Stichwort: Pfalz

Riesling ‘Ilbesheimer Kalmit’ 2010

Abenteuer für Weinenthusiasten.

Vielschichtig, wandlungsfähig und immer wieder überraschend. Kein Riesling für den schnellen Genuss, sondern ein Wein für Leute mit Geduld.

Winzer/Weingut: Sven Leiner, Weingut Jürgen Leiner, Ilbesheim/Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Aus dem Naturschutzgebiet Kleine Kalmit, der höchsten dem Haardtrand vorgelagerten Erhebung in der Rheinebene.

Flasche/Etikett: Lang, braun und ‘noch voll’ steht die Schlegelflasche da und setzt konsequent die ‘Lagen-Linie’ von Sven Leiners Weinen fort. Viel weiss, oben nur das Logo und in gewohnter Weise, an ein Notenblatt angelehnt, der Name des Inhalts in die drei Zeilen geschrieben. Darunter in gold die Herkunft und vor allem wieder mit einem der wichtigsten ‘Mitarbeiter’ im Weinberg versehen. In diesem Fall einer Ichneumonida, Nicht-Zoologen vielleicht eher als ‘Schlupfwespe’ ein Begriff. Ich muss gestehen, dass ich selten zuvor soviel über Nützlinge gelesen und erfahren habe wie bei dieser Sortimentsverkostung. Sven Leiner sorgt eindeutig für Horizonterweiterung.

Wie eingangs bereits erwähnt musste der Rieling aber erst einmal für drei Stunden an die Luft bevor das neue Abenteuer beginnen konnte. Deshalb haben wir die Flasche umgefüllt und den Wein in der Karaffe weg gestellt. So sollte er dann auch bis zum Abend ‘ausharren’ müssen und uns stundenweise Einblick in seine Entwicklung an der Luft geben. Wir waren gespannt was wir erleben würden und um 11 Uhr wurde dann das erste Glas eingeschenkt.

20. Mai 2012 | 0 Kommentare ...alles

Spätburgunder ‘Handwerk’ 2010 – Sven Leiner

Zartmittelhellrot und richtig fruchtig.

Ist er einer oder ist er keiner? Das ist hier die Frage. Ein Spätburgunder zwischen den Farben. Dunkelrosé oder hellrot. Man weiss es nicht genau.

Winzer/Weingut: Sven Leiner, Weingut Jürgen Leiner, Ilbesheim/Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von den Lehm- und Lössböden vom Sonnenberg, der unmittelbar an den Pfälzer Wald grenzt.

Flasche/Etikett: Auf der Burgunderflasche klebt wie bei allen anderen Weinen der Leinerschen ‘handwerk’-Linie ein weisses Etikett mit quietschorangen und schwarzen Klecksen. So ungewöhnlich diese Farbkomposition und das Design des Stücks Papier sind, so erfrischend fröhlich wirken beide auf der Flasche.

Wie auf allen anderen Etiketten dieser Linie wird auch auf dem hier mit dem Wort *Hagel 9. Juni 2010 Bezug auf die Vorkommnisse in diesem Jahr genommen. Als man den Verlust eines Grossteils der Ernte 2010 zu beklagen und kompensieren hatte und wie der Wein durch Unterstützung befreundeter Winzer, die Teile ihres Leseguts aus verschiedensten Pfälzer Lagen Sven Leiner überlassen haben, am Ende doch noch zustande kam.

Zur kurzen Belüftung haben wir den Wein für 30 Minuten in den Dekanter umgefüllt und ihn ein wenig atmen lassen. Danach war er bereit seinen ‘letzten Gang’ anzutreten.

14. April 2012 | 0 Kommentare ...alles

Weisser Burgunder ‘Ilbesheimer Kalmit’ 2009

Geduld die sich bezahlt macht.

Wenn Sie die vielen Gesichter des Weissen Burgunders ‘Kalmit’ kennenlernen wollen, begleiten Sie uns auf unserer zweitägigen Weinverkostung und erleben Sie die Wandlungsfähigkeit dieser aussergewöhnlichen Spätlese.

Winzer/Weingut: Sven Leiner, Weingut Jürgen Leiner, Ilbesheim/Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Aus dem Naturschutzgebiet Kleine Kalmit, der höchsten dem Haardtrand vorgelagerten Erhebung in der Rheinebene.

Flasche/Etikett: Die braune Schlegelflasche zeigt wieder dem Corporate Design folgend ein klares in weiss gehaltenes Etikett mit dem Logo des Weinguts, der Rebsorte in den Notenblatt-ähnlichen drei feinen Linien eingebracht und natürlich dem Namen des Weins, Weisser Burgunder ‘Kalmit’. In gold gehalten auch auf diesem Etikett einer der wertvollen ‘Mitarbeiter’ aus Sven Leiners Weinberg-Team. Ein sehr bekannter aus der Familie der ‘Coccinellidae’, was zwar den meisten in dieser Sprache nichts sagen wird, als Marienkäfer aber sehr wohl jedem bekannt sein dürfte. Somit erfüllt die lateinische Bennenung sogar einen ‘Bildungsauftrag’.

Bevor das Experiment jedoch beginnen konnte musste der Kalmit erst einmal für drei Stunden in die Karaffe, in welche er um 09:00 Uhr umgefüllt wurde. Dabei wurde die halbe Flasche in eine mittelgrosse Karaffe für die Verkostung am ersten Tag und der Rest in eine andere für jene am zweiten Tag gefüllt. Karaffe 2 wurde dann geruchsneutral ‘gesichert’ und für den nächsten Tag weg gestellt. Das Experiment, oder besser gesagt das Abenteuer, konnte also beginnen. Nach einer gefühlten Ewigkeit wurde drei Stunden später der erste Durchgang gestartet.

13. April 2012 | 0 Kommentare ...alles

Riesling ‘Setzer’ 2009 – Sven Leiner

Riesling mit geschmacklichem Mehrwert.

Als kleinen Bruder des ‘Kalmit’ bezeichnet man ihn oft, doch braucht sich dieser Riesling keineswegs hinter dem sogenannten ‘Grossen’ zu verstecken.

Winzer/Weingut: Sven Leiner, Weingut Jürgen Leiner, Ilbesheim/Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Vom Setzer-Berg, der in nördlicher Richtung gegenüber der Kleinen Kalmit auf der Westseite Richtung Pfälzer Wald liegt.

Flasche/Etikett: Auf der braunen Schlegelflasche klebt dem Corporate Design folgend das klare, in weiss gehaltene Etikett mit dem Logo des Weingutes, der Rebsorte in den typischen drei feinen Linien (wie in einem Notenblatt) und dem Namen des Weines. Gross und golden darauf wieder einer der wertvollen und unverzichtbaren ‘Mitarbeiter’ aus Sven Leiners Weinberg-Team.

Dabei handelt es sich um eine ‘Ichneumonida’, dem Laien so gut wie nichts sagend, Kennern als Schlupfwespe bekannt. Obwohl, man muss Schlupfwespen nicht kennen, das ‘Basiswissen’ um die Rebsorte reicht allemal. Sven Leiner gibt damit ein klares Statement für die Umwelt ab. Was uns in der Regel lästig vorkommt ist für ihn willkommene Hilfe im Weinberg und nützlich noch dazu.

Im Glas: In sattem goldgelb steht der Wein im Glas und zeigt leichte grünliche Reflexe. Ein vollflächiger Film legt sich an der Glaswand an und läuft als ebensolcher wieder ab.

9. März 2012 | 0 Kommentare ...alles

Grauer Burgunder ‘Handwerk’ 2010

Von wegen Grau.

Gar nicht grau ist der Burgunder der den Weinfreund hier erwartet. Obwohl er Grauburgunder heisst, strahlt er in den schönsten Farben aus dem Kelch.

Winzer/Weingut: Sven Leiner, Weingut Jürgen Leiner, Ilbesheim/Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von einer für Ilbesheim typischen Lage mit Lehm- und Lössböden in der Pfalz.

Flasche/Etikett: Auch diese hellgrüne Burgunderflasche wird vom gewohnt impactstarken Etikett in orange und weiss mit schwarzen Spritzern geziert. Das Stück Papier ist für ‘deutsche Verhältnisse’ das Design betreffend, erfreulich wagemutig und wirkt frisch und voller Leben.

Auch auf diesem Etikett wird mit dem Wort *Hagel 9. Juni 2010 Bezug auf den Verlust eines Grossteils der Ernte 2010 genommen und legt Zeugnis ab was ‘damals’ passsiert ist und wie der Wein dann doch zustande kam. Nur durch die Unterstützung befreundeter Winzer, welche Teile ihres Leseguts aus verschiedensten Pfälzer Lagen Sven Leiner überlassen haben war es möglich, diesen Wein überhaupt herzustellen. Bevor der Tropfen aber ins Glas kommt wandert er für 30 Minuten in die Karaffe. Gut Ding braucht Weile, heisst es, und so soll auch diesem Wein ein wenig Zeit gegönnt sein um sich schön entfalten zu können.

8. März 2012 | 0 Kommentare ...alles

‘Kuriosum’ 2008 Dornfelder – Sven Leiner

Symbiose aus Frucht, Würze und Mineralität.

Kurios an diesem Wein ist bestenfalls der Umstand, dass dieser Dornfelder ein wirklich toller Tropfen geworden ist.

Winzer/Weingut: Sven Leiner, Weingut Jürgen Leiner, Ilbesheim/Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von einer für Ilbesheim typischen Lage mit Lehm- und Lössböden in der Pfalz.

Flasche/Etikett: Auf der dunklen Bordeauxflasche klebt ein dem stilistisch sehr ansprechenden Corporate Design folgendes Etikett. Auf schlichtem Weiss steht zwischen feinen Linien die an ein Notenblatt erinnern ‘Kuriosum’ drauf und ein Nützling stellt den Bezug zur Natur her. Einer jener Nützlinge, die Sven Leiner gerne als seine unverzichtbaren und fleissigsten ‘Mitarbeiter’ bezeichnet.

Die Vorfreude auf diesen Wein ist entsprechend gross, weil hier äusserst selten ein reinsortiger Dornfelder angeboten und getrunken wird. Man muss in den Regalen des österreichischen Fachhandels schon richtig angestrengt suchen und noch dazu grosses Glück haben um solche Weine zu entdecken. Umso spannender ist es heute wieder einmal etwas nicht Alltägliches im Glas zu haben. Eine viertel Stunde Luft bekommt ihm gut und so kommt das Kuriosum nun ins Glas.

Im Glas: Dunkel sieht es aus im Kelch. Schwarzrot, saftig und dicht schaut es aus drin und schöne kräftige Kirchenfenster fliessen ölig und langsam die Glaswand hinab.

17. Februar 2012 | 0 Kommentare ...alles

Weisser Burgunder ‘Handwerk’ 2010

Echtes Handwerk, echter Wein.

Ein Paradebeispiel wie anders, erfreulich und vor allem günstig ausgezeichneter Weissburgunder schmecken kann.

Winzer/Weingut: Sven Leiner, Weingut Jürgen Leiner, Ilbesheim/Pfalz, Deutschland.

Lage/Herkunft: Von Kalkmergel durchsetzten Lehm- und Lössböden, von verschiedenen Winzern und von unterschiedlichsten Lagen in der Pfalz.

Flasche/Etikett: Die hellgrüne Burgunderflasche wird von einem äusserst impactstarken Etikett verziert, das sowohl von seiner Grafik wie auch farblich ein totaler Blickfang ist. Orange als dominierende Farbe, mit kleinen schwarzen Spritzern auf weissen Hintergrund. Ein Etikett, welches trotz seiner fröhlichen Farbgestaltung erdig-rustikal wirkt. Es erinnert an Fingerabdrücke und die schwarzen Kleckse deuten (so vermute ich) den Hagel an, der für den Verlust eines Grossteils der Ernte 2010 verantwortlich war.

Wie schon im Bericht über den Riesling 2010 am Ende darauf eingegangen, entstand auch dieser Wein durch Unterstützung befreundeter Winzer, die Teile ihres Leseguts aus verschiedensten Pfälzer Lagen Sven Leiner überlassen haben. Der Hinweis *Hagel 9.Juni 2010 auf dem Etikett trägt diesem Umstand Rechnung und legt Zeugnis ab was ‘damals’ passsiert ist und wie der Wein zustande kam.

Im Glas: Ein frisches, leicht grünlich angehauchtes hellgelb funkelt im Glas und beim Schwenken perlt es, was auf aktives ‘Treiben’ im Kelch hindeutet.

16. Februar 2012 | 0 Kommentare ...alles