Stichwort: Loire

Rosa, Rosé, Rosam 2014

Rosarote Sprudel-Offenbarung

Pfeif auf Schampus, dieser Blubber steckt die Edelsocken alle in die Tasche. What a freaky, funky Sprudel.

Winzer/Weingut: La Grange Tiphaine, Amboise, Loire, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Rebstöcken die zwischen 70 und 80 Jahre alt sind.

Rosa, Rosé, Rosam Allgemeines: Ich weiss gar nicht mehr wann dieser Superblubber zum ersten Mal auf den Markt kam. Ich weiss aber, dass ich ihn seit es ihn gibt, jedes Jahr aufs Neue bunkere und mich mit ihm über den Sommer rette. Die Rede ist von einem rosa Sprudel von der Domaine La Grange Tiphaine in Amboise an der Loire, und der steht heute, nachdem ich garantiert schon unzählige Flaschen davon vernichtet habe, unter dem Motto Petillant Naturel – Der totale Sprudelspass am Tisch der Wahrheit. Coralie Delecheneau und ihr Mann Damien keltern diesen fröhlichen Tropfen aus Grolleau, Malbec, Cabernet Franc und Gamay, deren Rebstöcke zwischen 70 und 80 Jahre alt sind. Eines kann ich schon jetzt vorab versprechen; der Rosa, Rosé, Rosam, so heisst der Sprudel, ist genauso funkig wie das flotte Etikett, dass diese Flasche ziert. Es ist mir heute ein besonderes Vergnügen diesen Schäumer einmal richtig zu verkosten und ausführlich darüber zu berichten, habe ich ihn doch bis jetzt nur einfach aufgemacht und weggetrunken.

13. Juli 2016 | 0 Kommentare ...alles

Triple Zero 2013 Montlouis Petillant

Als wäre man in einer Zwischenwelt

Wein gewordene Vorfreude. Weckt Sehnsucht, Verlangen und macht kribbelig. Sprudel für Könner und Abenteurer.

Winzer/Weingut: La Taille aux Loups & de la Butte, Montlouise, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von über 50 Jahre alten Rebstöcken auf Kalkmergelböden.

Triple Zero Allgemeines: Kennen Sie Jacky Blot? Nein? Der war mal Weinhändler. Und weil er auch Extremist in Sachen Qualität ist war ihm das irgendwann einmal zu dumm und er beschloss selbst Weine zu machen. Nach seinem Verständnis und nach seinen Vorstellungen. Heute steht unter dem Motto Und es hat blubb gemacht sein Triple Zero von seinen Domainen La Taille aux Loups & de la Butte am Tisch der Wahrheit. Ein Petillant Naturel Brut Nature. Keine Aufzuckerung des Mostes, keine Zuckerzugabe zur Flaschengärung, keine Dosage bei der Abfüllung, stehen für das “triple zero” dieses reinsortigen Chenin Blanc-Sprudels. Über 50 Jahre sind die Rebstöcke alt, vergoren wurde spontan in gebrauchten Barriques. Und weil Jacky Blot seine Weine nicht in grossen Mengen produziert, gibt es diesen aussergewöhnlichen Schaumwein auch nur in begrenzter Anzahl, welche von ihm zugeteilt wird. Wer also auf ein Abenteuer aus ist sollte sich beeilen. Ich werde mir den “Dreifach-Nuller” jetzt in aller Ruhe zu Gemüte führen.

19. Februar 2016 | 0 Kommentare ...alles

Saphir Brut Vintage 2012

Schampus für Kenner UND Entdecker

Nicht süss, nicht fruchtig, eher floral, fein kreidig und dezent herb. Das ist es was diesen frischen Sprudel “anders” macht.

Winzer/Weingut: Bouvet-Ladubay, Saint-Hilaire-Saint-Florent/Saumur, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von Rebstöcken auf kalkhaltigen Böden.

Bouvet Saphir 2012 Flasche/Etikett: Acht Ecken hat das feudale, mit silbernen Rändern umrandete Etikett das auf der Flasche klebt. In der Mitte oben das Wappen, das 1873 von den Mönchen von Saint-Florent gezeichnet wurde. Die beiden Silberlöwen stehen für Mut, Kraft und Aufrichtigkeit und sind das Symbol des Hüters des Ogmius. In der Mitte gross und schwarz BOUVET, darunter ebenfalls in Kapitalen in blau SAPHIR und in silber SAUMUR BRUT VINTAGE. Links und rechts der Jahrgang, 2012. In silber ist am schwarzen Rand ganz unten Appellation Saumur Contrôllée sowie der Hinweis auf die limitierte Anzahl von Flaschen (wenngleich das auch einige sind) eingedruckt. In meinem Fall halte ich die Flasche mit der Nummer 29926 in der Hand. Am schwarzen Rückenetikett in gold noch einmal das Wappen und der Hinweis, dass der Champager nach der Methode Traditionnelle hergestellt ist. Eingefasst ist die Flasche von einer schwarzen Halsmanschette die aufwendig in silber und blau bedruckt ist. Eine wahrlich elegante Erscheinung die jetzt aber endgültig von ihrem Kork befreit und ins Glas befördert wird.

Im Glas: Grünlich gelb und keineswegs blau schimmert der Saphir aus dem Glas heraus. Ein feiner Perlenteppich bidet sich an der Oberfläche.

13. November 2015 | 0 Kommentare ...alles

Le Fief du Breil 2011 Muscadet

Am Höhepunkt seiner Karriere

Volles Leben in jedem einzelnen Tropfen. Frische, Reife, Fülle, Saftigkeit. Im gesamten Mundgefühl ein Wein, der unverkennbar und einzigartig ist.

Winzer/Weingut: Jo Landron, La Haye Fouassiere, Muscadet, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von 40 Jahre alten Reben die auf mit Gneis- und Quartzböden stehen.

Le Fief du Breil Flasche/Etikett: Ein relativ kleines, in weiss gehaltenes Etikett, ziert die braune Burgunderflasche. Im linken Teil der Kopf eines Fuchses in gold abgebildet, im rechten Teil schlicht und einfach in schwarz le Fief du Breil. Unterhalb in hellem grau Muscadet Sévre et Maine. Ganz unten Jo Landron wieder in schwarz und fertig ist das klar gestaltete Label. Am hinteren, ebenfalls weissen Rücketikett ausführliche Informationen über den Wein, inklusive Jahrgang 2011, dass er von 40 Jahre alten Reben stammt, von exponierter Lage mit Gneis- und Quartzböden ist und mehr. Ebenso der Hinweis, dass der Wein aus biodynamischem Anbau stammt. Leichte 12% lassen die Freude auf den Tropfen steigen. Die Halsmanschette mit dem in gold eingedruckten Fuchsgesicht rundet das Erscheinungsbild ab. Da ich den Wein bereits kenne, kommt dieser heute nur mehr eine Stunde in die Karaffe, weil er sich entsprechend entwickelt haben dürfte und keinesfalls mehr drei und mehr braucht um so richtig aufzumachen.

Im Glas: Aus dem Glas leuchtet der Le Fief du Breil in einem kräftigen und reifen Gelb.

28. Juni 2015 | 0 Kommentare ...alles

La Moussière blanc 2014 Sancerre

Eleganter Vertreter seiner Gattung.

Binnen einer Stunde wird aus dem Wein ein richtig finessenreicher Tropfen. Als würde man ihn aus einer Hülle schälen um an seinen Kern zu kommen.

Winzer/Weingut: Domaine La Moussière, Sancerre, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von der Llage La Moussière die als beste von Sancerre gilt.

La Moussiere Flasche/Etikett: Gross, weiss und elegant ist das Etikett auf der Burgunderflasche. Ganz oben ist in gold ein Wappen aufgedruck und unterhalb liest man César Mellot • Conseiller du Roy en 1698 was frei übersetzt soviel wie ‘königlicher Berater’ heisst. César Mellot war zu dieser Zeit nämlich der persönliche Weinberater von Louis XIV, dem Sonnenkönig. In der Mitte gross und schwarz in Grossbuchstaben LA MOUSSIÈRE und SANCERRE. Geschwungen steht Alphonse Mellot darunter. Eine goldene Sonne und ein ebensolcher Mond stehen klein daneben. Ein äusserst stilvolles Stück Weinbeklebung. Das weisse Rückenetikett informiert kurz über den Wein und am unteren Rand sind neben dem Siegel der AB-Zertifizierung noch ein paar weitere Symbole angebracht und das war es dann auch schon. Eingefasst ist die Flasche von einer ockergelben Manschette. Da ich Sancerres immer gern ein wenig atmen lasse, kommt der La Moussière für eine halbe Stunde in die Karaffe bevor er angetrunken wird. Ausserdem ist er erst kürzlich abgefüllt worden und so tun ihm ein paar Runden an der frischen Luft auch sicherlich ganz gut.

Im Glas: Sehr hell steht der La Moussière im Glas, wirkt fast schon weiss.

22. April 2015 | 0 Kommentare ...alles

Ad Libitum 2013 Touraine-Amboise

Wenn im Mund die Sonne scheint.

Als wäre der Trödeltrupp eingefallen und hätte alles komplett entrümpelt. Der perfekte Zechwein für den jeden Tag des Jahres.

Winzer/Weingut: Domaine La Grange Tiphaine, Amboise/Loire, Frankreich.

Lage/Herkunft: Gemischter Satz aus einem Weinberg mit 15 bis 45 Jahre alten Reben mit Gamay, Cabernet Franc und Malbec.

Ad Libitum Flasche/Etikett: Alles andere als preisverdächtig ist das Etikett das auf der Burgunderflasche klebt. Auf schwarzem Untergrund prangt eine weinrote Illustration die am ehesten an wehende Tücher erinnert. In einem Teil davon steht in weisser Typo Ad Libitum Touraine 2013 und das war es auch schon wieder. Am unteren Rand ebenfalls in weiss La Grange Tiphaine aufgedruckt und unterhalb in rosarot Coralie & Damien Delecheneau. Da ich bereits zwei Weine der beiden kenne erschreckt mich dieses Design nicht allzu sehr, weil ich weiss, dass die Inhalte in ihren Flaschen wahre Freudenspender sind. Trotzdem, viel hässlicher kann man Etiketten nicht gestalten. Am ebenso schwarz gehaltenen Rückenetikett wieder die selbe Grafik, nur in grau, und darin LA GRANGE TIPHAINE. Oben Touraine und die Appellation sowie unten die Rebsorten die in der Cuvée enthalten sind. Was auffällt sind die spärlichen 12 PS die in der Flasche schlummern. Ohne weiteres warten kommt der Ad Libitum jetzt leicht gekühlt ins frisch polierte Glas.

Im Glas: Relativ helles kirschrot leuchtet aus dem Glas heraus und deutet seine Leichtigkeit richtig an.

27. März 2015 | 0 Kommentare ...alles

Clau de Nell 2010

Tiefes, strukturiertes Sinnesfeuerwerk.

Dieser Cabernet Franc ist ein Kristall. Einer der klarsten und feinsten einer, mit der Oberfläche wie von durch Bronzedüsen gezogener Pasta.

Winzer/Weingut: Clau de Nell, Anjou an der Loire, Frankreich.

Lage/Herkunft: Von bis zu 90 Jahre alten Rebstöcken.

Clau de Nell Flasche/Etikett: Das eierschalenfarbige Etikett das auf der schweren Burgunderflasche klebt, gleicht durch seine unreglmässig gestanzten Kanten ein wenig einer alten Urkunde. CLAU DE NELL ganz oben in Kapitalen, unterhalb der Jahrgang und in der Mitte in einem grossen roten Klecks ein Reiher? Alles umrankt von grauen Weinblättern. Unterhalb die Rebsorte und am Rand ganz unten Anne Claude Leflaive. Insgesamt ein sehr feminin wirkendes Design mit einem leicht nostalgischen Touch. Sehr schöne Weinbeklebung.

Das kleine Rückenetikett informiert relativ ausführlich über den Wein, hat auch einen Hinweis auf die empfohlene Trinktemperatur, informiert über den Boden (roten Silex/Feuerstein) sowie darüber, dass die Trauben aus biodynamischer Bewirtschaftung stammen. Bevor der Clau de Nell in die Gläser kommt, darf er aber vorher noch für eine halbe Stunde ein paar Runden in der Karaffe drehen.

Im Glas: In leuchtendem Granatrot mit dezenten bläulich-violetten Reflexen steht der Clau de Nell im Glas.

25. Januar 2014 | 0 Kommentare ...alles