindecken. Heute steht Renato Vaccas “kleiner Hüpfer”, der Dolcetto d`Alba 2013 am Tisch der Wahrheit. Ein sogenannter Brot & Butter-Wein. Wie alle Weine der Cantina del Pino kommt auch der Dolcetto aus der Appellation Barbaresco und wie alle anderen Weine, wird auch der Dolcetto d`Alba im Stahltank ausgebaut sowie unfiltriert und ungeschönt abgefüllt. Und weil ich immer wenn ich Nebbiolo oder Dolcetto höre reflexartig an Salami, Käse, Antipasti und andere Köstlichkeiten denken muss, werde ich mir diese jetzt auch gleich mal vorbereiten. Das geht sich locker aus in der knappen Stunde die der gute Tropfen in der Karaffe zugestanden bekommt.

10. Juni 2016 | 0 Kommentare ...alles